Wochensport 21 / 2016 – Ich reis nach Aarau, Winthi und Wil….

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Die Woche wird vor allem durch Tennis und den Frech Open dominiert.

Der Fussball ist in seinen sprichwörtlichen Schlussminuten. Nebst Relegationen aus der Bundesliga findet am Mittwoch die letzte Runde in der Super League statt und dann am Wochenende der Cup-Final.

Am Samstag das Finale der Champions League.

Am Wochenende dann Formel 1 und Kunstturnen aus Bern (wobei das schon unter der Woche beginnt).

————————————————————————————————————————–

Relegation 1./2. Bundesliga

Am Montag Abend das Rückspiel zwischen Nürnberg und Eintracht Frankfurt.

Die Nürnberger schafften im Hinspiel ein 1:1 und gehen daher mit einem leichten Vorteil in das Rückspiel. Ihr Vorteil speist sich nicht nur aus der Heimpartie, sondern auch, weil sie bei dieser Voraussetzung der Eintracht das Spielen überlassen können. Auch wenn Nürnberg unter ihrem Trainer René Weiler eine offensive Spielweise pflegt und demnach hinten rein stehen nicht so zu ihrem Markenzeichen gehört werden sie es, zumindest in den ersten paar Minuten der Partie machen. Wenn die Eintracht irgendwo Mühe hat, dann den Umstand das Spiel machen zu müssen. Und das müssen sie um zumindest das Auswärtstor von Nürnberg wieder ausgleichen zu können.

Frankfurts Hoffnung heisst, wie im Hinspiel, Alex Meier. Nicht nur ist der Kapitän der Mannschaft, er ist auch deren bester Schütze. Zudem ein stets anspielbarer Mitspieler in der Mitte.

Nur im Hinspiel wollte das überhaupt nicht klappen. Dies auch wenn Meier keinerlei brauchbare Bälle bekam, die er entweder hätte verwerten oder weiterleiten können. Wenn Weiler Meier wieder so ausschalten kann sieht’s schon sehr gut aus.

Anpfiff morgen Abend um 2030 Uhr, LIVE bei der ARD.

Relegation 2./3. Liga

Am Dienstag Abend um 1910 Uhr (ebenfalls bei der ARD) das Rückspiel zwischen den Würzburger Kickers und dem MSV Duisburg.

Der Unterklassige Würzbug gewann das Hinspiel mit 2:0. Ich habe das Spiel mehrheitlich gesehen. Es war jetzt nicht gerade eine Partie, die einem von den Socken gehauen hätte. Das Spiel lebte vor allem durch seinen Spannung, vom spielerischen war es keine Offenbarung.

Der MSV ist sehenden Auges in die Niederlage gerannt. Nicht, dass sie schlecht gewesen wären, abe sie bekamen über 90 Minuten Null Zugriff auf das Spiel weil Würzburg im Mittelfeld und vor dem Strafraum alles zugemacht hat.

Für den MSV wird das sehr sehr schwer. Allerdings, ein Tor in den ersten 5 bis 10 Minuten des Spiels, und es wäre wieder so gut wie alles offen.

————————————————————————————————————————–

Super League

Es ist wie jedes Wochenende: dieser Beitrag ist entstanden, als die Sonntagsspiele noch nicht mal angefangen haben und somit nicht berücksichtigt werden kann.

Bis am Mittwoch könnte also (so gut wie alles) geklärt sein. Wenn heute Sonntag der FCZ sein Spiel nicht gewinnt und Lugano seinerseits 3 Punkte holt (bei Vaduz notabene) reisen die Zürcher zukünftig nach Aarau, Winterthur oder Wil.

Verlieren oder gewinnen beide kommt es am Mittwoch zur grossen Show aus dem Letzigrund wenn der FCZ und der FCV aufeinandertreffen:

sfl.ch

Stand heute Sonntag Nachmittag überträgt SRF2 das Spiel zwischen Basel und GC. Sollte heute aber bezüglich Abstieg keine Entscheidung gefallen sein, kann ich mir vorstellen, dass man noch umdisponiert (ich würde es jedenfalls so machen. Schon wieder eine Meisterfeier aus Basel wird langweilig – gut ist es ja schon…).

