Wochensport – Crunch Time und Internationales Geschäft

Für die Liebhaber des Rasen- bzw. Eissports liegt eine voll bepackte Woche vor uns. Die Champions League beginnt die Rückrunde des Achtelfinals auszuspielen und auf den heimischen Eisfeldern beginnen die Playoffs und die Playouts.

———————————————————————————————————————

Fangen wir aber zuerst mit dem Fussball an:

Am Dienstag und am Mittwoch wird die erste Hälfte an Rückrunden-Spielen absolviert.

Am Dienstag treffen zu Hause Athletico Madrid auf die AC Milan und Bayern München auf Arsenal London.

Athletico nimmt ein 1:0 aus dem Hinspiel mit und darf sich daher gute Chance auf ein Weiterkommen machen.

In der Münchner Allianz-Arena kommt es zum Rückspiel Bayern gegen Arsenal (2:0). Persönlich glaube ich nicht an ein Weiterkommen der Engländer. Zu gut und zu dominant treten die Münchner zur Zeit auf. Aber trotzdem, die kleine Chance gibt es doch. Falls sich Arsène Wenger das Spiele der Bayern in Wolfsburg angeschaut haben sollte, konnte er gut erkennen wie man die Bayern bedrängen kann. Mit einem frühen und hohen Pressing. Wolfsburg hatte so München während 70 Minuten komplett im Griff. Erst danach ist man auseinander gefallen. Das Resultat von 6:1 für Bayern täuscht also ein bisschen über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Sollte Arsenal ein frühes Tor gelingen ist wieder alles offen. Und wie man in München gewinnen kann wissen die Gunners aus eigener Erfahrung.

Einen Tag später am Mittwoch, kommt es zum Rückspiel Barcelona gegen Manchester City (2:0) und Paris SG gegen die Werkself aus Leverkusen (4:0).

Am Dienstag gibt’s bei SRF kein Fussball. Am Mittwoch zeigt man Barcelona gegen City. Wer lieber Paris gegen Leverkusen sehen will wechselt zum ZDF. Alle Spiele beginnen um 20.45 Uhr.

———————————————————————————————————————

In den heimischen Gefilden beginnt am Dienstag die heiligste Zeit (eigentlich auch meine, aber das ist eine andere Geschichte). Die Playoffs stehen vor der Tür.

SRF ist heuer an jedem Spieltag mit einer Partie Live auf Sendung. Welches Spiel gezeigt wird entnehme man bitte der Programm-Zeitschrift.

Der souveräne Quali-Sieger ZSC Lions bekommen es (überraschenderweise) mit Lausanne zu tun. Lausanne hat sich erst in der letzten Runde für die PO’s qualifiziert. Viel zu verlieren haben sie nicht. Ihre Saison ist jetzt schon einiges besser gelaufen als es die Saison-Planung wohl gedacht hatte.
Ich traue den Lausannern durchaus den einen oder anderen Sieg zu. Aber am Ende wird sich der Z mit 4:2 durchsetzen.

Fribourg Gottéron bekommt es ebenfalls eher mit einem Überraschungs-Kandidaten zu tun, Ambri Piotta. Ob Ambri den Drachen ein Bein stellen kann? Durchaus. Vor allem die heimische Valascia dürfte für Fribourg eine harte Festung sein. Ich wage mich ein bisschen aus dem Fenster und sage, dass sich Fribourg nach 7 Spielen durchsetzen wird.

Nächste Paarung ist Kloten gegen Davos (3. vs. 6.). Die Klotener werden immer besser (spätestens nächste Saison ist Kloten für mich ein Favorit auf den Meistertitel). Davos ist nicht mehr so unwiderstehlich wie auch schon. Zumal der Liga-Verband insofern dazwischenfunken könnte, wenn man sich auf Del Curto als neuen Nati-Coach festlegen möchte bzw. Verhandlungen mit ihm aufnehmen möchte (nur möchte, nicht tatsächlich macht). Es könnte die Davoser Atmosphäre stören.
Und ganz abgesehen davon, Davos wird so oder so nicht Meister. Wir haben eine gerade Jahreszahl.
Kloten für mich Favorit. Die gewinnen die Serie mit 4:2

