Wochensport 26 / 2016 – EM IV

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Die sportlichen Highlights (nebst der EM natürlich) ziehen wieder an.

Nächste Woche starten die All England Championships aus dem ehrwürdigen Wimbledon. Am Wochenende startet die Tour de France, die heuer auch einen Abstecher in die Schweiz machen wird.

Ebenfalls am Wochenende tritt die Formel 1 wieder auf den Plan wenn in Österreich auf der Red Bull Heimstrecke gefahren wird.

Und die Innerschweizer Schwinger-Gilde trifft sich in Einsiedeln zum 110. Innerschweizerischen Schwingfest.

————————————————————————————————————————–

#Euro2016

Beginnen wir aber mit dem offensichtlichsten, der EM in Frankreich.

Einer der meist zitierten Sätze dürfte wohl „es hatte nicht sollen sein“ sein, was sowohl auf Kroatien und im besonderen Masse auf die Schweiz zutrifft.

Das Spiel zwischen Kroatien und Portugal klammere ich hier mal, weil das eine 117 minütige Abgewöhnung war. Für Taktiker mag das Spiel seine Reize gehabt haben. Vom ästhetizistischen Standpunkt aber was das Spiel die pure Langeweile (ich bin selbst mehrere Male eingeschlafen).

Da war Polen – Schweiz schon von anderem Kaliber. Nicht, dass das Spiel jetzt 120 Minuten lang ein offensives Feuerwerk gewesen wäre. Es war aber über weite Strecken eine interessante Partie.

Penaltyschiessen ist immer eine Lotterie. Ich bin nicht mal böse auf Xhaka. Als zweiter Schütze hat er sich dazu entschieden volles Risiko zu nehmen und ist dabei gescheitert. Er hat recht wenn er nach dem Spiel macht, dass ihn dies nur stärker machen wird.

Im Rückblick darf man von einem gelungenem Auftritt der Schweizer Nati sprechen. In Spiel 1 gegen Albanien stimmte das Resultat, die Leistung aber nicht. In Spiel 2 gegen Rumänien stimmte die Leistung, das Resultat aber nicht. In Spiel 3 gegen Frankreich knöpfte man gegen ein (auf dem Papier) überlegenen Gegner einen Punkt ab. Spiel 4 gegen Polen war vor allem alles ab Halbzeit 2 eine tolle Leistung. Polen muss sich bei ihrem Torhüter Fabianski bedanken, dass sie es in das Penaltyschiessen geschafft haben (oder getorkelt sind).

Ich bin grundsätzlich mit der Leistung der Nati zufrieden. Klar, es wäre sicherlich mehr drin gelegen. Aber aufgrund der spielerischen Leistung darf man sicher ein positives Resümee ziehen.

Schauen wir also voraus.

Morgen Montag die letzten beiden Achtelfinals bevor es wieder ein paar Tage Pause gibt und die Viertelfinals beginnen.

Morgen um 1800 Uhr Italien gegen Spanien und um 2100 Uhr England gegen Island. Vor allem das Spiel Italien gegen Spanien dürfte die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch wenn ich in diesem Spiel die Spanier leicht vorne sehe, würde mich deren Ausscheiden überhaupt nicht überraschen.

Dann gibt es wie bereits angesprochen ein paar Tage Pause. Am Donnerstag beginnen die Viertelfinals, wenn jeweils 1 Spiel pro Tag ausgetragen wird (jeweils um 2100 Uhr).

Bei 4 Viertelfinals ergibt das also Spieltage zwischen Donnerstag und Sonntag. Stand jetzt steht nur Viertelfinale Nummer 1 vom Donnerstag fest: Polen gegen Portugal.

————————————————————————————————————————–

Tennis (@Wimbledon)

Mein erklärtes Lieblingsturnier im Kalender: Die All England Championships aus London, Nummer 3 der Majors im Jahr.

Kleines Jubiläum, es ist die 130. Ausgabe.

Das Turnier startet morgen Montag, wenn die Titelverteidger Djokovic und Serena Williams das Turnier auf dem Center Court eröffnen dürften. Bei den Frauen heuer auch mit Schweizer Beteiligung. Die 25-jährige Aargauerin Amra Sadikovic darf gegen Serena antreten.

