Wochensport 29 / 2016 – Saisonstart

Einen schönen Samstag Euch Allen

Ich veröffentliche den Post für nächste Woche bereits heute Samstag damit ich die Infos über das Bernisch Kantonale frühzeitig veröffentlichen kann. Am Sonntag Nachmittag wäre es wohl ein bisschen zu spät dafür 🙂

Man darf getrost von einer gut gefüllten Woche sprechen. Das geht von der Tour de France, über Leichtathletik aus London, zu Tennis aus Gstaad (Männer) und gipfelt am Wochenende bei der Formel 1 und dem Saisonstart der Super League und der Challange League.

————————————————————————————————————————–

Schwingen (Bernisch Kantonales)

Letzte Woche bereits angesprochen gebe ich hier noch einige News zum Besten, die es letzte Woche noch nicht in den Blog geschafft haben.

Zum wichtigsten Punkt: Das Fest wird von TeleBern LIVE übertragen. Anschwingen ist um 0800 Uhr morgens, der Schlussgang ist auf ca. 1630 Uhr angesetzt (wobei man diese Zeit mit Vorsicht geniessen sollte. Der Schlussgang findet meist später statt).
TeleBern ist im Grundprogramm von Swisscom und Cablecom-Kunden enthalten. Ansonsten gibt es auf der Homepage von TeleBern einen Livestream.

Im Verlauf des heutigen Samstag Morgen gab es eine gewichtige Absenz zu vermelden: Christian Stucki hat sich im Training verletzt und wird deshalb nicht teilnehmen können. Das dürfte das Tor zum Festsieg für Matthias Sempach weit öffnen.

Wenn auch ein bisschen obsolet veröffentliche ich hier die Einteilungen bzw. die Spitzenpaarungen für den ersten Gang. Auf dieser Liste figuriert noch Stucki. Vermutlich wird Patrick Räbmatter einfach ein anderer Gegner zugeteilt:

http://www.bksf2016.ch

————————————————————————————————————————–

Tennis (@SwissOpenGstaad)

Derzeit läuft die Qualifikation und nächste Woche beginnt das Haupturnier der Männer. In Gstaad wird wieder Tennis gespielt.

Wobei die Gemeinde Gstaad derzeit in den Genuss des Damenturniers kommt wo an diesem Wochenende Halbfinal und Final ausgespielt werden. Und da schaut’s derzeit ganz ganz gut aus. In den beiden Halbfinals sind derzeit 3 Schweizerinnen vertreten.

Bei den Männer wird das kaum passieren. Was aber vor allem daran liegt, dass Wawrinka und Federer nicht am Turnier teilnehmen werden.

Und auch wenn der bestplatzierte Spieler „nur“ die Nummer 18 der Welt ist (Gilles Simon), finde ich die Zusammensetzung der Spieler-Pools für gelungen.

Simon habe ich bereits erwähnt. Es folgen Spieler wie Feliciano Lopez, Fernando Verdasco, Paul-Henro Mathieu, Denis Istomin, Mikhail Youzhny, Dustin Brown oder Robin Haase.

SRF2 wird unter der Woche jeden Tag ab ca. 1730 Uhr LIVE übertragen. Ab den Halbfinals (Samstag) ist man bei allen Spielen LIVE drauf.

————————————————————————————————————————–

Leichtathletik (London Meeting)

Das London Meeting im Rahmen der Diamond League ist das Einzige, das 2 Tage dauert (Freitag und Samstag).

Der Freitag beginnt um 1900 Uhr, der Samstag um 1415 Uhr.

Eine Übersicht über das genaue Programm findet man hier. 

Eurosport2 überträgt Teile des Meetings LIVE. Am Freitag steigt man um 2100 Uhr ein, am Samstag um 1600 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Tour de France (@LeTour)

Die Tour de France macht Anfang nächster Woche Halt in der Schweiz, genauer in Bern.

An dieser Stelle auch ein Hinweis an meine Leser, die aus dem Raum Bern stammen. Für den Montag und den Mittwoch (am Dienstag ist Ruhetag der Tour) ist der öffentliche Verkehr in der Stadt Bern stark beeinträchtigt. Auf dem Gebiet zwischen dem Bahnhof und dem Zytglogge (bzw. Helvetiaplatz) läuft gar nichts.

