Wochensport 18 / 2017 – Last die Hockeyspiele beginnen

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Wie immer ist dieser Beitrag gestern Samstag entstanden.

Das Programm zieht an. Es beginnt heute Sonntag mit dem Finale der Weltmeisterschaften im Snooker, geht über in die Champions und Europa League zwischen Dienstag und Donnerstag, macht quasi einen nahtlosen Wechsel zum Beginn der Weltmeisterschaft im Eishockey und schliesst am Wochenende mit der DTM, der MotoGP und dem Giro d’Italia.

————————————————————————————————————————–

Snooker

Gestern Samstag waren die Halbfinals alle noch im Gang. Entsprechend steht die Finalpaarung noch nicht fest.

Der Final beginnt heute um 1500 Uhr mit der ersten Session und der zweiten um 2000 Uhr. Morgen Montag genau das Selbe mit 2 Sessions um 1500 und um 2000 Uhr. Gespielt wird Best of 35 Frames.

Wie immer LIVE bei Eurosport oder wer es englischer mag bei der BBC2.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Dienstag ein Halbfinal, am Mittwoch ein Halbfinal.

Es beginnt am Dienstag Abend ab 2045 Uhr mit dem Madrider Derby zwischen Real und Athlético.

Im Rahmen der Champions League treffen die beiden Teams zum mittlerweile fünften Mal aufeinander. Und die vorhergehenden 4 Spiele fanden alle in den letzten paar Jahren statt.

Es beginnt mit dem Finale 2014 in Lissabon als Athlético in der 90. Minute noch mit 1:0 geführt hat ehe Ramos in der 93. das Spiel nach einen Eckball noch ausglich. Athlético, stehend k.o., konnte rein gar nichts mehr ausrichten und kassierte in der zweiten Hälfte der Verlängerung noch 3 Tore.

Eine Saison später traf man sich im Viertelfinale. Hinspiel ging 0:0 aus, Rückspiel bei Real gewannen die Hausherren mit 1:0 (Hernandez traf in der 88. Minute).

Letztes Jahr wiederum im Finale. Wieder ging das Spiel in der Verlängerung. Diesmal passierte aber nichts. Real setzte sich im Penaltyschiessen mit 5:3 durch.

Ich glaube selten war die Worthülse „offene Rechnung“ so angebracht wie hier. 7

Das Spiel gibt’s LIVE bei SRF2 und dem ZDF.


Zweiter Halbfinal zwischen Monaco und Juve.

Auf 4 Spiele bringen es die beiden Teams in der Champions League. Bereits 1998 ist man sich im Halbfinale begegnet. Juve setzte sich in 2 Spielen mit insgesamt 6:4 durch (es trafen Spieler wie Del Piero und Zidane und bei Monaco spielte noch ein gewisser Thierry Henry).

Dann dauerte es ein bisschen. Viertelfinale 2015. Juve gewann das Heimspiel 1:0 (Vidal) und spielte im Rückspiel 0:0.

Monacos Bilanz in Duellen über zwei Spiele gegen Teams aus der Serie A steht bei 1 Sieg und 6 Niederlagen. Den einzigen Erfolg konnten sie 1991/92 im Viertelfinale des Pokals der Pokalsieger gegen AS Roma einfahren (1:0 im Gesamtergebnis). Das torlose Remis in Rom in jener Saison war die einzige von sieben Reisen nach Italien, von der sie nicht mit einer Niederlage im Gepäck zurückkehrten (0 Siege, 1 Unentschieden, 6 Niederlagen). Neben den Niederlagen in der UEFA Champions League gegen Juve und Milan unterlag Monaco auch im Halbfinale des UEFA-Pokals 1996/97 gegen Inter (1:3 auswärts, 1:0 zu Hause) und im Halbfinale des Pokals der Pokalsieger 1989/90 gegen UC Sampdoria (2:2 zu Hause, 0:2 auswärts).

Gesperrt ist übrigens Sami Khedira.

Das Spiel gibt’s LIVE auf SRF2 und ORF1.

————————————————————————————————————————–

Europa League

Auch die Europa League ist im Halbfinal-Modus. Macht aber durch seine Anspielzeiten auf sich aufmerksam.

Halbfinale Nummer 1 zwischen Ajax und Lyon findet am Mittwoch um 1845 Uhr statt. Hier muss man sich um einen Stream bemühen, den die Partie ist in der Schweizer Gefilden nicht zu sehen.

Das ändert sich dann aber mit Halbfinale Nummer 2: Celta Viga vs. Manchester United (2105 Uhr).

Die beiden Teams treffen zum ersten Mal bei einem internationalen Bewerb aufeinander. Während Vigo zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in einem Halbfinale eines Europapokals steht haben die Engländer schon alle Pokale gewonnen ausser……der Europa League.

LIVE bei SRF2 und Sport1.

————————————————————————————————————————–

Super League

6 Runden vor Schluss ist es passiert: Basel hat sich am Freitag Abend durch seinen Sieg bei Luzern vorzeitig zum Meister gekürt. Und irgendwie kommt es mir so vor, dass dies ausserhalb von Basel keinen gekümmert hat.

Die Spannung in der Liga ist eh ein bisschen raus. Thun hat sich im Keller etwas von Vaduz abgesetzt, GC dürfte mittlerweile eh durch sein, YB dürfte Rang 2 auf sicher haben.

Entsprechend spannungsfrei kommt die nächste Runde daher:

sfl.ch

Livespiel am Sonntag Nachmittag um 1600 Uhr Sion gegen YB auf SRF2.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Beginn der 81. Weltmeisterschaften am nächsten Freitag.

Gespielt wird in Köln und in Paris. In Köln ist die Heimstätte der Haie der Austragungsort. In Paris ist die AccorHotel Arena, die vor allem den Tennisfans ein Begriff sein müsste. Hier werden nämlich die Paris Master der ATP gespielt.

Hauptgastgeber ist übrigens Deutschland.

Deutschland ist nach 2010 wieder Gastgeber eine WM. Die letzte WM in Frankreich fand 1968 im Rahmen der Olympischen Spiele in Grenoble statt.

Die Gruppeneinteilung wurde auf Basis der letztjährigen WM gemacht:

de.wikipedia.org

Beim Modus schaut’s folgendermassen aus: die vier besten der Gruppe kommen direkt in die Virtelfinals wobei der Gruppenersten gegen den Grupenvierten der anderen Gruppe spielt.

