Wochensport 13 / 2017 – GC, oder trau nie einem Vereinsverantwortlichen

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Weiter im Vordergrund stehen die nationalen Hockey Playoffs. Um die gestrigen Spiele mit rein zu nehmen, ist dieser Teil heute Sonntag entstanden. Der ganze Rest gestern Samstag.

Unter der Woche bleibt es ziemlich ruhig. Auf das Wochenende hin nimmt die Schlagzahl dann zu. Fussball in der Schweiz, die beginnenden Weltmeisterschaften der Herren im Curling und die Flandern-Rundfahrt.

Heute habe ich mich übrigens für Game 5 der 2014 NLCS zwischen San Francisco und den St. Louis Cardinals entschieden. Die Giants gewannen Spiel und Serie nach einem 3-Run-Walkoff-Homerun durch Travis Ishikawa. Sie zogen in die World Series ein und gewannen dort gegen die Royals in 7 Spielen. Es war irgendwie bezeichnend dass es ausgerechnet Ishikawa war der den siegreichen Hit verzeichnete. Im dritten Inning hat er einen Hit von Jon Jay ins linke Outfield  komplett unterschätzt und den Cardinals so zum ersten Run „verholfen“ (mit Runnern auf den Bases 2 und 3).

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Bern – Lugano

Es war im Endeffekt eine souveräne Leistung des aktuellen Meisters. Ausser ein paar Stärkephasen der Tessiner hatte Bern das Spiel über weite Strecken im Griff. Wie harmlos Lugano aufgetreten ist, zeigte sich an der 5-minütigen Überzahlphase im ersten Drittel als Scherwey wegen Bandenchecks unter die Dusche musste. Ausser einem Schuss, den Genoni gehalten hat kam rein gar nichts auf das Tor. Was aber auch daran lag, dass Bern die Box hervorragend abgeschirmt hat. Auf Seiten Luganos blieben auch gestern die Ausländer mehr oder weniger blass.

Spiel 4 kommt jetzt schon ein wegweisender Charakter zu. Verliert Lugano dürfte es das gewesen sein weil damit die These untermauert sein dürfte, dass bei Lugano die Luft langsam aber sicher draussen ist (den Eindruck konnte man gestern Samstag schon gewinnen).

Bei der derzeitigen Auswärtsstärke der Berner würde ich nicht auf einen Heimsieg von Lugano wetten.


Zug – Davos

Ich habe das Spiel nicht gesehen und leider auch keine Zusammenfassung.

Aber ich bin froh, dass sich Davos nochmals zurückgemeldet hat. Nicht weil ich Sie im Final sehen möchte, sondern weil ich als Zugs Gegner im Final es nicht gerade toll finden würde, wenn diese ihren Halbfinal in nur 4 Spielen absolviert hätten.

Stand heute Sonntag hat SRF noch nicht bekanntgegeben welche Spiele sie gedenkt zu übertragen.

[Nachtrag: Und eine kurze Zeit später habe ich es bei Hockeyfans gesehen. SRF2 überträgt am Dienstag Abend Davos gegen Zug.]

————————————————————————————————————————–

Snooker

Morgen Montag beginnen die China Open 2017.

Eine Übersicht über den Spielplan findet sich bei der Wikipedia.

Wie beim Snooker üblich, wer es sehen will ist bei Eurosport 1 & 2 an der richtigen Adresse.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Und wo wir gerade dabei sind, bleiben wir beim Eishockey, wechseln aber das Geschlecht.

Am nächsten Freitag beginnen die 20. Weltmeisterschaften der Frauen. Gespielt wird in Plymouth im Bundesstaate Michigan.

Teilnehmer sind die 8 besten Mannschaften der IIHF-Weltrangliste. Die beiden Gruppen sind leistungsmässig abgestuft wobei sich die Gruppe A aus den 4 Halbfinalisten der letztjährigen WM zusammenstellt (USA, Kanada, Russland, Finnland). In der Gruppe B sind die Schweiz, Schweden, Tschechien und Deutschland. Die noch auf Rang 7 auf der Weltrangliste gelisteten Japanerinnen sind bei der WM letztes Jahr abgestiegen (und Deutschland rauf).

Zum Modus: ach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizierten sich der Gruppenerste und -zweite der Gruppe A direkt für das Halbfinale. Der Dritte und Vierte derselben Gruppe erreichte das Viertelfinale. In der Gruppe B galt dies für den Gruppenersten und -zweiten. Die Teams im Viertelfinale bestritten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Der Dritte und Vierte der Gruppe B bestritten eine Best-of-Three-Runde um den siebten Platz sowie den Abstieg in die Division IA.

