Wochensport 10 / 2016 – Playoffs!

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Zuerst möchte ich mich entschuldigen, dass am letzten Wochenende kein Wochensport erschienen ist. Ich war über das Wochenende im Berner Oberland.

Aber diese Woche geht’s wieder mit Vollgas in das Sportgeschehen.

Es erwartet und eine volle Woche, die vor allem mit Champions League und Europe League gefüllt ist. Grosser Schwerpunkt sind natürlich auch die Playoffs im Schweizer Eishockey, die nächste Woche die Runden 3 bis 5 spielen.

Dann am Wochenende wieder mit Fokus auf Ski-Alpin, Six Nations und Fussball aus den verschiedenen Ligen.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Auch diese Woche finden am Dienstag und am Mittwoch je 2 Spiele statt.

Zuerst also zum Dienstag.

Real Madrid vs. AS Roma (LIVE SRFInfo)

Real winkt die Viertelfinalteilnahme zum sechsten Mal hintereinander. Und die Chancen dazu stehen mehr als gut. Man nimmt aus dem Hinspiel eine 2:0 Führung mit. Es trafen Ronaldo und Jesé.

Spiel 2 an diesem Abend ist Wolfsburg vs. AA Gent. 
In der Schweizer TV-Landschaft kann man das Spiel nur auf Teleclub verfolgen.

Im Hinspiel sah es lange so aus als würde Wolfsburg die Sache souverän durchziehen. Draxler (2) und Krus brachten das Werksteam 3:0 in Front ehe Gent in den letzten 10 Minuten durch Kums und Coulibaly nochmals heran kam, aber nicht mehr ausgleichen konnte.

Die Vorteile liegen also klar bei den Wolfsburgern.

Am Mittwoch dann wieder 2 Spiele:

Spiel 1 geht fast unter und ist daher nur auf Teleclub zu sehen: Zenit St. Petersburg vs. Benfica.

Benfica reist mit einer 1:0 Führung nach Russland. In der Nachspielzeit der zweiten Hälfte brachte Jonas die Portugiesen in Führung. Nicht gerade eine sehr komfortable Ausgangssituation.

Spiel 2 dürfte schon eher von grösserem Interesse sein: Chelsea vs. PSG (LIVE auf SRF2, ORF1, ZDF)

Die PSG gewann das Hinspiel mit 2:1 nach Treffern von Ibrahimovic und Cavani. Der Zwischenzeitliche Ausgleich von Chelsea kam von Mikel in der Nachspielzeit der ersten Hälfte.

————————————————————————————————————————–

Europe League

Die Europe League spielt nächste Woche die Hinspiele des Achtelfinale.

Basel trifft dabei zuerst zu Hause auf den FC Sevilla. Die beiden Vereine treffen im Rahmen eines europäischen Wettbewerbs das erste Mal aufeinander.

Basel hat in dieser Saison nur eines von sechs Heimspielen auf europäischer Ebene verloren (3 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage).

Sevilla hat in dieser Saison alle vier Auswärtsspiele in Europa verloren. Vergangene Saison haben die Spanier auf dem Weg ins Finale (3:2-Sieg gegen den FC Dnipro Dnipropetrovsk) in der K.-o.-Phase kein einziges Spiel verloren (7 Siege, 1 Remis).

Vergangene Saison gewann Sevilla diesen Wettbewerb zum insgesamt vierten Mal und stellte damit einen Rekord auf. Seit 1975/76, als der FC Bayern München zum dritten Mal in Folge den Pokal der europäischen Meistervereine gewonnen hatte, konnte keine Mannschaft mehr drei Jahre hintereinander in einem europäischen Wettbewerb triumphieren.

Sowieso ist Basels Bilanz gegen Spanische Teams nicht gerade berauschend: 2 Siege, 4 Unentschieden, 10 Niederlagen (davon 2 Siege, 2 Unentschieden, 4 Niederlagen zu Hause und 2 Unentschieden, 6 Niederlagen auswärts). Unter diesen Partien sind zudem die höchste Heimniederlage der Schweizer auf europäischer Ebene (0:5 gegen den FC Barcelona im Oktober 2008) sowie deren schlechtestes Auswärtsergebnis im UEFA-Pokal (0:5 bei Valencia CF im April 2014).

Sevilla hingegen hat erst ein einziges Mal gegen einen Schweizer Club gespielt: Das war im November 2006 in der Gruppenphase des UEFA-Pokals gegen GC in Zürich als die Spanier 4:0 gewannen.

Spielbeginn ist im 1900 Uhr, LIVE auf SRF2.


Wer Sport1 empfängt kann ab 2105 Uhr Villareal vs. Bayer Leverkusen.

Und die Geschichte dürfte für Leverkusen schwierig werden. Nicht nur, dass man den letzten Vergleich verlor (2010/11 im Achtelfinale der Europa League, Juan Carlos Garridos Villarreal gewann gegen Jupp Heynckes‘ Leverkusen mit 3:2 in Deutschland und mit 2:1 in Spanien).

Es kommt noch hinzu, dass Villareal alle Heimspiele in der Europe League in dieser Saison gewonnen hat und dabei kein einziges Gegentor kassiert hat.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Die heiligste Zeit des Jahres hat Einzug gehalten in den Schweizer Eishockeystuben: Es sind Playoffs.

