Wochensport 13 / 2018 – Ice Ice Baby…

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Eine Woche mit vielen Geschmacksrichtungen. Es beginnt mit Eishockey und dem Start zu den Halbfinals am Dienstag. Geht weiter mit Fussball und dem zweiten Testspiel der Nationalmannschaft und anschliessendem Ligabetrieb am Wochenende und endet mit der Flandernrundfahrt am Sonntag.


◊ Eishockey

Am Dienstag Abend um 2015 Uhr beginnen die beiden Halbfinals der diesjährigen Playoffs. Und sie kommen doch einigermassen überraschend daher.

Bern – ZSC

Ok, dass Bern da steht ist nicht weiter überraschend. Schlussendlich hat man sich in fünf Spielen gegen Servette durchgesetzt.

Dass der ZSC hier mitmischt kommt dann schon überraschender daher. In fünf Spielen hat man den Quali-Zweiten aus dem Rennen gekegelt. Man kann sich darüber streiten, ob das vor allem an den Schwächen von Zug lag (brachten ihre PS nicht aufs Eis, Diaz hat man kaum gesehen, ebenso die Ausländer). Der ZSC hat Zugs Schwächen gekonnt ausgenutzt und steht nicht unverdient im Halbfinal.

Bei den Zürcher stellt sich aber schon die Frage wie stark sie wirklich sind. Als Kossmann das Runder nach der Entlassung von Wallson übernommen hat war nicht wirklich eine Verbesserung zu sehen. Und dies hielt bis zum Ende der Quali an. Mit dem Start in die Playoffs scheint man aber den berühmtem Schalter gefunden zu haben. Ich traue diesem Team allerdings nicht über den Weg. von in vier oder fünf Spielen ausscheiden bis zu einem Weiterkommen in sieben Spielen ist alles möglich.

Als Ganzes ist aber Bern das etwas stärkere Team. Mein Tipp: Bern in sechs.

Biel – Lugano

Nach 28 langen Jahren steht der EHC Biel endlich wieder mal in einem Playoff-Halbfinal. In der Saison 1989/90 scheiterte man am späteren Vizemeister Bern mit 1:3 (und das obwohl man Spiel in Bern noch gewann).

Wenn der Erfolg von Biel an einem Mann festgenagelt werden kann ist das eindeutig Coach Tormännen. Was er seit Dezember mit diesem Team angestellt hat ist unglaublich. Es würde wirklich nicht überraschen wenn er in den Final vorstossen würde.

Lugano hingegen ist….Lugano halt. Die gute Laune/schlechte Laune Mannschaft. An guten Tagen überrollen sie dich ohne Erbarmen. An schlechten Tagen glaubst Du einen Absteiger vor dir zu haben.

Ich mich aus dem Fenster: Biel in sechs.

SRF2 beginnt am Dienstag mit dem Spielen zwischen Bern und Zürich (wobei aufpassen: Der Beginn des Spiels wird auf SRFInfo gezeigt weil parallel noch das Spiel der Schweizer Nati läuft).  Spielbeginn ist wie immer um 2015. Am Donnerstag wechselt man zu Lugano gegen Biel. Für den Samstag ist Biel gegen Lugano geplant (was übrigens Sinn macht damit man nicht in einer Woche zwei Heimspiele von Bern zeigt).


◊ Länderspiele

Zweite Runde an Test-Länderspielen nächste Woche.

Die Schweiz spiele am Dienstag Abend um 1900 Uhr gegen die Grossmacht Panama. Panama ist derzeit die Nummer 53 auf der Weltrangliste der Fifa.

Wie am Freitag gegen Griechenland dürfte Petkovic wieder viel ausprobieren was die Elf auf dem Platz betrifft. Das Spiel wird von SRF2 Live übertragen.

TF1 ab 1750 Uhr (mein Gott, was für eine beschissene Anpfiffzeit) das Spiel zwischen Russland und Frankreich.

Schon beinahe ein Klassiker ist ab 2045 Uhr beim ZDF zu sehen: Deutschland gegen Brasilien. Den Seitenhieb zum Halbfinale der WM 2014 erspare ich mir jetzt.

Bei den Kollegen von ITV gibt es ab 2100 Uhr das Spiel England gegen Italien.

Alle Spiele übrigens am Dienstag Abend.


