Wochensport 37 / 2019 – Leichtathleten in Doha

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Es hat was von einer Schmalspurwoche. Unter der Woche ist es vor allem die Super League, die mit einer englischen Woche daher kommt. Dazu gibt es noch die beginnende WM der Leichtathleten, die NFL sowie Formel 1.


Super League

Wie bereits erwähnt gibt es nächste Woche eine Doppelrunde:

sfl.ch

SRF hat sich für die Partie vom Mittwoch für den Hochkaräter Basel gegen Zürich entschieden. Auch wenn ich mit hoher Wahrscheinlichkeit den Sieger jetzt schon benennen könnte (ein Sieg vom FCZ würde doch überraschen), ist gerade Basel gegen Zürich immer mit einer gewissen Überraschungswahrscheinlichkeit ausgestattet.

Und sollte der FCZ tatsächlich verlieren, kann er sich am Sonntag rehabilitieren. Denn dann überträgt SRF das Spiel bei Servette.


Leichtathletik

Nächsten Freitag beginnen in Doha die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften.

Diese WM steht insofern unter einem schlechten Stern, weil sich der Präsident des spanischen Leichtathletikverbandes nach der Wahl von Doha beklagt hat, dass Doha die mit Abstand schlechteste Bewerbung abgeliefert habe und die WM darüber hinaus gekauft sei, indem es der IAAF neben dem ursprünglichen Budget nachträglich noch 37 Millionen Dollar angeboten habe. Würde mich persönlich jedenfalls überhaupt nicht überraschen (Katar und dem IAAF traue ich grundsätzlich alles zu).

Die IAAF rechnet damit, das aus allen 214 Mitglieds-Verbänden Athleten teilnehmen werden. Die einzige Flagge, die man nicht sehen wird wird jene der Russen sein. Dieser Verband ist weiterhin gesperrt. Allerdings werden russische Athleten als „Authorised Neutral Athletes“ starten.

Der Fahrplan für die WM sieht folgendermassen aus:

wikipedia

Die Wettkämpfe findet für Europäer zur Primetime am Abend statt.

Eine genaue Übersicht was wann stattfindet findet man bei der IAAF.

SRF wird, soweit ich es jedenfalls beurteilen kann, jeden Abend LIVE aus Doha. Als Experten sind heuer die frührere Siebenkämpferin Ellen Sprunger, sowie Vikror Röthlin, der Marathon-Europameister von 2010.

Wer es nicht so mit dem Schweizer Fernsehen hat, der schalte ARD/ZDF ein. Auch die werden jeden Tag Live senden.


Formel 1

Mütterchen Russland ist dran:

f1.com

Eine Strecke, die nicht gerade zu den beliebtesten gehört. Lange Geraden, 90-Grad-Kurven, der Asphalt hat wenig Abrieb. Meistens gehört Russland zu den langweiligeren Rennen. Die Ultrasoft-Reifen haben vor zwei Jahren ganze 40 Runden durchgehalten. Was logischerweise nur einen Stopp nach sich zog.

Es gibt keine Hinweise, dass das dieses Jahr anders sein könnte.

Start zum Rennen ist um 1310 Uhr Schweizer Zeit. Übertrage wie immer von SRF2, ORF und RTL.


NFL

Wie immer zwei Spiele am Sonntag ab 1900 Uhr.

Und wie immer wird erst am Dienstag veröffentlicht welche Spiele gezeigt werden.


College Football

Die Kollegen von P7Maxx haben neuerdings auch damit angefangen College Fottball am Samstag zu übertragen.

Es gibt jeweils ein Spiel um 1800 Uhr, sprich in den Staaten ist es ein Mittagsspiel. Das hat zur Folge, dass man bei P7Maxx keine wirklichen Spitzenspiele zu sehen bekommt weil diese entweder zur Primetime oder im Verlauf des späteren Nachmittags (USA) stattfinden.

Das heisst aber nicht, dass man nur Nulpenspiele vorgesetzt bekommt. Gestern Samstag war es zum Beispiel Cal gegen die Ole Miss. Bei den 1800 Uhr-Spielen von nächster Woche sind unter anderem Wisconsin, TCU, Iowa sowie die Texas A&M vertreten.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 36 / 2019 – Rod Laver in Genf

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Eine Woche, die vor allem in der beginnenden Champions und Europa League steht. Auf das Wochenende hin wieder Motorsport mit Formel 1 und MotoGP.


Champions League

Wie mittlerweile üblich gibt es am Dienstag Abend kein Spiel mehr im öffentlichen TV zu sehen, obwohl es mit Dortmund gegen Barcelona einen Kracher zu bieten hätte.