Letzte Paarung Servette Genf gegen den HC Lugano (4. vs. 5.). Schwer zu tippen. Seit Pat Fischer das Zepter in Lugano übernommen hat geht es mit den Luganesi mehr und mehr aufwärts.
Servette und PO’s sind für mich so eine Geschichte. Dass das Team Hockey spielen kann hat man zur Genüge schon bewiesen. Der grösste Stolperstein steht für mich aber an der Bande. Wenn sich klein-Chris mal wieder ungerecht behandelt fühlt neigt er zu unberrechenbaren Verhalten. Statt sein Team mit zu reissen macht er einen auf Hampelmann, greift Verband und Schiris an und schadet dem Team so mehr als es nützt.
Meine Meinung? Lugano gewinnt in 6 Spielen.

SRF bringt am Dienstag Kloten vs. Davos, am Donnerstag Lausanne vs. ZSC (SRF Info), und am Samstag Gottéron vs. Ambri.
Grundsätzlich gilt, TV-Spiele (egal ob SRF, RSI oder RTS) beginnen um 20.15. Die übrigen Spiele beginnen bereits um 19.45.

Beim Modus des Play-outs gab es gegenüber der Vorsaison eine Änderung. Hierbei wird die erste Runde der Play-Outs durch eine Abstiegsrunde der vier Teams auf den Plätzen neun bis zwölf ersetzt. Die Mannschaften nehmen dabei die Punkte aus der Hauptrunde mit in die Abstiegsrunde. Teilnehmer in dieser Saison sind der SCB, Zug, Biel und Rapperswil. 
Nach der Abstiegsrunde, die sechs Spieltage beträgt, ermitteln die beiden Vereine auf den Plätzen elf und zwölf im Modus Best of Seven den Letztplatzierten der NLA, dieser muss anschließend die Liga-Qualifikation gegen den Meister der NLB bestreiten.

Erste Runde in der Platzierungsrunde: SCB vs. Biel und Rapperswil vs. Zug (beide beginnen um 19.45 Uhr). 

———————————————————————————————————————

Ab Mittwoch finden in der Lenzerheide das Weltcupfinale im Ski statt.

Das genaue Programm kann hier entnommen werden (habe gerade keine Lust alles einzeln aufzuschreiben). Grundsätzlich ist das erste Rennen (Damen und Herren fahren am gleichen Tag die selbe Disziplin) am Morgen und das zweite Rennen grosso modo am Mittag.

SRF, ARD oder ZDF und das ORF sind stets mit dabei.

———————————————————————————————————————

Back to Football und zu den Hinspielen in der Europe League.

Der FC Basel trifft auf den FC Kommerz aus Salzburg. Ich bin ja weiss Gott kein FCB Fan, aber ich hoffe, dass der FCB Salzburg hochkant raus schmeisst. Allerdings dürfte das ziemlich schwierig werden. Salzburg hat unter Anderem Ajax Amsterdam auswärts 3:0 geschlagen.
Das Spiel läuft sowohl auf SRF2 als auch auf ORF1. Spielbeginn um 19.00 Uhr.

Am selben Abend spielen auch Porto gegen Napoli, Juventus gegen die Fiorentina und Tottenham gegen Benfica.

———————————————————————————————————————

Nächsten Sonntag beginnt die neue Formel 1-Saison.

Im Australischen Melbourne beginnt eine Saison voller Unwägbarkeiten. Das Reglement wurde (wieder einmal) verändert. Die grösste Änderung betrifft den Motor. Man musste sich von den V8-Motoren verabschieden. Neu eingesetzt werden V6-Turbo-Motoren. Und so wie die Tests bis jetzt laufen, scheint kein Team den neuen Motor bisher in den Griff bekommen zu haben. Auch bei den Dominatoren Red Bull läuft noch nicht alles rund.

Wer sich etwas mehr in die Materie einlesen will, dem empfehle ich das E-Book zur neuen Saison vom Racingsblog (pdf).

Aber für den Konsument am TV heisst das, dass es dafür umso spannender wird.

In dieser Saison ist man bei SRF und ORF wieder in der ersten Reihe. Start zum ersten Rennen am Sonntag Morgen um 07.00 Uhr.

———————————————————————————————————————

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s