Wochensport 27 /2014 – Es wird langsam spannend in Brasilien

Nach einer Woche Pause (der Sofasportler war am letzten Wochenende im Wallis) geht’s also weiter mit einer neuen Ausgabe des Wochensports. Und es erwartet und allerhand. Natürlich steht der Fussball im Vordergrund. Aber es gibt noch Einiges, dass diese Woche auf dem Programm steht. So unter Anderem Formel 1, die Tour de France beginnt und in Lausanne geht die Athletissima über die Bühne.

———————————————————————————————————————–

Beginnen wir mit dem Fussball und der Weltmeisterschaft.

Diese Woche werden die restlichen Achtelfinals, sowie die Viertelfinals ausgespielt.

Morgen Montag trifft um 18.00 Uhr Frankreich auf Nigeria.
Ein Spiel, das in meinen Augen eigentlich nur einen Sieger kennen kann. Frankreich hat die Gruppenphase souverän überstanden und dabei einen (vor Allem gegen die Schweiz) schönen offensiven Fussball gezeigt. Es scheint sich für Didier Dechamps ausgezahlt zu haben Nasri zu Hause gelassen zu haben.

Gleichtags um 22.00 Uhr dann Deutschland gegen Algerien.
Auch hier ein klarer Favorit. Deutschland als Team ist zu stark, als dass sie über Algerien stolpern könnten. Aber aufpassen sollte man dann doch. Vor Allem gegen Südkorea habe ich sehr starke Algerier gesehen. Man achte bei Algerien vor Allem auf Djamel Mesbah, der in der Schweiz kein Unbekannter ist.

Einen Tag später dann das Spiel der Schweizer Nati gegen Argentinien um 18.00 Uhr.
Ich sehe die Schweiz nicht so schlecht und auch Argentinien nicht so stark wie Manche. Das argentinische Spiel ist zu stark auf Messi zugeschnitten. Falls er gut gedeckt wird oder einen schlechten Tag hat sehe ich gute Chancen für die Nati. Diese muss allerdings über sich hinaus wachsen um Argentinien zu schlagen.

Um 22.00 Uhr dann Belgien gegen die USA.
Ein Duell auf Augenhöhe in meinen Augen. Denn Belgien überzeugt mich an dieser WM bisher noch so, wie sie es während der WM-Qualifikation getan haben. Und die amerikanische Nationalmannschaft ist stärker als man meint. Sie haben jedenfalls in der Gruppenphase nicht schlecht gespielt. Ich sehe trotz allem Belgien etwas im Vorteil.

Die Viertelfinals werden am Mittwoch und am Donnerstag ausgespielt. Abspielzeiten sind jeweils um 18.00 und am 22.00 Uhr.
Einzige bisher bekannte Partie ist Brasilien gegen Kolumbien am Mittwoch um 22.00 Uhr.

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Donnerstag steigt in der Lausanner Pontaise die Athletissima.

Die Athletissima gehört zur Diamond League des internationalen Leichtathletik Verbandes und ist die zweite Station (die letzte ist übrigens das Weltklasse Zürich).

Da am 3. Juli an der WM spielfrei ist, wird das Meeting von SRF2 Live übertragen. Ab 20.00 Uhr ist man dabei.

———————————————————————————————————————–

Natürlich wird in dieser Woche auch Tennis in Wimbledon gespielt.

Heute Sonntag ist traditionellerweise spielfrei. Aber das hätte man in meinen Augen in diesem Jahr anders handhaben sollen. Gerade an der Personalie Wawrinka zeigen sich jetzt die Probleme. Er spielt morgen Montag sein Spiel der Runde 3, das eigentlich gestern hätte stattfinden sollen. Einen Tag später die Partie gegen den Sieger aus der Partie Lopez gegen Isner. Wiederum einen Tag später den allfälligen Viertelfinal gegen (vielleicht) Roger Federer. Federer hat seine drittrunden Partie bereits gestern absolviert und somit einige Tag spielfrei.

Selbst wenn Wawrinka den Viertelfinal erreichen sollte, dürfte er gegen einen Roger Federer ausgepumpt sein. Vor Allem, da ich nicht erwarte, dass er gegen Isner oder Lopez locker in 3 Sätzen gewinnt.

