Wochensport 21 / 2017 – "finale" Woche

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Pippe-pappe volle Woche, die wir da vor uns haben.

Nicht nur, dass die French Open beginnen, wird die Woche vor allem durch den Fussball dominiert. In der Europe League wird der Final ausgespielt. Dann folgen Pokalfinale in der Schweiz, Deutschland und England. Und auch deutsche Relegation darf man bestaunen (was man übrigens tunlichst tun sollte).

Und in der Schweiz wird dann noch in der Liga gespielt.

Auf das Wochenende hin dann Formel 1.

————————————————————————————————————————–

Europa League

Mittwoch Abend um 2045 Uhr in der Friends Arena zu Stockholm der Final zwischen Ajax und Manchester United.

Für Ajax ist es die erste Finalteilnahme seit 22 Jahren. Und die United hat die Möglichkeit genau jenen Pokal zu holen, der in ihrer Vitrine noch fehlt.

Funfact am Rande: Das Finale findet auf den Tag genau 22 Jahren nach dem letzten Ajax-Finale statt (Champions League Finale gegen Milan, das man 1:0 verlor).

2 Teams, die eigentlich so gut wie immer europäisch vertreten sind. Umso mehr überrascht es, dass sich die Beiden erst ganze 4 Mal gegenüber gestanden sind.

Die ersten beiden Spiele waren im Rahmen der 1. Runde im Uefa-Pokal 1976. Ajax gewann das Hinspiel zu Hause mit 1:0, verlor dann aber das Rückspiel mit 2:0.

Dann dauerte es geschlagene 36 Jahre. Halbfinale der Europa League 2012. Wiederum Ajax zuerst zu Hause. Verlor aber mit 2:0. Das Rückspiel gewann man dann mit 2:1. Reichte aber logischerweise nicht für das Weiterkommen.

Wer noch ein Omen sucht: José Mourinho hat alle seine Finals in einem europäischen Wettbewerb gewonnen.

Das Spiel wird von SRF2 LIVE übertragen.

————————————————————————————————————————–

Schweizer Cup

Am Auffahrtsdonnerstag um 1600 Uhr aus dem Stade de Genève das Finale zwischen Basel und Sion.

Nach 2015 und 1982 also wieder ein Final zwischen dem Serienmeister und der Cupmannschaft.

2015 war kein schöne Abend für die Rot-Blauen. Sion gewann das Spiel (in Basel notabene) gleich mit 3:0 und versaute den Baslern das Double.

Der Cupfinal 1982 begann zuerst einmal mit einem Rekord. Vor einer Rekordkulisse von 47’000 Zuschauern gewann Sion auch diesen Final, und zwar mit 1:0.

Und wie schon 2 Jahre zuvor (im Finale gegen YB) war es Alain Balait, der den entscheidenden Treffer erzielt. In der 21. Minute köpfte er einen Freistoss ins Netz. Basel protestiert gegen den Treffer weil Balait offenbar Sutter von Basel gestossen haben soll. Schiri Macheret geht aber auf diese Proteste nicht ein und gibt den Treffer.

Selbstverständlich wird der Final LIVE von SRF2 übertragen.

————————————————————————————————————————–

DFB-Pokal

Nächsten Samstag um 2000 Uhr aus dem Olympiastadion Berlin das Finale zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund. 

In der Historie des Pokals sind sich diese beiden Teams bisher 4 Mal begegnet. 1969 in der 1. Runde schoss die Eintracht Dortmund gleich mit 6:2 ab. Und 1979 im Achtelfinale gewann man auswärts mit 3:1.

Dann hat’s gedauert. 2007 in der 2. Runde gewannen die Borussen 2:1 (Mladen Petric schoss übrigens das 2:1). Und die letzte Auseinandersetzung im Pokal war im Viertelfinale 2014 als Dortmund (in Frankfurt) mit 1:0 gewann (Aubameyang in Minute 83).

Die letzten beiden Ligaspiele? Frankfurt gewann zuerst zu Hause mit 2:1, Dortmund gewann sein Heimspiel mit 3:1.

DFB-Pokal ist ARD-Land. Selbstverständlich wird das Spiel LIVE übertragen.

————————————————————————————————————————–

FA-Cup

Quasi im Vorfeld des DFB-Pokals um 1730 Uhr (Schweizer Zeit) das Finale zwischen Arsenal und Chelsea. 

Diese Nummer schreibt mehrere Geschichten. Nicht nur dass es ein London-Derby ist, der Meister gerne das Double gewinnen möchte, hat Arsenal die historische Möglichkeit als erstes Team in England 13 Finals zu gewinnen (derzeit steht man zusammen mit Manchester United bei 12) und das übrigens in ihrer 20. Finalteilnahme.

Chelsea gewann sein Halbfinale gegen Tottenham mit 4:2. Arsenal musste in seinem Halbfinale gegen Manchester City in der Verlängerung (Sanchez schon in der 101. Minute das siegbringende Tor).

Dieser Final ist eine Reprise des Finals von 2002, den Arsenal durch Tore von Parlour und Ljungberg mit 2:0 gewann. Dieser Final fand übrigens in Cardiff statt, weil das Wembley im Umbau begriffen war.

Zum ersten Mal nach 2003 treffen wieder 2 Teams aufeinander, die je 1 Spiel gegeneinander gewonnen haben (in der Liga).

Allgemein geht Chelsea als Favorit in diese Partie.

Übertragen wird der Final von BBC1 und auch von Eurosport1.