Die Schweizerinnen starten am Freitag um 1800 Uhr Schweizer Zeit gegen die Tschechinnen. 
Stand heute ist noch nicht klar, ob das Schweizer Fernsehen Übertragungen plant. 
————————————————————————————————————————–
Super League

sfl.ch

Jetzt kommt’s knüppeldick für GC. Gegen Basel erwartbar verloren und eine Woche vorher zu Hause gegen Vaduz verloren. Tami hat man nach dem Vaduz-Spiel vor die Türe gesetzt obwohl Anliker nur ein paar Tage vor dem Spiel der NZZ gesagt hat dass man die Sache mit Tami durchziehen wolle. Da sieht man mal wieder, dass Aussagen von Vereinsverantwortlichen einen Dreck wert sind. So absehbar die Entlassung von Tami auch war, das NZZ-Interview ist mehr als unglücklich. Entweder lässt du dich nicht so zitieren bzw machst diese Aussage erst gar nicht oder du verzichtest gleich ganz auf das Interview. 
Es ist schön, dass das Schweizer Fernsehen auch gleich Lausanne – GC zeigt. Das Spiel dürfte schwere Kost werden (ein schönes Spiel wird’s auf alle Fälle nicht). Aber durch die Spannung dürfte die Partie ganz schön interessant werden. 
Bei Thun wird interessant zu sehen sein, wie die Mannschaft in Spiel 1 nach Saibene spielen wird. 
————————————————————————————————————————–
Flandern-Rundfahrt

Nach Milan-San Remo das nächste Monument des Radsports: Die Flandern-Rundfahrt.

Die ersten 150 Kilometer der rund 250 zu absolvierenden Kilometer sind relativ flach. Danach aber wird’s ganz schön happig bzw. sehr hügelig. Denn man fährt durch die sogenannten belgischen Ardennen. Am berühmtesten dabei sicherlich der Koppenberg und der Oude Kwaremont, mit Steigungen bis zum 20%. 
Durch das hügelige Gelände gilt Flandern als schwerer zu fahren als zum Beispiel Paris-Roubaix. 
SRF2 zeigt das Rennen am Sonntag ab 1400 Uhr LIVE.
————————————————————————————————————————–
Curling

Die Männer sollten es wenn möglich besser machen als die Damen. Diese sind zwar gut ins Turnier gestartet haben sich dann aber mit einer Niederlagen-Serie von 5 Spielen alle Hoffnungen auf ein Weiterkommen vernichtet. 
Die Herren starten am nächsten Freitag in das Turnier (und das ausgerechnet gegen Kanada). Heimspiel für die Kanadier; das Turnier findet übrigens in Edmonton statt. 
Wie für die Schweiz üblich wird das Land durch den aktuellen Schweizer Meister vertreten. Das ist heuer der CC Genf mit Benoît Schwarz, Claudio Pätz, Peter De Cruz und Valentin Tanner. Sie schlugen im Final übrigens Dübendorf mit 8-6. 
Der internationale Curling-Verband hat Stand heute noch keine Infos geliefert was auf Youtube übertragen wird (sofern er es denn macht, was aber zu erwarten ist). 
Ich würde aber mal auf deren Youtube-Kanal nachschauen. 
Der genaue Spielplan findet man hier
————————————————————————————————————————–
Das soll’s von mir gewesen sein. 
Setzt Euch hin und schaut’s. 

Wochensport 12 / 2017 – WM-Quali die Nächste….

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Wie immer ist dieser Beitrag gestern Samstag entstanden.

Als „Nebengeräusch“ habe ich mich heute für das Spiel 6 der World Series 2013 zwischen den Boston Red Sox und den St. Louis Cardinals entschieden. Ein Spiel bzw. eine Serie, die für Boston nicht nur darum wichtig war, weil man zum ersten Mal seit 1918 wieder zu Hause die World Series feiern konnte, sondern auch wegen dem Anschlag auf den Boston Marathon nur ein paar Monate zuvor (David Ortiz ging übrigens mit einem unglaublichen Schlagdurchschnitt von .733 in dieses Spiel 6).

Kommen wir nun aber zum Tagesgeschäft. Wenn Champions League und der Wintersport wegfallen wird es schlagartig ruhiger.

Das Programm konzentriert sich vor allem auf das Wochenende hat aber durchaus seine Höhepunkte unter Woche, was vor allem an den Playoffs im Eishockey liegt.

Die Schweizerische Nationalmannschaft fährt in ihrer Kampagne zur Weltmeisterschaft weiter.

Und am Wochenende beginnen die Saisons im Motorrad und in der Formel 1.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Am nächsten Dienstag beginnen die Halbfinals. Gespielt wird nächste Woche am Dienstag, Donnerstag und Samstag.

Bern – Lugano

Eine Serie auf die ich mich sehr freue. Nicht nur weil es Luganos Revanche für den letztjährigen Final ist, sondern weil beide Teams eine dezent offensive Spielweise an den Tag legen. Und wer es schafft den ZSC zu schlagen (so schlecht diese auch gespielt haben) auf den muss man immer aufpassen.

Die Serie wird über minimum 6 Spiele gehen.

Zug – Davos

Ich bin froh, dass Lugano den Z geschlagen hat weil ich an Fan des SCB lieber Lugano als Davos im Halbfinale habe. Ich bin mir nicht so sicher wie überraschend der Einzug in den Halbfinal für die Davoser ist. Klar, auf der einen Seite ist es Davos. Ein Team (und vor allem ein Trainer), das du immer auf der Rechnung haben solltest. Und mit Lausanne hatte man nicht gerade einen Hochkaräter als Gegner.