Bei SRF2 ist man wie letzte Woche am Nachmittag Live auf Sendung. Die genauen Spielzeiten entnehme man bitte dem offiziellen Schedule. Die Spiele laufen entweder auf SRF2 oder SRFInfo.
Alternativ ist man bei BBCone und BBCtwo den ganzen Tag dabei.

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Samstag beginnt die 101. Tour de France.

Die Tour startet in diesem Jahr im englischen Leeds und endet nach insgesamt 3656 Kilometern und 21 Etappen auf der Avenue des Champs-Éliysées in Paris. In diesem Jahr wird auf einen Prolog und ein Mannschaftszeitfahren verzichtet. Das einzige Zeitfahren findet heuer während der vorletzten Etappe statt.

Wie bereits geschrieben startet La grande Boucle in diesem Jahr in Leeds. Nach 3 Etappen in Grossbritannien verläuft das Rennen um Uhrzeigersinn durch Frankreich, Belgien und Spanien.

Anlaufstelle Nummer 1 bezüglich Übertragung ist wie jedes Jahr Eurosport, dass alltäglich gegen 14.00 Uhr Live auf Sendung geht. Bei SRF2 geht man jeden Tag ab ca. 15.30 Uhr auf Sendung.

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Sonntag dreht die Formel 1 wieder seine Runden.

Gefahren wird im englischen Silverstone, das heisst eine wahre High-Speed-Orgie geht von statten.
Die Strecke ist sowohl für Fahrer und auch Teams eine Herausforderung. Das Setup zu gestalten ist nicht gerade einfach. Die meisten Teams tendieren zu einem hohen Abtrieb weil mach sonst in den schnellen Kurven zu viel Zeit verlieren würde. Ebenfalls hoch in diesem Rennen sind Treibstoff-Verbrauch und die Belastung der Reifen.

Und selbstverständlich (typisch englisch) spielt das Wetter wie immer eine grosse Rolle. Mischverhältnisse (also den Wechsel von Regen zu trocken und wieder zurück) sind keine Seltenheit.

Aufgrund all dieser Faktoren werden die meisten Teams auf eine 2-Stopp-Strategie setzen.

Das Rennen findet um 14.00 Uhr MEZ statt. Und wie immer ist man entweder bei SRF2 oder beim ORF1 in guten Händen. Wer mehr Werbung mag geht zu RTL.

———————————————————————————————————————–

Noch einen kurzen Blick auf den Schwing-Kalender von nächster Woche.

Am nächsten Sonntag finden 2 Feste statt. Einerseits das Fête Cantonale VS in St. Martin statt.

Im zugerischen Cham geht das 108. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest über die Bühne. Die Teilnehmerliste liest sich nicht schlecht. Unter Anderem dabei sein werden:

Bieri, Christoph
Sempach, Thomas
Bösch, Daniel
von Ah, Benji
Laimbacher, Philipp
Ulrich, Andreas

Dies Stand heute Sonntag, 29. Juni 2014. 

Wenn ich die Homepage von Tele1 richtig verstehe, werden Sie das Schwingfest per Livestream Live übertragen.

———————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s. 

Wochensport 25 / 2014 – Wir suchen die Wahrheit noch immer auf dem Rasen

Freunde des Sports

Wenn wir den Fussball beziehungsweise die Weltmeisterschaft aussen vor lassen, dann ist die kommende Wochen nicht gerade prall gefüllt. Trotzdem gibt es das eine oder Highlight, dass man sich diese Woche zu Gemüte führen kann.

———————————————————————————————————————-

Wir bleiben aber trotzdem noch beim Fussball und somit bei der Weltmeisterschaft.

Heute Abend steht natürlich die „Nati“ im Vordergrund mit seiner ersten Partie an dieser WM gegen Ecuador. Da ich Frankreich etwas stärker als die Schweiz einschätze braucht die Schweiz aus der heutigen Partie dringendst 3 Punkte. Gegen Honduras gewinnen und gegen Frankreich vielleicht 1 oder sogar 3 Punkte und man könnte im Achtelfinal Argentinien aus dem Weg gehen.

