Wochenesport 5 / 2019 – take me to the Super Bowl

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Es ist ein abwechslungsreiches Programm, dass uns da nächste Woche begegnet.

Auf dem Präsentierteller liegen Ski Alpin, Tennis mit Davis Cup, der Rückrundenstart in der Super League, der Cup-Final im Eishockey sowie den Super Bowl aus Atlanta.


Ski Alpin

Nach den Höhepunkten Adelboden, Wengen und Kitzbühel ist man fast versucht zu sagen, dass es nun wieder etwas gemütlicher wird. Was natürlich nicht stimmt.

Die Männer bleiben in Österreich und fahren rund 100 Kilometer Luftlinie nach Westen nach Schladming wo am Dienstag Abend der Nachtslalom stattfindet. Startzeiten sind 1745 / 2045 Uhr. Einschaltpflicht, schon nur wegen der Stimmung am Pistenrand.

Ist dieser Slalom gefahren fährt man weiter nach Garmisch-Partenkirchen und bestreitet am Donnerstag und Freitag ein Abfahrtstraining. Die Abfahrt selber steigt am Samstag um 1130 Uhr. Einen Tag später den Riesenslalom um 1030 / 1330 Uhr.

Die Frauen haben ein paar Tage Pause. Sie fahren in das Slowenische Maribor wo am Freitag um 1000 / 1300 Uhr ein Riesenslalom und am Samstag um 1000 / 1300 Uhr ein Slalom stattfindet.

Übertragungstechnisch sind die üblichen Verdächtigen dabei.


Davis Cup

108. Austragung des Davis Cup, der 2019 unter komplett neuen Sternen steht. War das Turnier bis anhin ein K.-o.-Turnier mit 16 Mannschaften bei dem die 8 Verlierer der ersten Runde in die Relegation mussten folgt ab diesem Jahr eine Qualifikationsrunde mit 24 Mannschaften bei dem man sich für die 12 Startplätze für das Finale von Mitte November qualifizieren kann.

Die Mannschaften der Qualifikationsrunde setzen sich wie folgt zusammen: die vier unterlegenen Viertelfinalisten des Vorjahres sowie die acht Gewinner der letztjährigen Play-Offs. Die übrigen zwölf Mannschaften qualifizierten sich über ihr ITF-Ranking, wobei eine unterschiedliche Anzahl an Quotenplätzen je Zone vergeben wurde: die sechs besten Mannschaften aus der Europa-/Afrikazone sind ebenso qualifiziert wie die jeweils drei besten Mannschaften der Amerikazone bzw. der Ozeanien-/Asienzone. Die Setzung für die Auslosung der Qualifikationsbegegnungen erfolgte anhand des ITF-Rankings. Die Verlierer der Qualifikationsrunde spielen in den Kontinentalgruppen I weiter.

Bereits für das Finale qualifiziert sind die vier Halbfinalisten vom letzten Jahr: Kroatien, Frankreich, Spanien und die USA. Zusammen mit den Gewinner aus der Qualifikation umfasst das Teilnehmerfeld des Finales 18 Mannschaften.

Die Schweiz hat als Gegner in der Qualifikation Russland erhalten. Gespielt wird in der Swiss Tennis Arena in Biel. Und man sollte mit äusserst gedämpften Erwartungen an diese Partien gehen. Der bekannteste Schweizer ist noch Henri Laaksonen, der sich an den Australien Open besser geschlagen hat als man annehmen durfte. Hinter ihm sind Marc-Andrea Huesler, Jakub Paul, Sandro Ehrat und Jerome Kym.

Die Russen treten mit der Weltnummer 11 Karen Khachanov, der Nummer 19 Daniil Medvedev und der Nummer 87 Andrey Rublev an. Mit Nummer 96 folgt dann noch Evgeny Donskoy. Schon daran kann man ablesen, dass alles andere als eine Niederlage eine Sensation für die Schweiz wäre.

Im Head-to-Head steht es übrigens 2:1 für die Schweiz.

Wenn ich das richtig intepretiere wird nicht mehr an dreien sondern nur noch an zwei Tage gespielt. Freitag und Samstag jeweils ab 1400 Uhr.

