Wochensport 26 / 2016 – EM IV

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Die sportlichen Highlights (nebst der EM natürlich) ziehen wieder an.

Nächste Woche starten die All England Championships aus dem ehrwürdigen Wimbledon. Am Wochenende startet die Tour de France, die heuer auch einen Abstecher in die Schweiz machen wird.

Ebenfalls am Wochenende tritt die Formel 1 wieder auf den Plan wenn in Österreich auf der Red Bull Heimstrecke gefahren wird.

Und die Innerschweizer Schwinger-Gilde trifft sich in Einsiedeln zum 110. Innerschweizerischen Schwingfest.

————————————————————————————————————————–

#Euro2016

Beginnen wir aber mit dem offensichtlichsten, der EM in Frankreich.

Einer der meist zitierten Sätze dürfte wohl „es hatte nicht sollen sein“ sein, was sowohl auf Kroatien und im besonderen Masse auf die Schweiz zutrifft.

Das Spiel zwischen Kroatien und Portugal klammere ich hier mal, weil das eine 117 minütige Abgewöhnung war. Für Taktiker mag das Spiel seine Reize gehabt haben. Vom ästhetizistischen Standpunkt aber was das Spiel die pure Langeweile (ich bin selbst mehrere Male eingeschlafen).

Da war Polen – Schweiz schon von anderem Kaliber. Nicht, dass das Spiel jetzt 120 Minuten lang ein offensives Feuerwerk gewesen wäre. Es war aber über weite Strecken eine interessante Partie.

Penaltyschiessen ist immer eine Lotterie. Ich bin nicht mal böse auf Xhaka. Als zweiter Schütze hat er sich dazu entschieden volles Risiko zu nehmen und ist dabei gescheitert. Er hat recht wenn er nach dem Spiel macht, dass ihn dies nur stärker machen wird.

Im Rückblick darf man von einem gelungenem Auftritt der Schweizer Nati sprechen. In Spiel 1 gegen Albanien stimmte das Resultat, die Leistung aber nicht. In Spiel 2 gegen Rumänien stimmte die Leistung, das Resultat aber nicht. In Spiel 3 gegen Frankreich knöpfte man gegen ein (auf dem Papier) überlegenen Gegner einen Punkt ab. Spiel 4 gegen Polen war vor allem alles ab Halbzeit 2 eine tolle Leistung. Polen muss sich bei ihrem Torhüter Fabianski bedanken, dass sie es in das Penaltyschiessen geschafft haben (oder getorkelt sind).

Ich bin grundsätzlich mit der Leistung der Nati zufrieden. Klar, es wäre sicherlich mehr drin gelegen. Aber aufgrund der spielerischen Leistung darf man sicher ein positives Resümee ziehen.

Schauen wir also voraus.

Morgen Montag die letzten beiden Achtelfinals bevor es wieder ein paar Tage Pause gibt und die Viertelfinals beginnen.

Morgen um 1800 Uhr Italien gegen Spanien und um 2100 Uhr England gegen Island. Vor allem das Spiel Italien gegen Spanien dürfte die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch wenn ich in diesem Spiel die Spanier leicht vorne sehe, würde mich deren Ausscheiden überhaupt nicht überraschen.

Dann gibt es wie bereits angesprochen ein paar Tage Pause. Am Donnerstag beginnen die Viertelfinals, wenn jeweils 1 Spiel pro Tag ausgetragen wird (jeweils um 2100 Uhr).

Bei 4 Viertelfinals ergibt das also Spieltage zwischen Donnerstag und Sonntag. Stand jetzt steht nur Viertelfinale Nummer 1 vom Donnerstag fest: Polen gegen Portugal.

————————————————————————————————————————–

Tennis (@Wimbledon)

Mein erklärtes Lieblingsturnier im Kalender: Die All England Championships aus London, Nummer 3 der Majors im Jahr.

Kleines Jubiläum, es ist die 130. Ausgabe.

Das Turnier startet morgen Montag, wenn die Titelverteidger Djokovic und Serena Williams das Turnier auf dem Center Court eröffnen dürften. Bei den Frauen heuer auch mit Schweizer Beteiligung. Die 25-jährige Aargauerin Amra Sadikovic darf gegen Serena antreten.