Die jeweils beiden Gruppenletzten steigen direkt ab. Für die anderen ist die Weltmeisterschaft vorbei.

Eine Übersicht wann die Schweizer Spiele findet sich hier beim Eishockeyverband.

Die Viertelfinals sind alle am 18. Mai. Halbfinals 2 Tage später, Finale am 21. Mai.

Die Spiele der Schweiz werden natürlich von SRF2 übertragen. Spiele der Deutschen (plus einige andere) von Sport1. 

Für die Schweiz gilt wie immer das Minimalziel Viertelfinale. Und ich war schon euphorischer um dieses Team. Das hängt vor allem mit Trainer Fischer zusammen, dem ich immer noch nicht über den Weg traue. Und ganz leicht ist die Gruppeneinteilung auch nicht. Das Team ist sehr gut beraten gleich von ganz Anfang Vollgas zu geben, denn die vermeintlich Einfachen (Slowenien, Norwegen, Frankreich) kommen alle gleich zu Beginn des Turniers.

————————————————————————————————————————–

Giro d’Italia

Ebenfalls am nächsten Freitag beginnt die 100. Ausgabe des Giro.

Das Rennen beginnt in Alghero auf Sardinien und endet am 28. Mai in Mailand. Die Jubiläumsfahrt ist insgesamt 3’572 Kilometer lang.

Wie immer LIVE dabei ist natürlich Eurosport. Wer es mehr mit dem „Original“ hat der schaue bei der Rai vorbei (wenn ich es richtig gesehen habe Rai2).

————————————————————————————————————————–

DTM

Nächstes Wochenende beginnt die 31. DTM-Saison. Eine Serie, die ich sehr gerne verfolge.

Und traditionell wird auf dem Hockenheim die Saison begonnen und beendet.

Es gab auf diese Saison hin einige namhafte Veränderungen. Im Zuge von Kosteneinsparungen haben alle 3 Hersteller (Mercedes, Audi, BMW) ihr Aufgebot von 8 auf 6 Fahrzeuge reduziert.

Es wurden auch einige Änderungen bei der Aerodynamik beschlossen um den Anpressdruck zu verringern. So hat man die Bodenfreiheit des Autos erhöht sowie Bestimmungen um die Bereiche Frontspoiler, Unterboden und Diffusor.
Auch die DTM kennt das DRS-System aus der Formel 1. Allerdings wurde auch hier etwas geändert. Wenn das System aktiviert wird klappt nicht mehr der gesamt Heckflügel um sondern nur das obere Element.

Bei den Reifen wurde der Einsatz von Heizdecken vor einem Rennen verboten.

Ursprünglich dauerte ein Rennen ca. 40 Minuten. Dieses wurde nun verlängert. Zudem ist nun ein Boxenstopp Pflicht.

Mit Martin Tomczyk und Timo Scheider haben 2 langjährigen Fahrer die DTM verlassen.

Der Modus sieht so aus, dass der Rennkalender nur 9 Wochenende hat, dafür aber 18 Rennen. Jeweils ein Rennen am Samstag und ein Rennen am Sonntag. ¨

Die Saison endet Mitte Oktober wieder auf dem Hockenheim.

DTM bedeutet auch immer: ARD-Land. Das Erste zeigt alle 18 Rennen LIVE.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 17 / 2017 – It’s Draft Time!

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Da ich gestern Samstag den ganzen Tag ausser Haus war (Jass-Turnier) ist dieser Beitrag komplett heute Sonntag entstanden.

Wer es nicht so mit dem Radfahren hat (Tour de Romandie) für den wird die Woche ziemlich ruhig. Hat aber mit den Halbfinals des DFB-Pokals klare Höhepunkte.

Auch Eishockey ist wieder dabei mit den Vorbereitugnsspielen der Hockey-Nati. Am Wochenende dann wieder Super League und die Formel 1.

————————————————————————————————————————–

DFB-Pokal

 Heuer sind nur noch Bundesligisten in der Vorschlussrunde dabei.

Es beginnt am Dienstag Abend mit Gladbach gegen Eintracht Frankfurt.

Ich war nicht unüberrascht als ich gesehen habe wie oft die beiden Teams in einem Pokalspiel schon gegeneinander gespielt haben: nur ganze 4 Mal.

Bis 1990 war es so, dass bei einem Unentschieden nach Verlängerung kein Elfmeterschiessen folgte, sondern ein Wiederholungsspiel bei dem das Heimrecht kehrte (also was England heute noch kennt).

In den Saison 71/72 & 72/73 war es zudem so, dass die Runden generell mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wurde.

Genau in dieser Phase haben sich im Achtelfinale Gladbach und die Eintracht getroffen. Hinspiel Mitte Februar 1972, das Gladbach mit 4:2 gewann, und das Rückspiel 10 Tage später als Frankfurt 3:2 gewann aber ausschied.

Dann traf man sich erst 1984 in der zweiten Runde wieder. Gladbach gewann 4:2 nach Verlängerung. Auch die letzte Ausmarchung gewann Gladach (2. Runde 2014).

Spielbeginn ist um 2045 Uhr.

Am Mittwoch Abend Zweiter Halbfinal, ein Klassiker: Bayern München vs. Dortmund.

Die Beiden bringen es auf 9 Partien:

http://www.dfb.de

Grundsätzlich sind die Bayern ja immer zu favorisieren. Aber nach ihrem Aus in der Champions League stellt sich die Frage wie fit im Kopf sie in dieses Spiel gehen. Interessant wird es jedenfalls auf alle Fälle.

Beide Spiele beginnen um 2045 Uhr und werden von der ARD LIVE gezeigt.

————————————————————————————————————————–

Tour de Romandie

Der Name ist Programm. Gefahren wird in der Westschweiz, beginnt am Dienstag mit dem Prolog in Aigle, und dauert bis zum Sonntag, wenn das Rennen in Lausanne endet.

Die Tour de Romandie gilt vor allem als wichtiges Vorbereitungsrennen auf den Giro d’Italia.

Der Etappenplan findet man hier.