Wie bei Grand-Slam Turnieren üblich wird der Zeitplan der Spiele eher zeitnah veröffentlicht. Das heisst, stand heute Nachmittag ist nicht klar wenn wann wo spielt. Was man aber sagen kann sind die Startspiel der Schweizer.

Federe startet gegen Argentinier Pella, der Nummer 51 der Welt. Wawrinka startete gegen die Nummer 63, den Amerikaner Fritz.

Bencic, als Nummer 8 gesetzt, startet gegen die Bulgarin Pironkova. Timea hat eine Thailänderin, Vögele hat die Serbin Jankovic.

Streifen wir kurz die Favoritenliste:

Favorit Nummer 1 dürfte logisch sein. Der Turniergewinn kann nur über Novak laufen. Dahinter die üblichen Verdächtigen mit Federer, Wawrinka und Murray. Im selben Atemzug sind aber auch Raonic und Thiem zu nennen. Vor allem Zweiterer hat sich in den letzten Wochen und Monate eine gute Form für Wimbledon aufgebaut.

Zu erweiterten Favoritenkreis zähle ich noch den Deutschen Zverev und Nishikori.

Es gibt aber auch bekannte Abwesende: Da wäre auf der einen Seite Rafa Nadel, der aufgrund seines Handgelenkes nicht antreten kann. Bei den Frauen fehlen die gesperrte Scharapowa und Wiktoryja Asaranka, die wegen ihren Kniebeschwerden nicht antreten kann.

TV Technisch ist Wimbledon wie immer gut abgedeckt.
SRF2 bzw. Info werden jeden Tag ab ca. 1400 Uhr LIVE auf Sendung sein. Wer die komplette Bespassung wünscht, der schaut bei BBC1 oder 2 nach. Eurosport darf ja nicht, weil es das einzige Grand-Slam ist, dass sie nicht übertragen dürfen.

————————————————————————————————————————–

Tour de France (@letour)

Le Grand Boucle Nummer 103 mit Start am nächsten Samstag.

Die heurige Tour führt über 21 Etappen und insgesamt 3519 Kilometern und besteht aus 9 Flachetappen (und 1 sogenannten welligen), 9 Bergetappen (und davon 4 Bergankünften auf dem Arcalis in Andorra, dem Mont Ventoux, dem Finhaut-Emosson und dem Saint-Gervais Mont Blanc), 2 Einzelzeitfahren und 2 Ruhetagen.

Wie immer macht man Besuche in anderen Ländern. Nebst Andorra ist auch die Schweiz von grösserer Bedeutung wenn Bern als Zielort der 16, bzw. Startort der 17. Etappe fungiert. Daneben kurvt man auch noch in Spanien rum.

thetimes.co.uk

Wie jedes Jahr ist auch SRF2 LIVE dabei und überträgt täglich ab ca. 1410 Uhr.

Da ab den Viertelfinals der EM in Frankreich eh erst ab 2100 Uhr gespielt wird sind keine Konflikte zu erwarten. Das heisst ein Kanal macht Wimbledon und ein Kanal macht die Tour de France.

Selbstverständlich ist aber auch Eurosport LIVE dabei.

————————————————————————————————————————–

Formel 1 (@F1)

Nächsten Sonntag das Rennen aus dem österreichischem Spielberg. Gefahren wird auf dem Red Vull Ring.

Nach einer Pause zwischen 2004 und 2013 fungiert das Rennen seit 2014 im Rennkalender. Und die 2 bisherigen Rennen gewann der gleiche Mann: Nico Rosberg.

Wie bei den Europarennen üblich ist der Start zum Rennen am Sonntag um 1400 Uhr. Und das wie immer LIVE auf SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Schwingen (#Schwingen)

Nächsten Sonntag findet das 110, Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest im schwyzerischen Einsiedeln statt.

Die Schwingerliste ist leider noch nicht online. Aber die Gastschwinger wurden bereits Anfang März bekanntgegeben (Änderungen vorbehalten):

Vom NOS kommen alt-Schwingerkönig Forrer Nöldi und der Bünder Clopath Beat. Die Berner schicken Sempach Thomas und Gerber Christian.

Vom NWS kommen Stalder Remo und Blatter Lorenz.