Wobei man zugeben muss, dass die Alternative am Mittwoch Abend nicht gerade die Schlechteste ist: PSG gegen Real Madrid.

Die beiden Teams sind sich das letze Mal im Achtelfinale letztes Jahr gegenübergestanden. Real setzte sich mit einem Gesamtscore von 5:2 durch.

Anpfiff ist um 2100 Uhr, übertragen von SRF2.


Europa League

Ich hatte mich für nächsten Donnerstag bereits auf einen Doubleheader gefreut. Aber SRF2 zeigt nur das Auswärtsspiel des FC Lugano beim FC Kopenhagen. Anpfiff ist um 1855 Uhr.

Bei RTL Nitro schlägt das Spiel von Mönchengladbach gegen den WAC aus Österreich auf. Anpfiff ist hier um 2100 Uhr.


Super League

Nach Nationalmannschafts- und Cuppause meldet sich auch die Super League wieder. Nächstes Wochenende Runde Nummer 7. Und das Spitzenspiel sowie die Übertragung von SRF2 sind relativ einfach zu erraten:

sfl.ch

Zweiter gegen Erster. Nicht, dass dieses Spiel einen grossen Impact auf die Saison haben sollte, aber einige Rückschlüsse dürfte man nach diesem Spiel sicher ziehen.

Und es ist doch ein Weilchen her seit der FCB in Bern gewonnen hat. Es war am 35. Spieltag der Saison 15/16 als man 2:3 verlor.


Rugby

Nächsten Samstag beginnt die 9 Rugby-Union-Weltmeisterschaft und wird bis zum 9. November dauern. Stattfinden wird sie in Japan. Es ist das erste Mal, dass die WM in einem asiatischen Land stattfinden wird.

Gespielt wird über das ganze Land verteilt:

wikipedia

Es gibt in der Vorrunde insgesamt vier Gruppen. Jeder spielt gegen jeden je einmal. Die beiden Erstplatzierten ziehen in den Viertelfinal ein. Die ersten drei jeder Gruppen qualifizieren sich zudem automatisch für die WM 2023.

wikipedia

Dass Eröffnungspiel ist Japan gegen Russland und wird hierzulande auf diversen Sendern übertragen: RAI Sport, ITV, TF1, sowie, für den deutschen Sprachraum P7Maxx (die ProSieben Sat1 Media hat die Übertragungsrechte für P7Maxx und ran.de erworben). Spielbeginn ist um 1245 Uhr.

Bei den obengenannten Sendern gibt es am Sonntag zudem Australien gegen Fiji um 0645 Uhr, Frankreich gegen Argentinien um 0915 Uhr und Neuseeeland gegen SüdAfrika um 1145 Uhr.


MotoGP

Nächstes Wochenende der Gran Premio Nucekub de Aragon aus der Motohochburg Spaniens.

Die Zeiten sowie die Reihenfolge wurden leicht geändert: Moto3 um 1120 Uhr, dann (Achtung!) zuerst die MotoGP um 1300 Uhr und dann die Moto2 um 1430 Uhr.

SRF2 hat die Rennen der Moto2 und der MotoGP im Programm.


Tennis

Nächstes Wochenende steigt der dritte LaverCup der Geschichte. Und heuer gibt es nicht nur mit Roger Federer einen Schweizer Bezug sondern auch aufgrund des Austragungsortes. Denn gespielt wird in der Palexpo zu Genf.

Und gemessen an den Spielern, die aufgeboten wurden, darf eines an Spektakel erwartet werden:

lavercup.com

Für die Schweiz hat sich TV24 die Rechte gesichert (wie übrigens letztes Jahr auch). Wer etwas mehr Tennis-Sachverstand sucht dürfte bei Eurosport an der richtigen Adresse sein.


Formel 1

Der Stadtkurs von Singapur steht auf dem Programm. Viele enge Kurven mit ein paar wenigen Geraden:

racingblog.de

Und erst richtig besonders macht das Rennen die Tatsache, dass es ein Nachtrennen ist.

Das Setup des Wagens ist genau gleich wie in Monaco. Also sehr viel Downforce. Der grosse Unterschied zu Monaco besteht aber im Wetter. Singapur ist eher sehr feucht-heiss. Das heisst, dass die Motoren Probleme bekommen weil sie zu wenig Kühlung bekommen. Die Strecke ist hierfür schlichtweg zu langsam. Und wegen den vielen Kurven wird oft beschleunigt und das aus unteren Drehzahlen raus, was wiederum den Turbolader stark braucht. Grundsätzlich ist es in Singapur also keine Überraschung wenn der eine oder andere Motor hochgeht.

Das wiederum erhöht die Chancen auf ein Safety-Car. Ich kann mich an kein Rennen erinnern Bernd Mayländer in Singapur nicht im Einsatz gesehen zu haben.