SRF2 (bzw. SRFInfo am Sonntag ab 1345 Uhr) steigt jeweils um 1600 Uhr LIVE in das Geschehen ein.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Am Mittwoch und am Freitag spielt die Hockey-Nati 2 Vorbereitungsspiele gegen Dänemark. Spiel 1 findet in La-Chaux-de-Fonds statt, Spiel 2 in Basel.

Ersteres beginnt um 1945 Uhr, zweiteres um 2015 Uhr.

Und nur zweiteres wird auch LIVE übertragen (SRF2).

Die WM beginnt übrigens am 5. Mai.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag das Rennen aus dem russischen Sochi.

Der Kurs mit seinen 12 Rechts- und 6 Linkskurven kommt auf einen Gesamtlänge von 5,854 Kilometern, was ihn zu einem der längsten im Rennkalender macht.

Auch wenn es eine sehr schnelle Strecke ist, packen die Teams viel Abtrieb auf das Auto was den langsamen 90°-Kurven liegt. Sehr wichtig auf dieser Strecke ist die Bodenhaftung. Da die Strecke eher wenig befahren wird ist beim ersten Befahren sehr staubig. Dazu kommt, dass sie einen Straßenkurs-Charakter besitzt, die Mauern also direkt neben dem Asphalt lauern und die Piloten kaum Spielraum für Fehler haben.

Die Teams wenden meisten eine 1-Stopp-Strategie an.

Start zum Rennen um 1400 Uhr am Sonntag Nachmittag. Wie immer LIVE bei SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Super League

http://www.sfl.ch


GC hat sich in den letzten Wochen viel Luft im Abstiegskampf geschaffen. Nicht, dass sie jetzt komplett durch wären aber mittlerweile sieht es sehr gut aus.

Das LIVEspiel am Sonntag Nachmittag ist GC gegen Lugano. Wie immer um 1600 Uhr auf SRF2.

————————————————————————————————————————–

NFL

Klar, für die NFL ist es noch ein bisschen zu früh. Aber in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag ab 0145 Uhr auf P7Maxx LIVE der diesjährige Draft.

Wer sich einlesen möchte dem empfehle ich wärmstens die Blogs DerDraft.de und den Sideline Reporter.

Landauf – Landab wird damit gerechnet, dass die Cleveland Browns an der 1 Myles Garrett (DE) von der Texas A&M nehmen.

Nachher wirds schon spannend. An zweiter Stelle sind die 49ers dran. Hier sind sich die Experten nicht ganz einige. Einige glauben sie nehmen Mitchel Tubisky, den QB von North Carolina. Andere meinen es geht wieder ein Defense End weg (Solomon Thomas von Stanford). Möglichkeit 3 ist Marschon Lattimore, den Cornerback von der Ohio State.

Es wird auf alle Fälle interessant. Ich werde mit den Draft ab Tag drauf ansehen.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 16 / 2017 – La Belle oder nicht?

Einen schönen Ostersonntag Euch Allen.

Der überwiegende Teil des heutigen Beitrags ist bereits vor 2 Tagen entstanden.

Nächste Woche ist es vor allem der Fussball der regiert. Nebst den Rückspielen in der Champions League, kommt dann auf das Wochenende der Ligafussball aus der Schweiz und der englische FA-Cup hinzu.

Daneben geht nächste Woche die Schweizer Eishockeymeisterschaft zu Ende.

Am Wochenende dann noch MotoGP und der Radklassiker Lüttich – Bastogne – Lüttich.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Man durfte für Spiel 5 ja mit einigem rechnen. Dass aber gleich ein 6:1-Erfolg der Berner eintreten würde gehörte nicht dazu. Man könnte es sich ja jetzt einfach machen und quasi nochmals das Selbe schreiben wie nach Spiel 1. Aber bei Spiel 5 gehört noch einiges mehr dazu.

Es war beeindruckend sie sich die Berner nach 2 Niederlagen en suite wieder zurückgemeldet haben. Klar, es war ungemein hilfreich die Schiedsrichter gleich zu Anfang des Spiels Martschini raus schickten und Bern somit früh in Führung gehen konnte (und ja, die Strafe war hart).

Nach 10 Minuten war dieses Spiel gelaufen.

Das berühmt berüchtigte Momentum (sofern es das je gegeben hat in dieser Serie) dürfte somit wieder auf Berner Seite sein. Es würde aber nicht verwundern, wenn Zug wieder zurückschlagen könnte und somit eine Belle provoziert.

Spiel 6 findet morgen Montag statt. Und es findet, wie sonst für einen Sonntag üblich, um 1615 sondern am Abend um 2015 Uhr statt.
Es kann nur darüber spekuliert werden warum das Spiel am Abend stattfindet. Einer Erklärung geht dahin, dass in Zug morgen kein anerkannter Feiertag ist (auch wenn das Meiste geschlossen hat). Dagegen spricht aber, dass die Anspielzeiten schon vor den Playoffs definiert und angesetzt wurden und der Verband zu diesem Zeitpunkt ja nicht wissen konnte wer und wo am Ostermontag spielen wird.

Näher an der Wahrheit dürfte hingegen diese Erklärung sein: Da um 1615 Uhr SRF2 den meisterschaftsentscheidenden Klassiker Luzern gegen St. Gallen zeigt wollte man keine konkurrierende Übertragung.

————————————————————————————————————————–

Champions League

SRF2 zeigt am Dienstag Abend ab 2045 Uhr das Rückspiel zwischen Real Madrid und Bayern München.

Das Hinspiel haben die Bayern mit 2:1 verloren. Christiano Ronaldo ist mit seinem Doppelpack in der zweiten Hälfte der erste Spieler in der Geschichte der Champions League mit 100 geschossenen Tore. Und somit hat Real seine letzten 4 Spiele gegen die Bayern alle gewonnen.

Nur zwei Mal in der Geschichte der Champions League hat eine Mannschaft nach einer Niederlage im Heimspiel noch die nächste Runde erreicht. Die Bayern selbst haben an eines der beiden Duelle noch schmerzhafte Erinnerungen. Im Achtelfinale 2010/11 haben sie bei Inter Mailand mit 1:0 gewonnen, ehe sie zu Hause mit 2:3 verloren. Zuvor hatte nur Ajax eine Heimspielniederlage noch in ein Weiterkommen umgemünzt: Im Halbfinale 1995/96 gegen Panathinaikos (0:1 zu Hause, 3:0 auswärts).