Das Innerschweizerische wird auf Tele1 LIVE übertragen. Sendestart ist um 0700 Uhr früh, Anschwingen ist um 0730 Uhr. Der Schlussgang ist auf 1700 Uhr terminiert.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 25 / 2016 – EM III

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Dritte Ausgabe des EM-Sofasports.

Heute Sonntag Abend beginnen die letzten Gruppenspiele aller Gruppen und dauern bis Mittwoch. Danach gibt es eine Pause von 2 Tagen bevor am Samstag die Achtelfinals beginnen.

Nebst der EM gibt es am nächsten Wochenende noch MotoGP aus Holland.

————————————————————————————————————————–

#EM16

Wie bereits angesprochen starten heute Abend die letzten Gruppenspiele aller Gruppen. Innerhalb der Gruppen sind die Anspielzeiten jeweils die Selben.

Flashscore.de

Sprich heute Abend Frankreich – Schweiz und Rumänien – Albanien um 2100 Uhr.
Die Schweiz und Frankreich spielen um die Gruppensieg. Rumänien und Albanien um den dritten Rang, der unter Umständen zur Teilnahme an den Achtelfinals berechtigt.

Morgen Montag, ebenfalls um 2100 Uhr, Russland – Wales und Slowakei – England.

Dienstag ab 1800 Uhr aus der Gruppe C Ukraine – Polen und Nordirland – Deutschland. Ab 2100 Uhr aus der Gruppe D Tschchien – Türkei und Kroatien – Spanien.

Mittwoch ab 1800 Uhr Island – Österreich und Ungarn – Portugal aus der Gruppe F. Ab 2100 Uhr aus der Gruppe E Italien – Irland und Schweden – Belgien.

Dann ist Pause und am Samstag um 1500 Uhr geht es mit den Achtelfinals weiter. Am Samstag und Sonntag finden je 3 Spiele statt. Am Montag folgen dann nochmals 2.

Eine Übersicht wer wann wo gegen wen spielt gibt es hier.

Da die Gruppenspiele nun gleichzeitig stattfinden wird das Schweizer Fernsehen SRFInfo mit an Board holen. Das heisst man wird keine Konferenz machen sondern 2 Spiele auf 2 Sendern zeigen.

Ich hoffe nur sie sind so intelligent das derzeitige Resultat des anderen Spiels ebenfalls einzublenden.

————————————————————————————————————————–

#MotoGP

Nächstes Wochenende MotoGP aus dem holländischen Assen.

Der 4,5 Kilometer lange, mit 6 Links- und 12 Rechtskurven, Kurs ist der Einzige, der seit seinem Bau 1949 ausnahmslos jedes Jahr im Rennkalender ausgeführt war.

Die Rennzeiten sind insofern human, als dass sie die EM nicht tangieren.

Moto3 um 1100 Uhr
Moto2 um 1220 Uhr und die MotoGP um 1400 Uhr.

Das Rennen der Moto2 kommt LIVE auf SRF2, das Rennen der MotoGP auf SRFInfo.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 24 / 2016 – EM II

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Das Fernsehprogramm ist auch nächste Woche durch die EM in Frankreich quasi komplett absorbiert. Was aber noch lange nicht heisst, dass es keine Leckerbissen gibt nächste Woche.

Da wären auch der einen Seite die US Open im Golf, die am nächsten Donnerstag beginnen. Am Wochenende dann das Formel 1 Rennen aus Aserbaidschan.

————————————————————————————————————————–

#EM2016

Die EM hat einen relativ guten Start hinter sich. Das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien war, vor allem in der ersten Halbzeit, ein rassig anzuschauendes Recontre, das Lust auf mehr machte.

Das berühmte Bruderduell zwischen Albanien und der Schweiz war das erwartete schwere Spiel für die Schweiz. Ich kam im Vorfeld des Spiels nicht darum hin Vergleiche mit der Schweizer Eishockey-Nati anzustellen.