————————————————————————————————————————–

Super League

Bleiben wir doch gleich beim Thema Fussball und schauen noch kurz in der Super League vorbei.

Es kommt zur 35. und somit vorletzten Runde. Das heisst wiederum, das alle Spiele zur gleichen Zeit angepfiffen werden (Sonntag, 1600 Uhr):

sfl.ch

Je nachdem was eine Runde vorher gelaufen ist kann das noch ein heisser Tanz werden untenrum.

Es kann also gut sein, dass Vaduz an Lausanne dran sein wird und wir einen spannenden Abstiegskamp miterleben werden.

Daher macht es auch Sinn, dass sich SRF2 für die Partie zwischen Lausanne und Lugano entschieden hat.

————————————————————————————————————————–

Bundesliga (Relegation)

Beinahe wären mir diese Spiele unter dem Radar durchgelaufen. Aber bekanntlich gibt es ja zwischen 1./2.-Liga und zwischen 2./3.-Liga Relegationsspiele.

Es beginnt am Donnerstag Abend ab 2030 Uhr zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Vertreter der 2. Liga, der, Stand jetzt, noch nicht klar ist, es aber eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass es Eintracht Braunschweig sein wird.

Und dann schreiben sich die Geschichten über diese Relegation wie von selbst. Die beiden Städte sind keine 25 Kilometer Luftlinie voneinander getrennt. Da ist Derby noch eine glatte Untertreibung.

Relegation 1 am Donnerstag Abend ab 2030 Uhr bei der ARD.

Einen Tag später um 1800 Uhr (ebenfalls bei der ARD) Relegation Nummer 2. Auch hier steht (logischerweise) der 2.-Liga-Vertreter noch nicht fest. Hingegen der Vertreter der 3-. Liga schon. Es ist Jahn Regensburg.

Da sich in der 2. Liga die TSV 1860 München in argen Schwierigkeiten befindet, kann es also auch in dieser Relegation zu einem Derby kommen (Luftlinie etwas über 100 Kilometer übrigens). Aber das kommt erst heute Sonntag aus.

————————————————————————————————————————–

French Open

Nächsten Sonntag beginnen die 116. French Open in Paris.

Titelverteidiger ist Novak Djokovic, der sich letztes Jahr endlich das letzte Grand-Slam geholt hat und seitdem in einem Loch steckt. Das ging soweit, dass er seinen ganzen Trainer-Staff „entlassen“ hat (gut, von einer wirklichen Entlassung kann man natürlich nicht sprechen).

Wie ich gehört habe soll er derzeit ohne Trainer unterwegs sein. Ob das eine so gute Idee ist sei jetzt mal dahingestellt (hat Federer auch mal probiert, war laut meiner Erinnerung aber nicht so von Erfolg gekrönt).

Roger Federer hingegen hat seine Teilnahme an den French Open wieder abgesagt. So sehr ich diese Entscheidung schade finde (ich hätte ihm ein Sieg durchaus zugetraut), so richtig ist diese Entscheidung im Endeffekt auch. Federer ist und war nie auf den kurzfristigen Erfolg aus sondern hat immer mittel- und langfristig überlegt. Und in diesem Jahr heisst das, dass er vor allem Wimbledon im Auge hat (durch seine Nicht-Teilnahme in Paris verliert er eh nichts, da er auch letztes Jahr nicht teilgenommen hat und daher auch keine Punkte verteidigen muss). Roger will schlichtweg das Risiko nicht eingehen in Paris unter Umständen eine Verletzung zu holen. Und hey, wie man hört will FedEx ja noch einige Jahre spielen. Also nimmt er sich den Luxus raus nur jene Turniere zu spielen, die ihm Spass machen.

Die Setzliste des Turniers wird Morgen Montag veröffentlicht.

Auf dieses Jahr hin hat man übrigens das Preisgeld um 12% erhöht. Es werden nun insgesamt 36 Millionen Euro ausgeschüttet.

Übertragungstechnisch sie hier natürlich vor allem Eurosport genannt, die wie immer die volle Kanne fahren. Auch SRF2 dürfte (zu Beginn jedenfalls) vor allem Spiele mit Schweizer Beteiligung zeigen.

————————————————————————————————————————–

Formel 1

Nächsten Sonntag eines meiner Lieblingsrennen: der Gran-Prix von Monaco.

Gerne wird ja über das Rennen gesagt, dass ein Sieg auf dieser Strecke fast soviel Wert ist wie der Gewinn der Weltmeisterschaft.

Überholen ist bekanntlich ein Ding der Unmöglichkeit, was das Qualifying umso wichtiger macht.
Überholen kann man höchstens in der Löws-Kurve wenn man es mit der Brechstange probieren möchte oder aber am Ende des Tunnels.

Die Teams werden alles an Flügeln an das Auto schrauben was sie in der Garage so finden können.

Beim Monaco-Rennen sollte man sich dieses Jahr auf Sauber konzentrieren. Nicht, dass sie gleich vorne mitfahren würden, aber sie haben für Monaco ein grösseres Update für das Auto angekündigt. Mal schauen, wie sich das auswirken wird.

Taktisch gibt es 2 Möglichkeiten: entweder mit einem sehr frühen oder sehr späten Boxenstopp. Der Frühe hat den Vorteil, dass man lange mehr oder weniger ungestört auf der Strecke unterwegs sein kann und so Zeit gut macht. Der Späte, dass man eventuell weit nach vorne gespült wird.

Rennbeginn wie üblich um 1400 Uhr,  LIVE bei SRF2, ORF1 und RTL.

————————————————————————————————————————–

Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s