◊ Super League

Weiter gehts nächstes Wochenende mit der Runde 27 und wir nähern uns Kulminationspunkt. Gut, hat seinen guten Grund:

Opera Momentaufnahme_2018-03-24_095041_www.sfl.ch
sfl.ch

Da nächstes Wochenende Ostern ist wird am Sonntag nicht gespielt sondern am Ostermontag.

YB gegen Basel also auf SRF2 am Ostermontag, mit mir im Stadion. Sollte YB das Spiel gewinnen (und es gibt nicht viele Wetten, die dagegen halten) ist man zwar noch nicht Meister, aber eine gewisse Vorentscheidung kann man diesem Spiel nicht absprechen. Zu viel spricht für die Berner, zu viel gegen Basel. Basel muss sogar aufpassen nicht von St. Gallen überholt zu werden. Sollte dies geschehen und bis Ende Saison anhalten brennt der Baum in Basel endgültig.

Jetzt muss man in Bern nur noch auf gutes Wetter hoffen. Dann ist die Hütte voll (gut, sollte sie auch sein wenn das Wetter nicht bombig sein sollte).


◊ Rad

Nächsten Sonntag ab 1400 Uhr auf SRF2 die berühmt-berüchtigte, allseits geliebte Flandern-Rundfahrt Ausgabe Nummer 102. Die Belgier sind vermutlich immer noch Freuden-trunken vom belgischen Doppelsieg letztes Jahr.

Wer sich etwas einlesen möchte (vor allem was die Strecke betrifft) den verweise ich zu Beginn zu Wikipedia.

Eine Woche später dann, wie mmer, der absolute Klassiker Paris – Roubaix.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 12 / 2018 – Please, start your engines

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Die Werktage werden vor allem durch das Eishockey dominiert. Dienstag, Donnerstag und Sonntag sind Playoffspiele auf dem Programm.

Am Wochenende ruht der Ligamodus im Fussball, denn einige Testspiele werden ausgespielt wovon das eine oder andere im Fernsehen zu sehen ist.

Am Wochenende beginnt auch die neue Formel1-Saison und die Biathleten haben ihr letztes Weltcup-Wochenende vor der Brust.


◊ Eishockey

Es laufen weiterhin die Viertelfinals und Stand heute sind 4 Spiele absolviert.

SCB – Servette

In Spiel 4 in Genf hat Servette endlich eine Reaktion gezeigt und das Spiel gewonnen und somit die Serie auf 1:3 verkürzt. Es wird aber überall angenommen, dass sich die Berner am Dienstag in Spiel 5 durchsetzen werden und Genf somit in die Sommerferien schicken. Zu dominant spielt der SCB vor allem zu Hause. Rein spielerisch hat Servette aber auch nicht die Mittel um den SCB stoppen zu können.

EVZ – ZSC

Ok, ich muss zugeben das nicht geahnt zu haben. Aber seit Spiel 2 sieht man endlich wieder einen ZSC der auch Zähne zeigen kann. Jetzt ist man 3:1 vorne und hat die grosse Chance am Dienstag den EVZ in die Ferien schicken zu können. So stark der Z derzeit spielt so schwach kommt der EVZ daher. Ich traue diesem ZSC aber immer noch nicht über den Weg. Im Operettenstadel ZSC braucht es nicht viel bis wieder eine negative Spirale einsetzt. Aber, seit Spiel 2 hat da ein Team Lunte gerochen. Mein Tipp: Am Donnerstag Abend gegen halb 11 ist der EVZ in den Ferien.

Biel – Davos

Die einzige Serie, die derzeit 2:1 steht. Biel ist für mich immer noch leichter Favorit in dieser Serie. Aber Davos ist nun mal Davos.

Lugano – Fribourg

Ich bin überrascht, dass es in dieser Serie nicht 2:2 steht. Grundsätzlich gehört Fribourg zu genau jenen Teams, denen alles gelingen kann wenn sie Emotionen auf das Eis bringen können. Aber ihr Gegner heisst Lugano und spielt derzeit stark auf. Man musste vor Playoffbeginn schon befürchten, dass wegen den Ausfällen von Brunner und Bürgler sowie Chiesa die Serie zu Ende sein wird bevor sie richtig begonnen hat. Aber in die Bresche springen gerade Spieler wie Hofmann und Fazzini. Lugano ist ein brandgefährliches Team, das sich von Fribourg nicht aufhalten lassen wird. Am Dienstag ist die Saison für Gottéron zu Ende.