Hitzfeld hat sich bezüglich der Aufstellung bis jetzt bedeckt gehalten. Ich persönlich gehe aber davon aus, dass er eher offensiver aufstellen will. Vor allem Drmic ist ein Mann auf den ich sehr gespannt bin.

Noch kurz einen Blick auf die „Games-to-watch“ diese Woche:

Morgen sticht Portugal gegen Deutschland um 18.00 Uhr ins Auge.
Deutschland, das vielfach dazu neigt einen Kaltstart hinzulegen und erst im Verlauf des Turniers besser zu werden, muss sich morgen anstrengen wenn sie nicht gleich untergehen wollen. Ich sehe Portugal hier in der Favoritenrolle. Soweit mich mein Erinnerungsvermögen jetzt nicht im Stich lässt. hat sich Portugal in der Vorbereitungsspielen besser geschlagen. So hat man unter Anderem Irland und Kamerun gleich mit 5:1, und die spielstarken Mexikaner mit 1:0 geschlagen.

Am Dienstag freue ich mich unter Anderem auf die erste Partie der Belgier.
Sie werden als der kleine geheime Favorit dieser WM gehandelt. Der Trainer Marc Wilmots hat sich eine junge und spielstarke Mannschaft zusammengebaut, der einiges zugetraut werden kann. Aber ob es gleich für ganz oben reicht? Habe ich so meine leisen Zweifel, aber wenn die Mannschaft in einen Lauf kommt, sehe ich die Belgier zumindest im Viertelfinale.
Sie spielen um 18:00 gegen Algerien.

Am Mittwoch dann das zweite Spiel der spanischen Nationalmannschaft und den Versuch die 1:5 Klatsche gegen die Niederlande irgendwie aus dem Kopf zu kriegen. Sie spielen um 21.00 Uhr gegen Chile, dass nicht unterschätzt werden darf. Die 3 Punkte sehe ich jetzt aber nicht in Gefahr.

Am Donnerstag das zweite Spiele Englands, das in seinem Spiel gegen Italien sehr viel Goodwill gesammelt hat. Roy Hodgson hat eine junge Mannschaft auf den Platz gespickt, der man angesehen hat, das sie gerne offensiv nach vorne spielt und nicht hinten mauern will beziehungsweise einen auf Kick-and-Rush macht. Vor allem Sterling wusste sehr zu gefallen. Man hat gegen ein äusserst abgeklärtes Italien verloren. Das Spiel hätte meiner Meinung nach ein 2:2 verdient (aber das mag meiner weiss-roten Brille geschuldet sein).
Um 21.00 Uhr spielt man gegen Uruguay, das eher sensationell gegen Costa Rica verloren hat und somit auf Rehabilitation aus ist. Das Spiel wird eine enge Kiste, hoffe aber, dass England die 3 Punkte holt.

Am nächsten Freitag die zweite Runde in der Schweizer Gruppe und dem vermeintlichen Spitzenspiel gegen Frankreich.
In den letzten Jahren hat die „Nati“ gegen Frankreich immer gut ausgesehen. Auch wenn aus den letzten 3 Spielen 3 Unentschieden resultiert haben. Das Spiel findet um 21.00 Uhr statt.

Am Samstag das zweite Spiel von Deutschland.
Je nachdem wie das Startspiel gegen Portugal gelaufen ist, steht Deutschland hier bereits unter Zugzwang. Ghana allerdings dürfte in meinen Augen den Deutschen nicht all zu gefährlich sein.
Das Spiel findet um 21.00 Uhr statt.

———————————————————————————————————————–

Nun zu einem Thema, das mir sehr am Herzen liegt und in diesem Blog regelmässig behandelt wird, und zwar Schwingen.

Am nächsten Sonntag findet im Fribourger Hinterland das traditionelle Schwarzsee Schwinget statt. Es treten die besten 100 Schwinger aus dem Südwestschweizer Verband, dem bernisch kantonalen Verband und dem Nordwestschweizer Verband an.

Stand heute Sonntag liest sich das Teilnehmerfeld nicht schlecht. Von Seiten des NWS sind unter Anderem Bieri Christoph, Stalder Remo und Thürig Guido dabei.