Zug hat sich doch sehr souverän gegen Servette durchgesetzt. Ich bleibe aber bei meiner Meinung. Ich halte Zug immer noch für zu weich als dass ich ihnen einen Meistertitel zutraue (unabhängig davon, dass man sich gegen ein stets physisch spielendes Servette durchgesetzt hat). Rein spielerisch gesehen gehören sie aber zu den Stärksten in der Liga. Gib diesem Team zu viel Raum und du hast schon verloren.

Und wo wir schon bei Servette sind bzw. waren. Da stehen uns einige sehr sehr interessante Wochen vor uns.

Wie schaut’s im TV aus? SRF2 beginnt am Dienstag um 2015 Uhr mit Zug gegen Davos. Am Donnerstag dann Bern – Lugano.

Der Samstag ist noch nicht festgelegt worden.

————————————————————————————————————————–

WM-Qualifikation

Am nächsten Samstag um 1800 Uhr Spiel Nummer 5 im Rahmen der Qualifikation für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr. Das Spiel findet in Genf statt.

Die Schweiz steht nach 4 Siegen an der Tabellenspitze vor Portugal mit 9 Punkten.

Nächsten Samstag also das nächste Spiel. Gegner ist Lettland, dass in der Tabelle mit 3 Punkten nur auf dem vorletzten Rang steht.

Quizfrage: Wie oft haben die Schweiz und Lettland schon gegeneinander gespielt?

Die Meisten würden jetzt sagen, schon ganz sicher einige Male. Aber dem ist beileibe nicht so.

Die Statistik sagt uns, dass die beiden Teams erst ganze 3 Mal gegeneinander gespielt. Das erste Mal am 11. Oktober 2008 in der AFG Arena zu St. Gallen als man das Spiel mit 2:1 gewann (das Spiel fand im Rahmen der WM-Qualifikation für die WM 2010 statt). Für die Schweiz trafen Frei und N’Kufo.

Das Rückspiel dann am 9. September 2009 als sich die beiden Teams auf ein 2:2 einigten. Für die Schweiz trafen wiederum Frei und dann noch Derdiyok.

Spiel 3 war übrigens ein Freundschaftsspiel im April 1997, das die Schweiz mit 1:0 gewann.

Selbstverständlich wird das Spiel LIVE übertragen (SRF2).

Schweiz – Lettland ist aber natürlich nicht das einzige Spiel das läuft.

Es beginnt am Freitag Abend um 2045 Uhr auf ORF1 mit Österreich gegen Moldavien.

Zeitgleich auf RAI1 Italien gegen Albanien.

Bei den Spaniern auf TVE1 Spanien gegen Israel.

Weiter geht es am Samstag Abend um 2045 Uhr auf TF1 mit Luxemburg gegen Frankreich.

RTL Nitro und ITV4 zeigen zeitgleich um 2045 Uhr Portugal gegen Ungarn.

Am Sonntag ab 1700 Uhr auf RTL Aserbaidschan gegen Deutschland.

Ebenfalls um 1700 Uhr auf ITV1 England gegen Litauen.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag geht sie wieder los. Die Formel 1 lädt zur 68. Saison ihrer Geschichte. Und wie immer beginnt die Saison in Australien.

Gefahren wird auf dem Albert Park Circuit in Melbourne. Ein Kurs der vor allem die Motoren und die Bremsen beanspruchen wird. Durch die vielen engen Kurven und der darauffolgenden Geraden werden die Motoren und Bremsen einer hohen Belastung ausgesetzt.

Start zum Rennen ist am Sonntag Morgen um 0700 Uhr und wird von den üblichen Verdächtigen SRF2, ORF1 und RTL übertragen.

Auf die Saison 2017 hin gab es einige Änderungen beim sportlichen und technischen Reglement. Ich verweise hier auf Wikipedia.

————————————————————————————————————————–

Motorrad

Ebenfalls am nächsten Wochenende beginnt die neue Saison beim Motorrad.

Gefahren wird auf dem Losail International Circuit in Katar.

Im Gegensatz zur Formel 1 sind hier die Zeiten mehr als christlich. Das Moto3 Rennen ist um 1700 Uhr, Moto2 um 1820 Uhr und die MotoGP um 2000 Uhr.

Weiterhin von grösserem Interesse (jedenfalls bei mir) ist die Moto2, weil hier die Schweizer sind: Heuer Jesko Raffin, Tom Lüthi und Dominique Aegerter.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 11 / 2017 – Zwischen Playoffs und Champions League

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Wie stets ist dieser Beitrag gestern Samstag entstanden. Ausser dem Teil über die NLA-Playoffs. Die habe ich heute Sonntag geschrieben.

Und während ich mir mal wieder Spiel 6 der NLCS zwischen den Dodgers und den Cubs aus dem letzten Jahr anschaue, schreibe ich den Beitrag für nächste Woche.

Nebst den bereits angesprochenen Playoffs wird die nächste Woche vor allem durch den Fussball dominiert. Ein weiterer Schwung an Spielen in der Champions und in der Europa League. Daneben noch das vor 2 Wochen ausgefallene DFB-Pokal-Spiel zwischen Lotte und Dortmund.