Kommen wir aber zurück zur Strecke:

Wie bereits geschrieben, kommt die Tour am Montag nach Bern. Der Tross kommt dabei im Kanton Neuenburg über die Grenze, genauer kurz nach dem Ort Les Verrières-de-Joux. Sie fahren weiter nach Colombier und Neuenburg nach Bern.

letour.fr
Am Dienstag ist Ruhetag bevor es am Mittwoch weiter geht.
Und ab da geht es in die Berge:
letour.fr
Am Sonntag geht dann die Tour de France auf der Champs-Élysées zu Ende.
Und wie immer LIVE auf SRF2 und Eurosport1. 
————————————————————————————————————————–
Formel 1 (@F1)

Nächsten Sonntag der 11. von insgesamt 21 Grand Prix‘, der Grosse Preis von Ungarn.
Erstmals 1936 ausgetragen, figuriert der Grosse Preis von Ungarn seit 1986 ohne Unterbruch im Rennkalender der Formel 1.
atlasf1.com

Rennstart ist um 1400 Uhr und wie immer LIVE auf SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Fussball (Super League / Challange League – @News_SFL)

Am nächsten Wochenende beginnen in der Super und in der Challange League wieder die Saisons. Ich nehme für nächste Saison die Challange League in meinen Blog mit auf. Dies hat vor allem mit dem Abstieg des FC Zürich zu tun und damit, dass die Zusammensetzung der Liga nächste Saison äusserst interessant ist.

Beginnen wir zuerst aber mit der Super League:

Ja mit dem Abstieg des FC Zürich hat wohl so keiner gerechnet. Da hätte man im Vorfeld der letzten Saison viel Geld verdienen können hätte man darauf gewettet. Aber der Verein (und insbesondere das Caneppa-Duo) hat zu viele Fehler gemacht (und dazu zähle ich vor allem die Einstellung von Sami Hyypiä). Zu lange lies man sich vom Irrglauben lenken, dass ein Abstieg unmöglich sein würde bis es zu spät war.

Die nächste Saison könnte, jedenfalls an der Tabellenspitze, wieder ähnlich langweilig werden wie die Letzte. Alles andere als ein Meistertitel des FC Basels wäre eine Überraschung wenn nicht sogar eine Sensation.

Gewichtigster Abgang auf Seiten des FCB ist sicher jener von Breel Embolo für 27 Millionen Euro an Schalke. Bei diesem Preis konnte auch ein FCB fast nicht mehr nein sagen, früher oder später wäre er sowieso nicht mehr zu halten gewesen.

Dieser Abgang lies sich auf dem Transfermarkt gut verkraften. Für eine Leihgebühr von kolportierten 2 Millionen Euro holte man Doumbia von der AS Rom (ein Transfer, der vor allem bei YB überhaupt nicht gut ankommen dürfte). Darüber hinaus holte man von River Plate den Innenverteidiger Balanta, vom FC Zürich Kevin Bua (die können die 3,5 Millionen sicher gut gebrauchen) und vom VfB Stuttgart kommt Serrey Dié zurück. Insgesamt hat man durch alle Transfers einen Überschuss von 10 Millionen Euro erzielt.

Der Zweitplatzierte der letzten Saison, die Berner Young Boys, waren da an der Transferfront schon weniger aktiv.

Vom FC Luzern (bzw. von LOSC Lille) holte man Michi Frey zurück. Es wird spannend sein wie das Publikum auf seine Rückkehr reagiert. Kurz vor seinem Wechsel nach Frankreich hat er sich in warmen Worten zu den Berner bekannt, nur um kurz nachher doch das Weite zu suchen. Es wird eine Saison für ihn, in der er sich bestätigen und vor allem viele Tore schiessen muss.

Den Verein verlassen haben unter Anderem Costanzo (Vaduz, jetzt endgültig), Nuzzolo (Xamax) und Afum, der jetzt Vereinslos ist.

YB konnte sein Team halten, und wird einen neuen Versuch starten Basel anzugreifen. Ist grundsätzlich möglich, aber dann muss YB eine ganze Saison auf höchstem Niveau spielen. Und genau das ist ihnen in den letzten Jahren nicht gelungen weil ihnen immer eine längere Schwächephase dazwischen kam. Mein Tipp ist wiederum Platz 2.

Der Überraschungsdritte von letzte Saison, der FC Luzern, war auf dem Transfermarkt ziemlich aktiv, auch wenn man weder Geld eingenommen noch ausgegeben hat.

Es sind keine Zugänge darunter, die man jetzt kennen müsste.

Ich bin etwas skeptisch, ob sie solche eine Saison nochmals werden wiederholen können. Traue es ihnen aber durchaus zu. Vor allem dann wenn die Konkurrenz schwächeln sollte.