Übertragen von SRF.


Super League

Start in die Rückrunde und dem erwarteten Schaulaufen der Berner Young Boys, die ihren Back-to-back-Meistertitel holen wollen.

Und damit wir alle auf dem selben Stand sind ein kurzer Blick auf die Tabelle:

sfl.ch

Bern also komfortabel vorne, Basel hat sich nach seinem katastrophalen Saisonstart wieder auf Rang 2 hochgeklettert. Grosse Überraschung ist weiterhin Thun, dass sich von da oben nicht wegbringen lässt-

Am Tabellenende sind weiterhin GC und Xamax vertreten.

Auch an der Transferfront war es mehr oder weniger ruhig. Für Aufsehen sorgten der Wechsel von Leo Bertone zu Cincinnati in die Major League Soccer. Und wo wir gleich bei der Bernern sind, der Weggang von Sanogo nach Saudi Arabien. Man kann von dem Transfer halten was man möchte. Aber das Spielerische dürfte kaum im Vordergrund gestanden haben. Als Ersatz hat man übrigens Gianluca Gaudino geholt. Seines Zeichen der Sohnemann von Maurizio Gaudino.

GC „verliert“ seinen Verteidiger Souleyman Doumbia. Bei den Zürchern dürfte man nicht unfroh sein, dass er weg ist. Seine Leistungen waren schlicht zu unkonstant. Er wechselte in die Ligue 1 zu Stade Rennen. Und für ihn gibt es übrigens noch kolportierte 3 Millionen Franken. Walther ist ein verdammtes Verkaufstalent.

Ein Transfer bzw. eine Leihe Marke Überraschung war jener von Geoffroy Serey Die von Basel zu Xamax. Ohne die Hintergründe zu kennen versteh ich den Wechsel nicht ganz. Für Xamax sicherlich hilfreich, ohne Frage. Aber warum gibt Basel in ab? Waren seine Leistungen nicht „basel-würdig“?

Wie wird nächstes Wochenende gespielt?

sfl.ch

Ich hätte gerne GC gegen Basel gesehen. Aber SRF hat sich für die Partie zwischen St. Gallen und Zürich entschieden. Im Hinblick auf die Tabelle kein schlechter Entscheid.


Eishockey

Nächsten Sonntag um 1445 Uhr findet der Cup-Final im Schweizer Eishockey statt. Im Finale stehen sich Rapperwils Jona und der EV Zug gegenüber.

Rappi steht zum zweiten Mal in Folge im Finale. Letztes Jahr hat man in einem mehr als begeisterten Spiel den HC Davos mit 7:2 aus der eigenen Halle geprügelt.

Rappi schlug im Halbfinale zu hause die SCL Tigers mit 3:2. Zug gewann auswärts bei Bern mit 3:2.

Das Spiel wird von SRF2 LIVE übertragen.


Super Bowl

Super Bowl LIII (53) in der Geschichte der NFL. Es stehen sich die LA Rams und die New England Patriots gegenüber.

Getreu der obersten Maxime der NFL, wette niemals gegen Tom Brady und Bill Belichick, darf es eigentlich nicht überraschen, dass die Pats in Super Bowl 53 stehen. Ihre Regular Season kann noch so beschissen laufen, aber sobald sie in den Playoffs sind geht die Reise los.

Ihre Gegner sind die LA Rams und QB Jared Geoff und Headcoach Sean McVay. Und dass die Rams da stehen wo sie sind ist insofern überraschend, als dass sie ihr Conference-Championship-Spiel gegen die Saints eigentlich gar nie hätten gewinnen dürfen:

Dieser No-Call dürfte berechtigterweise in die Annalen der NFL eingehen.

Du merkst du wirst älter wenn man vom Rahmenprogramm so gut wie nichts mehr kennt. Vor dem Spiel wird die die R&B-Gruppe Chloe x Halle America the Beautiful singen, die Soul-Sängerin Gladys Knight trägt die US-amerikanische Nationalhymne vor.

In der Halbzeitpause treten Maroon 5 (ja gut, die kenn ich noch), Big Boi und Travis Scott auf.