Bezüglich dem Schneesport sind die Skifahrer, die Biathleten und die Langläufer unterwegs.

Im Curling beginnen am nächsten Wochenende die Weltmeisterschaften der Damen und die Radfahrer absolvieren Milan-San Remo.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Beginnen wir mit den Playoffs im Schweizer Eishockey.

Bern vs. Biel (3:1)

In Spiel 3 in Bern sind die Hausherren im zweiten Drittel regelrecht abgetaucht und haben 4 Treffer kassiert. Im Vorfeld von Spiel 4 war somit die grosse Frage, ob Spiel 3 nur ein Ausrutscher oder doch mehr war. Und nach Spiel 4 kann man sagen, dass es nur ein Ausrutscher war. Biel erinnerte mich fatal an Spiel 2: man spielt zu Hause schlechter als auswärts. Bern hatte die Partie meistens im Griff und ging nicht die Gefahr ein noch den Ausgleich zu kassieren.
Man muss aber auch festhalten, dass Bern das 0:3 gar nie schiessen darf. Die Referees übersehen ein klares Beinstellen von Alain Berger an einem Bieler. Es war aber nicht die ausschlaggebende Szene, dass die Bieler verloren haben.
Biel also wieder gefordert in seinem Auswärtsspiel. Dieses mal aber wird Bern die Serie beenden.

ZSC vs. Lugano (2:2)

Es war in meinen Augen absehbar, dass diese Serie über minimum 6 Spiele gehen wird. Stand heute würde ich jetzt auf 7 Spiele wetten. Ich würde aber nicht darauf wetten, dass der Z diese Serie heil überstehen wird. Lugano macht für mich derzeit einen sehr gefestigten Eindruck. Und der Z hingegen hat in meinen Augen Probleme. Nilsson verloren, Sjörgen noch nicht fit, Cunti hat man abgegeben und Thöresen war gesperrt. Und auf Seiten Luganos macht es den Eindruck, dass Elvis Merzlikins wieder die Form vom letzten Jahr hat.

Zug vs. Servette (4:0)

Da lag ich wohl ein kleines bisschen daneben, als ich für diese Serie einen Upset-Alarm ausgerufen habe. Ich bin im Nachhinein froh ist Servette gleich in dieser Deutlichkeit ausgeschieden. Nach dem Horror-Stockschlag von Genfs Vukovic, der in erster Instanz nur mit 1 Sperre (Zug hat danach Rekurs eingereicht und die Sperre wurde auf 3 Spiele erhöht) bestraft wurde, hat es dieses Team nicht anders verdient. Ich habe von dieser Serie kaum was gesehen, aber wie ich hörte sollen die Genfer oft sehr dreckig gespielt haben.
Zug hingegen kommt mit dem Mininalaufwand in die Halbfinals. Und das in doch überzeugender Manier. Stellt sich jetzt natürlich die Frage, ob sie diese Halbfinals auch überstehen werden. Die Frage kann jetzt natürlich noch nicht beantwortet werden. Aber ein Fragezeichen setze ich jetzt schon. Denn ich halte das Team weiterhin für zu weich. Sobald eine Partie physischer wird bekommt Zug Probleme.

Lausanne vs. Davos (0:4)

Ok, den habe ich wirklich nicht sehen können. Dass Lausanne gleich mit 4:0 aus den Playoffs ausscheiden wird war nicht abzusehen. Auch von dieser Serie habe ich kaum was gesehen. Darum halte ich mich mit meinem Urteil zurück. Aber so wie man hört soll Lausanne jetzt nicht die so wahnsinnig hohe Hürde gewesen sein.

Da jetzt nur noch 2 Serien am laufen sind beginnen die jeweiligen Spiele um 2015 Uhr. Welches Spiel SRF2 zeigen wird steht noch nicht fest. Wenn ich tippen müsste würde ich auf Bern – Biel in Spiel 5 tippen, damit SRF2 am Donnerstag Lugano – ZSC zeigen kann. Ich denke SRF spekuliert darauf, dass Bern seine Partie am Dienstag gewinnt.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Nächste Woche stehen die letzten 4 Spiele der Rückspiele im Rahmen der Achtelfinals auf dem Programm.

Das zweite Programm des Tessiner Fernsehens zeigt die Partie zwischen Juventus und dem FC Porto am Dienstag Abend.

Juve gewann das Hinspiel in Porto gleich mit 2:0 und kann somit ziemlich beruhigt in das Rückspiel steigen. Mit einem Doppelschlag in der 72. und 74. Minute durch Pjaca und Dani Alves hat man den Grundstein für den Viertelfinal gelegt.

Juve hat zu Hause noch kein Spiel gegen Porto verloren. 2001 in der ersten Gruppenphase der Champions League gewann man 3:1.

Zweites Spiel am Dienstag Abend ist Leicester gegen Sevilla und wird von SRFInfo gezeigt.

