Wochensport 36 & 37 / 2015 – Und schon ruft das Eis….

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Zuallererst gleich eine Ankündigung. Am nächsten Sonntag wird kein Wochensport erscheinen, da ich gar nicht erst zu Hause sein werde. Daher werde ich im heutigen Wochensport die nächsten 2 Wochen abhandeln.

Der Fussball tritt (zumindest unter Woche) etwas in den Hintergrund den es ist Natipause. Dazu aber später mehr.

In den Vordergrund rückt aber vor allem das Tennis das mit den morgen Montag beginnenden US Open den Tagesablauf bestimmen wird.

Dann gibt’s am Donnerstag die Weltklasse Zürich und am nächsten Wochenende das Formel1-Rennen aus Monza.

Und übernächste Woche beginnt auch schon die neue Eishockey-Saison.

————————————————————————————————————————–

Fusball

Der Ligabetrieb ruht am nächsten Wochenende und wird erst wieder übernächstes Wochenende wieder aufgenommen. Der Grund ist einfach: Die Nati spielt 2 Spiele der Qualifikation zur EM in Frankreich.

Spiel 1 am Samstag Abend gegen Slowenien um 2045 Uhr in Basel.
Zur Zeit hat man in der Tabelle 3 Punkte Vorsprung auf Slowenien.

Mit dem Slowenen hat man so seine Erfahrungen. Das Hinspiel im Rahmen dieser Qualifikation hat man auswärts 1:0 verloren.

In der Vergangenheit hat man schon 4 Mal gegeneinander gespielt (je 2 Mal zu Hause und auswärts). Und in allen Fällen geschahen diese im Rahmen der Qualifikation zu einer Weltmeisterschaft.

Kurz zusammengefasst: in den Heimspielen gab es bisher einen Sieg und eine Niederlage. Pikant an der Sache: Der Heimsieg kam in Bern zustande, die Niederlage in Basel.

Für das Spiel vom nächsten Samstag gilt grundsätzlich das Gebot verlieren verboten. Einerseits hätte man sich ein schönes Polster auf Slowenien erkämpft. Und andererseits spielt die Schweiz Spiel 2 am Mittwoch gegen England. Und da muss man grundsätzlich mit einer Niederlage rechnen (und Slowenien spielt an diesem Tag gegen Estland, gewinnt also wahrscheinlich sein Spiel).

Am Mittwoch Abend (8. September) also das Auswärtsspiel gegen England im Wembley. Spielbeginn ist um 2045 Uhr, Schweizer Zeit.

Das Hinspiel hat man in Basel mit 0:2 verloren.

Die beiden Teams haben in der Vergangenheit bereits 27 Mal gegeneinander gespielt. Dabei resultierten aus Sicht der Schweiz 5 Siege, 5 Unentschieden und 17 Niederlagen. Der letzte Sieg einer Schweizer Mannschaft gegen England stammt aus dem Jahr 1981 als man im Rahmen der WM-Quali zu Hause auf sie traf. Die Schweiz gewann mit 2:1 nach Toren von Schweiwiler und Sulser.

Beide Spiele selbstverständlich auf SRF2 Live.

Ganz ohne Liga geht’s dann aber doch nicht. Am Wochenende vom 12./13. September Runde 8 der Super League.

YB – Vaduz (Samstag, 2000 Uhr)
Basel – St. Gallen (Samstag, 2000 Uhr)
Luzern – GC (Sonntag, 1345 Uhr)
FCZ – Thun (Sonntag, 1345 Uhr)
Sion – Lugano (Sonntag, 1600 Uhr, SRF2).

Der FCZ dann übrigens mit neuem Trainer. Und die Berner Young Boys dann vermutlich auch. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Gämperle länger an der Seitenlinie wirken darf (zumindest als Cheftrainer).

————————————————————————————————————————–

Tennis

Morgen beginnt das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres mit den US Open aus New York.

Und vor allem aus Schweizer Sicht dürfte es ein hochinteressantes Turnier werden. Federer spielt wohl so gut wie seit Jahren nicht mehr. Wie er im Final von Cincinnati Djokovic au den Rand der Verzweiflung gebracht war eine Wonne. Vor allem sein neuer Kniff den zweiten Aufschlag des Gegners quasi mit einem Halbvolley anzugreifen um sogleich ans Netz zu stürmen dürfe man Federer sicher einige Male sehen. Der Belag der US Open gilt zwar als ein bisschen langsamer als jener von Cincinnati trotzdem dürfte es Federer vor allem in den ersten 2 Runden das eine oder andere Mal probieren. Wenn er das Vertrauen in diesen Schlag gefunden hat wird es weiter machen.

In seinem Startspiel tirtt Federer gegen den Argentinier Mayer an, der die Weltnummer 33 ist. Theoretisch trifft er im Achtelfinal auf den Amerikaner John Isner. Gesetzt ist Federer auf Nummer 2.

Bei Wawrinka sieht die Sache etwas anders aus. Er sucht auf den amerikanischen Hartplätzen irgendwie noch nach seiner Form. In Montreal war bereits in der zweiten Runde schluss, in Cincinnati im Viertelfinal.
Wenn er genügend Vertrauen in seine Schläge hat kommt er in diesem Turnier weit. Er darf sich einfach keine grossen Gedanken machen. Einfach rausgehen und ein paar Bälle hauen. Mit dieser Einstellung ist Stan noch immer am besten gefahren.

Er trifft in der ersten Runde auf Ramos-Vinolas, der an Nummer 56 gesetzt ist. Theoretisch könnte er im Achtelfinale auf den Franzosen Simon treffen.