Noch kurz zu den Übertragungen:

Am Dienstag ab 2015 Uhr das Spiel EVZ gegen den ZSC. Die Partien für Donnerstag und Samstag stehen noch nicht fest (sofern am Samstag überhaupt Spiele stattfinden werden). Wie immer übertragen vom SRF2.


◊ Fussball

Wie bereits geschrieben wird am nächsten Wochenende der Ligabetrieb ruhen weil die Nationaltrainer mal wieder ihre Spieler sehen wollen.

Den Anfang darf Petkovic mit der Schweizer Nationalmannschaft machen, die am Freitag um 1900 Uhr auswärts gegen Griechenland antreten wird.

Ihm fehlen mit Eren Derdiyok, Admir Mehmedi, Denis Zakaria sowie Shaqiri vier Spieler, die grundsätzlich in einer Startelf stehen.

Erstmals ein Aufgebot erhalten hat Dimitri Oberlin vom FC Basel. Wieder dabei sein wird Josip Drmic von Gladbach. Vor genau einem Jahr bestritt er seinen letzten Einsatz für die Nati. Eine Knieverletzung hat ihn aber zurückgeworfen. Seit einigen Wochen hat er wieder regelmässige Einsätze in Gladbach.

An den Nominationen überrascht, dass mit Lang, Oberlin und Fabian Frei drei Spieler des FC Basel berücksichtigt wurden aber keine Spieler von YB. Die Nomination von Lang verstehe ich ja noch. Er ist in einem krisengeschütelten Basel noch der Beste und vielen Schlechten. Oberlin ist zwar mit viel Talent gesegnet fällt aber, wie Frei, in diesem Team ab.

Petkovic hätte sich durchaus überlegen können einen Kevin Mbabu oder Djibril Sow, die seit Wochen bestechende Formen an den Tag legen, mitzunehmen. Wobei, einige werden ja jetzt sagen, die Nicht-Berücksichtigung sei auch nicht ganz so schlecht. So können die YB-Spieler ausruhen und sind nicht anderweitig beschäftigt.

Das Spiel wird auf SRF2 LIVE übertragen. Spielbeginn ist um 1900 Uhr.

Da sind aber noch weitere Testspiele:

Deutschland spielt zu Hause gegen Spanien. Die ARD ist ab 2045 Uhr Live mit dabei.

Die Niederlande bekommen es zu Hause mit England zu tun. Spielbeginn um 2045 Uhr auf ITV.

Auch Österreich hat ein Testspiel (ist doch Spiel 1 nach der Koller-Ära oder?). Österreich – Slowenien um 2045 Uhr bei ORF1.

Die Woche darauf gibt es dann eine weitere Welle an Testspielen.


◊ Formel 1

Start zur 69. Saison der Weltmeisterschaft nächsten Sonntag Morgen Früh (Schweizer Zeit). Die Saison endet dann exakt acht Monate später in Abu Dhabi.

On- und off-the-Track gab es einige Änderungen, die hier angesprochen werden müssen.

Erstmals seit 2008 fungiert der Grosse Preis von Frankreich wieder im Kalender. Nachdem die Frankreich-Rennen zwischen 91 und 2008 in magny-Cours stattfanden wird man heuer wieder in Le Castellet fahren wo man zuletzte 1990 fuhr. Ebenefalls zurück ist der Grosse Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring wo zuletzt 2016 gefahren wurde.

Wesentlichste Änderung am Auto ist das sogenannte Halo-System (meine Güte sieht das scheisse aus):

Halo-694430
Daily Express

Eine Änderung betrifft auch das Benzin. Die FIA möchte verhindern, dass die Teams dem Benzin Öl beimischen. Daher wird neu die Füllmenge durch die FIA überwacht. Daher müssen die Teams die Daten in Echtzeit weiterleiten.

Auch im sportlichen Reglement hat sich was getan.

Bezüglich Erkennung eines Fehlstarts hat Sebastian Vettel letztes Jahr in China was ausgelöst. Er stand rund einen Meter versetzt von seiner eigentlichen Startposition und verhinderte somit, dass das System seinen Start erfassen kann. Zukünftig wird auch die versetzte Startposition bestraft, sofern das System das Auto nicht erfassen kann.

Die Anzahl erlaubter Komponenten der Antriebseinheiten, die pro Jahr eingesetzt werden dürfen wird weiter verringert. Bei Energiespeicher und Kontrolltechnik sinkt die Anzahl von vier auf zwei. Bei Verbrennungsmotor und Turbolader von vier auf drei.

