Wochensport 51 – ruhige Woche irgendwie….

Einen schönen Sonntag Euch allen.

Der Titel sagt es bereits, es steht uns eine ruhige Woche bevor. Gut erstaunt auch nicht. Es geht gegen Ende Jahr zu. Was aber noch lange nicht heisst, dass es ein langweiliger Jahresausklang geben wird (4Schanzen-Tournee, Spengler Cup, Darts WM).

————————————————————————————————————————–

Beginnen wir aber zuerst mit dem Pflichtprogramm und kommen zum Fussball.

Morgen Mittag ab 12.00 Uhr finden die Auslosungen für die Champions League und die Europe League statt.

Beginnen wir aber mit der Champions League.

Bei der Auslosung gibt 2 Töpfe. Topf 1 besteht aus allen Gruppensiegern, Topf 2 aus allen Gruppenweiten.

Die Gruppensieger sind gesetzt und starten im Achtelfinale am 17./18. und 24./25. Februar auswärts. Die Rückspiele am 10./11. und 17./18. März bestreiten sie dann zuhause.


Der FC Basel könnte hierbei auf folgende Mannschaften stossen: Atlético, Monaco, Dortmund, Bayern, Barcelona, Chelsea und Porto.

Schauen wir noch kurz bei der Europe League vorbei:

Da geht es ja mit einer Gruppenphase weiter und die Auslosung geht folgendermassen von statten:

– Die zwölf Gruppensieger und die vier besten Drittplatzierten der Champions League sind gesetzt.
– Sie werden den zwölf Gruppenzweiten und den übrigen vier Drittplatzierten der UEFA Champions League zugelost.
– Keine Mannschaft kann auf einen Gruppengegner oder eine Mannschaft aus dem gleichen Verband treffen.
– Auch Mannschaften aus Russland und der Ukraine können einander nicht zugelost werden.

Auslosung morgen ab 13.00 Uhr.

Beide Auslosungen gibt es live auf Uefa.com.

————————————————————————————————————————–

Bleiben wir beim Fussball und schauen im nördlichen Kanton vorbei, die kurz vor Weihnachten noch eine englische Woche einschiebt.

Teil 1 der englischen Woche geht am Dienstag und am Mittwoch über die Bühne und auf dem Menu-Plan steht nichts was mich vom Hocker hauen würde. Höchstens man hat ein Faible für Abstiegsduelle (aka Not gegen Elend mit HSV gegen Schalke) oder man redet sich eine Partie zum Spitzenspiel schön (Hoffenheim vs. Leverkusen).

Zugegeben, der letzte Spieltag in diesem Jahr (Runde 17) kommt nicht gerade viel besser daher. Wer aber eine Partie schauen will wo garantiert viel Zunder und Emotionen drin sein werden schaut sich am besten Werder Bremen gegen Borussia Dortmund am Samstag Nachmittag um 15.30 Uhr an.

————————————————————————————————————————–

Der englische Fussball braucht keine englische Woche, da er bekanntlich über Weihnachten und Neujahr keine Pause macht und weiterspielt.

Daher findet die nächste Runde auch am nächsten Wochenende statt.

Spitzenspiele gesucht? Wird zumindest am Samstag eher ein bisschen schwierig. Viel Schmalspurkost dabei. Interessanter wirds da schon am Sonntag wenn Liverpool und Arsenal die Klingen kreuzen. Arsenal, das wieder drauf und dran ist trotz guter Mannschaft die Saison hinzu schmeissen, weil das Stichwort Konstanz offenbar in einigen Wörterbüchern noch nicht aufgenommen wurde.

Bei Liverpool, das in der Tabelle nur auf Rang 9 fungiert, ist man sich noch nicht sicher inwiefern das Ausscheiden aus der Champions League gegen Basel die Mannschaft getroffen hat. Es würde nicht überraschen wenn die Reds jetzt noch unsicherer auf dem Platz rumrennen, als sie es eigentlich eh schon tun.

Spielbeginn ist übrigens am Sonntag um 17.00 Uhr (Schweizer Zeit), am besten im Pub ihres Vertrauens.

