Wochensport 5 / 2018 – Take me to the Super Bowl

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Die Woche kulminiert am Sonntag Abend spät wenn in Minneapolis in der Nacht auf Montag der Super Bowl angepfiffen wird.

Vorher gibt es aber noch Sport in der Geschmacksrichtung Fussball aus der Schweiz, Davis Cup, Cup-Final im Schweizer Eishockey, Ski und noch etwas Bundesliga.


◊ Super Bowl LII

Super Bowl Ausgabe Nummer 52 aus dem schönen U.S. bank Stadium in Minneapolis im Bundesstaate Minnesota.

us-bank-stadium-section-140-viewusbankstadium_cmark_goodman-hdr

Die Patriots treffen dabei auf die Eagles.

Die Pats haben sich in der Divisional Round gegen Tennessee durchgesetzt und mussten eine Runde später gegen Jacksonville sehr hart arbeiten um das Spiel 24:20 zu gewinnen. Und das obwohl die Jacks drei Viertel lang die bessere Mannschaft waren.

Die Eagles waren ja vor allem zu Saisonanfang der ganz heisse Scheiss. Als sich aber QB Carson Wentz verletzte glaubte man schon die Saison gehe den Bach runter. Aber nein, so kam es nicht. Auch wenn der Backup-QB Nick Foles kein Wentz ist, die Mannschaft als ganzes ist so gut aufgestellt, dass auch Foles das Seinige hinzufügen kann. Der Gameplan wird einfach so aufgestellt, dass Foles seine Fehler minimieren kann.

In der Divisional Round schlug man zu Hause Atlanta und prügelte eine Runde später Minnesota mit 38:7 aus dem eigenen Stadion. Vor allem Zweiteres war ein starkes Statement. Bill Belichick, der Coach der Pats, dürfte das Spiel mit grosser Aufmerksamkeit geschaut habeb.

Die Nummer 1 Offense (New England) trifft auf die Nummer 4 Defense. Klar, mit Tom Brady bist du immer eine der besten Offenses der Liga. Es wird interessant zu sehen sein, wie Philly New England angreifen möchte. Zu viel Druck auf Brady machen ist in der Regel keine soo wahnsinnig gute Idee (vor allem wenn geblitzt wird), denn dann stehen die Receiver frei. Und Brady braucht in der Regel nicht allzu viel Zeit das Ei loszuwerden.

Phillys Konzept wird vermutlich eh auf die Offense rauslaufen. Ihre Offense ist um einiges besser als die Defense der Pats (laut NFL #7 gegen #29).

Wer sich mehr in die Thematik einlesen möchte denen empfehle ich gerne den Sideline Reporter und die Kolumnen von Adrian Franke bei Spox.

Die Nationalhymne wird dieses Jahr von Pink gesungen, die Halftime-Show kommt heuer von Justin Timberlake, der zum dritten Mal bei einem Super Bowl auftreten darf (2001 mit NSYNC und 2004 DIE Show mit Janet Jackson).

Es versteht sich irgendwie von selbst, dass die Pats als Favoriten in das Spiel gehen. Bei William Hill sind sie derzeit mit 4,5 Punkten Vorsprung favorisiert.

Fun-Fact am Rande: Die Pats haben sich diese Woche entschieden in weiss zu spielen. 12 der letzten 13 Teams, die in weiss gespielt haben, haben den Super Bowl auch gewonnen.

Und wo wird’s übertragen?

Wer DAZN hat, kann das Spiel sowohl mit deutschem, als auch mit englischem Originalkommentar anschauen.

Wer mehr auf lineares TV steht schaut sich die Pre-Show ab 2015 Uhr auf P7Maxx an. Ab 2250 Uhr dann geht es auf ProSieben weiter (wo dann auch das Spiel übertragen wird).

Von Montag bis Donnerstag wird zudem auf P7Maxx um 1945 Uhr ein Magazin ausgestrahlt.


◊ Tennis

Das Thema werde ich eher schnell abfrühstücken, da (jedenfalls aus Schweizer Sicht) kaum von Interesse ist. Das liegt nicht am Wettbewerb sondern wer für die Schweiz spielt. Federer und Stan tun es nicht. So besteht das Team aus 5 Mànnern, von denen mir nurHenri Laaksonen ein Begriff ist. Von einem Adrian Bodmer oder Antoine Bellier haben ich noch nie gehört.

Gespielt wird auswärts gegen Kasachstan im National Tennis Center in Astana. Kasachstan ist der Schweiz fünf Stunden voraus, das heisst die ersten Spiele sind jeweils am morgen Früh.