Luka Modrić, Kroos und Ramos wären bei einer weiteren Gelben Karte gesperrt. Auf Seiten der Bayern ist dies bei Boateng und Vidal der Fall. Javi Martinez ist nach seiner roten Karte im Hinspiel gesperrt.

Selber Kanal und 24 Stunden später: Barcelona gegen Juventus.

Die Italiener nahmen im Hinspiel Barcelona gleich mit 3:0 auseinander. Und es riecht nach „das kenn ich doch von woher?“. Im Achtelfinale musste Barcelona einen 0:4 Rückstand aus dem Hinspiel bei PSG mitnehmen. Bekanntlich gewannen die Spanier das Rückspiel mit 6:1 und kamen weiter (was übrigens einzigartig ist in der Geschichte).

 Neymar, Rakitić, Piqué und Suárez wären bei einer weiteren Gelben Karte für ein Spiel gesperrt. Busquets kehrt nach einer Sperre zurück. Bei Juve ist dies bei  Juan Cuadrado, Mandžukić und Khedira.

Zeitgleich bei den Kollegen des ZDF das Rückspiel zwischen Monaco und Dortmund.

Das Hinspiel stand ja bekanntlich unter einem sehr schwierigen Stern. Ich werde mich an dieser Stelle nicht an den Diskussionen beteiligen, ob die Spielansetzung nur 24 Stunden nach dem Anschlag richtig oder falsch war. Es haben beide Seiten durchaus ihre guten Argumente. Aber es ist wie so oft, in dieser Diskussion wirst du nie auf einen grünen Zweig kommen.

Jedenfalls gewann Monaco das Spiel mit 3:2. Dortmund, dass über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft war, merkte man stark an, dass sie noch unter Schock stand und Fussball nicht ihre erste Priorität war. Unter diesem Gesichtspunkt kann die Leistung der Mannschaft nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Bei Monaco sind Jemerson, Falcao, Valère Germain, Lemar und Sidibé allesamt eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt. Während Tiémoué Bakayoko nach einer Sperre zurückkehrt, muss Fabinho im Rückspiel gesperrt zuschauen.

Guerreiro, Marcel Schmelzer, Matthias Ginter und Sokratis Papastathopoulos sind bei der nächsten Gelben Karte gesperrt.

————————————————————————————————————————–

Europa League

Bei Sport1 das Rückspiel zwischen Ajax und Schalke.

Ich habe das Hinspiel nicht gesehen, aber Schalke soll nicht gerade viel Land gesehen haben und konnte froh sein nur 2:0 verloren zu haben.

Dementsprechend wird den Schalkern für das Rückspiel nicht viel Kredit gegeben.

————————————————————————————————————————–

Super League

sfl.ch


Mit seinem Sieg zu Hause gegen St. Gallen hat sich GC letzte Woche wieder ein bisschen Luft verschafft im Abstiegskampf.

Ansonsten gibt der Spieltag nicht gerade viel her.

————————————————————————————————————————–

FA-Cup

Im englischen Pokal stehen nächstes Wochenende die beiden Halbfinals auf dem Programm. Und wie üblich finden die Spiele ab Halbfinale auf neutralem Boden statt. Und wie üblich ist dies das Wembley.

In Spiel 1 am Samstag um 1815 Uhr die Partie zwischen Chelsea und Tottenham.
Das Spiel wird sowohl von Eurosport1 als auch von der BBC übertragen.

Nur bei Eurosport1 der zweite Halbfinal am Sonntag um 1600 Uhr zwischen Arsenal und Manchester City.

————————————————————————————————————————–

MotoGP

Nächsten Sonntag Runde 3 der heurigen Saison. Gefahren wird auf dem Circuit Of The Americas. Die Strecke befindet sich in der Nähe von Austin, Texas. Es ist die selbe Strecke, die auch die Formel 1 benutzt.

Tom Lüthi scheint die Strecke nicht unbedingt zu lieben. In den letzten schauten nur die Ränge 6, 7 und 12 heraus.

Wie für Amerika üblich sind die Zeiten sehr europafreundlich: Moto3 um 1800 Uhr, Moto2 um 1920 Uhr und die MotoGP um 2100 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Radsport

Nächstes Monument des Radsports mit dem Klassiker Lüttich – Bastogne – Lüttich. 

Es ist das älteste noch ausgetragene Eintagesrennen und wird daher auch La Doyenne genannt.

Durch sein hügeliges Gelände (wallonische Ardennen) gilt es als eines der schwersten Rennen. Der Schweizer Michael Albasini wurde letztes Jahr sensationell Zweiter.

Das Rennen sollte bei Eurosport laufen.

————————————————————————————————————————–

Das sollte es von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 15 / 2017 – It’s the Cruicible

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Wie immer ist der grösste Teil des Beitrags gestern Samstag entstanden. Einzige Ausnahme bildet der Eishockeyteil, der heute Sonntag geschrieben worden ist.

Und wo wir gerade beim Thema sind, im Playoff-Finale stehen nächste Woche die Spiele 3 bis 5 auf dem Programm.

Unter der Woche dominiert aber auch wieder der Fussball, Marke Champions League und Europa League. Auf das Wochenende hin dann auch wieder Ligafussball aus der Schweiz.

Zudem beginnen die Snooker Weltmeisterschaften, die Formel 1 dreht ihre Runden in Bahrain und bei den Radfahrern steht das Amstel Gold Race auf dem Programm.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Den Verlauf von Spiel 1 durfte man so wohl kaum erwarten. Zug sieht während den ganzen 60 Minuten kein Land und muss sich zurecht mit 5:0 aus der Halle schiessen lassen.

Das Spiel 2 dann anders verlaufen würde wo ziemlich offensichtlich. Dies schon nur aus diesem Grund weil Zug mehr für das Spiel machen muss wenn man den Ausgleich in der Serie erzielen möchte.

Der Beginn aus Zuger Sicht dann auch ziemlich verheissungsvoll. Man war zwar nicht so dominant wie Bern 2 Tage zuvor, war aber die bessere Mannschaft, das Tor zur Führung eigentlich eine logische Konsequenz. Aber der Gegner heisst nun mal nicht Davos oder Servette sondern Bern. Ein Team das stoisch seinen Gameplan weiterverfolgt.