Der starke BKSV ist mit Andergg Simon, Stucki Christian, Gnägi Florian, Graber Willy, Sempach Thomas und Zaugg Thomas vertreten.

Es würde doch sehr stark überraschen sollte der Festsieger nicht aus dem Kanton Bern kommen.

Das Schwingen gibt’s im TV leider nicht zu sehen. Trotzdem werde ich in diesem Blog auf Schwingfeste aufmerksam machen.

———————————————————————————————————————–

Nächsten Sonntag dreht die Formel 1 wieder seine Runden, und zwar im österreichischem Spielberg.

Der Grosse Preis von Österreich kehrt in den Rennkalender zurück. Gefahren wird auf dem Red Bull Ring. Der Kurs wurde 1969 unter dem Namen „Österreichring“ eröffnet und hiess zwischen 1997 und 2003 A1-Ring.

Da die Strecke „neu“ ist, kann zur Strategie nicht gerade viel gesagt werden. Nur aufgrund von Daten aus der DTM-Serie lässt sich sagen, dass neue Reifen einen grossen Vorteil gegenüber den gebrauchten aufweisen.

Rennstart ist um 14.00 Uhr. Selbstverständlich ist man bei SRF2, ORF1 und RTL Live dabei.

———————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 24 /2014 – Auf dem Rasen liegt die Wahrheit

Willkommen in einer neuen Woche. Aufgrund des verlängerten Wochenendes kommt der neue Wochensport erst heute Montag.

Natürlich steht die beginnende Weltmeisterschaft im Vordergrund. Aber es gibt noch andere Sportarten, die es wert sind geschaut zu werden.

———————————————————————————————————————–

Beginnen wir mit Golf, und dem zweiten von insgesamt vier Majors, die pro Jahr ausgespielt werden.

Auf dem Kurs von Pinehurst in North Carolina beginnen am Donnerstag die U.S Open. Es ist nach den „The Open“ das zweitälteste Major. Die U.S. Open finden immer im Juni an einem anderen Ort statt statt. Der Finaltag ist stets der dritte Sonntag im Juni.
Die ersten 60 Golfer der Weltrangliste sind automatisch für die Open qualifiziert. Ebenso alle Open-Sieger der letzten 10 Jahre und alle Sieger aller Majors der letzten 5 Jahre.

Im Falle eines Gleichstandes nach vier Runden wird, anders als bei den übrigen Majors, ein Stechen über eine gesamte Runde (18 Loch) am darauf folgenden Tag (Montag) durchgeführt, um den Sieger der U.S. Open festzustellen.

Tiger Woods ist übrigens immer noch wegen seinem Rücken ausser Gefecht gesetzt und tritt daher in Pinehurst nicht an.

Im Free-TV kann man die Open nicht schauen. Wer die Möglichkeit hat, sollte mal bei SKY vorbeischauen. Auch der Teleclub ist dabei, ab Donnerstag ab 19.00 Uhr 

———————————————————————————————————————–

Letztes Grosses Rundrennen vor der Tour de France. Am nächsten Samstag beginnt die Tour de Suisse. 

Die Tour startet in diesem Jahr in Bellinzona mit einem Einzelzeitfahren über 9 Kilometer.

Herzstück der heurigen TdS ist die zweite Etappe von Bellinzona nach Sarnen, bei der man über den Gotthard, den Furka, den Grimsel und den Furkapass fährt. 

Nach 9 Tagen  geht die Tour de Suisse in Saas-Fee zu Ende.

Natürlich ist SRF2 Live bei der TdS dabei. Jeden Nachmittag ab ca 15.30 Uhr ist man live dabei.

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Wochenende steigen die traditionellen 24 Stunden von Le Mans für die Autos der Kategorie Gran Turismo und Prototypen.

Die sogenannten 24 Heures du Mans für Automobile werden seit 1923 (damals über eine Distanz von circa 17,3 km) auf dem ab 1932 etwa 13,5 km langen Circuit des 24 Heures südlich der Stadt ausgetragen, dessen Abschnitte normalerweise auch als Landstraßen genutzt werden. Motorradfahrer hingegen fahren ihr 24 Heures du Mans moto genanntes Rennen auf der wesentlich kürzeren permanenten Rennstrecke Circuit Bugatti.