Auf Belinda Bencic muss man ein besonderes Auge haben. Mit ihrem Turniersieg in Toronto über Simona Halep hat sich Bencic in den erweiterten Favoritenkreis gespielt. Ich bin immer wieder über ihr Auftreten überrascht. Sie hat auf der Tour nicht den härtesten Aufschlag, auch nicht die härteste Vorhand oder Rückhand. Was sie auszeichnet ist vor allem ihre Spielübersicht und Ihr Gefühl für die Strategie. Sie weiss vielfach schon vorher wohin der Ball geht und ist somit schon frühzeitig in der richtigen Ecke. Und wenn ihre Bälle auch nicht sehr scharf kommen, so kommen die Bälle doch sehr präzise. Und in jedem Spiel geschieht das Gleiche. Sie beginnt stark, spielt ihre Gegnerin förmlich an die Wand und irgendwann kommt das Tief, dass ihrer Gegnerin ermöglicht in das Spiel zurückzukehren, nur um nachher wieder anzuziehen um das Spiel zu gewinnen.

Belinda spielt in ihrem Startspiel gegen die Bulgarin Karatantschewa, die Nummer 106 der Welt. In einem Achtelfinal würde sie auf die Tschechin Pfliskova, der Nummer 8, treffen.

Bei Timea ist es irgendwie das Gleiche wie bei Stan. Sie läuft ihrer Form zur Zeit etwas hinterher. Trotz zweien Turniersiegen im Februar und März diesen Jahres will es in den letzten Woche nicht so recht klappen mit dem Tennis. Es war jeweils in der zweiten oder dritten Runde wieder Schluss. Aber dass sie Tennis spielen kann ist ja allgemein bekannt.

Sie trifft in der Startrunde auf die Tschechin Strycova. In einem Achtelfinal könnte sie auf Somina Halep treffen.

Ich hab auf der Homepage keine Infos gefunden wie SRF2 während den US Open überträgt. Ich nehme jetzt aber mal an, dass sie vor allem Spiel mit Schweizer Beteiligung zeigen werden.

Wer die ganze Dröhnung wünscht der guckt bei Eurosport vorbei.

————————————————————————————————————————–

Leichtathletik

Nächsten Donnerstag im Letzigrund zu Zürich „Weltklasse Zürich“, die zweitletzte Station der Diamond League (die Letzte ist übrigens Brüssel).

Einen Zeitplan was, wann stattfindet findet sich hier. Das Meeting ist übrigens ausverkauft. Also gar nicht erst versuchen noch an Tickets kommen zu wollen.

SRF2 ist natürlich wie jedes Jahr Live dabei. Sendestart ist um  2000 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag das Rennen aus Monza.

Monza gilt vor allem bei den Fans als sehr beliebt. Und das kommt vor allem von seinem Vollgasanteil der bei ca. 70% liegt und somit für einige Überholmanöver sorgt.

Wo es aber soviel Vollgas gibt gilt auch eine erhöhte Gefahr an Unfällen (und wenn es einen Unfall gibt hast du ein Auto das komplett Schrott ist).

Bezüglich des Set-Ups entbehrt man Allem was nur geht. Flügel werden so flach gestellt wie es nur geht, die Bremsbelüftung wird verkleinert, damit der Luftwiderstand so klein wie möglich ist,

Wenn möglich will man in Monza nur 1 Stopp einlegen, weil man in der Box doch relativ viel Zeit verliert.

Rennstart wie immer in Europa um 1400 Uhr. SRF2, RTL und ORF1 sind LIVE dabei.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Gefühlt noch Hochsommer (und jedes Jahr früher) steht bereits der Start in die neue Eishockey-Saison vor der Türe.

Die Lakers sind letzte Saison (endlich) abgestiegen. Sie wurden ersetzt durch die Tigers aus Langnau.

Und das erste Spiel der Saison ist ein Vorgezogenes aus Runde 19. Der ZSC leidet mal wieder drunter, dass er in einer Halle spielen muss, die ihm nicht gehört. Spiel 1 gegen den SCB.

Die erste Vollrunde dann am Freitag, 11. September, gefolgt von einer Runde am Samstag.

TV-technisch ist es gleich wie im letzten Jahr. Alle Spiel gibt’s beim Teleclub Live. Zusammfassungen gibt’s dann im Sport Aktuell. SRF2 steigt dann wie immer in den Playoffs wieder mit Live-Übertragungen mit ein.

Einen Cup gibt’s auch wieder, aber den werde ich dann behandeln wenn eine Runde ansteht.

Ich überlege mir gerade, ob ich mich an einer Tabellenprognose probieren soll. Ich lass es glaube ich lieber. Es war selten so schwer, die ersten 4 oder die letzen 4 vier richtig zu tippen.

Soviel soll aber trotzdem notiert sein: Unter den ersten 3 erwarte ich die Lions, den SCB (auch wenn sich die Mannschaft in den ersten paar Wochen noch finden muss) und den HCD (die wurden garantiert nicht schlechter, auch wenn die Gebrüder von Arx weg sind).

Und dann gibt es auch Teams, die so ihre liebe Mühe haben werden. Zu diesen zähle ich die Tigers aus Langnau (auch wenn die letzte Saison überragend war, aber als Aufsteiger gehörst zu immer automatisch zu den ersten „Favoriten“), den EHC Biel (trotz neuer Halle) und Ambri.

Um die Playoffs kämpfen sehe ich auch Gottéron. Irgendwie glaube ich, dass sie wieder eine Saison vor sich haben werden wo Wunsch und Realität sehr weit auseinanderklaffen werden.

————————————————————————————————————————-

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s