Ein Werbespot kostet heuer übrigens 5 Millionen Dollar für 30 Sekunden.

Gespielt wird im Mercedes-Benz-Stadium in Altlanta, Georgia.

forbes.com

Zum Wichtigesten: wo wird was übertragen:

Gemäss dem TV-Vertrag ist in den USA heuer CBS mit der Übertragung dran. In der Schweiz ist der Superbowl auf ProSieben zu sehen. Wer ein Abo bei DAZN hat kann dort nebst einem deutschen Feed, auch den originalen amerikanischen Kommentar hören / sehen. Wer es englisch mag, aber kein DAZN hat, der schalte BBC One ein.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 4 / 2019 – Schnee, Schnee, Schnee

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Ich mache es diese Woche eher kürzer, denn das Programm von nächster Woche ist eher klein gehalten, hat aber mit Kitzbühl seinen klaren Höhepunkt.

Wie es der Titel schon sagt sind wir hauptsächlich auf Schnee unterwegs.


Ski Alpin

Und mit dem Höhepunkt wollen wir auch gleich anfangen. Traditionell findet eine Woche nach der Lauberhornabfahrt die berühmt berüchtigte Hahnenkammabfahrt auf der Streif in Kitzbühl statt.

Ich weiss ich verlinke das Video jedes Jahr, aber ich halte Cuches Fahrt 2011 weiterhin für eine der Besten, die jemals auf dieser Strecke absolviert wurden:

Das Rennen startet traditionell um 1130 Uhr.

Es ist aber beileibe nicht das einzige Rennen des Wochenendes. Am Freitag, ebenfalls um 1130 Uhr, findet ein Super-G, und am Sonntag (1030 / 1330 Uhr) ein Slalom.

Wer das Komplettprogramm möchte der schalte beim ORF ein. Ansonsten sind wie immer SRF, Eurosport und ARD/ZDF dabei.


Die Damen haben aber ebenfalls ein Programm nächste Woche. Die fahren im deutschen Garmisch-Partenkirchen am Samstag eine Abfahrt um 1000 Uhr und am Sonntag um 1130 Uhr einen Super G.


Biathlon

Auch für die Biathleten geht es im Weltcup weiter. Gefahren und geschossen wird im italienischen Antholz:

biathlonworld.com

Langlauf

Die Fraktion der Langläufer reist von Estland nach Schweden, genauer nach Ulricehamm:

fis-ski.com

NFL

Etwas ohne Schnee gibt es aber dann doch noch. Bekanntlich liegen zwischen den beiden Championship Games zwei Wochen. Dazwischen findet der Pro Bowl statt, das All-Star Game.

Ausgetragen wird es heuer im im Camping World Stadium in Orlando, Florida statt.

Das Spiel, das mehr Unterhaltungscharakter denn sportlichen Mehrwert hat findet am nächsten Sonntag statt und startet um 2015 Uhr.

LIVE übertragen von P7Maxx.


Das soll’s von mir (bereits) gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 3 / 2019 – Nummer 100 für Federer?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

DAS Thema für die nächsten zwei Wochen sind selbstverständlich die Australian Open. Daneben gibt es einiges an Schneesport, die Playoffs der NFL und den Beginn der Rückrunde in der Bundesliga.


Australian Open

Steigen wir also gleich mit Tennis ein. Morgen Montag beginnen die 107. Australian Open in Melbourne. Bei den Herren geht Roger Federer als Titelverteidiger in das Turnier. Bei den Damen ist es die Dänin Caroline Wozniacki.

Grösster Aufreger bisher war sicherlich die emotionale Pressekonferenz von Andy Murry vom Freitag, als er den Rückzug aus dem aktiven Tennissport bekannt gegeben hat. So schade das ist, aber rein körperlich gesehen dürfte das die richtige Entscheidung gewesen sein. Nicht nur weil sich sein Hüftleiden nun seit 20 Monaten hinzieht. Sondern auch weil sich die Hüfte auch im Privatleben oft zeigt. Und dann will ein Andy Murray, der notabene ein defensiver Spieler mit hohem Laufaufwand ist, weiterhin Tennis spielen? Kaum vorstellbar.