————————————————————————————————————————–

Cupfinal

Nächsten Sonntag um 1615 Uhr (LIVE auf SRF2) der Cupfinal zwischen dem FC Lugano und dem FC Zürich.

Da schreiben sich die Geschichte irgendwie auch von selbst. Mit Lugano und dem FCZ treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich mit Hacken und Ösen um den Abstieg gekämpft haben. Die Chance ist zumindest relativ gross, dass einer der beiden Mannschaften als Unterklassiger den Final bestreiten wird.

Noch etwas Statistik: Lugano stand insgesamt 7 Mal in einem Finale und gewann deren 3. Der FCZ stemmte bei 9 Teilnahmen 8 Mal den Pokal in die Luft (einzige Niederlage 1981 gegen Lausanne).

Lugano und Zürich sind sich noch die in einem Finale gegenüber gestanden.

Der FCZ stand vor zwei Jahren das letzte Mal im Final. Gegen den FC Basel gewann er 2:0 nach Verlängerung. Lugano stand zuletzt 1993 im Finale. Nachdem man 1992 gegen Luzern noch verlor, gewann man 1 Jahr später gegen GC mit 4:1.

Und noch eine Randnotiz: Sollte einer der beiden Mannschaften tatsächlich absteigen könnte der Gewinner das zweite Team nach Sion 2006 sein, dass als Unterklassiger den Cup gewinnt.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Nächsten Samstag um 2045 Uhr (LIVE bei ORF1, SRF2 und dem ZDF) das Finale der Champions League zwischen Real und Atletico Madrid.

Es sind selten gute Aussichten wenn sich zwei Teams begegnen, die sich so gut kennen. Die Gefahr, dass sich die beiden Teams gegenseitig neutralisieren ist äusserst hoch.

In dieser Saison ist man zwar nur 2 Mal aufeinander getroffen (in der Liga: 1:1 und 1:0 Sieg von Atletico). Aber das war auch schon anders.

Es ist auch zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren, dass der Final in der Champions League Real gegen Atletico lautet.

Und an das Spiel kann ich mich noch gut erinnern. Ein äusserst kluges Atletico führte bis weit in die Nachspielzeit der zweiten Hälfte mit 1:0 (eigentlich war es schon ein Wunder so weit gekommen zu sein, die Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt stehen K.O.). Ramos schoss in der 93. Minute den Ausgleich. Und ab diesem Zeitpunkt war es um Atletico geschehen. Real, das mit der besseren Fitness ausgestattet war, schoss in der Verlängerung noch drei Tore und gewann mit 4:1 und holte sich so seinen zehnten Titel.

Für Real ist es Teilnahme Nummer 14. Für Atletico wird es Nummer 3 sein. Dies war 1973/74 gegen den FC Bayern München der Fall, als Luis Aragonés Atlético in der 114. Minute per Freistoß im Heysel-Stadion in Führung brachte, ehe Hans-Georg Schwarzenbeck in der letzten Minute für Bayern den Ausgleich schoss. Zwei Tage später verlor Atlético das Wiederholungsspiel im selben Stadion mit 0:4.

Auf europäischer Stufe wird das Spiel am Samstag Nummer 5 zwischen den Beiden sein:

Duell Nummer 4 wurde gerade erst besprochen.

Die Duelle 1 und 2 sind schon ein Weilchen her. In der Saison 1958/59 spielten Real und Atletico im Halbfinale in Hin- und Rückspiel gegeneinander. Real gewann das Hinspiel zuhause mit 2:1. Chuzo brachte die Gäste zwar in der 13. Minute in Führung, doch Héctor Rial (15.) und Ferenc Puskás (33., Elfmeter) drehten die Partie für Real. Im Rückspiel gewann Atletico durch ein Tor von Enrique Collar in der 43. Minute.