Letzten Donnerstag begonnen sind die ersten beiden Runden bereits gespielt. Während die Serien zwischen Davos und Kloten sowie zwischen Genf und Fribourg ihren normalen Gang nehmen (Davos und Genf führen 2:0) bahnt sich bei den anderen beiden Serien Überraschungen ab.

Und dies gilt vor allem für die Serie zwischen dem ZSC und dem SCB. Die Berner sind als grosser Aussenseiter in die Serie gestartet. Keiner hätte daran gedacht, dass sich die sehr starken Zürcher von den Bernern beirren lassen würden. Vor Beginn der Serie war die spannendste Frage über wie viele Spiele die Serie gehen würde.

Tja und jetzt sind die Berner mit 2:0 in Front. In beiden Spielen waren die Zürcher die tonangebende Mannschaft, die mehr für das Spiel macht und auch deutlich mehr Chancen kreierte. Aber während die Zürcher trotz hohem Aufwand kaum Tore schiessen scheint bei den Berner jenes Glück zu Gute zu kommen, dass während der Quali so oft gefehlt hat.

Das zeigte sich gerade in Spiel 2 als der SCB quasi 36 Minuten lang unten durch musste. Man lag 0:1 zurück und es war nur eine Frage der Zeit bis das 0:2 kommen würde. Stattdessen gelang der Ausgleich, man kam besser ins Spiel und schoss sogar das 2:1. Das viel zitierte Glück beanspruchte man, als der Referee ein Tor des ZSC nicht gab, dass in meinen Augen regulär war. 

Auch wenn es jetzt 2:0 in dieser Serie steht, der ZSC ist gut genug um sogar ein 0:3 aufzuholen. Die Geschichte ist also noch lange nicht gegessen.

Eine weitere Serie bei der man eher ein 1:1 denn ein 2:0 vorausgesagt hätte ist Zug gegen Lugano. Auch wenn die Unterschiede zwischen einem viert- und einem fünftplatzierten nach der Quali eher marginal sind, darf es doch als Überraschung durchgehen, dass die Luganesi 2:0 in Front sind.

Am nächsten Dienstag zeigen SRF (Achtung: SRFInfo) und RSI2 die Partie zwischen Zug und Lugano. RTS2 zeigt Genf gegen Freiburg. Diese Spiele beginnen um 2015 Uhr.

Welche Partien Donnerstag und am Samstag übertragen werden steht noch nicht fest.

————————————————————————————————————————–

Ski Alpin

Volle Woche auch beim Ski-Alpin:

Die Frauen fahren morgen Montag einen Riesenslalom im Slovakischen Jasna. Start ist um 1000 Uhr. Der zweite Lauf beginnt um 1300 Uhr (LIVE SRF2)

Dann geht’s für die Frauen weiter in die Lenzerheide.
Am Samstag steht ein Super-G auf dem Programm. Start um 1000 Uhr. Letztes Jahr gewann übrigens Lara Gut dieses Rennen.

Am Sonntag eine Kombination um 1000 und um 1300 Uhr.

Die Männer sind derweil im norwegischen Kvitfjell unterwegs. Sie fahren am Samstag um 1130 Uhr eine Abfahrt. Am Sonntag um 1115 Uhr einen Super-G.

————————————————————————————————————————–

Six Nations

Nächste Runde der Six Nations. Nächstes Wochenende gibt es Runde 4. Und diese könnte bereits eine Vorentscheidung um den Gewinn bringen.

Denn am Samstag um 1700 Uhr treffen England und Wales aufeinander. Die beiden Teams liegen mit 6 bzw. 5 Punkten an der Tabellenspitze.

Gewinnen die Engländer dürfte ihnen der Turniersieg kaum mehr zu nehmen sein. Sie treffen in der letzten Runde auswärts auf Frankreich.

Das erste Spiel an diesem Samstag ist aber Irland gegen Italien um 1430 Uhr.

Am Sonntag dann noch Schottland gegen Frankreich um 1600 Uhr.

Die beiden Spiele vom Samstag gibt es LIVE auf France2.
Schottland gegen Frankreich ebenfalls und zudem noch bei der BBC.

————————————————————————————————————————–

Super League

sfl.ch

Ist jetzt nicht gerade ein Spieltag den ich knackig nennen würde.

Mit Ausnahme vielleicht vom Zürcher Derby, das auch LIVE auf SRF2 übertragen wird.
In dieser Partie auf den richtigen Sieger zu tippen dürfte keine allzu grosse Schwierigkeit darstellen, auch wenn das Derby gerne seine eigenen Geschichten schreibt. Aber ich halte derzeit GC gegenüber dem FCZ als zu dominant, dass die Hüpfer nicht gewinnen würden.

————————————————————————————————————————–

Bundesliga

Bundesliga.de


Nachdem es im Spitzenspiel der 25. Runde zwischen Dortmund und den Bayern keinen Sieger gegeben hat, darf man nun getrost davon ausgehen, dass die Bayern die Meisterschaft ohne grössere Probleme nach Hause schaukeln werden.

Von grösserem Interesse dürfte die Partie zwischen Dortmund und Mainz sein und der Frage, ob die Mainzer auch in Dortmund gewinnen können.

————————————————————————————————————————–

Das solls‘ von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s