Andy darf aber auf eine tolle Karriere zurückblicken. Er hatte wohl das Pech in die falsche Generation „geboren worden zu sein“. Mit Federer, Nadal und Djokovic hatte er dauernd bessere Spieler vor der Nase (sonst wäre das eine oder andere Grand-Slam mehr drin gelegen). Er gewann immerhin 2012 die US Open sowie 2013 und 2016 Wimbledon und hat somit den heiligen Rasen vom „Curse of Fred Perry“ befreit. Selten wurde ein Wimbledon-Titel so emotional gefeiert wie 2013.

Und zu erwähnen sind auch seine beiden Gold-Medaillen im Einzel an den olympischen Spielen 2012 in London (bzw. ja Wimbledon) und Rio 2016.

Andy Murray wird also gehen. Da werden noch einige Tränen fliessen. Es ist zu hoffen, dass er in Wimbledon noch antreten wird.

Aber back to business. Federer geht also als Titelverteidiger in das Rennen und versucht gleichzeitig ATP-Turnier Nummer 100 zu gewinnen (Leader ist hier übrigens Jimmy Connors mit 109).

Abgesagt haben bis her Richard Gasquet, der an einer Schambeinentzündung laboriert, sowie Juan Martin del Potro, der es mit dem Knie hat.

Die Setzliste liest sich eher wenig überraschend:

wikipedia

Eine grössere „Neuigkeit“ gibt es gegenüber früher. Im fünftem Satz wird beim Spielstand von 6-6 neu ein Tie-Break gespielt. Allerdings etwas anders als normal. Ein normaler Tie-Break geht auf 7 Punkte (wenn man zwei Punkte Vorsprung hat). An den Australian Open wird aber auf 10 Punkte gespielt (bei zwei Punkten Vorsprung).

Und eine kleine Änderung betrifft die Hitze. Bei den Männern wird nach dem dritten Satz eine 10-Minuten-Pause gemacht.

Und das Wichtigste zum Schluss: wer zeigt was. Erste Anlaufstelle sind Eurosport 1 & 2. Hier wird für eine Rundumversorgung geschaut. SRF wird vorderhand nur die Schweizer Spiele zeigen. Ab Woche zwei sollte man dann vermehrt Spiele zeigen (auch ohne Schweizer Beteiligung).

Noch ein kurzer Blick ins Wettbüro. Djokovic geht als 11/10 Favorit in das Tunier. Dahinter folgen Federer mit einer Quote von 9/2 und Nadal mit 9/1. Überraschend hoch wird übrigens Karen Khachanov eingeschätzt. Nummer fünf mit einer Quote von 25/1.


Ski Alpin

Gehen wir chronologisch vor: Die Damen fahren am Montag im italienischen Kronplatz einen Riesenslalom. Startzeiten sind 1000 und 1300 Uhr.

Schweizer gelten ja eher als ein traditionelles Völkchen. Das gilt auch für den Skisport. Eine Woche nach Adelboden und dem Chuenisbärgli ruft das berühmt berüchtigten Lauberhorn in Wengen (wer das übrigens mit dem ÖV fahren möchte: dauert rund 2,5 Stunden).

Start auf 2315 Meter über Meer, Ziel auf 1287 Meter, Länge 4480 Meter, Fahrtzeit gute 2,5 Minuten. Problem: Deine Beine beginnen bereits auf Höhe Hundschopf zu übersäuern weil der Weg dahin nur aus Gleitphasen besteht. Und ganz unten, wenn die Beine am schmerzen sind, kommt noch das Ziel-S, das dir den Rest gibt:

watson.ch

Start zur Abfahrt am Samstag ist wie jedes Jahr um 1230 Uhr.

Zuvor aber, genauer am Freitag, fahren die Männer um 1030 / 1400 Uhr eine Kombination.

Der Sonntag ist traditionell für den Slalom reserviert, der um 1015 / 1315 Uhr gefahren wird.

SRF wie immer mit einem Grossaufgebot im Berner Oberland. Ebenfalls übertragen durch ARD/ZDF; ORF1, und Eurosport.