————————————————————————————————————————–

Wir kommen zum Eishockey, wo diese Woche der Ligabetrieb ruht und erst übernächster Woche weitergeht.

Ganz ohne geht’s dann aber doch nicht. Denn am Montag Abend werden die Viertelfinals des Schweizer Cups ausgespielt.

Von grösserem Interesse dürfte vor allem das Berner Derby Langnau gegen den SCB sein. Der NLB Tabellenführer gegen den derzeitigen Zweiten der NLA. Beide Teams gehen mit gestärkter Brust in die Partie. Lagnau ist mit 20 Punkten Vorsprung souveräner Tabellenführer. Nimmt man noch den Heimvorteil hinzu neige ich dazu Langnau einen leichten Vorteil zu geben. Vor allem wenn man noch die Verletztenliste des SCB berücksichtigt, auf der eine ganze Reihe Verteidiger stehen.

Ebenfalls von grösserem Interesse dürfte Visp gegen den ZSC sein. Vierter der NLB gegen den dritten der NLA. Der Z wird es tunlichst vermeiden die Visper zu unterschätzen, habe sie doch im Achtelfinal zu Hause den HCD mit 4:2 aus dem Cup geworfen. Allerdings glaube ich nicht, dass der ZSC ebenfalls so blutleer und emotionslos agieren wird wie seinerzeit der HCD. Ich vergebe die Favoritenrolle dem ZSC weil er insgesamt die stäkere Mannschaft stellt. Aber eine klare Sache wird es nicht.

Spiel 3 ist Ambri gegen die Kloten Flyers, oder der Kampf zweier Sorgenkinder. Ambri ist zur Zeit nur zweitletzter. Kloten kommt irgendwie auch nicht vom Flecht und steht auf Rang 8. Letzten Freitag hat man sich zu Hause vom SCB abschlachten lassen.
Ich bleibe weiterhin dabei: Fige Hollenstein wird nicht mehr lange Trainer in Kloten bleiben. Da wird ihm auch eine allfällige Halbfinal-Qualifikation nichts nützen. Ich sehe hier Ambri vorne.

Letzte Partie und in meinen Augen auch die Uninteressanteste: Genf gegen Rappi. Nummer 5 gegen Nummer 12. Hier fällt mir eigentlich gar nichts ein was ich schreiben könnte. Daher nur soviel: Genf klarer Favorit.

Bis auf die Letzte werden alle Partie Live auf Blick.ch gestreamt.

————————————————————————————————————————–

Mitte Dezember heisst aber nicht nur, dass das Jahr langsam aber sicher zu Ende geht und das Sportgramm etwas dünner wird. Mitte Dezember heisst vor allem, dass die Darts-WM beginnt.

Gespielt wird seit Jahren im ehrwürdigen Alexandra Palace (oder auch nur „Ally Pally“ genannt) in London. Und wie jedes Jahre, dauert das Tunier über Sylvester hinaus.

Titelverteidiger ist der Holländer Michael van Gerwesen, der im Final den Schotten Peter Wright mit 7:4 geschlagen hat.

Stimmungsmässig ist es sicherlich die beste Veranstaltung, die der Darts-Kalender so zu bieten hat. Man gönne sich hier eine kleine Prise:

Apropos Barney; er ist bisher für den besten Final verantwortlich, den ich bisher bei einer WM gesehen habe. 2007 hat er sich im Final mit Phil „The Power“ Taylor (DER grosse Dominator im Darts gemessen). Beim Stand von 6:6 musste der Sudden Death her. Aber man sehe selbst:

(Eigentlich wollte ich dieses Video verlinken. Ging aber irgendwie nicht). 
Für den deutschsprachigen Raum ist Sport1 der Haussender für die Live-Übertragungen. Knapp 70 Stunden wird man heuer Live aus London senden.
Am Donnerstag den 1. Januar beginnen die Viertelfinals. Halbfinale am 3. Januar, Finale am 4. Januar ab 21.45 Uhr. 
————————————————————————————————————————–
Das soll’s von mir gewesen sein.
Setzt Euch hin und schaut’s. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s