Wochensport 37 / 2016 – Hab ich NFL gehört?

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Nach einer Pause haue ich nun wieder in die Tasten. Und die Woche hat es in sich.

Die Champions und die Europe League starten mit ihren Gruppenphasen. Auf das Wochenende hin gibt es Cup in der Schweiz und Ligabetrieb anderswo.

Dieses Wochenende hat auch die Saison im Eishockey begonnen.

Der Sonntag Abend ist nun wieder für die NFL reserviert.

(Dieser Post ist am Samstag Nachmittag geschrieben worden).

————————————————————————————————————————–

Tennis (@USOpen)

Zuerst aber noch ein Hinweis auf den Final der Herren, der heute Abend ab 2200 Uhr Schweizer Zeit steigt.

Die Finalqualifikation von Djokovic überrascht eher weniger. Man muss aber auch sagen, dass es für ihn auch schon schwieriger war in den Final zu kommen als heuer. In Runde 1 gibt er zwar einen Satz ab, kommt am Schluss aber souverän durch. Runde 2 spielt er gar nicht weil sein Kontrahent gar nicht erst antritt. Runde 3 ist nach 6 Games und 31 Minuten zu Ende weil sein Gegner ebenfalls verletzt aufgibt. Runde 4 geht nicht mal 2 Stunden und endet mit einem glatten 3-Satz-Sieg. Tsonga gibt nach 2 Sätzen auf und Monfils im Halbfinal ist auch nicht wirklich eine Hürde und nimmt ihm 1 Satz ab. Djokovic stand nicht mal ganze 9 Stunden auf dem Platz.

Nach zweien Halbfinals 2013 und 2015 steht Wawrinka zu ersten Mal bei den US Open in einem Final. Und der Romand hatte ungleich mehr zu tun als sein Finalgegner. Verdasco in Runde 1 in 3 Sätzen, Runde 2 ebenfalls in 3. In Runde 3 hat Stan einen Matchball gegen sich gewinnt aber schlussendlich in 5. Runde 4 in 4 Sätzen, Halbfinal gegen del Potro in 4 und Nishikori im Halbfinal ebenfalls in 4. Zusammengezählt steht Stan etwas mehr als 18(!!) Stunden auf dem Platz.

Es ist nicht nur der Zeitaufwand den Djokovic Vorteile aufbringt, im Head to Head führt Novak mit 19:4. Das letzte Aufeinandertreffen war Anfang November letzten Jahres im Hallenturnier von Paris als Novak den Halbfinal mit 6:3 3:6 6:0 gewann.

Final ab 2200 Uhr heute Abend auf SRF2 oder bei Eurosport.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Nächste Woche beginnt die Gruppenphase der Champions League.

SRF2 zeigt am Dienstag das Spiel zwischen Basel und Ludogorets und Bulgarien. Und in Basel denkt man sich, da war doch mal was?

Saison 14/15 in der Gruppenphase der Champions League, auswärts in Bulgarien. Serey Die fliegt nach bereits 18 Minuten vom Platz. Basel hält sich eigentlich nicht schlecht, kassiert aber trotzdem in der Nachspielzeit das 1:0. Dies war der erste Sieg einer bulgarischen Mannschaft in der Champions League.

Im Rückspiel übrigens lies Basel gar nix anbrennen. Man gewann gleich mit 4:0 (Breel Embolo, Derlis González, Shkelzen Gashi und Marek Suchý). 

Am Mittwoch Abend beim ZDF das Spiel zwischen Legia Warschau und Borussia Dortmund

SRF2 zeigt Juve gegen Sevilla.

ORF1 hat sich für die Partie zwischen Real Madrid und Sporting Lissabon entschieden.

Alle Spiel beginnen um 2045 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Europe League

Wie üblich ist der Donnerstag für die Europe League reserviert. Und hier haben es die Berner Yohng Boys geschafft, nachdem sie in der Champions League Qualifikation an Gladbach gescheitert sind.

