Wochensport 42 / 2014 – Fussballmacht San Marino

Einen schönen Sonntag Euch allen.

Die nächste Woche steht im Zeichen der Fussball-Nati, die versucht ihren Fehlstart einigermassen zu korrigieren. Daneben geht nächstes Wochenende der heimische Ligabetrieb wieder weiter.

Sonst gibt es noch Eishockey und Motorrad.

————————————————————————————————————————–

Starten wir mit dem Fussball und der Nati.

Ein veritabler Fehlstart hat die Nati da hingelegt. War die Niederlage gegen England keine Überraschung, war diejenige gegen Slowenien trotz spielerischer Überlegenheit überhaupt nicht zu erwarten. Jetzt aber auf Panik zu machen wäre auch falsch. Das liegt aber vor allem im Modus. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die Europameisterschaft. Wenn man davon ausgeht, dass England nicht gross schwächeln wird, liegt für die Schweiz nur Rang 2 drin. Und diesen werden sie früher oder später erreichen. Ich erinnere an die Niederlage gegen Luxemburg 2008. Es war das zweite Pflichtspiel von Hitzfeld und ging in Zürich 2:1 verloren. Die Quali hat man daraufhin trotzdem geschafft.

San Marino ist jetzt nicht gerade eine Fussballmacht. Die 3 Punkte darf man also getrost budgetieren.

Die beiden Teams sind schon einmal gegenüber gestanden. In der Qualifikation zur Euro 1992 haben sie die Klingen gekreuzt. Die Schweiz trat zuerst auswärts an und gewann das Spiel nach Toren von Sutter, Chapuisat, Knup und Chassot mit 4:0.

Das Rückspiel im Juni 1991 im alten Espenmoos in St. Gallen gewann man gleich mit 7:0. Knup traf 2 Mal, sonst trafen noch Hottiger, Sutter (allerdings der Beat), Hermann, Ohrel und Türkylmaz.

Spielbbeginn ist um 20.45 Uhr. Wie immer ist SRF2 Live dabei.

————————————————————————————————————————–

Zum heimischen Ligabetrieb, der am nächsten Wochenende mit der 12. Runde aufwartet.

Die Runde beginnt mit der Partie Aarau gegen St. Gallen am Samstag um 17.45 Uhr. St. Gallen zur Zeit auf Rang 5 mit 4 Punkten Vorsprung auf Aarau, das auf Rang 6 liegt. Aarau würde die Partie gerne gewinnen um den Kontakt nach Oben nicht zu verlieren bzw. um den Abstand nach Unten vergrössern zu können. Das Gleiche gilt auch für die St. Galler. Gewinnen sie könnten sie (bei entsprechenden Niederlagen) YB und Thun überholen. Allerdings wird das kein Selbstläufer. Aarau hat in seiner Partie gegen YB viel Moral bewiesen und ein 1:2 gedreht. Allerdings darf man nicht davon ausgehen, dass St. Gallen in der zweiten Halbzeit plötzlich aufhört Fussball zu spielen.

Um 20.00 Uhr die Partie zwischen YB und Basel.
YB hat nach seiner Niederlage in Aarau (und auch jener in Prag) einiges gut zu machen. Der FC Basel kommt hier eigentlich wie gerufen. YB hat seine besten Spiele vielfach gegen den FCB gezeigt. Und dieser FCB Ausgabe 2014 ist nicht über alle Zweifel erhaben. Will man den Gerüchten Glauben schenken läuft es hinter den Kulissen nicht gerade sehr gut. Auch in Basel ist die Lunte nicht sehr lang. Sousa könnte also schneller vor der Türe stehen als ihm Lieb ist.

Am Sonntag um 13.45 Uhr 2 Partien mit Luzern gegen Vaduz und Sion gegen den FC Thun.
Im Fokus steht vor allem die erste Partie. Dass sich Bernegger nach seiner Niederlage gegen den FC Sion nicht lange wird halten können war abzusehen. Wer auch immer Trainer wird (ich spekuliere auf Weiler oder Fink) hat schwierige Monate vor sich. Unter spezieller Beobachtung steht aber vor allem Alex Frei. Das jetzige Desaster geht zu 50% auf ihn. Er hat die Mannschaft geformt wie sie jetzt auf dem Platz steht. Er hat eigentlich ohne Not Rangelov und Renggli aussortiert und das obwohl Bernegger zumindest Rangelov halten wollte. Sollte der neue Trainer den Fehlstart nicht korrigieren können steht wohl auch Frei vor dem Abschuss.