Eine schöne Übersicht zu den Änderungen hat übrigen das Motorsport Magazin gemacht.

Ganz wichtige Neuerung sind die Startzeiten. Zukünftig werden die Rennen nicht mehr um 1400 Uhr Ortszeit gestartet sondern erst um 1510 Uhr. Wie könnte es auch anders sein geht es um die TV-Anstalten. Die Verantwortlichen gaben an, dass man sich davon verspreche, dass am späteren Nachmittag mehr Leute den Fernseher einschalten werden. Ausserdem würde man jenen TV-Anstalten, deren Übertragung zur vollen Stunde beginnt eine 10-minütige Vorberichtserstattung geben (was zumindest schon mal auf SRF, ORF und RTL nicht zutrifft, denn die beginnen entweder weit vorher oder nicht zu einer vollen Stunde).

Kurz zurück zu den Motoren weil es auch Änderungen bezüglich der Lieferungen gab. Sauber, das letzte Saison noch mit Ferrari-Motoren aus dem Jahr 2016 gefahren ist, fährt nun heuer mit Ferrari-Motoren aus der aktuellen Ausbaustufe (sprich 2018).

Auf Stufe Fahrer blieb es eher ruhig. Felippe Massa hat seine Karriere beendet. Sein Nachfolger ist Sergei Sirotkin, der sein Debüt geben wird.

Pascal Wehrlein geht von Sauber zu Mercedes, wo er Test- und Ersatzfahrer wird. Sein Nachfolger ist Chales Leclerc.

Also, Start zur Saison nächsten Sonntag um 0710 Uhr Schweizer Zeit auf dem Albert Park Circuit in Melbourne. Wie immer auf SRF2, RTL und ORF1.


◊ Biathlon

Letztes Weltcup-Wochenende auch für die Biathleten bevor sie sich in die Sommerferien verabschieden:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Und bevor gefragt wird; Tyumen ist eine Stadt in Russland, die ca. 1700 Kilometer Luftlinie östlich von Moskau entfernt liegt.

Übertragen wie immer von ARD/ZDF und Eurosport.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schauts.

Wochensport 11 / 2018 – It’s finally the Playoffs!

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Kleiner Nachtrag zur letzten Woche. Ich habe mich in Adelboden dem guten Essen und dem Wellness zugewandt, daher ist kein Wochensport erschienen.

Daher gleich zur nächsten Woche, die voll bepackt ist. Da wären auf der einen Seite die letzten Rückspiele der Achtelfinals in der Champions League sowie Europa League. Dann wäre die Playoffs im Schweizer Eishockey, Ski Alpin und Biathlon am Wochenende und die beginnende Motorrad-Saison, wenn sich Tom Lüthi in der MotoGP versucht.


◊ Eishockey

Gestern Samstag haben die Playoffs (endlich) begonnen. Als grosser Favorit gehen wieder die Berner in den Meisterschaftsendkampf. Sie haben die Qualifikation mit 102 und 11 Punkten Vorsprung auf Zug gewonnen. Gleich dahinter folgen erstaunlicherweise die Bieler, die sich dank dem Trainerwechsel zu Antti Tormännen weit nach oben gespielt haben und jetzt sogar als leichter Favorit in die Serie gegen Davos gehen:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_091645_www.teletext.ch
teletext.ch

Bern gegen Genf wird aus meiner Sicht erst dann eine interessante Serie wenn Genf einen guten Start erwischen sollte (Gewinn von Spiel 1 und 2). Sonst darf man davon ausgehen, dass sich Bern spätestens nach 5 oder 6 Spielen durchgesetzt haben wird.

In etwa das Gleiche gilt für Zug gegen den ZSC. Auch hier wird damit gerechnet, dass sich Zug nach 6 Spielen durchgesetzt haben wird. Und dann wird für die Zürcher mal wieder nach den Viertelfinals Schluss sein.

Wie bereits oben geschrieben gehen die Bieler als leichte Favoriten in die Serie gegen Davos. Das liegt nicht nur an der Spielstärke der Bieler (und dem Fakt, dass Tormännen weiss wie man in der Schweiz Meister wird) sondern auch an Davos, das nicht die starke Mannschaft aus den vergangenen Jahren ist. Mein Tipp? Biel nach 7 Spielen.