Sevilla gewann das Heimspiel nur mit 2:1 nachdem Vardy in der 73. Minute den Anschlusstreffer geschossen hat. So viel Mühe Leicester derzeit vor allem in der Liga hat, so sehr ist ein Weiterkommen gegen Sevilla möglich. Das Hinspiel war übrigens das letzte Spiel von Trainer Ragnieri. Er wurde einen Tag später entlassen.

Am Mittwoch Abend ebenfalls beide Spiele im Free-TV zu sehen.

Das ZDF zeigt das Rückspiel zwischen A. Madrid und Bayer Leverkusen.
Leverkusen muss ja neuerdings ohne Trainer Schmidt auskommen. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher was ich von dieser Entlassung halten soll. Rein sportlich gesehen halte ich weiterhin sehr viel ihm, weil er eher offensiven Fussball spielen lässt. Rein menschlich gesehen war die Entlassung aber in meinen Augen nötig. Zeitweise benahm er sich am Seitenrand schlimmer als ein Jürgen Klopp (und das will was heissen). Je „bedrohlicher“ die Lage bei Bayer wurde, desto mehr konnte man die Sorgenfalten bei Schmidt erkennen und dass er offenbar immer weniger Antworten gefunden hat.

So also Spiel 2 unter dem Neuem Tayfun Korkut. Spiel l war das Auswärtsspiel in Bremen, das 1:1 endete.

Die Madrilenen kommen mit einem 4:2 Auswärtssieg aus Leverkusen zurück. Kann man aus Sicht von Leverkusen mit dieser Ausgangslage weiterkommen? Viel wetten würde ich drauf nicht.

Zweites Spiel an diesem Abend und übertragen von ORF1 und SRF2 Monaco gegen Manchester City. 

Man ist sich Spiele mit vielen Toren in der Champions League ja schon gar nicht mehr gewöhnt. Aber das Rückspiel soll sehr viel Spass gemacht haben (habe es selber nicht gesehen). Die Engländer gewannen das Spiel mit 5:3.

Und jetzt kommt der Statistiker in mir hoch. Wenn Monaco das Hinspiel mit 2 Toren unterschied verloren hat konnte man nur in 1 von 6 Fällen die Serie auch drehen und weiterkommen. Dies gelang ihnen in der Saison 03/04 gegen keinen geringeren als Real Madrid. Allerdings, Monaco hat zu Hause noch kein Rückspiel verloren wenn das Hinspiel mit 2 Toren verloren wurde.

————————————————————————————————————————–

Europa League

In der Europa League ist am Donnerstag Abend nur 1 Spiel im Free-TV zu sehen: Gladbach vs. Schalke. 

Das Hinspiel in Gelsenkirchen endete 1:1. Hofmann brachte die Gäste in der 15. Minute in Führung. 10 Minuten später glich Burgstaller wieder aus.

Ich habe das Spiel nicht gesehen, habe aber gelesen, dass das Unentschieden den Gästen doch sehr geschmeichelt haben soll. Yann Sommer soll mehr als 1 Mal mirakulös gerettet haben.

Das Spiel beginnt um 2105 Uhr und wird auf Sport1 gezeigt.

————————————————————————————————————————–

2. Bundesliga

Ebenfalls auf Sport1 die Partie von morgen Montag Abend (2015 Uhr) zwischen Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig. 

Die Fortuna hängt derzeit im Mittelfeld etwas fest. Mit dem Abstieg oder der Relegation nix zu tun, und nach oben hin ist der Abstand ebenfalls zu gross.

Das sieht bei der Eintracht schon anders aus. Die sind auf die Punkte angewiesen damit sie weiterhin oben mitspielen können. Derzeit stehen sie auf Rang 4 einen Punkte hinter Hannover.

Spielbeginn wie immer um 2015 Uhr.

————————————————————————————————————————-

DFB-Pokal

Ich hatte mich vor 2 Wochen schon auf die Partie gefreut. Aber Regen und Schnee haben dem Platz so sehr zugesetzt, dass eine Absage des Spiel unausweichlich war.  Am Mittwoch Dienstag also ein erneuter Versuch des Viertelfinals zwischen den Sportfreunden Lotte und Borussia Dortmund.

Allerdings hat man die Partie nach Osnabrück in das Stadion an der Bremer Brücke verlegt. Und Achtung(!): die Partie beginnt bereits um 1830 Uhr.

Und Pokal heisst immer ARD.

————————————————————————————————————————–

Super League

sfl.ch


Bei diesen Spielansetzungen war mein erster Gedanke was das Schweizer Fernsehen geritten hat Vaduz gegen Lausanne zu zeigen. Wenn man sich aber die anderen Partie anschaut (und hier insbesondere Basel gegen GC) bekommt diese Partie eine ganz eigene Note. Nicht nur, dass es klassisches Kellerduell ist, könnte GC immer mehr in eine ganz bedrohliche Lage schlittern, vor allem wenn man bedenkt, dass sie die Runde vorher gegen Vaduz direkt spielen (zu Hause). Man stelle sich vor Vaduz gewinnt sowohl das Spiel gegen GC als auch gegen Lausanne. Dann ist bei den Hoppers die Kacke gehörig am dampfen.