1955 kam es bei den 24h du Mans zur größten Katastrophe des Motorsports, als durch den tödlichen Unfall eines Teilnehmers weitere 83 Menschen ums Leben kamen.


In den letzten Jahren ist das Siegerteam durchschnittlich während den 24 Stunden ca. 5000 Kilometer gefahren.

Auch die Schweiz ist in Le Mans vertreten. Insgesamt 3 Schweizer Teams gehen an den Start. Nach der aktuellen Teilnehmerliste sind aber keine Schweizer Fahrer am Start.

Wer das Rennen sehen möchte kann dies möglicherweise hier tun.

———————————————————————————————————————–

Kommen wir zum Fussball und zur Weltmeisterschaft in Brasilien.

Eigentlich muss man nicht mehr viel dazu schreiben. Daher nur kurz die Spiele der Schweiz:

Sonntag, 15. Juni, 18.00 Uhr, Schweiz – Ecuador
Freitag, 20. Juni, 21.00 Uhr,  Schweiz – Frankreich
Mittwoch, 25. Juni, 22.00 Uhr, Honduras – Schweiz.

Das Schweizer Fernsehen ist mit einem Grossaufgebot nach Brasilien gereist und überträgt alle Partien Live im Fernsehen und im Internet.

Typischerweise sieht ein Tag bei SRF folgendermassen aus:

Um 11.00 Uhr zeigt man das Topspiel des Vortages.
Um 13.10 folgt ein 30 minütiges Magazin mit Vorberichten auf die Abendspiele.
Ab 17.30 ist man dann dauernd Live auf Sendung mit allen Partien.

Eröffnungspiel ist übrigens Brasilien gegen Kroatien am nächsten Freitag um 22.00 Uhr.

 ———————————————————————————————————————-

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 23 / 2014 – Zurück im Profifussball?

Die French Open gehen in die zweite und entscheidende Woche. Daneben wird noch ein bisschen Fussball gespielt. Am Ende der Woche werden einerseits in der Formel 1 als auch auf dem Rad Runden gedreht.

———————————————————————————————————————–

Starten wird zunächst mit den French Open aus Paris.

Stan Wawrinka ist ja bereits in der ersten Runde rausgeflogen. Die Augen sind daher einzig und allein auf Roger Federer konzentriert.

Dieser spielt in diesen Minuten sein Achtelfinal gegen den Letten Ernests Gulbis. Und Federer muss kämpfen. Hat er sich im ersten Satz knapp im Tie-Break durchgesetzt, verliert er die Sätze 2 und 3. Sollte sich Federer durchsetzen trifft er im Viertelfinal auf den Tschechen Tomas Berdych, der seinerseits den Amerikaner John Isner in 3 Sätzen schlug. In einem allfälligen Halbfinal dürfte er auf Novak Djokovic treffen.

[Nachtrag: ok…dann halt nicht]

Der Final steigt am nächsten Sonntag Nachmittag. Er beginnt allerdings nicht vor 15.00 Uhr, da vorher noch der Final im Damen-Doppel ausgespielt wird.

Der Final kann einerseits auf SRF2 als auch auf Eurosport verfolgt werden. Bei beiden ist der Sendestart auf 15.00 Uhr angesetzt.

———————————————————————————————————————–

Gehen wir zum Fussball und zuerst zur Schweizer Nationalmannschaft.

Am Dienstag um 20.30 trifft die Nati in Luzern auf Peru. Es wird das letzte Spiel vor der Abreise nach Brasilien sein.

Am Sonntag, 15. Juni ist dann ihr erstes Spiel der Weltmeisterschaft um 18.00 Uhr gegen Ecuador.

Bleiben wir beim Fussball wechseln aber nach Österreich, genauer nach Salzburg.

Denn dort könnte sich am nächsten Donnerstag historisches ereignen. Der Sportverein Austria Salzburg hat dann die Möglichkeit in den Profifussball zurückzukehren.