Die spielen um 1900 Uhr gegen Olypiacos aus Griechenland (auf SRF2). Die beiden Teams haben noch nie gegeneinander gespielt. Allerdings befinden sich die Griechen nicht zum ersten Mal auf Schweizer Boden. Anfang Oktober 1984 trafen sie in der ersten Runde des UEFA-Pokals auf Xamax. Das Hinspiel gewannen die Griechen mit 1:0.  Das Rückspiel endete 2:2 nachdem Olympiacos in der 90. Minute das Spiel ausgeglichen hatte.

Wer die Möglichkeit hat, auf dem österreichischem Sender Puls4 kommt das Spiel zwischen Rapid Wien und Racing Genk. Anpfiff ebenfalls um 1900 Uhr.

Sport1 zeigt das Spiel zwischen Nizza und Schalke. Anpfiff um 2105 Uhr.

Um 2105 nach dem YB-Spiel ab 2105 Uhr die Partie zwischen Villareal und dem FC Zürich.

————————————————————————————————————————–

Schweizer Cup

Das ganze nächste Wochenende steht im Zeichen des Cups.

Der erste Runde ging nicht überraschungsfrei über die Bühne. Thun verlor bei Kriens 2:1, Stade-Lausanne schaltete Wil mit 4:2 aus, und Breitenrein gewann gegen Servette mit 3:1.

Genau jenes Breitenrein zog in der nächsten Runde übrigens Aarau.

Ich werd jetzt nicht schreiben, dass ich davon ausgehe, dass sich die Favoriten durchsetzen werden. Denn einerseits werd ich eh gleich Lügen gestraft und andererseits birgt die Partie zwischen Xamax und Sion grosses Gefahrenpotential für die Walliser.

Wie immer werden zahlreiche Partien bei Cupplay LIVE übertragen.

————————————————————————————————————————–

Bundesliga

flashscore.de


Für die Bundesliga gilt das Gleiche wie letzte Saison. Wer die Spiele sehen will muss über PPV dafür bezahlen oder sucht sich einen Stream im Internet.

Hat jetzt nicht eine Partie darunter, die Einem gleich vom Hocker reissen könnte. Vielleicht noch am ehesten HSV gegen Leipzig. Vorige Woche hatten die Bullen Dortmund zu Gast (und haben mit einem späten Tor die Partie für sich entscheiden).

————————————————————————————————————————–

Premier League

flashscore.de

Game to watch gleich ganz am Anfang mit Chelsea gegen Liverpool. Chelsea ist mit 3 Siegen in die Saison gestartet und hat sich ganz offenbar von seiner letzten fürchterlichen Saison erholt. Liverpool hingegen macht etwa dort weiter wo sie letzte Saison aufgehört haben: Den Versuch das Wort Konstanz zu buchstabieren aber immer wieder daran scheitern. Sie gewinnen in Runde 1 auswärts bei Arsenal mit 4:3 nur um eine Woche später gegen Burnley 2:0 zu verlieren. Dem folgte ein Unentschieden bei den Spurs, und danach folgte das Spiel gegen Leicester.

Für die Premier League gilt das Selbe wie für die Bundesliga. Nur über PPV oder Stream möglich. Oder aber (mein Favorit), den lokalen Pub-Besuch.

————————————————————————————————————————–

Tipico Bundesliga Österreich

Die Bundesliga gibt sich ja alle Mühe überraschungsfrei zu bleiben. Meistens stehen Vereine an der Spitze die Rapid, Austria oder Red Bull heissen (vorwiegend Letzerer).

Auch wenn die Saison noch jung ist scheint es dieses Jahr ein bisschen anders auszusehen. An der Spitze der Tabelle steht Puntigamer Sturm 3 Punkte vor Altach. Und erst danach folgen die grossen 3 Rapid, Salzburg und Austria.

LIVESpiel auf ORF1 am nächsten Sonntag ist Salzburg gegen die Austria. Anpfiff um 1630 Uhr.