Spielbeginn wie immer um 1600 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Schneesport

Zuerst zu den Skifahrern:

Die Frauen sind an diesem Wochenende ja noch in Squaw Valley und fahren morgen Montag nach Aspen wo dann auch die Herren eintreffen werden.

Nach einigen Trainings starten am Mittwoch die ersten Rennen.

Eine Abfahrt für die Herren um 1630 Uhr, danach die Frauen um 1800 Uhr Schweizer Zeit.

Einen Tag später findet für beide ein Super-G statt. Die Damen starten um 1630 Uhr, die Herren um 1800 Uhr.

Am Freitag um 1730 Uhr fahren die Damen einen Team-Event.

Am Samstag für die Herren einen Riesenslalom um 1600 / 1830 Uhr. Die Damen fahren einen Slalom um 1700 / 1930 Uhr.

Am Sonntag wechselt das Programm und die Damen fahren einen Riesenslalom 1600 / 1830 Uhr und einen Slalom für die Herren um 1700 / 1930 Uhr.

Für alle Zeiten gilt MEZ. Übertragen werden alle Rennen von SRF2 und ARD (Sonntagsrennen zum Teil auf SRFInfo)

Kommen wir zu den Langläufern, die am nächsten Wochenende ihre finale Weltcup-Station der Saison 16/17 absolvieren.

Der Weltcup-Final findet heuer im kanadischen Quebec statt, nachdem das russische Tjumen diese Veranstaltung an den Verband wegen anhaltenden Doping-Diskussionen um das russische Team zurückgegeben hat.

Sowohl für die Frauen als auch für die Männer finden die Rennen am Freitag, Samstag und Sonntag statt (es gelten wie immer Schweizer Zeiten).

Beginn am Freitag um 1915 Uhr mit dem Sprint (Freistil) für Damen und Herren.

Am Samstag ab 1540 Uhr 10 Kilometer klassisch mit Massenstart der Frauen.
Die Herren fahren um 1800 Uhr das Gleiche, nur über 15 Kilometer.

Der Sonntag bildet dann den Abschluss der Saison 16/17 wenn die Frauen um 1620 Uhr 10 Kilometer Freistil Verfolgung fahren.

Die Herren fahren das Selbe über 15 Kilometer um 1745 Uhr.

Alle Rennen auf ARD.


Auch die Biathleten sind unterwegs. Auch Sie zum letzten Mal in dieser Saison:

biathlon-online.de

Auch hier sollte die ARD alle Rennen zeigen. Alternativ ist man auch bei Eurosport an der richtigen Adresse.

————————————————————————————————————————–

Rad

Am nächsten Samstag findet der Eintagesklassiker Mailand – San Remo statt.

Mit über 290 Kilometern Länge ist er der Längste aller Klassiker und gehört zu den 5 Monumenten des Radsports.

Für die heurige Ausgabe musste man die Strecke etwas abändern. Aufgrund eines Erdrutsches in Arenzano wird Streckenführung ab Ovada geändert. Die Strecke wird nicht über den Passo del Turchino führen, sondern über den Brik Berton.

Eurosport2 ist ab 1400 Uhr LIVE dabei. Ab 1500 Uhr auch SRFInfo

————————————————————————————————————————–

Curling

Nächsten Samstag beginnen die Weltmeisterschaften der Damen im Curling. Diese finden dieses Jahr im chinesischen Peking statt.

Die Schweizerinnen haben seit 2012 ganze 4 Mal die Weltmeisterschaften gewonnen. Unterbrochen wurde man nur von Schottland 2013.

Die Schweiz wird dabei vertreten durch die frisch erkorenen Schweizer Meisterinnen Baden Regio HBL. Dem Team das nach China reist gehören an: Alina Pätz (Skip), Nadine Lehmann (Third), Marisa Winkelhausen (Second), Nicole Schwägli (Lead), Briar Hürlimann (Alternate und Mirjam Ott (Coach).

Wie schaut’s TV-technisch aus?

Die World Curling Federation hat einen eigenen Youtube-Kanal auf dem einige Spiele gezeigt werden:

worldcurling.org

Laut der Homepage der Ausrichter, sollten auch die beiden Eurosport-Kanäle sowie das Schweizer Fernsehen Spiele übertragen. Es steht Stand heute aber noch nicht fest, ob ja, und wenn ja welche Spiele.

[Nachtrag:] Die Sportredaktion des Schweizer Fernsehens hat mir gestern Samstag per Twitter bestätigt, dass sie vor haben Halbfinal sowie Final oder kleinen Final zu übertragen, sofern die Schweizerinnen daran teilnehmen. [/Nachtrag]

Eine Übersicht über den Spielplan findet man hier.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 10 / 2017 – It’s the Playoffs Baby!

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Ausnahmsweise ist dieser Beitrag heute Sonntag entstanden damit ich die gestern beginnenden Playoffs im Eishockey mitnehmen kann.

Daneben gibt es noch Fussball aus den Kategorien Champions und Europa League sowie den Ligafussball aus der Schweiz am nächsten Wochenende.