Lugano gegen Fribourg wird entweder verdammt eng oder eine klare Sache. Und zwar eher für Fribourg. Denn Lugano hat mit gewichtigen Ausfällen zu kämpfen: Damien Brunner, Alessandro Chiesa und Dario Bürgler sind bis auf weiteres auf der Tribüne zu finden. Wenn dann Fribourg es noch schafft Emotionen auf das Eis zu bringen sind sie ein äusserst schwer zu schlagendes Team.

Wie immer in den Playoffs wird pro Runde ein Spiel von SRF übertragen. Alle Spiele übrigens beginnen jetzt um 2015 Uhr (auch jene, die nicht übertragen werde). ZUdem gibt es auch keine Penaltyschiessen mehr, das heisst es gibt so viele Verlängerungen (à 20 Minuten) bis ein Sieger feststeht.

Am Dienstag ist das Livespiel Davos gegen Biel, am Donnerstag ist es Zug – ZSC. Die Partie vom Samstag steht noch nicht fest.


◊ Champions League

Die letzten vier Rückspiele der Achtelfinals stehen nächste Woche auf dem Programm.

Auf SRFInfo gibt es die Partie zwischen Manchester United und Sevilla. Das Hinspiel ging 0:0 aus. Die andere Partie (Roma – Donetsk, 2:1) wird nirgends übertragen.

Da hat der Mittwoch schon mehr Zunder drin. SRF2 hat sich für die Partie zwischen Barcelona und Chelsea entschieden. Vorteil Barcelona, denn das Hinspiel ging 1:1 aus.

Das andere Spiele müsste eigentlich nicht mal angepfiffen werden denn es ist bereits entschieden. Besiktas Istanbul trifft zu Hause auf die Bayern und muss ein 0:5 wettmachen.


◊ Europa League

Bei den Kollegen von Sport1 gibt es das Rückspiel zwischen Salzburg und Dortmund. Salzburg gewann das Hinspiel eher überraschend mit 2:1. Bei der derzeitigen Verfassung von Dortmund wäre ich über ein Weiterkommen des BVB doch eher überrascht.

Spielbeginn ist um 2105 Uhr.


 ◊ Super League

Es geht weiter hoch zu und her in der Super League. Basel hat jetzt zwei Spiele Rückstand weil Ihre Partie gegen Lausanne wegen Stromausfall nicht stattfinden konnte.

GC zerfleischt sich mal wieder selber. Und keiner weiss wie die Geschichte enden wird. Vor allem weil noch immer ein gewisser Erich Vogel offenbar immer noch viel Einfluss hat. Murat Yakin wird inzwischen für drei Spiele gesperrt weil er offenbar den Schiedsrichter beleidigt haben soll.

Im Wallis kommt Sion dem FC Thun zwar wieder näher aber der Fisch stinkt noch immer vom Kopf her (ich würde Christian Constantin einen Abstieg richtig gönnen).

Schauen wir auf die nächste Runde:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_095641_www.sfl.ch
sfl.ch

 

 

 

 

SRF hat sich für die Partie Thun gegen Lausanne entschieden.


◊ Motorrad

Auf diese Saison hin hat Tom Lüthi zur MotoGP gewechselt. Daher wird auf diesem Blog auch eine Verschiebung gen MotoGP stattfinden.

man darf aber von Lüthi von Anfang an keine Wunder erwarten. Die Eingewöhnungszeit dauert gerade bei der MotoGP etwas länger. Wenn Lüthi aber von Anfang an den einen oder anderen Top10-Platz rausfahren kann, darf das bereits als Erfolg gewertet werden.

Gefahren wird in Katar auf dem Losail International Circuit. Lüthi wurde hier letztes Jahr übrigens Zweiter.

Das Rennen ist um 1700 Uhr Schweizer Zeit und wird von SRFInfo übertragen.


◊ Unihockey

Vor zwei Wochen glaube ich neu ins Programm gerutscht zeigt SRF neu Unihockey-Playoffs.

Jeweils am Samstag um 1700 Uhr wird auf SRF2 eine Partie LIVE gezeigt. Welche Partie es sein wird sollte man dem Tagesprogramm entnehmen.


◊ Ski Alpin

Weiter geht es im Weltcup nach den olympischen Spielen:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_100611_www.fis-ski.com
fis-ski.com

Selbstverständlich werden alle Rennen von SRF, ARD/ZDF, ORF1 und Eurosport übertragen.


◊ Biathlon

Zweitletztes Rennwochenende bevor es eine Woche später in Tyumen zum Saisonfinale kommt:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Die Rennen werden wie immer von Eurosport und ARF/ZDF übertragen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.