Zu geht nur mit einer ein-Tore-Führung in die Pause, was zwar gut aber dann doch zu wenig war. Bern schoss in einem Powerplay das 1:1 und nachher sogar das 1:2. Zug schiesst zwar dann nur paar Sekunden später den Ausgleich. Als aber Torhüter Stephan im dritten Drittel den Puck zur Berner Führung selber über die Linie bugsiert weil er die Übersicht verloren hat, war das Spiel eigentlich gelaufen.

Dienstag nun Spiel 3 in Bern. Dem Spiel kommt jetzt natürlich ein bedeutender Charakter zu. Gewinnt Bern dieses Spiel ist die Serie eigentlich so gut wie gelaufen (auch wenn man natürlich nie nie sagen sollte). Aber ich traue der Zuger Mannschaft eine Rückkehr nicht mehr zu. Dann kann man sich höchstens noch streiten, ob Bern am Donnerstag oder am Samstag Meister wird.

Die Spiele werden selbstverständlich alle von SRF2 LIVE übertragen. Spielbeginn wie immer um 2015 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Champions League

Hinspiele der Viertelfinals mit 2 Spielen am Dienstag und 2 Spielen am Mittwoch.

Spiel 1 ist Dortmund gegen Monaco, das aber auf keinen Free-TV-Sender zu sehen ist.

Irgendwie auch verständlich, denn Spiel 2 am Dienstag Abend ist ein Knüller: Juve gegen Barcelona.

Grundsätzlich müsste man meinen, dass sich die beiden Teams schon sehr oft gegenüber gestanden haben müssen. Ist aber beileibe nicht der Fall. Die direkten Partien lassen sich an knapp 2 Händen abzählen.

Die Geschichte beginnt 1986 im Pokal der europäischen Meistervereine. Barcelona setzte sich in Hin- und Rückspiel des Viertelfinals mit einem Gesamtscore von 2:1 durch (1:0, 1:1).

5 Jahre später traf man sich im Halbfinale des Pokals der Pokalsieger. Wiederum setze sich Barcelona in 2 Spielen durch (3:1, 0:1). Unter den Torschützen waren klingende Namen wie Baggio, Stoichkov und Casiraghi.

Dann dauerte es eine Weile. 2003, wiederum Viertelfinale, jetzt aber in der Champions League. Juve spielte zuerst zu Hause und spiele nur 1:1. Nach 90 Minuten im Rückspiel stand es wiederum 1:1 was logischerweise eine Verlängerung nötig machte. Dort traf in der 114. Minute der Turiner Zalayeta zum siegbringenden 2:1 für Juve.

Das letzte Aufeinandertreffen was der Final der Champions League 2015 in Berlin, als Barca 3:1 gewann.

Aus Sicht von Juve sind hier also diverse Rechnungen offen.

Das Spiel gibt es LIVE auf SRFInfo.

Dann wird’s Mittwoch und es folgen die Spiel 3 und 4.

Spiel 3 ist Bayern gegen Real Madrid.

Pest gegen Cholera für mich. Spannend und ein tolles Spiel dürfte es aber allemal werden.

Die Historie zwischen diesen beiden Teams ist da schon wesentlich länger. Es beginnt 1976 im Halbfinal des Oikals der europäischen Meistervereine als sich München über 2 Spiele durchsetzte (und Gerd Müller alle Tore schoss (3)).

Und es endet im Halbfinale der Champions League 2014 als Bayern im Rückspiel zu Hause von Real gleich mit 0:4 aus dem Stadion geprügelt wurde. Bayern übrigens stand in den letzten 5 Jahren immer im Halbfinale.

Das Spiel gibt es LIVE auf SRF2, ORF1 und dem ZDF.


Spiel 4 ist A. Madrid vs. Leicester, das aber nirgends im Free-TV zu sehen ist.

————————————————————————————————————————–

Europa League

Auch hier beginnen die Viertelfinals mit den Hinspielen.

SRFInfo (SRF2 ist ja wegen Eishockey blockiert) zeigt um 2105 Uhr die Partie zwischen Anderlecht vs. Manchester United. 

Ein Spiel, das aus Schweizer Sicht insofern interessant ist, weil mit René Weiler ein Schweizer bei Anderlecht an der Linie steht.

Wer das Glück hat das Spiel mit einem Anderlecht-Fan zu schauen sollte es tunlichst vermeiden ihn auf das Jahr 1956 anzusprechen. In der Vorrunde des Pokals der europäischen Meistervereine verlor Anderlecht das Rückspiel in Manchester gleich mit 10:0. Es ist dies bis heute die höchste Niederlage Anderlechts auf europäischer Bühne.

Wenig überraschend zeigen die Kollegen von Sport1 die Partie zwischen Ajax und Schalke 04. 

In einem europäischen Bewerb treffen die beiden Teams zum ersten Mal aufeinander.

Ajax‘ Bilanz in 32 Spielen gegen deutsche Mannschaften steht bei 20 Siegen, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen (13 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage in Amsterdam). Darunter ist auch ein 1:0-Sieg in Athen im Finale des Pokals der Pokalsieger gegen Leipzig im Jahr 1987.

Anpfiff ebenfalls um 2105 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Super League

Bleiben wir doch gleich beim Fussball und schauen in den heimischen Gefilden nach.

sfl.ch

Ich lasse das mal hier stehen.

Luzern gegen St. Gallen ist insofern interessant wenn St. Gallen gewinnen würde und sich somit weiter an Luzern annähern kann, das auf Rang 4 steht.

Weiterhin interessant bleibt der Kampf um den Abstieg.

————————————————————————————————————————–

Snooker

Am nächsten Samstag beginnen die Weltmeisterschaften im Snooker. Gespielt wird wie immer im ehrwürdigen Crucible Theater in Sheffield.

Titelverteidiger ist Mark Selby, der als amtierender Champion der China Open nach Sheffield reist.

Das Preisgeld wurde auf dieses Jahr hin um ein Viertel von 1,5 auf ca. 1,9 Millionen Pfund erhöht.
So erhalten alle Spieler, die in der ersten Runde siegen 1’400 Pfund mehr und der Weltmeister kassiert 45’000 Pfund mehr als letztes Jahr.

Die Grundversorgung übernehmen wie immer Eurosport 1 &2.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag der Grosse Preis von Bahrain auf dem Bahrain International Circuit.

Der Kurs ist seit 2004 im Kalender (mit Ausnahme von 2011).