Für den Schneesport sind dieses Mal die Skifahrer und die Biathleten zuständig.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Gestern nun haben sie endlich begonnen, die Playoffs Ausgabe 2017. Jede Serie hat ihr eigenes Spannungsfeld und bei allen Serien ist grundsätzlich eine Überraschung möglich.

Bern – Biel

Spiel 1 ging in die Verlängerung, die dann Bern nach ca. 9 Minuten für sich entscheiden konnte. Noch während des Spiels deutete eigentlich nichts auf diese Verlängerung hin, auch wenn es 1:1 stand. Bern hatte Chancen für 2 Spiele. Aber entweder scheiterte man an eigenem Unvermögen oder aber man ist an einem grossartig aufspielenden Jonas Hiller gescheitert.

Biel konnte über 60 Minuten kaum das hohe Berner Tempo mitgehen. Und das zeigte sich vor allem an den Strafen. Während die Hauptstädter nur 1 kleine Strafe kassierten, waren es für Biel deren 6.

Es würde mich jetzt nicht überraschen wenn Bern Spiel 2 gleich mit 4:1 oder so gewinnen würde.
Sollte Bern Spiel 2 gewinnen, dürfte die Serie schon so gut wie gelaufen sein. Bern ist langfristig einfach zu stark für Biel.

Spiel 2 am Dienstag Abend um 2015 Uhr bei SRF2.

ZSC – Lugano

Noch vor Spielbeginn dürfte die Mehrheit im Hallenstadion gebetet haben, dass man Spiel 1 bitte nicht wieder verlieren würde. Den Zürchern dürfte der letztjährige Viertelfinal gegen Bern noch zu gut im Kopf herumgeistern.

Bis zur zweiten Drittelspause hatte man das Spiel ziemlich gut im Griff, führte man doch mit 3:1, bzw. kurz nach der Pause mit 4:1. Aber mit einem Doppelschlag bis zur 46. Minute stand es nur noch 4:3. Zürich konnte froh sein den Vorsprung noch über die Zeit gerettet zu haben.

Beim ZSC stellt sich bei mir immer die Frage wie hart das Team spielen kann. Das Team ist gespickt mit tollen offensiven Künstlern, die jeden und alles schwindlig spielen können. Sobald der Gegner aber eine ruppigere Spielweise an den Tag legt sehe ich Probleme auf den Z zukommen.

Und Lugano? Ist eben Lugano. So viel Diven auf dem Eis geht gar nicht. Aber Zürich schlagen, das können sie durchaus. Upset-Alarm Nummer 1

Spiel 2 am Dienstag Abend um 2015 Uhr auf RTS und RSI.

Zug – Genf

Upset-Alarm Nummer 2. Sobald Emotionen das Spiel beherrschen sind die Genfer im Vorteil. Bei Zug gilt in etwa das Selbe wie beim ZSC. Spielerisch gehören sie zu den stärksten im Land. Aber ich bin immer noch der Meinung das Team ist zu weich für die Playoffs (nur ein Josh Holden nützt dir rein gar nichts, schon gar nicht dann, wenn Holden wie heuer mehr als unauffällig spielt).

Und in Spiel 1 ist man haarscharf an einer Pleite vorbei gerutscht. Erst 7 Sekunden vor Schluss konnte man das Spiel zum 2:2 ausgleichen, nachdem Servette in der 57. Minute in Führung ging.

Lausanne – Davos

Eigentlich wollte ich hier schon Upset-Alarm Nummer 3 schreiben. Aber nachdem Davos gestern Abend einen 0:3 Rückstand aufgeholt hat und das Spiel noch mit 5:3 gewann sehe ich für Lausannen die Felle schon ein bisschen davon schwimmen (auch wenn man mich für diese Aussage teeren und federn müsste). Aber Davos ist zu abgeklärt und routiniert, als dass man sich dieses Break noch nehmen lässt.

Die Runden 3 und 4 finden am Donnerstag und am Samstag statt. Das Schweizer Fernsehen wird sich erst nach dem Dienstag entscheiden welche Spiele sie zeigen wird.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Am Dienstag Abend um 2045 auf SRFInfo das Spiel zwischen Napoli und Real Madrid.

Die Madrilenen fliegen mit einem 3:1 aus dem Hinspiel nach Neapel.

Auf Seiten Napolis ist Kalidou Koulibaly bei der nächsten Gelben Karte gesperrt. Bei Real gilt dies ebenso für Luka Modrić und Ramos.

Am Mittwoch Abend auf SRF2 / ORF1 das Rückspiel zwischen PSG und Barcelona.

Das hat man vor dem Hinspiel wohl kaum kommen sehen. Aber dass sich Barca gleich mit 4:0 verprügeln lässt war eine deftige Überraschung. Ángel Di María traf doppelt, Julian Draxler und Edinson Cavani erzielten die weiteren Tore.

Nur drei Mannschaften konnten in europäischen Wettbewerben bislang einen Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel noch drehen. Borussia Mönchengladbach schlug in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1985/86 Real Madrid mit 5:1 zu Hause, und unterlag im Rückspiel mit 0:4. Leixões SC (gegen den FC La Chaux-de-Fonds in der ersten Runde des Pokals der Pokalsieger 1961/62) und FK Partizan (gegen Queens Park Rangers in der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1984/85) kamen jeweils nach einer 2:6-Niederlage im Hinspiel noch mit einem 5:0 beziehungsweise 4:0 in den Heimspielen noch weiter.