————————————————————————————————————————–

National League A

Diese Woche hat die neue Eishockey-Saison begonnen. Mal gucken ob sie wieder so ein überraschendes Märchen schreibt wie die letzte Saison.

Die ZSC Lions und der SC Bern gehen auch in der Saison 16/17 als Favoriten in die Saison. Beide Teams eint, dass sie an der Bande neues Personal haben. Bei den Zürchern war dies abzusehen. Berechtigterweise hat das Management Ende Saison Trainer Crawford vor die Türe gestellt. Bei den Bernern sah’s schon ein bisschen anders aus. Meistertrainer Lars Leuenberger erhielt keinen neuen Vertrag weil zum Zeitpunkt des Meistertitels mit Jalonen bereits seit Langem der Trainer General bereits unterschrieben hat.

Bei den Berner wird darüber hinaus noch interessant zu beobachten sein wie sie mit der Causa Versteeg umgehen. Im Juli wurde seine Verpflichtung kommuniziert. Im August wollte man ihn anscheinend zu einem Medizincheck antraben lassen, den Versteeg aber nicht folgen wollte (jetzt kann man spekulieren warum; seine Frau war zu diesem Zeitpunkt hochschwanger). Der Medizincheck erfolgte erst Anfang September und Versteeg fiel glatt durch. Also war man wieder auf der Suche nach einem Ausländer. Man hat mit Ryan Lash den Topscorer der schwedischen Liga vom letzten Jahr gefunden. Man schauen was der Mann kann. Er soll am Dienstag gegen Ambri debütieren.

Ebenfalls weit vorne dürfte der HC Lugano landen. Doug Sheddens System funktioniert endlich. Mit Merzlikins und Manzzato haben sie gute Torhüter in ihren Reihen. Problem dürfte werden wie man die 59 Punkte von Petterson (Wechsel in die KHL) ersetzen möchte.

Im erweiterten Favoritenkreis befinden sich für mich der EV Zug. War das Team letzte Saison schon nicht schlecht, hat es mit der Rückkehr von Diaz nochmals einen Schub erhalten. Und mit Kreis steht ein Mann an der Bande der weiss wie man Meister wird.

Beim HCD bist du dir nie sicher, ob Del Curto einfach auf Understatement macht oder sein Team realistisch einschätzt (in 90% der Fälle ist es Ersteres). Nur diese Saison ist da etwas heikler. Goalie Genoni hat man an den SCB verloren. Also ist der HCD zum gleichen Experiment gezwungen wie zur Saison 07/08, als man mit Berra und Genoni in die Saison gestartet ist: Man macht 2 völlig unbekannte Jungspunde zu seinen Torhütern: Gilles Senn und Joren van Pottelberghe. Davos gewinnt seine Meistertitel ja mit Vorliebe in den ungeraden Jahren. Aber ob es dieses Jahr dafür reicht?

Gottéron wird von einigen Experten in den Top5 gesehen. Ich bin mir da nicht so sicher. Natürlich, wenn ihr erster Block in Spiellaune ist sind sie nicht zu stoppen. Aber dieser Block ist so dermassen launenhaft (und vor allem weich), dass der Meistertitel auch in dieser Saison wohl ein Wunsch bleibt. Zudem gelten sie in der Defensive als relativ dünn besetzt.

Mit Servette musst du eigentlich immer rechnen. Das liegt weniger am Team selbst, denn am Trainer und General McSorley. Auch wenn ich diesen unberechenbaren Vulkan nicht leiden kann (und vor allem mal gerne Verschwörungstheorien streut), ein guter Trainer und Taktiker ist er. Vor allem hat er ein gutes Auge für gute (vor allem unbekannte) Spieler. Das Gesicht des Vereins wird aber nicht mehr an Board sein: Goran Bezina hat den Verein in die KHL verlassen.