Wie bei Grand-Slam Turnieren üblich wird der Zeitplan der Spiele eher zeitnah veröffentlicht. Das heisst, stand heute Nachmittag ist nicht klar wenn wann wo spielt. Was man aber sagen kann sind die Startspiel der Schweizer.

Federe startet gegen Argentinier Pella, der Nummer 51 der Welt. Wawrinka startete gegen die Nummer 63, den Amerikaner Fritz.

Bencic, als Nummer 8 gesetzt, startet gegen die Bulgarin Pironkova. Timea hat eine Thailänderin, Vögele hat die Serbin Jankovic.

Streifen wir kurz die Favoritenliste:

Favorit Nummer 1 dürfte logisch sein. Der Turniergewinn kann nur über Novak laufen. Dahinter die üblichen Verdächtigen mit Federer, Wawrinka und Murray. Im selben Atemzug sind aber auch Raonic und Thiem zu nennen. Vor allem Zweiterer hat sich in den letzten Wochen und Monate eine gute Form für Wimbledon aufgebaut.

Zu erweiterten Favoritenkreis zähle ich noch den Deutschen Zverev und Nishikori.

Es gibt aber auch bekannte Abwesende: Da wäre auf der einen Seite Rafa Nadel, der aufgrund seines Handgelenkes nicht antreten kann. Bei den Frauen fehlen die gesperrte Scharapowa und Wiktoryja Asaranka, die wegen ihren Kniebeschwerden nicht antreten kann.

TV Technisch ist Wimbledon wie immer gut abgedeckt.
SRF2 bzw. Info werden jeden Tag ab ca. 1400 Uhr LIVE auf Sendung sein. Wer die komplette Bespassung wünscht, der schaut bei BBC1 oder 2 nach. Eurosport darf ja nicht, weil es das einzige Grand-Slam ist, dass sie nicht übertragen dürfen.

————————————————————————————————————————–

Tour de France (@letour)

Le Grand Boucle Nummer 103 mit Start am nächsten Samstag.

Die heurige Tour führt über 21 Etappen und insgesamt 3519 Kilometern und besteht aus 9 Flachetappen (und 1 sogenannten welligen), 9 Bergetappen (und davon 4 Bergankünften auf dem Arcalis in Andorra, dem Mont Ventoux, dem Finhaut-Emosson und dem Saint-Gervais Mont Blanc), 2 Einzelzeitfahren und 2 Ruhetagen.

Wie immer macht man Besuche in anderen Ländern. Nebst Andorra ist auch die Schweiz von grösserer Bedeutung wenn Bern als Zielort der 16, bzw. Startort der 17. Etappe fungiert. Daneben kurvt man auch noch in Spanien rum.

thetimes.co.uk

Wie jedes Jahr ist auch SRF2 LIVE dabei und überträgt täglich ab ca. 1410 Uhr.

Da ab den Viertelfinals der EM in Frankreich eh erst ab 2100 Uhr gespielt wird sind keine Konflikte zu erwarten. Das heisst ein Kanal macht Wimbledon und ein Kanal macht die Tour de France.

Selbstverständlich ist aber auch Eurosport LIVE dabei.

————————————————————————————————————————–

Formel 1 (@F1)

Nächsten Sonntag das Rennen aus dem österreichischem Spielberg. Gefahren wird auf dem Red Vull Ring.

Nach einer Pause zwischen 2004 und 2013 fungiert das Rennen seit 2014 im Rennkalender. Und die 2 bisherigen Rennen gewann der gleiche Mann: Nico Rosberg.

Wie bei den Europarennen üblich ist der Start zum Rennen am Sonntag um 1400 Uhr. Und das wie immer LIVE auf SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Schwingen (#Schwingen)

Nächsten Sonntag findet das 110, Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest im schwyzerischen Einsiedeln statt.

Die Schwingerliste ist leider noch nicht online. Aber die Gastschwinger wurden bereits Anfang März bekanntgegeben (Änderungen vorbehalten):

Vom NOS kommen alt-Schwingerkönig Forrer Nöldi und der Bünder Clopath Beat. Die Berner schicken Sempach Thomas und Gerber Christian.

Vom NWS kommen Stalder Remo und Blatter Lorenz.

Das Innerschweizerische wird auf Tele1 LIVE übertragen. Sendestart ist um 0700 Uhr früh, Anschwingen ist um 0730 Uhr. Der Schlussgang ist auf 1700 Uhr terminiert.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s