SRFInfo beginnt seine Übertragung am Sonntag um 1330 Uhr.


NFL

Wiederum zwei Spiele am Sonntag Abend ab 1900 Uhr auf P7Maxx.

Paarungen wie üblich noch nicht bekannt.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 35 / 2019 – „Why is a puck called a puck? Because dirty little bastard was taken.“*

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Für mich persönlich ist es eine Woche, die vor allem im Zeichen des Saisonstarts im Schweizer Eishockey steht.

Der Spielbetrieb in der Super League pausiert nächstes Wochenende, denn es wird Cup gespielt.

Dazu gibt es noch DTM, MotoGP sowie (endlich) wieder NFL.

*Sagte kein Geringerer als Goali-Legende Martin Brodeur


Eishockey

Bevor ich zum eigentlichen Saisonstart der National League komme, der am nächsten Freitag sein wird, wird vorher noch eine Cuprunde davorgeschaltet.

sihf.ch

Das eine oder andere Spiel davon gibt es sogar Live zu sehen. So überträgt Teleclub Zoom die Spiele Thurgau gegen Zug sowie Sierre gegen Lausanne. Der Blick überträgt auf seiner Homepage das Spiel Arosa gegen Lugano.

Jetzt aber ans Eingemachte. Nächsten Freitag beginnt die neue Saison:

hockeyfans.ch

Als grosser Favorit steigt heuer nicht der aktuelle Meister Bern in den Ring sondern der EVZ. Dieser war an der Transferfront mehr als nur aktiv. Von Meister Bern kommt Leonardo Genoni, vom ZSC hat man Bachofner losgeeist, von Lugano kommt Grégory Hofmann und vor ein paar Tagen hat man den Transfer von Oscar Lindberg, den schwedischen Weltmeister, bekanntgegeben.

Zug geht All-in. Nur eine Finalqualifikation liegt in dieser Saison nicht drin. Den verlorenen Final letzte Saison gegen Bern konnte man noch mit mangelnder Erfahrung abtun. Das wird jetzt nicht mehr gehen. Alles andere als der Meistertitel wird in Zug als Enttäuschung angenommen.

In Bern war das grosse Problem Leonardo Genoni ersetzen zu müssen. Da man in der Bern nicht dazu neigt eine Ausländerlizenz auf der Goaliposition „zu verschwenden“ musste also eine Schweizer Lösung her. Und meinen Augen ist dies den Berner auch gelungen (gut, da schwingt auch meine rosa Brille durch). Aber Bern geht mit Niklas Schlegel (kam vom ZSC) und Pascal Caminada (vorher Goali 2 hinter Genoni) in die Saison. Die beiden werden sich regelmässig abwechseln. Und Schlegel ist erst 25 Jahre alt.

Zudem kamen vom HCD Inti Pestoni, von dem ich weiterhin viel halte, Vincent Praplan sowie Miika Koivisto von Dynamo Moskau, der Almquist ersetzt. Härtester Verlust für Bern ist definitiv Gaetan Haas, der in die NHL zu den Oilers gewechselt hat.

Team to watch nächste Saison? Definitiv der EHC Biel. Nur ganz knapp ist er letzte Saison der Finalqualifikation vorbeigeschrammt. Und heuer hat man nochmals aufgerüstet. Aus Lugano kommen Luca Cunti und Stefan Ulmer und aus den Staaten kommt Yannick Rathgeb in die Schweiz zurück. Und mit Damien Brunner hat man gerade erst den Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert (endlich hat der Mann „seinen“ Verein gefunden).

Wunden lecken und neu starten ist bei den ZSC Lions angesagt. Nach der verpasst Playoff-Qualifikation war man sich im Hallenstadion einig, dass was gemacht werden muss. Herzog, Karrer, Bachofner, Miranda, Kevin Klein sowie Cervenka haben den Verein verlassen. Dazugekommen sind Diem und Pedretti aus Biel, aus Zug kam Garret Roe, sowie diverse Junioren von den GCK Lions.

Auch in Lugano war man der Meinung mal etwas ändern zu müssen. Und die wichtigste Neuerung war jene der Freistellung von Sportchef Habisreutinger. Sein Nachfolger ist im Tessin kein Unbekannter: es ist Hnat Domenichelli, der das Lugano Dress bereits zwischen 2008 und 2013 trug.

Und es dürfte für Alle keine einfache Saison werden. Denn die Abgänge sind nicht ganz ohne: Hofmann zu Zug, Cunti und Ulmer zu Biel, Merzlikins in die NHL (er wird durch Sandro Zurkirchen von Lausanne ersetzt), Sébastien Reuille ist zurückgetreten und Lapierre ist zu den Eisbären nach Berlin gegangen.