Bei GC habe ich mich letztes Jahr durchwegs geirrt. Ich habe vorausgesagt, dass sie viel Mühe haben werden, was bis zum Einbezug in die Abstiegskämpfe enden könnte. Dem war aber bei weitem nicht so. Trainer Tami hat das Team souverän durch die Saison geführt.
Nächste Saison würde ich GC einen Platz unter den 4 oder 5 zutrauen wenn da nicht die Abgänge von Dabur und Bauer wären. Vor allem Dabur dürfte ein Loch in den Sturm reissen. Man holte zwar von Thun Ridge Munsy, aber ob er diese Lücke füllen kann wage ich doch irgendwie zu bezweifeln.

GC hat sich aber auch bewusst auf dem Transfermarkt nicht gross engagiert. Durch das strukturelle Defizit von ca. 5 Millionen Franken pro Jahr sind keine grossen Würfe mehr drin. Derzeit hat man einen Transferüberschuss von knapp 5 Millionen Euro. Geld, das dringen benötigt wird.

Mein Tipp? Rang 5 oder 6. Was aber mehr an Tami denn am Team liegt.

Eine Übersicht über alle Transfer findet man hier. Man beachte, dass das Transferfenster noch einige Zeit offen ist (31. August).

In den unteren Tabellenrängen dürften wieder die Selben auftauchen wie letzte Saison: Lugano und Vaduz. Und weil es dazu gehört: Lausanne als Aufsteiger der Challenge League.

Einen Blick auf die Challenge League:

Man begrüsse also den FCZ in der Challenge League zu einer Saison die doch relativ spannend werden dürfte.

Nebst dem FC Zürich sind da noch der FC Aarau, Xamax, Wil, Schaffhausen und Winterthur.

Der FC Aarau war zu Beginn der Rückrunde noch auf dem letzten Platz der Tabelle und hat sich während der Rückrunde auf Rang 4 vorgekämpft. Das Team blieb im Grossen und Ganzen zusammen. Schmerzen dürfte vor allem der Abgang von Carlinhos, der im offensivem Mittelfeld eine sehr starke Saison gespielt hat. „Mister Aarau“ Sven Lüscher hat seine Karriere beendet.
Ich erwarte das Team wiederum unter den besten 4.

Der FC Wil (3. Rang), der ja jetzt in türkischen Händen ist, nimmt den Anlauf in die Super League aufzusteigen. Ich bin ob solchen Vereinsübernahmen immer äusserst skeptisch, da sie selten einen guten Ausgang für den Verein nehmen. Das ist im Fall vom FC Wil nicht anders. Beim FC Wil fängt das schon im Sommertraining an, als der Trainer und der Sportchef(?) von der Polizei abgeholt werden, weil sie über keine gültigen Papiere verfügten. Das Stichwort „amateurhaft“ ist etwa das Erste was mir in den Sinn kommt.
Ich zweifle an einem Aufstieg des FC Wil, und wenn ja bleiben sie sicher nicht lange oben.

Der zweite Platz letzte Saison gehört den Neuenburgern.
Man ist erfreut, hat sich das Team aus den Niederungen des Schweizer Fussballs wieder hervor gekämpft. Und ich glaube, dass Xamax lange weit oben mitspielen wird nächsten Saison.

Der Favorit auf den Aufstieg nächste Saison ist der FCZ, klar. Auch wenn sie noch lange an diesem Abstieg nagen werden (wo auch der Cupsieg nicht helfen wird), und sie sich zuerst mal daran gewöhnen müssen eine Liga tiefer spielen zu müssen, gehören sie doch zu den Favoriten.
Auch wenn sie mit Bua und Grgic 2 gewichtige Abgänge zu kompensieren haben. Allerdings lassen sich auch die Zugänge sehen. Von Novara kommt Roberto Rodriguez, von Sion kommen Voser und Vanins, von St. Gallen Cavusevic und von Orlando Adrian Winter.

Handlungsbedarf besteht noch auf der Position des Torhüters. Man hat nicht nur Vanins geholt sondern auch den Kanadier Yann-Alexandre Fillion (400’000 Euro). Zusammen mit Brecher, Favre und Baumann hat man nun 5 Torhüter im Kader. Bis auf Baumann alles Männer, die die Nummer 1 sein könnten. Ich bin mir nicht sicher wie lange das gut gehen wird.

An der Fernsehfront hat sich nichts geändert. Teleclub überträgt alle Spiele der Super League und das Topspiel der Challange League (Montag Abend) LIVE.

Das Schweizer Fernsehen bekommt weiterhin das Sonntagsspiel 1600 Uhr.

Schauen wir also auf Runde 1:

teletext.ch

————————————————————————————————————————–

Tipico Bundesliga

Nächstes Wochenende startet auch in Österreich der Ligafussball.

Auch nächste Saison überträgt ORF1 ein Spiel am Sonntag Nachmittag (immer um das 1630 Uhr Spiel).

Nächsten Sonntag auf ORF1 also St. Pölten gegen die Austria Wien.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s