Bei all dem Trubel gehen die Damen etwas unter. Denn die befinden sich im italienischen Cortina d’Ampezzo und fahren am Freitag (1200 Uhr) und Samstag (1030 Uhr) je eine Abfahrt. Wobei jene vom Freitag das abgesagte Rennen von St. Anton ersetzt.

Das Wochenende wird am Sonntag um 1115 Uhr mit einem Super-G abgeschlossen.


Biathlon

Station Nummer fünf im Biathlon-Weltcup. Gefahren und geschossen wird im deutschen Ruhpolding:

biathlon-online.de

Ich empfehle wie immer die Übertragungen auf ARD/ZDF.


Langlauf

Auch der Weltcup der Langläufer geht zu seiner nächsten Station. Gefahren wird in Otepää. Was sich finnisch anhört ist tatsächlich estnisch. Der Ort, der im Südosten des Landes liegt ist das Wintersportzentrum von Estland.

fis-ski.com

Übertragungstechnisch sind die üblichen Verdächtigen am Start.


Fussball (Bundesliga)

Start in die Rückrunde am nächsten Freitag wenn die Bayern nach Sinsheim zu Hoffenheim müssen.

Die Bayern wollen zur grossen Aufholjagd blasen. Das letzte Mal wurde man übrigens in der Saison 09/10 noch Meister, obwohl man nach der Hinrunde nicht auf Platz eins stand.

Für Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann wird die Partie seine hundertste für Hoffenheim sein. Und er hat gegen die Bayern eine ausgeglichene Bilanz: zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis). Und die zwei Siege kamen aus den letzten beiden Heimspilelen, als man beide Spiele zu null gewann.

Und es ist eine Art Home-coming-Party. Denn mit David Alaba, Serge Gnabry, Niklas Süle und Sandro Wagner stehen gleich vier ehemalige Hoffenheimer bei den Bayern unter Vertrag.

Anpfiff ist am Freitag um 2030 Uhr, LIVE übertragen vom ZDF.


NFL

Weiter geht es mit den Playoffs. Nächsten Sonntag stehen die Conference Championships auf dem Plan.

Die beiden Spiele finden nacheinander am Sonntag Abend ab 2105 Uhr statt. Und beide Spiele sind auf ProSieben LIVE zu sehen.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 2 / 2019 – Het eine Chuenisbärgli gseit?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Darauf hinzuweisen, dass in diesen Zeiten viel Sport auf Schnee kommt hat was selbstverständliches. Und doch kommt das Programm etwas bunter daher. Da wären das CSI in Basel, die beginnende Handball-WM, sowie die weiterlaufenden Playoffs in der NFL.


Ski Alpin

Eine Woche, die vor allem bei den Herren einen klaren Höhepunkt kennt.

Es beginnt am Dienstag, wenn die Damen im österreichischem Flachau den Nachtslalom fahren. Lauf 1 um 1800 Uhr, Lauf 2 um 2045 Uhr.

Nach dem Slalom fährt man ca. 520 Kilometer ostwärts und macht Halt in St. Anton am Arlberg. Nach zweien Trainings am am Donnerstag und Freitag stehen am Samstag eine Abfahrt (1145 Uhr) und am Sonntag ein Super-G (1130 Uhr) auf dem Programm.

Die Männer haben die Woche über „frei“, denn sie bereiten sich auf das berühmte Chuenigsbärgli ob Adelboden vor. Die Strecke gilt als die Schwerste Riesenslalom-Strecke im gesamten Weltcup. Dies vor allem daher, weil sowohl Start als auch Zielhang extrem steil sind. Zudem ist die Strecke schräg abfallend, was es bedeutend schwerer macht die Linie zu halten. Und was das heisst hat Daron Ralhves „eindrücklich“ bewiesen:

Der letzte Schweizer Sieger war übrigens Marc Berthod, der 2008 den Riesenslalom gewann.

Alle Rennen werden, wie immer, von den üblichen Verdächtigen übertragen (SRF, ARD/ZDF, Eurosport, ORF).