Der 5,412 Kilometer lange Kurs hat 6 Links- und 8 Rechtskurven. Eine Einzigartigkeit dieser Strecke ist, dass der Kurs in der Wüste liegt und es somit möglich ist, dass Sand auf der Strecke liegen bleibt. Dies verschmutzt die Strecke und kann somit Reifen und Motor schaden.

Die Rennen in Bahrain gelten in der Regel als langweilig und unspektakulär und werden eher durch Taktik denn fahrerisches Vermögen gewonnen.

Meist fahren die Teams mit einer 2-Stopp-Strategie.

Qualifying am Samstag um 1700 Uhr, Rennen genau 24 Stunden später, LIVE bei SRF2.

————————————————————————————————————————–

Amstel Gold Race

Nach Flandern und Paris – Roubaix steht das Amstel Gold Race auf dem Programm. Das Rennen wird seit 1966 in der Nähe von Maastricht in den Niederlanden ausgetragen.

Der rund 250 km lange niederländische Klassiker galt aufgrund seiner eher einfachen Topographie lange Zeit eher als Radrennen für Sprinter. In den letzten Jahren wurden dagegen immer mehr neue Hügel in den Parcours des Rennens eingebaut. Als entscheidend hat sich vor allem die Verlegung des Ziels erwiesen: Seit dem Jahr 2003 endet das Amstel Gold Race nicht mehr in Maastricht, sondern auf dem Cauberg in Valkenburg, einem relativ kurzen, aber steilen Anstieg, der auch schon viermal Schauplatz der Straßenweltmeisterschaften war. 2013 wurde das Ziel erneut verlegt. Es befindet sich nun 1,8 Kilometer hinter dem Cauberg, an derselben Stelle an der 2012 auch schon die Weltmeisterschaft endete.

Das Rennen dürfte auf Eurosport 1 oder 2 laufen.
————————————————————————————————————————–
Das soll’s von mir gewesen sein.
Setzt Euch hin und schaut’s. 

Wochensport 14 / 2017 – Take Me Out to the Ballgame

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Nächste Woche hat es wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Nebst dem Ende einer Halbfinalserie im Schweizer Eishockey und dem Anfang des Finals am Donnerstag konzentriert sich das Programm mehr oder weniger auf das Wochenende.

Im Fussball stehen nächste Woche vor allem die Halbfinals im Schweizer Cup im Vordergrund (bevor am Wochenende wieder der Ligafussball im Vordergrund steht). Am Freitag kommt man in den Genuss der Bundesliga (aber nicht da wo man ihn vermuten würde).

Für die Freunde des Golfs beginnen die Masters in Augusta. Freunde von Motoren schauen eher die MotoGP und Formel 1. Und wer mehr auf harte Beinarbeit mag schaut sich Paris – Roubaix an.

Und einen kleinen Blick auf den Saisonstart der MLB wagen wir auch noch.

Und wo wir gerade dabei sind; für heute habe ich mich für Spiel 4 der World Series 2014 zwischen San Francisco und Kansas City entschieden. Die Royals gingen mit einer 2:1 Führung in dieses Spiel, wurden dann allerdings von den Giants mit 11:4 aus dem Stadion geschmissen. Einen Tag später gingen die Giants mit 3:2 in Führung. 3 Tage später, nach 7 Spielen kührten sie sich zum neuen Champion. Fun Fact am Rande: Bei Spiel 4 begannen die Nachnamen der beiden Starting Pitcher zum ersten Mal in der Geschichte der MLB mit dem selben Buchstaben (Vogelsang, Vargas).

————————————————————————————————————————–

DAZN

Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis ich mich dazu entscheiden würde den Probemonat bei DAZN zu lösen. Aber seit dieser Woche haben sie mir ein unschlagbares Argument geliefert es zu tun. Am Dienstag hat DAZN verkündet 600 Spiele der kommenden MLB-Saison zu zeigen. Somit ist das US-Paket nun voll. NBA und NFL hat man bereits. Die NHL zwar ebenfalls, aber die ist in der Schweiz nicht zu sehen weil der Teleclub hier die Rechte besitzt (dieser Rechtevertrag wurde letztes Jahr frisch abgeschlossen, ich habe aber nicht in Erfahrung bringen können wie lange dieser dauert).

Nebst US-Sport sind noch die Premier League, die spanische und die italienische Liga zu sehen. Und für die Freunde des Darts gibt es viel Premier League zu sehen.

Wie gesagt werde ich den Probemonat dieses Wochenende lösen und mir die Sache mal anschauen. Inwiefern das DAZN-Programm hier in den Blog miteinfliessen wird kann ich heute noch nicht sagen.

————————————————————————————————————————–

MLB

Und die Überleitung schreibt sich ja wie von selbst. Dieses Wochenende beginnt die neue MLB-Saison.

Heute Sonntag stehen 3 Spiele auf dem Programm. Morgen Montag beginnt der grosse Reibach mit 12 Spielen.

Als grosse Favoriten gehen (wieder) die Cubs und die Indians in die Saison. Die Cubs sind sogar leicht stärker weil Kyle Schwarber eine volle Saison durchspielen kann (letzte Saison verletzt, hat erst in der World Series in das Geschehen eingreifen können).

Wer sich einlesen möchte, der schaue bei ESPN vorbei, vor ein paar Tagen ein ausführliches Power Ranking veröffentlich haben.

Noch ein kurzer Blick auf die Transferfront (zuerst die Pitcher)

Die Red Sox (in Jahr 1 nach Big Papi) konnten sich Chris Sale von den White Sox holen. Der fünfmalige All-Star ist in den vergangenen 4 Jahren in der Abstimmung zum Cy-Young-Award stets in den Top5 gelandet. Der Linkshänder pitchte in seinen 7 Saisons einen ERA von genau 3.

Die Giants waren auf der Suche nach einen Closer, der das neunte Inning pitcht. Und mit Mark Melancon hat man ihn gefunden. Er pitchte zwischen 2013 und 2016 insgesamt 290 Innings und kommt auf einen sagenhaften ERA von nur 1.80. Er dürfte ein Grund sein warum viele Journalisten die Giants im power Ranking weit oben sehen.