Ein kleiner historischer Exkurs: Die Firma Red Bull hat 2005 die finanziell marode Austria Salzburg aufgekauft. In Österreich ist die Umbenennung eines Sportvereins vergleichsweise normal, viele Teams im Fussball oder Eishockey tragen den Namen eines Sponsors, üblicherweise, um ihre Finanzen zu sanieren bzw. ihr Budget aufzustocken. In der Regel geschehen solche Umbrüche aber mit Rücksicht auf die Tradition des Vereins, die nur behutsam verändert wird. Nur beim Fall Austria wollte Red Bull mit dem Vorschlaghammer durchgreifen. Nebst der Änderung der Farben von violett-weiss auf rot-weiss, der Verbannung des Austria-Logos vom Trikot und der Änderung des Gründungsjahres von 1933 auf 2005 (die aber auf Druck des Fussballverbandes wieder rückgängig gemacht wurde) waren nur einige Änderungen im Verein.


Eine Auseinandersetzung mit der Fanbasis war somit eine logische Folge. Man gründete die Initiative violett-weiss, deren erstes Ziel der Erhalt der violett-weissen Vereinstradition war. Die Gespräche scheiterten endgültig, als Red Bull als einzigen Kompromiss eine violette Kapitänsschleife, auf den Trikots lediglich ein kleines violettes Logo und violette Stutzen für den Torwart anbot.
Man gründete den Verein 2005 neu und startet als Sportverein Austria Salzburg neu in der untersten österreichischen Liga. Heute in der Saison 13/14 steht man vor den Toren des Profifussballs, sprich der zweitobersten Liga, „Erste Liga“ genannt. Hierfür muss die Austria die Relegation gegen den Meister aus der Regionalliga Ost, Wiener FAC, überstehen.

Das Hinspiel findet in Wien morgen um 19.00 Uhr statt. Das Rückspiel dann am Donnerstag um 18.00 Uhr.

Vom Hinspiel gibt es leider keine bewegten Bilder. Das Spiel kann mittels dem Liveticker verfolgt werden. Für das Rückspiel aber bietet der Hauptsponsor einen Live-Stream an

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Sonntag startet das Critérium du Dauphiné. Es gilt nebst der Tour de Suisse als das wichtigste Vorbereitungsrennen für die Tour de France. Das Rennen umfasst jeweils 8 Etappen.

Schweizer Sieger gab es in der Vergangenheit nicht gerade viele. 1986 gewann Urs Zimmermann. 1993 und 1994 jeweils Laurent Dufaux.

Fernsehtechnisch ist man zu gewissen Teilen bei Eurosport dabei. Jeweils ab ca. 14.00 Uhr überträgt man für 1 Stunde. Wer die Möglichkeit besitzt kann mal bei France3 vorbeischauen. Sie sind ein Medienpartner der Rundfahrt. Ich kann aber deren Programm für die Woche vom 9. Juni nicht nachschauen, dass die Programmvorschau nur bis zum nächsten Samstag geht.

———————————————————————————————————————–

Wir gehen zur Formel 1 und zum Rennen in Kanada, genauer in Montreal.

Die Strecke hat etwas besonderes. Die Rennen sind immer wieder äusserst spannend. Sei es, weil es zwischendurch mal wieder regnet, oder das Safety-Car raus muss und die Team-Strategie so über den Haufen geworfen wird (es gibt nicht sehr viele Auslaufzonen auf der Strecke, daher muss das Safety-Car in Montreal öfters raus als an anderen Strecken).

Die Strecke ist eine dieser typischen Stopp-and-Go-Strecken. Es gibt keine schnellen Kurven. Nur Gerade, 90-Grad Kurve, Gerade.

Entsprechend hoch ist somit die Belastung für die Bremsen, da die Autos mehrfach aus 300 Km/h voll runtergebremst werden müssen. Danach wird der Motor aufgrund der Beschleunigungsphase wieder dauerhaft strapaziert. Dies heisst wiederum, dass der Benzinverbrauch relativ hoch ist. Gut einteilen ist also gefragt weil sonst könnte es am Ende knapp werden.

Start zum Rennen ist am nächsten Sonntag um 20.00 Uhr. SRF2 und ORF1 sind ab 19.30 Uhr Live auf Sendung.

———————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.