Um 16.00 Uhr die Livepartie von SRF2 mit GC gegen den FC Zürich.
Der FC Zürich grüsst weiterhin von der Tabellenspitze und kann darauf hoffen, dass Basel gegen YB Punkte liegen lassen wird. Sollte der FCZ gewinnen hat man bereits 5 Punkte Vorsprung auf Basel. Aber auf dieses GC sollte man aufpassen. Die Hüpfer haben nicht einfach so den FCB im Letzigrund geschlagen. Und Urs Meier weiss das und wird seine Mannschaft entsprechend aufstellen.

————————————————————————————————————————–

Wir schauen gen Norden zur Bundesliga.

Und da hat sich irgendwie klammheimlich die TSG Hoffenheim auf Rang 2 geschoben. Und die Aussichten weiterhin da oben zu stehen sind nicht schlecht. Ihr Gegner ist nämlich ausgerechnet der HSV der geradeaus Richtung Liga 2 marschiert wenn er so weitermacht.

Es gibt aber noch andere Partien, auf die man ein Auge richten darf.

Da wäre zum Einen die Partie zwischen Schalke und Hertha Berlin. Nicht weil Sie Tabellennachbarn sind (11. und 12.) sondern weil es die erste Partie von Roberto Di Matteo als neuer Schalke-Trainer ist. Viele äusserten die Angst Di Matteo lasse wie bei Chelsea extrem defensiv spielen (das Sprichwort mit dem geparkten Bus vor dem Tor dürfte in den nächsten Wochen wieder öfter zu hören sein). Allerdings verkennt man dabei, dass Di Matteo eigentlich fast keine andere Möglichkeit hatte so zu spielen. Chelseas Halbfinalgegner Barcelona und der Finalgegner Bayern München waren in der Offensive um einiges stärker einzuschätzen. Wollte er eine Chance haben musste er dem Team ein stark defensives Konzept verpassen. War überhaupt nicht schön anzusehen aber erfolgreich.
Da gibt das Spielermaterial bei Schalke schon mehr her.

Erhöhte Aufmerksamkeit von mir bekommt auch die Partie Hannover gegen Gladbach. Rang 8 gegen Rang 3. Hannover kann bei einem Sieg an die oberen Plätze andocken. Gldbach setzt sich bei einem Sieg oben fest.

Dann wäre da noch die Partie zwischen Köln und Dortmund.
Aus Dortmunder Sicht ist es eigentlich nicht zu glauben, aber man hat nur 2 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Sollte man in Köln verlieren (die haben selber nur 1 Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze), wird man in Dortmund nervös. Nicht, dass jetzt Klopp vor dem Abschuss stehen würde, aber eine gewissen Nervosität wird dann sicher aufkommen.

Alle Partie im Überblick:

Bayern vs. Werder Bremen
Mainz vs. Augsburg
Hannover vs. Gladbach
Freiburg vs. Wolfsburg
Stuttgart vs. Leverkusen
Köln vs. BVB
Schalke vs. Hertha
HSV vs. Hoffenheim
Paderborn vs. Eintracht Frankfurt

————————————————————————————————————————–

Der Blick wandert weiter nach Norden nach England in die Premier League, wo am nächsten Wochenende die 8. Runde gespielt wird.

Wirkliche Hammerpartien sind nicht darunter. Höchstens Manchester City gegen Tottenham vom Samstag 13.45 Uhr.

Die Partien im Überblick:

Manchester City vs. Tottenham
Arsenal vs. Hull
Burnley vs. West Ham
Crystal Palaca vs. Chelsea
Everton vs. Aston Villa
Newcastle vs. Leicester
Southampton vs. Sunderland
Queens Park Rangers vs. Liverpool
Stoke vs. Swansea
West Brom vs. Manchster United

————————————————————————————————————————–

Wir kommen zum Eishockey.

