Wochensport 13 / 2017 – GC, oder trau nie einem Vereinsverantwortlichen

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Weiter im Vordergrund stehen die nationalen Hockey Playoffs. Um die gestrigen Spiele mit rein zu nehmen, ist dieser Teil heute Sonntag entstanden. Der ganze Rest gestern Samstag.

Unter der Woche bleibt es ziemlich ruhig. Auf das Wochenende hin nimmt die Schlagzahl dann zu. Fussball in der Schweiz, die beginnenden Weltmeisterschaften der Herren im Curling und die Flandern-Rundfahrt.

Heute habe ich mich übrigens für Game 5 der 2014 NLCS zwischen San Francisco und den St. Louis Cardinals entschieden. Die Giants gewannen Spiel und Serie nach einem 3-Run-Walkoff-Homerun durch Travis Ishikawa. Sie zogen in die World Series ein und gewannen dort gegen die Royals in 7 Spielen. Es war irgendwie bezeichnend dass es ausgerechnet Ishikawa war der den siegreichen Hit verzeichnete. Im dritten Inning hat er einen Hit von Jon Jay ins linke Outfield  komplett unterschätzt und den Cardinals so zum ersten Run „verholfen“ (mit Runnern auf den Bases 2 und 3).

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Bern – Lugano

Es war im Endeffekt eine souveräne Leistung des aktuellen Meisters. Ausser ein paar Stärkephasen der Tessiner hatte Bern das Spiel über weite Strecken im Griff. Wie harmlos Lugano aufgetreten ist, zeigte sich an der 5-minütigen Überzahlphase im ersten Drittel als Scherwey wegen Bandenchecks unter die Dusche musste. Ausser einem Schuss, den Genoni gehalten hat kam rein gar nichts auf das Tor. Was aber auch daran lag, dass Bern die Box hervorragend abgeschirmt hat. Auf Seiten Luganos blieben auch gestern die Ausländer mehr oder weniger blass.

Spiel 4 kommt jetzt schon ein wegweisender Charakter zu. Verliert Lugano dürfte es das gewesen sein weil damit die These untermauert sein dürfte, dass bei Lugano die Luft langsam aber sicher draussen ist (den Eindruck konnte man gestern Samstag schon gewinnen).

Bei der derzeitigen Auswärtsstärke der Berner würde ich nicht auf einen Heimsieg von Lugano wetten.


Zug – Davos

Ich habe das Spiel nicht gesehen und leider auch keine Zusammenfassung.

Aber ich bin froh, dass sich Davos nochmals zurückgemeldet hat. Nicht weil ich Sie im Final sehen möchte, sondern weil ich als Zugs Gegner im Final es nicht gerade toll finden würde, wenn diese ihren Halbfinal in nur 4 Spielen absolviert hätten.

Stand heute Sonntag hat SRF noch nicht bekanntgegeben welche Spiele sie gedenkt zu übertragen.

[Nachtrag: Und eine kurze Zeit später habe ich es bei Hockeyfans gesehen. SRF2 überträgt am Dienstag Abend Davos gegen Zug.]

————————————————————————————————————————–

Snooker

Morgen Montag beginnen die China Open 2017.

Eine Übersicht über den Spielplan findet sich bei der Wikipedia.

Wie beim Snooker üblich, wer es sehen will ist bei Eurosport 1 & 2 an der richtigen Adresse.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Und wo wir gerade dabei sind, bleiben wir beim Eishockey, wechseln aber das Geschlecht.

Am nächsten Freitag beginnen die 20. Weltmeisterschaften der Frauen. Gespielt wird in Plymouth im Bundesstaate Michigan.

Teilnehmer sind die 8 besten Mannschaften der IIHF-Weltrangliste. Die beiden Gruppen sind leistungsmässig abgestuft wobei sich die Gruppe A aus den 4 Halbfinalisten der letztjährigen WM zusammenstellt (USA, Kanada, Russland, Finnland). In der Gruppe B sind die Schweiz, Schweden, Tschechien und Deutschland. Die noch auf Rang 7 auf der Weltrangliste gelisteten Japanerinnen sind bei der WM letztes Jahr abgestiegen (und Deutschland rauf).