Biathlon

Nach einer dreiwöchigen Pause steigen auch die Biathleten wieder in das Wettkampfgeschehen ein. Die Damen und Herren sind ab heute Sonntag im deutschen Oberhof beschäftigt. Genauer in der Lotto Thüringen Arena am Rennsteig

Oberhof Skiarena, 2.jpg


Von Rainer Lippert – Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Oberhof, Stadion am Grenzadler.jpg


Von Rainer L. – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Oberhof, Rennsteig-Arena 7.jpg


Von Rainer Lippert – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Die Startzeiten sehen folgendermassen aus:

de.biathlonworld.com

Wenn es um Biathlon geht sind ARD und ZDF immer die ersten auf der Matte. Generell kann ich bei diesen Veranstaltungen vor allem die Deutschen empfehlen. Angenehm und kompetent im Kommentar.


Langlauf

Der Weltcup macht Halt in Dresden. Genau, in Dresden. Nicht gerade ein Ort, den man mit Langlauf, geschweige denn mit Schneesport in Verbindung bringt.

Im Januar 2018 stand Dresden zum ersten Mal im Weltcup-Kalender, als am einen Einzelsprint und einen Teamsprint absolvierte.

Das ist heuer nicht anders:

fis-ski.com

Auch hier sind die üblichen TV-Verdächtigen am Start.


CSI Basel

Am nächsten Wochenende findet in der basler St. Jakobshalle das CSI statt. Und es kommt in diesem Jahr mit einer markanten Neuerung daher. Da das CSI Zürich letztes Jahr zum letzten Mal ausgetragen wurde haben sich die Verantwortlichen von Basel beim internationalen Verband beworben eine CSI mit einer Weltcupprüfung durchführen zu dürfen. Einer Bitte, die im Oktober 2017 bewilligt wurde.

Den Abschluss und auch der Höhepunkt des Wochenendes bildet der Grosse Preis am Sonntag. Start ist um 1415 Uhr und wird von SRFInfo übertragen. Letztjähriger Gewinner des grossen Preises ist übrigens Martin Fuchs auf Clooney.


Handball

Am nächsten Donnerstag beginnt die 26. Handball-Weltmeisterschaft der Herren. Organisatoren der WM sind Deutschland und Dänemark. Auf deutscher Seite wird in Berlin, Hamburg, Köln und München gespielt. Aud dänischer Seite in Herning und Kopenhagen.

Da Berlin das Eröffnungsspiel erhalten hat, findet der Final in Herning statt.

Deutschland und Dänemark sind als Ausrichter automatisch qualifiziert. Ebenso Frankreich als Weltmeister von 2017. Insgesamt nehmen 24 Mannschaften am Turnier teil. Eine Übersicht über Spielplan und auch Turnier selbst gibt es im entsprechenden Wiki-Artikel.

ARD und ZDF werden alle deutschen Spiele (plus Finale) LIVE übertragen. Da auch Eurosport mit einer Sublizenz ausgestattet wurde, zeigen diese zusätzlich 15 Spiele (ohne deutsche Beteiligung).


NFL

Bei der NFL ergeht es mir ziemlich ähnlich wie beim Schweizer Eishockey (bzw. in meinem Falle beim SCB). Man schaut es sich sehr gerne an, geht auch öfters ins Stadion (ok, bei der NFL weniger…), aber eigentlich wartet man nur auf die Playoffs weil dann endlich die Fetzen fliegen.

Die Playoffs der NFL haben gestern Samstag Abend angefangen. Nächsten Wochenende findet die Divisional Round statt, wo dann auch jene Teams einsteigen, die für die Wild-Card-Runde ein „Freilos“ hatten (Kansas Ciy, LA Rams, New England und New Orleans).

Wer gegen wen genau spielt kann logischerweise noch nicht gesagt werden. Aber die Spiele der #1 & #2-Seeds aus der Regular Season sind bereits terminiert:

espn.com (das sind Schweizer Zeiten – sprich die Rams spielen in der Nacht auf Sonntag)

Alles Spiele, ausser jenes vom Sonntag um 1900 Uhr (P7Maxx), werden auf ProSieben übertragen.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.