Alle Teams haben jetzt minimum 10 Partien hinter sich. Ich wage mich mal an eine kleine Analyse:

Dass der ZSC so weit oben steht durfte erwarten werden. Dass der HCD aber so weit oben ist schon weniger. Das Team befindet sich im gefühlten 20. Umbruch. Wie jedes Jahr macht Arno del Curto einen auf tiefe Erwartungshaltung um dann doch jedes Mal wieder oben mitzuspielen.

Eher überraschend steht Lugano in der oberen Hälfte. Das sie ein gutes Team zusammen haben wusste man. Dass man aber gleich so schnell so gut spielen wird kommt für mich eher überraschend. Hätte sie aber mit der Zeit sowieso in der oberen Tabellenhälfte erwartet.
Beim EVZ verhält es sich eigentlich genau gleich. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass ich die Zuger von Anfang an in den ersten 4 erwartete. Neuer Trainer (es wurde langsam Zeit), neuer Goalie (es war langsam Zeit) und schon läuft es besser für die Zuger.

Genf steht (jetzt noch) gut da. Sie werden aber meiner Meinung nach Rang 5 nicht halten können. Spätestens im Januar oder Februar wird das Team in ein Formtief fallen aufgrund der grossen Anzahl Spiele, die sie absolvieren müssen.

Lausanne und Ambri werden noch kämpfen. Sie profitieren zur Zeit von einem guten Lauf. Auf längere Sicht werden die beiden Teams aber um die Playoff-Plätze am Strich kämpfen.

Sorgenkind 1 mit dem SCB. Quasi-neuer Trainer, neue Ausländer und doch funktioniert nicht alles. Vor allem die Abwehr macht alles andere als einen stabilen Eindruck. Die Offensive deutet sehr viel Potential an kann es aber zur Zeit noch nicht abrufen (dies lässt sich vor allem an der Effizienz im Powerplay ablesen, wo man über 9 Minuten pro Tor braucht, was viel zu viel ist). Zudem kommt noch hinzu, dass das Team unerklärlicherweise irgendwann im Spiel einbricht (gestern gegen Davos z. B. nach der 3:1 Führung von Bern, als man innerhalb weniger Minuten 3 Treffer kassierte). Das Team wird zur Zeit unter Wert geschlagen.

Die untere Hälfte des Strichs ist mit Teams gefüllt, die man dort nicht erwarten durfte.
In Fribourg scheint der Baum gehörig am brennen zu sein. Seit 2 Tagen machen Gerüchte die Runde Kossmann werde morgen Montag entlassen. Club-Präsident Charles Phillot soll nämlich zu einer Sitzung gerufen haben. Ob eine Entlassung allerdings hilft stell ich mal in Frage. Das Team spielt zur Zeit blutleeres Hockey. Sinnbildlich war das 4:1 in Lausanne als man sich ohne grosse Gegenwehr eine Niederlage einfing. Zudem hat man in 11 Spielen bereits 51 Treffer kassiert. Keine guten Voraussetzungen um über den Strich hüpfen zu können.

Das Andere Team ist Kloten. Mit Guggisberg, Hollenstein (und jetzt wieder) Peter Mueller, hat man sich ordentliche offensive Power eingekauft. Und genau diese ist jetzt das Problem. Man ist wahnsinnig potent schiesst aber trotzdem keine Tore. 19 Tore in 10 Spielen sind schlicht zu wenig. Vor der Saison hat man eher die Defensive als Schwachstelle gesehen. Diese hat aber „erst“ 33 kassiert und befindet sich so im Mittelfeld. Ich denke aber Kloten wird nicht lange da unten stehen bleiben.

Und gespielt wird ja auch noch:

Runde 12 am nächsten Dienstag, Runde 13 am Freitag (mit Davos-Zug am Sonntag, und ZSC-Fribourg am 27. Oktober) und Runde 14 am Samstag.

————————————————————————————————————————–

Kommen wir zum Schluss noch zum Motorrad und zum drittletzten Grand Prix der Saison.

Gefahren wird auf dem Kurs „Philipp Island“. Die Startzeiten sind wieder was für die Frühaufsteher unter uns:

Moto3: 04.00 Uhr
Moto2: 05.20 Uhr
MotoGP: 07.00 Uhr

Das Rennen der Moto2 und der MotoGP kommen live auf SRF2. Ab 14.00 Uhr werden beide Rennen nochmals in einer Teilaufzeichnung gezeigt.

————————————————————————————————————————–

Das solls von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s