Gut, man hat das Startspiel gewonnen und somit das anvisierte Ziel erreicht. Man darf sich bei Yan Sommer bedanken, dass es auch so blieb. Es stellte sich aber schon die Frage, ob es nicht besser gewesen wäre das Startspiel gegen Frankreich auszutragen. Sprich, zuerst die Schweren, nachher die leichten Gegner. Hier kommt der Vergleich mit der Hockey-Nati zu tragen, die sich einfacher in eine WM eingrooven kann wenn zuerst die Schweren kommen. Man hat stets ungleich mehr Mühe wenn zuerst die Kleinkalibrigen kommen. Es hat nicht viel gefehlt und der Fussball-Nati wäre es gleich gelaufen.

Aber wie gesagt, hat ja dann doch noch funktioniert. Aber aufgepasst, wenn die Schweiz gegen Rumänien gleich spielt wie gegen Albanien, wird das eine verdammt enge Kiste. Das Spiel findet übrigens am nächsten Mittwoch um 1800 Uhr statt.

Ausblick auf die nächste Woche, wenn auch der Rest in das Turnier einsteigt.

Ein erster Höhepunkt dürfte die Begegnung zwischen Belgien und Italien vom Montag 2100 Uhr sein.

Unserein blickt auch auf die Ösis, die am Dienstag um 1800 Uhr gegen Ungarn in das Turnier eingreifen.

Quasi-Bruderduell die Zweite mit England gegen Wales am Donnerstag um 1500 Uhr. England wurde gestern Samstag im Spiel gegen Russland arg auf den Boden zurückgeholt. Während 90 Minuten ist man die klar bessere Mannschaft, die weit mehr für das Spiel macht. und mit Ablauf der 90 Minuten machen die Russen mit dem einzigen Angriff den Ausgleich. Aus Sicht von England heisst es nun, gut gespielt, wenig belohnt, aber genauso weiter machen.

Am Sonntag dann nur 2 Spiele und zwar jene der Schweizer Gruppe. Beide Spiele finden um 2100 Uhr statt. Die Schweiz gegen Frankreich und dann hoffentlich schon durch in der Gruppe.

————————————————————————————————————————–

Golf (#USOPEN)

Zweites Major des Jahres aus dem Oakmont Country Club, Ausgabe Nummer 116. Oakmont ist zum achten Mal Gastgeber der US Open.

Und wie immer bei den US Open besteht der Unterschied zu den anderen Majors darin, dass bei einem eventuellen Gleichstand nach 4 Tagen ein Stechen über volle 18 Runden am Montag ausgetragen wird.

Titelverteidiger ist der Amerikaner Jordan Spieth. Bei den im April stattgefunden Masters wurde mit Westwood zusammen geteilter Zweiter, 3 Schläge hinter dem Sieger Willet.

Wie immer beim Golf gibt’s keine Bilder im Free-TV. Teleclub sollte das Turnier aber im Programm haben.

————————————————————————————————————————–

Formel 1 (#F1)

Nächsten Sonntag der Grosse Preis von Europa aus der aserbaidschanischen Baku (seriously….what the fuck?).

Wikimedia

gpticketshop.com

Da dies das erste Rennen auf diesem Stadtkurs ist entsprechend nicht viel bekannt. Erste Eindrücke können also erst ab dem ersten freien Training gesammelt werden.

Der Stadtkurs liegt inmitten der Altstadt und führt an einigen Sehenswürdigkeiten vorbei, die dem Jungfrauenturm und der Uferpromenade entlang.

Der Kurs ist 6 Kilometer lang und hat 8 Rechts- und 12 Linkskurven. Man rechnet mit einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 340 km/h.

Start zum Rennen am Sonntag Nachmittag um 1500 Uhr (und das Schöne ist, dass es nicht durch den Fussball konkurriert wird).

Wie immer LIVE auf SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

#TourdeSuisse

Letzte Woche zwar schon angesprochen, trotzdem möchte ich nochmals kurz auf die TdS kommen um die Etappen (vor allem Bergetappen) etwas näher zu beleuchten.

Montag und Dienstag jeweils eine Flachetappe.

Ab dem Mittwoch geht es dann in die Berge. Sie führt von Brig nach Cari im Tessin. Mit nur 126 Kilometern ist die Etappe vergleichsweise kurz, führt aber über den Furka- und den Gotthardpass. Am Schluss gibt’s einen hübschen Schlussaufstieg über 11 Kilometern.