Auch die Cubs waren auf der Suche nach einem Closer. Aroldis Chapman hat man zu den Yankees ziehen lassen. Dies weniger weil man ihn nicht mehr wollte sondern weil den Verantwortlichen seine Vertragshöhe (letztlich 86 Millionen Dollar für 5 Jahre) nicht mehr leisten wollte.

Geholt hat man Wade Davis von den Royals. Von ihm wird gesagt derzeit der wohl Reliever in der Liga zu sein. In den letzten 3 Spielzeiten hat der 182 Innings gepitcht und es dabei auf einen ERA von 1.18 gebracht.

Auch bei den Hittern ging was:

Und dieser hat eingeschlagen. Edwin Encarnation wechselt von den Blue Jays zu den Indians.

Und man hat sich diesen Deal was kosten lassen. Edwin erhält einen Vertrag über 3 Jahre und 60 Millionen Dollar. Es ist dies der höchste Free-Agent-Vertrag den die Indians in ihrer Geschichte abgeschlossen haben.

In den letzten 5 Jahren schlug er mindestens immer 30 Homeruns und kommt auf einen Schlagdurchschnitt von .272.

Dexter Fowler von den Cubs reist westwärts und hat bei den Cardinals angeheuert. Ein Mann, der nicht nur schlagen kann sondern auch schnell mit den Beinen ist. Fowler schlug letztes Jahr einen Durchschnitt von .276 und 13 Homeruns. Wichtig dabei ist, dass er auf die selbe Zahl von Steals kommt.

————————————————————————————————————————–

Tennis

SRF2 zeigt heute Sonntag Abend ab 1900 Uhr das Finale von Miami zwischen Federer und Nadal. Da Federer letztes Jahr nicht in Miami teilgenommen hat, macht er heute Abend so oder so massig Punkte für die Weltrangliste.

————————————————————————————————————————–

Schweizer Cup

Am Mittwoch stehen die Halbfinals auf dem Programm.

Um 1845 Uhr spielt Winterthur zu Hausen gegen den FC Basel. Von Winterthur, das grundsätzlich für eine Überraschung immer zu haben ist, würde ich heuer nicht allzu viel erwarten. Denn das Team steht derzeit in der Challange League auf dem letzten Platz.

Und Basel geht ja sowieso immer als Favorit in ein Spiel.

Anschliessend um 2045 Uhr Sion gegen Luzern.

Beide Spiel werden auf SRF2 LIVE gezeigt.

————————————————————————————————————————–

Super League

Auch wenn die 27. Runde vom nächsten Wochenende mit Basel gegen YB ein klares Topspiel besitzt interessiert es irgendwie so gar nicht. Denn das Geschehen spielt in den unteren Gefilden der Tabelle.

GC spielt gegen St. Gallen und ist dringendst auf Punkte angewiesen. Sonst erteilt ihnen das gleiche Schicksal wie dem FCZ letzte Saison.

Die Tabellensituation als interessant zu bezeichnen wäre weit untertrieben.

sfl.ch

————————————————————————————————————————–

1. Bundesliga

Ja die Bundesliga schlägt hier nicht oft auf. Aber für nächste Woche habe ich was.

Seit dem 1. Dezember letzten Jahres ist Sky Sport News HD frei und unverschlüsselt empfangbar. Um nun die Bekanntheit des Senders weiter zu puschen hat man vermehrt Liveübertragungen (z. B. Handball) ins Programm genommen. Da ist aber noch sehr viel Luft nach oben. Im Februar betrug der Marktanteil des Senders nur 0,1%.

Aus diesem Grund hat man sich entschieden am nächsten Dienstag die Partie zwischen Dortmund und dem HSV LIVE zu übertragen. Vorberichterstattung startet um 1900 Uhr, die Partie beginnt um 2000 Uhr.

————————————————————————————————————————–

Golf

Wenn es April wird weisst du die Masters in Augusta im Bundesstaate Georgia stehen an. Und auch wenn es ein offizielles Turnier der PGA ist, ist das Masters ein Einladungsturnier. Die formalen Kriterien sind aber so angelegt. dass die weltbesten Golfer auch am Start sind.

Augusta ist berühmt dafür einige der schwierigsten Löcher der Welt zu besitzen. Loch 10, Camelia genannt, hat auf seinen 453 Metern Länge einen Höhenunterschied von sagenhaften 100 Metern.

Und dann hast du das Heftigste noch vor dir. Denn mit Loch 11 (White Dogwood) beginnt der berühmte Amen Corner. 505 Yards lang (längster Par4 auf dem Kurs). Schwierig wird’s hinten, weil ein Teich und ein Bunker das Loch beschützen.

Loch 12 (Golden Bell) hingegen ist der Kürzeste auf dem Kurs. Weil du hier aber oft mit Winden zu kämpfen hast, gehört es zu den Schwierigsten. Um auf das Grün zu kommen muss ein Bunker überwunden werden. Zu lang schlagen geht auch nicht weil hinter dem Loch 2 Bunker sind.

Mit Loch 13 (Azalea) endet der Amen Corner. 466 Meter lang. Golfer mit Risiko werden hier belohnt. Denn weit schlagen ist hier ein Muss. Bist du zu kurz landet der Ball im Wasser. Gute Golfer spielen auf diesem Loch in der Regel 1 unter Par.

Wie immer bei Golfturnieren in Übersee sind diese im Free-TV nicht zu sehen. Der Teleclub hat die Masters ab jeweils 2100 Uhr im Programm.

————————————————————————————————————————–

MotoGP

Zweiter Grandprix der Saison mit dem Gran Premio Motul de la República Argentina auf dem Termas de Río Hondo Circuit. Lüthi hat mit dieser Strecke so seine Probleme. Er ist im Rennen nie über Rang 6 hinausgekommen.

Tom Lüthi ist hervorragend in die Saison gestartet. Beim ersten Rennen der Saison in Katar wurde er hinter Morbidelli Zweiter.

Die Rennen finden zu guten Zeiten statt:

Moto3 um 1800 Uhr, Moto2 um 1920 Uhr und die MotoGP um 2100 Uhr.

SRF2 zeigt die Rennen der Moto2 und der MotoGP.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag zweites Rennen der Saison 2017 mit dem grossen Preis von China aus Shanghai.

formula-1-racing.net

Der Asphalt gehört zu den aggressivsten im ganzen Rennkalender. Normalerweise würden die Teams das Setup des Autos auf Topspeed trimmen. Da sonst aber die Reifen sehr leiden würden, wird das Setup auf Abtrieb abgestimmt damit man in den Kurven nicht rum rutscht.