Beginnen wird die Runde am Freitag Morgen ab 0700 Uhr (SRF2).

Am Samstag steigt SRF2 ab 0900 Uhr ein und am Sonntag ebenfalls ab 0900 Uhr.

Gespielt hat man gegen Kasachstan übrigens schon zwei Mal. Das erste Mal 2010 als man gleich mit 5:0 rausgeflogen ist und 2014 im Viertelfinal als die Schweiz 3:2 gewann und später auch dann den Davis Cup gewann.


◊ Eishockey

Spiele auf Schweizer Eis gibt es nächste Woche gleich deren zwei.

Es beginnt am Freitag Abend ab 1945 Uhr wenn auf TV24 ein Spiel aus der National League gezeigt wird: Fribourg – Bern.

Von grösserem Interesse dürfte dann aber der Cupfinal sein, der am Sonntag ausgetragen wird: Rapperswil-Jona gegen Davos.

In seinem Weg in den Final schlugen die St. Galler zuerst Winterthur auswärts, Lugano zu Hause, Zug zu Hause und dann im Halbfinal Ajoie zu Hause.

Der HCD, sonst eigentlich die Definition von Desinteresse gegenüber des Cups, schlug zuerst Dübendorf auswärts, dann Visp auswärts, Genf zu Hause und im Halbfinale Biel auswärts.

Spielbeginn zum Cupfinal, bei dem Rappi übrigens zu Hause in der eigenen Arena spiele kann, ist um 1330 Uhr und wird LIVE von SRF2 übertragen.


◊ Ski

Nächste Woche steht mal wieder ein City-Event auf dem Programm. Dieser findet in Stockholm am Dienstag statt. Sowohl für die Männer als auch die Frauen beginnt das Rennen um 1745 Uhr.

Für die Männer ist danach erst mal Ruhe im Weltcup (nachher sind ja Olympische Spiele).

Die Frauen müssen noch nach Garmisch-Partenkirchen wo am Samstag und Sonntag 2 Abfahrten auf dem Programm stehen.

Komisch dabei ist, dass das Rennen vom Samstag offenbar in zwei Läufen ausgetragen wird:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_110635_www.fis-ski.com

Das Rennen vom Sonntag dann unter „normalen“ Bedingungen um 1230 Uhr.

Die Rennen wie immer auf SRF2 (Tennis dürfte dann auf SRFInfo wechseln), ORF1 und ARF/ZDF und Eurosport.


◊ Bundesliga

Die Inhaber der Bundesliga-Rechte haben immer wieder mal die Möglichkeit ein Spiel auch im Free-TV zu zeigen.

Nächsten Freitag ist es mal wieder soweit. Da Eurosport im Vorfeld von Olympia sein Programm pushen möchte zeigen sie am Freitag Abend um 2030 Uhr die Partie zwischen Köln und Dortmund.


◊ Super League

Rückrundenstart in Anführungs- und Schlusszeichen weil nächstes Wochenende bereits Runde 20 ausgespielt wird:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_111823_www.sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Sion und GC entschieden. Und zur Erinnerung nochmals schnell die Tabelle:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_112105_www.sfl.ch

An der Transferfront war es sogar für Schweizer Verhältnisse ruhig. Die Transfers, die aber getätigt wurden hatten es teilweise ganz schön in sich.

Da ist vor allem der Wechsel von Manuel Akanji von Basel nach Dortmund zu nenne. Für eine kolportierte Ablösesumme von 21,5 Millionen Franken findet der Wechsel per sofort statt.

Zudem hat Basel Renato Steffen an Wolfsburg verloren. Als Kompensation quasi hat Basel Fabian Frei wieder zurückgeholt. Für offenbar 1,5 Millionen Franken kehrt Frei an das Rheinknie zurück, wo er schon von 2011 bis 2015 gespielt hat.

Der FCB war aber nochmals tätig. Wieder holt man einen verlorenen Sohn zurück. Von Hertha Berlin kehrt Valentin „Die SuperLeague ist eigentlich scheisse“ Stocker zurück. Aber ist schon ok. Gewisse Hassfiguren sollte es ja auch geben.

Ebenfalls zu erwähnen wäre der Transfer von Simone Rapp von Thun nach Lausanne. Rapp hat in dieser Saison immerhin in 18 Spielen 9 Tore und 2 Vorlagen geliefert. Er hat übrigens einen Vertrag bis 2021 unterschrieben.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s