Danach wird der ganze Tross in die Region des Walensees verfrachtet, wo die sechste Etappe stattfindet. Von Weesen aus fährt man zuerst West- danach südwärts zum Vierwaldstättersee. Nach dem man durch Schwyz und Altdorf durch ist, über den Klausenpass, ins Glarnerland und wieder zurück nach Weesen.

Tross wird wiederum verfrachtet und nach Arbon gebracht. Von dort fährt man in südöstlicher Richtung nach Österrreich. Dort über den Hochtannenpass, weiter nach Ötztal und durch Sölden und dann folgt der Schlussanstieg auf den 2544 Meter hohen Rettenbachferner.

Wie bereits letzte Woche angesprochen, ist (meist) SRFInfo ab 1550 Uhr für die Liveübertragung zuständig.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 23 / 2016 – EM I

Einen schönen Euch Allen.

Sommer-Hauptereignis Nummer 1 in diesem Sommer beginnt am nächsten Wochenende: die Europameisterschaft in Frankreich. Sie wird natürlich die Diskussionen in den nächsten Wochen dominieren.

Aber das heisst ja nicht, dass man sich nicht auf andere Anlässe konzentrieren kann: So steht am nächsten Sonntag das traditionelle Schwingen auf dem Stoos statt, die Formel 1 fährt in Kanada und die Diamond League schlägt in Oslo sein Tagesdomizil auf und in Baar beginnt am Samstag die Tour de Suisse.

————————————————————————————————————————–

EM 2016

Am nächsten Freitag Abend um 2100 Uhr beginnt die Europameisterschaft mit den Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien aus dem Stade de France in Paris.

Es ist die 15. EM in der Geschichte des Fussballs und dauert bis zum 10. Juli. Die grösste Änderung des Tuniers betrifft die Anzahl Teilnehmer: Es wurde von 16 auf 24 Mannschaften aufgestockt. Das erste Turnier 1960 in Frankreich fand noch mit vier Teams statt, 1980 erhöhte man auf acht und 1996 dann auf 16 Teilnehmer.


Frankreich ist als Gastgeber gesetzt. Die 24 Mannschaften spielen in 6 Vierergruppen. Die Gruppensieger, die Gruppenzweiten sowie die vier besten Gruppendritten kommen ins Achtelfinale, die am Samstag 25. Juni beginnen. 

Die Schweiz spielt in seiner Gruppe gegen Frankreich, Rumänien und Albanien. Gegen Frankreich ist noch die Rechnung von der WM in Brasilien offen. 

Wenn man das Testspiel gegen Rumänien von 2012 (Swissporarena, 0:1 Niederlage) rausrechnet, war das letzte Aufeinandertreffen zwischen Rumänien und der Schweiz tatsächlich das WM-Aufeinandertreffen 1994 in Detroit, dass die Schweiz 4:1 gewann (und als eines der besten Spiele der Nati in die Geschichte einging). 

Beim Spiel gegen Albanien schreiben sich die Geschichten von selbst. mit Naser Aliji, Frédéric Veseli, Amir Abrashi, Burim Kukeli, Armando Sadiku und Taulant Xhaka spielen Einige mit starkem Schweizer Bezug in der Nationalmannschaft. Gerade die Albaner sollten nicht unterschätzt werden. Sie gelten als äusserst spielstark und dürfen unbekümmert in das Turnier einsteigen. Die Statistik für Spiele zwischen der Schweiz und Albanien weist 6 Spiele aus, von denen die Schweiz keines verloren hat (1 Unentschieden).

Eine schöne Übersicht über alle Spiele bietet das Schweizer Fernsehen an.

Gespielt wird in insgesamt 10 Stadien in 10 Städten. Anspielzeiten sind in der Regel um 1500, 1800 und 2100 Uhr.

Reden wir über Favoriten: Da sind die üblichen Verdächtigen wie Deutschland und Spanien. Jogi Löw fehlt nur noch der EM-Pokal in seiner Sammlung. 2008 verlor er den Final, 2012 verlor er den Halbfinal weil er mit „falscher“ Aufstellung und Taktik in das Spiel ging. Überraschenderweise hat Jogi Reuss nach Hause geschickt. Einerseits verständlich, da er nicht zu 100% fit sein soll. Unverständlich, da er zu den spielstärksten Stürmern zählt.