Kloten ist die ganz grosse Unbekannte in dieser Saison. Der Verein muss rigoros sparen und hat sich daher von einigen grossen Verträgen getrennt. Entsprechend jünger ist das Team geworden. Auffälligste Neuerung ist der Wechsel zurück zum alten Namen. Die Flyers sind passé, der EHC ist zurück. Zudem, und das halten ich für ausserordentlich wichtig, gehört dem EHC ab dieser Saison die Gastronomie im Stadion. Ich halte die Playoffs durchaus für drin wird aber schwierig genug. Erstes Ziel des Vereins muss es sein, sein verlorenes Vertrauen in die Zuschauer wieder zurück zu gewinnen. Für das braucht es nicht zwangsläufig die Playoffs. Eine sich auf dem Eis aufopfernde und kämpfende Mannschaft kann da schon genügen.

Beim EHC Biel weiss ich nicht so recht wohin die Reise gehen wird. Für die Playoffs halte ich das Team als zu schwach. Vor allem die Hintermannschaft gilt als zu dünn besetzt. Da kann auch ein Hiller nicht alles ausmerzen. Die interessanteste Personalie steht aber an der Bande. Seit Schläpfer letzte Saison verboten wurde die Nachfolge von Hanlon als Nati-Trainer anzutreten wirkt er für mich so komisch passiv. Definitiv hat ihn diesen Entscheid getroffen aber er ist ein Kämpfer, der nach vorne schaut. Er ist aber nicht mehr sakrosankt im Verein. Es würde mich nicht überraschen wenn Schläpfer Ende Saison nicht mehr Trainer in Biel ist.

Bei Lausanne ist Heinz Ehlers nicht mehr Trainer. Sein Nachfolger ist Dan Ratushny. Es ist zu hoffen, dass nun Lausanne von seinem defensivem Betonhockey wegkommt. Obwohl es eben jenes Hockey war, dass Lausanne 2 Mal in 3 Jahren in die Playoffs brachte.

Ambri und Langnau kann man eigentlich zusammen behandeln. Ich gebe beiden Teams eigentlich keine Chance auf die Playoffs.

TV-technisch ist es diese Saison gleich wie in der Letzten: Teleclub überträgt alle Spiele LIVE.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag das Rennen aus Singapur auf dem Marina Bay City Circuit.

en.wikipedia.org

Da es sich um ein Nachtrennen handelt ist der Start „normal“ um 1400 Uhr Schweizer Zeit.

Die Strecke ist ähnlich wie Monaco. Weite Teile der Strecke sind öffentliche Strassen. Und wie in Monaco werden die Autos mit viel Downforce ausgestattet. Es gibt allerdings einen grundlegenden Unterschied zwischen Monaco und Singapur: Das Wetter ist in Singapur bedeutend feuchter (bzw. feuchte Hitze). Das heisst die Motoren kühlen sich weniger schnell ab. Zudem ist die Strecke schlicht zu langsam für die Kühlung. Dabei werden die Motoren stark beansprucht, da sie bei den vielen Kuren aus tiefen Drehzahlen hochbeschleunigen müssen.

Rennen wird wie immer von SRF2, ORF1 und RTL übertragen.

————————————————————————————————————————-

NFL

Diese Woche hat die neue NFL-Saison begonnen. Das heisst bei P7Maxx ist der Sonntag Abend wieder mit Football blockiert.

Nächsten Sonntag Runde 2 mit dem 1900 Uhr Spiel zwischen Cincinnati und Pittsburgh.

Steelers gegen Bengals? Man denkt, da war doch was letzte Saison? Entscheidend waren vor allem die letzten 30 Sekunden des Spiel (ab 6:10):

Es hat den Bengals das Weiterkommen gekostet. Das Foul war so dumm wie folgenreich.

Ab ca. 2200 Uhr das Spiel zwischen Seattle und den Rams, die auf diese Saison hin wieder nach Los Angeles zurückgekehrt sind.

Bezüglich den Rams empfehle ich wärmstens die HBO-Serie Hard Knocks, die man sich hier alle anschauen kann.

Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Seattle gehört weiterhin zu den Teams mit der besten Offense und Defense. Da werden sich die Rams warm anziehen müssen.

Beide Spiele bei P7Maxx

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s