Qualifiying am Samstag um 0900 Uhr, das Rennen am Sonntag um 0800 Uhr.

Wie immer bei den Kollegen von SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Paris – Roubaix

Traditionellerweise eine Woche nach der Flandern-Rundfahrt wird die Königin, die Hölle des Nordens befahren.

Es ist eine 250 Kilometer lange Tortur. Die Strecke ist bei gutem Wetter die Hölle. Bei Regen schmierst du auf den Kopfsteinpflaster regelrecht umher.

Insgesamt werden 27 Sektoren befahren. Zu den Berühmtesten zählen der 2,4 Kilometer lange Trouée d’Arenberg, der 3 Kilometer lange Mons-en-Pévèle und der 2,1 Kilometer lange Carrefour de l’Arbre.

SRF2 steigt ab 1330 Uhr am Sonntag LIVE mit ein.

————————————————————————————————————————–

Eishockey

Der erste Finalist steht mit dem SCB bereits fest. In Spiel 5 stand man nach Verlängerung und Penaltyschiessen gegen 2330 Uhr im Finale. Dass die Serie 4:1 endete konnte man im Vorfeld nicht erwarten. Zudem spiegelt es die Stärkeverhältnisse der beiden Teams nicht wider. In 3 von 5 Partien war Lugano den Bernern ebenbürtig wenn nicht sogar eine Spur besser. Aber Bern ist derzeit taktisch dermassen gut eingestellt, dass man auf alle Situationen richtig reagieren kann (exemplarisch hier, wie man in Spiel 5 vom 0:2 zum 2:2 kam).

Zug hat sich gestern Abend in einem begeisterten Spiel auswärts in Davos durchgesetzt und somit auch die Serie gewonnen. Den Zugern hat geholfen, dass man im zweiten Drittel aufgrund Davoser Unzulänglichkeiten in der Defensive innerhalb von 2 Minuten 3 Tore schoss. Hätte sich Davos mit dummen Strafen nicht selber aus dem Spiel genommen, das Spiel wäre in die Verlängerung gegangen.

Der Final beginnt am nächsten Donnerstag mit dem Heimspiel des SCB.

Zug ist kein häufiger Gast in einem Finale. Erst 2 Mal konnte man in die Schlussrunde einziehen: 1998 gewann man den Final gegen Davos mit 4:2 Siegen. Ein Jahr vorher stand man ebenfalls im Final gegen…..genau den SCB. Es war das letzte Mal als man einen Final noch auf maximal 5 Spiele ausgefochten hat.

Im ersten Spiel reichte Zug nur eine durchschnittliche Leistung um das Spiel in Bern zu gewinnen. Die Hausherren nahmen sich selber aus dem Spiel weil sie schlichtweg zu viele Fehler begangen haben. Renato „Toto“ Tosio sah beim 1:3 unvorteilhaft aus und vor dem 1:4 spielte er einen Fehlpass auf André Rötheli.

In Spiel 2 war Zug bis zur 24. Minute die klar bessere Mannschaft. Es stand zu diesem Zeitpunkt 2:1 für das Heimteam. Dann schoss Wes Walz in eben dieser 24. Minute das 3:1. Was jetzt folgen sollte gehört zu den berühmtesten Bildern schweizerischer Eishockey-Geschichte. Referee Bertolotti hat vor dem 3:1 nämlich ein klares Offside der Zuger übersehen. Die Berner Proteste waren dermassen lautstark, dass Bertolotti sich das Tor nochmals per Videobeweis anschaute. Problem: Er durfte das Video nur für Torraumszenen benutzen aber nicht für Fragen ob Offside oder nicht. Bertolotti stellte sich auf den Standpunkt, dass er ja jetzt diese Möglichkeit habe, er sie also auch nutzen wolle (auch wenn er sich bewusst war auf ganz dünnem Eis zu stehen). Er gab schliesslich das Tor nicht, die Partie kippte und Bern gewann das Spiel 5:2. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass der Zuger Wes Walz im Viertelfinal gegen Davos mit seinem Schlittschuh ein irreguläres Tor schoss, das aber gegeben wurde weil es zu diesem Zeitpunkt noch keinen Videobeweis gab (aufgrund dieser Szene hat man diesen dann eingeführt).

Man kann von Glück sprechen dass die Time-out-Redaktion (für jene, die sich nicht mehr daran erinnern können, das war eine Sportsendung mit Hintergrundgeschichten, die jeweils am Montag Abend lief) des Schweizer Fernsehens den Referees für genau dieses Spiel Mikrofone umgehängt hat:

Während dem Spiel schied auf Berner Seite Dan Marois aus, der sich den Daumen gebrochen hat,.

Als Ersatz holte man aus Köln Bruno Zarillo. Er war Topscorer in der DEL ist aber überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Bern-Trainer Bryan Lefley kannte Zarillo bereits aus der italienischen Nationalmannschaft und wusste daher was er an ihm hat.

Dieser Zarillo wird in Spiel 3 sogleich zum Matchwinner. Er traf bereits in der 7. Minute auf Pass von Meier zum frühen 1:0 vor über 16’700 Zuschauern. Zug kehrte das Spiel bis zur 29. Minute. In der 57. Minute traf Montandon auf Pass von Lars Leuenberger und Steinegger endlich zum Ausgleich. Nach 5.55 Minuten in der Verlängerung traf wieder Zarillo zum umjubelten Sieg.

Zarillo traf dann auch noch in Spiel 4. In der 58. Minute traf er ins leere Tor zum 4:0 für Bern und entschied somit diesem Final endgültig.

Der SCB hätte Zarillo gerne gleich in Bern behalten, das war aber nicht möglich weil Zarillo kurz vorher seinen Vertrag in Köln um 3 Jahre verlängert hatte. Der Verband hat dann übrigens auf die nächste Saison hin entschieden, dass die Clubs während den Playoffs keine Ausländer mehr engagieren dürfen.

Ebenfalls den Verein verlassen hat Bryan Lefley. Nur ein halbes Jahr nach dem Titelgewinn kam er am 18. Oktober bei einem Autounfall in Italien ums Leben.

————————————————————————————————————————-

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.