Dadurch kam es sechs Tage später zu einem Wiederholungsspiel, das in Saragossa ausgetragen wurde. Alfredo di Stéfanos Führungstreffer wurde durch Collar schnell ausgeglichen. Drei Minuten vor der Halbzeit erzielte Puskás den entscheidenden Treffer und brachte Real in das vierte Endspiel in Folge.


Ich erwarte von diesem Spiel eher ein langweiliges Geknorze, denn ein offensives Feuerwerk. 

Das Spiel findet übrigens im San Siro zu Mailand statt. 
————————————————————————————————————————–

French Open

Ich habe es im letzten Beitrag schon erwähnt. Heute Sonntag haben die 115. French Open begonnen.

Per Eurosport wird es eine Dauerbespassung geben. Aber auch SRF2 wird Einiges übertragen.

Beinahe schon zu erwarten war die Absage von Roger Federer. So schwer die Entscheidung auch gewesen sein mag, die ist in meinen Augen am Ende richtig. Trotz offensichtlichen Schmerzen den Rücken noch mehr beanspruchen zu wollen nur weil es sich um ein Grand Slam handelt schafft sich mittel- und langfristig nur noch mehr Probleme.

Es ist aber auch ein Statement!

Die Aussage ist, dass er nicht so schnell zurücktreten möchte und wird. Er scheint also immer noch die Kraft und die Ausdauer zu haben auf oberster Stufe mitspielen zu können. Und das traue ich ihm auch ohne weiteres zu.

Und wenn er schon während eines Grand Slams pausieren möchte, dann am besten während den French Open.

Vermehrt Aufmerksamkeit gehört selbstverständlich dem Titelverteidiger Stan Wawrinka. Er hat sein Startspiel gegen den Tschechen Rosol (Tag allerdings noch nicht klar, ich vermute Dienstag oder Mittwoch).

Er könnte theoretisch im Achtelfinale auf den Franzosen Simon treffen und (wenn ich mich nicht irre) auf Murray im Halbfinale.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag mein Lieblingsrennen im Kalender: der Grosse Preis von Monaco.

Auch wenn die Strecke selber so eng ist, dass man Überholen vergessen kann (nur die Tollkühnsten versuchen es auf der Innenseite beim Grand Hotel).

Circuit Monaco

Die Strategie ist in Monaco extrem wichtig. Wer in der Qualifikation weit hinten steht, wird es entweder mit einem sehr frühen oder sehr späten Boxenstopp versuchen. Der frühe hat den Vorteil, dass man lange mehr oder weniger ungestört auf der Strecke unterwegs sein kann und so Zeit gut macht. Der Späte, dass man eventuell weit nach vorne gespült wird.

Rennstart um 1400 Uhr und wie immer LIVE auf SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Kunstturnen

Am nächsten Mittwoch beginnt die Europameisterschaften der Kunstturner (Männer und Frauen) in Bern.

Ich verlinke hier die genauen Zeitpläne der Männer und der Frauen (pdf.). Wer sich für den Modus einer EM interessiert der schaue hier vorbei.

So wie ich das Programm von SRF derzeit überschauen kann überträgt man jeweils die Finals einer Kategorie.

————————————————————————————————————————–

Fussball

Das ging mir wohl durch die Lappen, daher setzt ich es noch an den Schluss.

Im Rahmen der Vorbereitungen zur EM in Frankreich spielt die Schweizer Nati ein Testspiel gegen die starken Belgier.

Das Spiel ist am nächsten Samstag in Genf und beginnt um 1615 Uhr und wird von SRF2 LIVE übertragen.

Gegen Belgien hat man in der Geschichte 26 Mal gegeneinander gespielt. Daraus resultierten 13 Siege und 13 Niederlagen.

Das letzte Spiel gegen Belgien ist übrigens schon eine ganze Weile her. im Oktober 1989 traf man zu Hause im Rahmen der Qualifikation zur WM 1990 auf die Belgier. Das Spiel endete 2:2 auch wenn komischerweise mit Knup, Türkyilmaz und Geiger 3 Torschützen ausweist. Einer muss also ein Eigentor geschossen haben.

Im Basler Joggeli waren übrigens nur 5000 Zuschauer anwesend.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s