Spanien will den Hattrick, so einfach ist die Rechnung. Del Bosque lies überraschenderweise Torres und Diego Costa zu Hause und hat sich so ein Problem auf der Mittelstürmerposition geschaffen. Aber er wird sich schon was überlegt haben bei diesen Moves.

Wenn meine Frau richtig gerechnet hat, dann können diese beiden Teams erst im Final aufeinandertreffen, wenn man davon ausgeht, dass beide Ihre Gruppe gewinnen.

Zu den erweiterten Favoriten muss man Frankreich zählen. Dies nicht nur wegen dem Heimvorteil. Aber was muss das über das Kader aussagen wenn man Leute wie Benzema und Gameiro zu Hause lassen kann (auch wenn ich es im Fall von Benzema ebenfalls gemacht hätte).

Und natürlich die spielstarken Belgier. Die roten Teufel stehen zur Zeit nicht einfach so in der Weltrangliste auf Rang 2.

Augen auf: Österreich. Marcel Koller hat ein Team um sich gescharrt, das sowohl defensiv als auch offensiv seine Qualitäten hat. In der Qualifikation fuhr man 9 Siege und 1 Unentschieden ein.

Was liegt für die Schweiz drin? Sehr schwer zu sagen. Bei der Schweiz ist tendenziell zwischen hui und pfui alles möglich. Ich persönlich tippe mal auf eine Niederlage gegen Frankreich und Siege gegen Albanien und Rumänien. Davon ausgehend, dass Frankreich die Gruppe gewinnt und die Schweiz somit zweiter wird, wäre im Achtelfinale der zweite der Gruppe C (Deutschland, Ukraine, Polen, Nordirland) der Gegner.

Kommen wir zu den LIVE-Übertragungen:

SRF2 überträgt alle Spiele LIVE. In Deutschland wechseln sich ARD und ZDF ab.
Der ORF1 überträgt ebenfalls alle Spiele LIVE.
Wer es mehr mit der englischen Sprache hat, der schaut am besten bei der BBC und ITV vorbei. Diese wechseln sich ebenfalls ab.

————————————————————————————————————————–

Tour de Suisse

Am nächsten Samstag beginnt die 80. Tour de Suisse mit dem Prolog in Baar.

Heuer stehen 9 Etappen auf dem Programm mit dem Endziel in Davos. Am zweitletzten Tag (Samstag, 18. Juni) steht das Einzel-Zeitfahren auf dem Programm.

Nach dem Zeitfahren muss das Schlussklassement aber noch nicht feststehen. Denn die letzte Etappe in ein Alpenrundkurs über den Albula und den Flüela wo der Führende nochmals angegriffen werden kann.

SRF wird jeden Tag die jeweiligen Schlussphasen der Etappen LIVE zeigen. Durch die EM ist SRF2 blockiert und somit wird die TdS auf SRFInfo übertragen. Sendebeginn jeweils um 1550 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag das Rennen auf dem Circuit Gilles-Villneuve im kanadischen Montréal.

Ein Kurs, der immer wieder fantastische Rennen liefert. Sei es weil es zu regnen beginnt, oder weil ein Safety-Car auf die Strecke muss und somit die Team-Strategien durcheinander würfelt.

Die Strecke ist ein typischen Stop-and-go-Kurs mit kaum schnellen Kurven und somit sehr viel von den Bremsen abverlangt weil man den Wagen aus 300 Km/h abbremsen muss. Entsprechend muss wieder voll hochbeschleunigt werden was wiederum heisst, dass der Treibstoffverbrauch sehr hoch ist. Man muss also gut haushalten, sonst kann es am Ende knapp werden.

Rennbeginn Schweizer Zeit ist um 2000 Uhr am Sonntag Abend. LIVE auf SRFInfo, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Schwingen

Sollte das Wetter nächste Woche einigermassen ruhig bleiben findet am nächsten Sonntag das Stoos-Schwinget statt.

Als Gastverband ist heuer der Nordwest-Schweizer Teilverband vertreten, der von den beiden Eidgenossen Bieri Christoph und Stalder Remo angeführt wird.

Von den Innerschweizern sind so gut wie alle Spitzenschwinger gemeldet.

Bewegte Bilder dürfte es erst im Sportpanorama vom Sonntag Abend geben.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.