Gekommen sind Reto Suri (der will einfach nicht Schweizer Meister werden oder?) und Lammer aus Zug, Zanger aus Lausanne sowie die Ausländer Ryan Spooner und Jan Bartko.

Das wird hartes Brot nächste Saison.

Ebenfalls nicht zufrieden war man in Fribourg. Ein Team dass sich notorisch immer besser macht als es tatsächlich spielt.

Das mag in meinen Augen auch mit Julien Sprunger zu tun haben. Gerade vor ein paar Tagen wurde sein Kontrakt um drei weitere Jahre verlängert. Und der Mann ist jetzt schon 33 Jahre alt (er kommt somit in seine 18. Saison mit Gottéron). Ohne Frage ein sehr guter Flügelstürmer. Aber mich dünkt es, dass er regelmässig in den Playoffs (wenn sie denn erreicht werden) mehr oder weniger untertaucht. Und ganz abgesehen davon; ich halte die erste Linie um Sprunger viel zu weich um in den Playoffs lange bestehen zu können.

Aus Bern kamen Kamerzin und Marti und von Ambri Adrien Lauper. Die transferierte Ausländerfront (deren vier) bestechen vor allem durch ihr hohes Alter. Der Jüngste der vier? 29 Jahre alt.

Ich möchte keine Saisonprognose abgeben. Aber wenn ich müsste würde ich sicherlich nicht falsch liegen wenn ich Zug, Bern und Biel auf den ersten drei Plätze hätte.

Kurz noch zur TV-technischen Seite. Die Rechte liegen bekanntermassen bei MySports und somit nicht im öffentlichen TV. Wer ein Sky-Abo hat kann dort das My-Sports-Paket dazubuchen.

Bis nächsten Freitag im Stadion.


Schweizer Cup

Zweite Runde, beim Verband auch gerne 1/16-Final genannt, wird am nächsten Wochenende gespielt (daher auch keine Runde in der Super League).

football.ch

Ein Blick auf die Liste verrät, da hat es einige Leckerbissen drunter. Es beginnt mit GC gegen Servette (ausgerechnet!) und Winthi gegen St. Gallen am Freitag, Lausanne gegen Lugano am Samstag oder Aarau gegen Sion am Sonntag.

Das will natürlich auch das Schweizer Fernsehen nicht hinten anstehen. Am Freitag überträgt man Winterthur gegen St. Gallen (SRFInfo), und am Sonntag gibt es Aarau gegen Sion auf SRF2.

Daneben sei, wie immer, auf Cupplay hingewiesen, dass alle Spiele der Super League Live streamt.


DTM

Es geht auf die Mutter aller Rennstrecken: Es ruft die grüne Hölle am Nürburgring. Quizfrage: wer prägte den Begriff Grüne Hölle? Auflösung gibt es ganz unten.

Wie immer gibt es zwei Rennen pro Wochenende. Samstag und Sonntag jeweils um 1330 Uhr (bzw. offiziell 1333 Uhr).

Wie immer übertragen von Sat1 und ORF1.


MotoGP

Das dürfte wohl der längste Name für einen GP sein den es gibt: Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini. Gefahren wird auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli.

Marco Simoncelli, war ein MotoGP-Fahrer aus Coriano der viel zu früh mit 24 Jahren beim Grossen Preis von Malaysia 2011 bei einem Unfall ums Leben kam.

Tom Lüthi muss sich langsam aber sicher mal anstrengen, damit er den Anschluss nicht verliert. Nach dem letzten Rennen ist er in der Gesamtwertung um einen Rang nach hinten gerutscht und „nur“ noch Dritter. Es führt weiterhin Alex Maquez mit 181 Punkten, Augusto Fernandez mit 146 Punkten und punktgleich Lüthi auf Rang 3.

Die selben Zeiten wie immer für Europarennen: Moto3 um 1100 Uhr, Moto2 um 1220 Uhr und die MotoGP um 1400 Uhr.

Wie immer übertragen von Eurosport (alle Rennen) sowie SRF2 (sicherlich Moto2).


NFL

Endlich, die Sonntag Abende machen wieder Sinn, denn die NFL ist zurück. Nächste Woche bereits mit Woche Nummer 2. Und Ran war so freundlich bereits heute den Spielplan für nächsten Sonntag zu veröffentlichen.

Es beginnt um 1800 Uhr mit dem Magazin #ranNFLsüchtig, geht weiter um 1900 Uhr mit dem Spiel der Seahawks bei den Steelers (gleichzeitig wird als Stream Minnesota @ Green Bay angeboten) und schliesst um 2205 Uhr mit dem Spiel der Chiefs bei der Raiders.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Es war übrigens Jackie Stewart.