Zum Modus: ach den Gruppenspielen der Vorrunde qualifizierten sich der Gruppenerste und -zweite der Gruppe A direkt für das Halbfinale. Der Dritte und Vierte derselben Gruppe erreichte das Viertelfinale. In der Gruppe B galt dies für den Gruppenersten und -zweiten. Die Teams im Viertelfinale bestritten je ein Qualifikationsspiel zur Halbfinalteilnahme. Der Dritte und Vierte der Gruppe B bestritten eine Best-of-Three-Runde um den siebten Platz sowie den Abstieg in die Division IA.

Die Schweizerinnen starten am Freitag um 1800 Uhr Schweizer Zeit gegen die Tschechinnen. 
Stand heute ist noch nicht klar, ob das Schweizer Fernsehen Übertragungen plant. 
————————————————————————————————————————–
Super League

sfl.ch

Jetzt kommt’s knüppeldick für GC. Gegen Basel erwartbar verloren und eine Woche vorher zu Hause gegen Vaduz verloren. Tami hat man nach dem Vaduz-Spiel vor die Türe gesetzt obwohl Anliker nur ein paar Tage vor dem Spiel der NZZ gesagt hat dass man die Sache mit Tami durchziehen wolle. Da sieht man mal wieder, dass Aussagen von Vereinsverantwortlichen einen Dreck wert sind. So absehbar die Entlassung von Tami auch war, das NZZ-Interview ist mehr als unglücklich. Entweder lässt du dich nicht so zitieren bzw machst diese Aussage erst gar nicht oder du verzichtest gleich ganz auf das Interview. 
Es ist schön, dass das Schweizer Fernsehen auch gleich Lausanne – GC zeigt. Das Spiel dürfte schwere Kost werden (ein schönes Spiel wird’s auf alle Fälle nicht). Aber durch die Spannung dürfte die Partie ganz schön interessant werden. 
Bei Thun wird interessant zu sehen sein, wie die Mannschaft in Spiel 1 nach Saibene spielen wird. 
————————————————————————————————————————–
Flandern-Rundfahrt

Nach Milan-San Remo das nächste Monument des Radsports: Die Flandern-Rundfahrt.

Die ersten 150 Kilometer der rund 250 zu absolvierenden Kilometer sind relativ flach. Danach aber wird’s ganz schön happig bzw. sehr hügelig. Denn man fährt durch die sogenannten belgischen Ardennen. Am berühmtesten dabei sicherlich der Koppenberg und der Oude Kwaremont, mit Steigungen bis zum 20%. 
Durch das hügelige Gelände gilt Flandern als schwerer zu fahren als zum Beispiel Paris-Roubaix. 
SRF2 zeigt das Rennen am Sonntag ab 1400 Uhr LIVE.
————————————————————————————————————————–
Curling

Die Männer sollten es wenn möglich besser machen als die Damen. Diese sind zwar gut ins Turnier gestartet haben sich dann aber mit einer Niederlagen-Serie von 5 Spielen alle Hoffnungen auf ein Weiterkommen vernichtet. 
Die Herren starten am nächsten Freitag in das Turnier (und das ausgerechnet gegen Kanada). Heimspiel für die Kanadier; das Turnier findet übrigens in Edmonton statt. 
Wie für die Schweiz üblich wird das Land durch den aktuellen Schweizer Meister vertreten. Das ist heuer der CC Genf mit Benoît Schwarz, Claudio Pätz, Peter De Cruz und Valentin Tanner. Sie schlugen im Final übrigens Dübendorf mit 8-6. 
Der internationale Curling-Verband hat Stand heute noch keine Infos geliefert was auf Youtube übertragen wird (sofern er es denn macht, was aber zu erwarten ist). 
Ich würde aber mal auf deren Youtube-Kanal nachschauen. 
Der genaue Spielplan findet man hier
————————————————————————————————————————–
Das soll’s von mir gewesen sein. 
Setzt Euch hin und schaut’s. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s