Sergio Busquets ist bei der nächsten Gelben Karte gesperrt. Bei PSG gilt dies für Marquinhos und Adrien Rabiot.

Beim ZDF das Rückspiel zwischen Dortmund und Benfica.

Im Hinspiel am 14. Februar in Lissabon siegte Benfica 1:0, Kostas Mitroglou erzielte den Treffer des Tages kurz nach der Pause. Benficas Keeper Ederson bewahrte sein Team vor dem Ausgleich, als er einen Elfmeter von PierreEmerick Aubameyang hielt.

Beim BVB sind Raphaël Guerreiro und Marcel Schmelzer bei der nächsten Gelben Karte gesperrt. Fehlen werden Mario Götze aufgrund seiner Stoffwechselkrankheit, Marco Reuss wegen einer Oberschenkelverletzung sowie (voraussichtlich) Sven Bender und Rode, die wegen Verletzungen noch kein Spiel im 2017 absolviert haben.

Bezüglich gelber Gefahr bei Benfica sind Pizzi, Fejsa und Samaris gefährdet.

————————————————————————————————————————–

Europa League

Kurzer Blick rüber zur Europa League, die in dieser Woche nur mit 1 Spiel vertreten sein wird.

Dafür ist es ein Spiel, dass man durchaus als sehenswert bezeichnen darf: Donnerstag Abend um 2105 Uhr Schalke gegen Gladbach.

Das Hinspiel des Achtelfinales am nächsten Donnerstag ist das 101. Aufeinandertreffen dieser beider Teams (Liga, DFB-Pokal). Vorteil für Gladbach: 39 Siege, 32 Niederlagen und 28 Unentschieden.

Schalke unterlag im bisher einzigen deutschen Europapokal-Duell der Vereinsgeschichte gegen Magdeburg (damals DDR). In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1977/78 unterlag man auswärts 2:4 und zuhause 1:3.

Gladbach traf bereits 14 Mal in UEFA-Wettbewerben auf eine andere deutsche Mannschaft. Dabei gab es neun Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Alle sieben Heimspiele wurden gewonnen.

Schalke hat in dieser Saison noch kein Heimspiel eines UEFA-Bewerbs verloren.

————————————————————————————————————————–

Super League

sfl.ch


Runde Nummer 24, die mit Sion gegen Basel am Sonntag Nachmittag sein Spitzenspiel kennt. Je nachdem was YB einen Tag vorher macht, hat Sion die Chance YB wieder näher zu rücken.

Game-2-watch aber auch GC gegen Vaduz am Samstag Nachmittag. Kellerduell ahoi!

————————————————————————————————————————–

FA-Cup

Viertelfinals am nächsten Wochenende. 2 Spiele am Samstag und je 1 am Sonntag und am Montag.

Und FA-Cup heisst auch immer, dass Eurosport mit von der Partie ist.

Es beginnt am Samstag Mittag 1315 Uhr mit der Partie zwischen dem FC Middlesbrough und Manchester City. Die Favoritenrolle dürfte leicht zu verteilen sein. Live bei Eurosport.

Selbentags um 1830 Uhr das Spiel zwischen Arsenal und Lincoln City. Hier ist die Favoritenrolle noch eindeutiger. Lincoln spielt derzeitig in der fünfthöchsten Liga Englands. Auch dieses Spiel LIVE bei Eurosport.

Am Sonntag ab 1500 Uhr jene Partie auf die ich wirklich warte: Tottenham gegen Millwall. Nicht, dass ich Spurs Fan wäre (überhaupt nicht sogar). Aber ein London-Derby gegen Millwall hat immer seinen Reiz. Das scheint sich die BBC auch gedacht zu haben und zeigt das Spiel LIVE (dafür nicht auf Eurosport).

Das letzte Spiel der Viertelfinals dann Chelsea gegen Manchester United. Sagst du eigentlich auch nicht nein dazu, Das Spiel ab 2045 Uhr LIVE bei Eurosport und BBC.

————————————————————————————————————————–

Ski

Die Männer haben nächste Woche frei, bevor sie dann eine Woche später nach Aspen fahren.

Die Frauen gehen ebenfalls in die Staaten, schlagen aber in Squaw Valley auf. Das ist ein Ort der im Bundesstaate Kalifornien und liegt auf gut 1900 Metern über Meer. Hier wurden 1960 auch die VIII: Olympischen Winterspiele ausgetragen.

Am Freitag ab 1900 Uhr (Schweizer Zeit) fahren die Damen den Riesenslalom. Der 2. Durchgang findet um 2200 Uhr statt.

Einen Tag später, ebenfalls um 1900 / 2200 Uhr, ein Slalom.

————————————————————————————————————————–

Biathlon

Zweitletztes Weltcup-Wochenende für die Biathleten:

http://www.biathlon-online.de

Alle Rennen dürften beim ZDF zu sehen sein.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.