Wochensport 23 / 2014 – Zurück im Profifussball?

Die French Open gehen in die zweite und entscheidende Woche. Daneben wird noch ein bisschen Fussball gespielt. Am Ende der Woche werden einerseits in der Formel 1 als auch auf dem Rad Runden gedreht.

———————————————————————————————————————–

Starten wird zunächst mit den French Open aus Paris.

Stan Wawrinka ist ja bereits in der ersten Runde rausgeflogen. Die Augen sind daher einzig und allein auf Roger Federer konzentriert.

Dieser spielt in diesen Minuten sein Achtelfinal gegen den Letten Ernests Gulbis. Und Federer muss kämpfen. Hat er sich im ersten Satz knapp im Tie-Break durchgesetzt, verliert er die Sätze 2 und 3. Sollte sich Federer durchsetzen trifft er im Viertelfinal auf den Tschechen Tomas Berdych, der seinerseits den Amerikaner John Isner in 3 Sätzen schlug. In einem allfälligen Halbfinal dürfte er auf Novak Djokovic treffen.

[Nachtrag: ok…dann halt nicht]

Der Final steigt am nächsten Sonntag Nachmittag. Er beginnt allerdings nicht vor 15.00 Uhr, da vorher noch der Final im Damen-Doppel ausgespielt wird.

Der Final kann einerseits auf SRF2 als auch auf Eurosport verfolgt werden. Bei beiden ist der Sendestart auf 15.00 Uhr angesetzt.

———————————————————————————————————————–

Gehen wir zum Fussball und zuerst zur Schweizer Nationalmannschaft.

Am Dienstag um 20.30 trifft die Nati in Luzern auf Peru. Es wird das letzte Spiel vor der Abreise nach Brasilien sein.

Am Sonntag, 15. Juni ist dann ihr erstes Spiel der Weltmeisterschaft um 18.00 Uhr gegen Ecuador.

Bleiben wir beim Fussball wechseln aber nach Österreich, genauer nach Salzburg.

Denn dort könnte sich am nächsten Donnerstag historisches ereignen. Der Sportverein Austria Salzburg hat dann die Möglichkeit in den Profifussball zurückzukehren.

Ein kleiner historischer Exkurs: Die Firma Red Bull hat 2005 die finanziell marode Austria Salzburg aufgekauft. In Österreich ist die Umbenennung eines Sportvereins vergleichsweise normal, viele Teams im Fussball oder Eishockey tragen den Namen eines Sponsors, üblicherweise, um ihre Finanzen zu sanieren bzw. ihr Budget aufzustocken. In der Regel geschehen solche Umbrüche aber mit Rücksicht auf die Tradition des Vereins, die nur behutsam verändert wird. Nur beim Fall Austria wollte Red Bull mit dem Vorschlaghammer durchgreifen. Nebst der Änderung der Farben von violett-weiss auf rot-weiss, der Verbannung des Austria-Logos vom Trikot und der Änderung des Gründungsjahres von 1933 auf 2005 (die aber auf Druck des Fussballverbandes wieder rückgängig gemacht wurde) waren nur einige Änderungen im Verein.


Eine Auseinandersetzung mit der Fanbasis war somit eine logische Folge. Man gründete die Initiative violett-weiss, deren erstes Ziel der Erhalt der violett-weissen Vereinstradition war. Die Gespräche scheiterten endgültig, als Red Bull als einzigen Kompromiss eine violette Kapitänsschleife, auf den Trikots lediglich ein kleines violettes Logo und violette Stutzen für den Torwart anbot.
Man gründete den Verein 2005 neu und startet als Sportverein Austria Salzburg neu in der untersten österreichischen Liga. Heute in der Saison 13/14 steht man vor den Toren des Profifussballs, sprich der zweitobersten Liga, „Erste Liga“ genannt. Hierfür muss die Austria die Relegation gegen den Meister aus der Regionalliga Ost, Wiener FAC, überstehen.

Das Hinspiel findet in Wien morgen um 19.00 Uhr statt. Das Rückspiel dann am Donnerstag um 18.00 Uhr.

Vom Hinspiel gibt es leider keine bewegten Bilder. Das Spiel kann mittels dem Liveticker verfolgt werden. Für das Rückspiel aber bietet der Hauptsponsor einen Live-Stream an

———————————————————————————————————————–

Am nächsten Sonntag startet das Critérium du Dauphiné. Es gilt nebst der Tour de Suisse als das wichtigste Vorbereitungsrennen für die Tour de France. Das Rennen umfasst jeweils 8 Etappen.

Schweizer Sieger gab es in der Vergangenheit nicht gerade viele. 1986 gewann Urs Zimmermann. 1993 und 1994 jeweils Laurent Dufaux.

Fernsehtechnisch ist man zu gewissen Teilen bei Eurosport dabei. Jeweils ab ca. 14.00 Uhr überträgt man für 1 Stunde. Wer die Möglichkeit besitzt kann mal bei France3 vorbeischauen. Sie sind ein Medienpartner der Rundfahrt. Ich kann aber deren Programm für die Woche vom 9. Juni nicht nachschauen, dass die Programmvorschau nur bis zum nächsten Samstag geht.

———————————————————————————————————————–

Wir gehen zur Formel 1 und zum Rennen in Kanada, genauer in Montreal.

Die Strecke hat etwas besonderes. Die Rennen sind immer wieder äusserst spannend. Sei es, weil es zwischendurch mal wieder regnet, oder das Safety-Car raus muss und die Team-Strategie so über den Haufen geworfen wird (es gibt nicht sehr viele Auslaufzonen auf der Strecke, daher muss das Safety-Car in Montreal öfters raus als an anderen Strecken).

Die Strecke ist eine dieser typischen Stopp-and-Go-Strecken. Es gibt keine schnellen Kurven. Nur Gerade, 90-Grad Kurve, Gerade.

Entsprechend hoch ist somit die Belastung für die Bremsen, da die Autos mehrfach aus 300 Km/h voll runtergebremst werden müssen. Danach wird der Motor aufgrund der Beschleunigungsphase wieder dauerhaft strapaziert. Dies heisst wiederum, dass der Benzinverbrauch relativ hoch ist. Gut einteilen ist also gefragt weil sonst könnte es am Ende knapp werden.

Start zum Rennen ist am nächsten Sonntag um 20.00 Uhr. SRF2 und ORF1 sind ab 19.30 Uhr Live auf Sendung.

———————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s