Wochensport 13 / 2019 – Ein Berner Derby im Halbfinal

Es ist ein abwechslungsreiches Programm, das uns nächste Woche begegnet. Fussball mit einem zweiten Schwung an Nati-Spielen im Rahmen der EM-Qualifikation sowie Ligafussball am Wochenende, Eishockey mit den Playoffs, der Beginn der Curling-WM der Herren, Unihockey mit den Playoffs sowie Formel 1 und Motorrad.


EM-Qualifikation

Es hat sich ja mittlerweile eingebürgert, dass nicht nur ein Spiel sondern innert kurzer Zeit gleich zwei Spiele absolviert werden.

England, das mit einem 5:0-Sieg gegen Tschechien gestartet ist spielt am Montag Abend um 2045 Uhr auswärts gegen Montenegro. Das Spiel gibt es LIVE auf ITV.

Auch die Schweiz hat Spiel Nummer zwei vor der Brust. Es warten die Dänen am Dienstag Abend. Spielbeginn ist um 2045 Uhr und wird natürlich von SRF2 übertragen.

Auf TVE La 1 gibt es die Partie zwischen Malta und Spanien. Auch hier ist Spielbeginn um 2045 Uhr.

Und RAI 1 hat die Partie zwischen Italien und Liechtenstein im Programm. Anpfiff ebenfalls um 2045 Uhr.


Super League

Runde Nummer 26 und wir kommen einer Entscheidung um den Meistertitel immer näher. Gut, die ist ja grundsätzlich bereits gefallen. Es stellt sich nur die Frage wie früh die Berner den Titel feiern können.

Und nach der nächsten Runde könnte es tatsächlich früher denn später passieren. Denn während YB St. Gallen zu Hause hat, müssen die Basler zu den derzeit formstarken Luzerner.

sfl.ch

Von SRF2 übertragen wird allerdings die Partie zwischen GC und Lugano. Das Spiel wird mit grosser Wahrscheinlichkeit kein spielerischer Leckerbissen. Die Spannung ergibt sich aus der Tabellensituation beider Mannschaften. Sollte GC verlieren und Xamax tatsächlich zu Hause Thun schlagen müssen sich die Zürcher langsam aber sicher mit dem Abstieg beschäftigen.


Eishockey

Der Titel spricht es bereits an. Ein Halbfinal wird das Berner Derby zwischen dem SCB und dem EHC Biel sein. Da der SCB in seinem Viertelfinal gegen Servette doch mehr Mühe bekundete als vielen Lieb war, gehen nur einige Auguren (unter anderem die Sonntagszeitung) davon aus, dass Biel Favorit in dieser Serie ist. Tatsächlich sind die Bieler ein sehr formstarkes Team, das in den letzten Jahren intelligent ausgebaut und verstärkt wurde. Und mit Antti Törmänen steht ein Mann an der Bande, der weiss wie man in der Schweiz Meister werden kann (es ist nicht ohne Ironie, dass dies der SCB war).

Die beiden Mannschaften haben in der Regular Season vier Mal gegeneinander gespielt. Bern verlor eines der beiden Heimspiele, gewann dafür aber beide Auswärtsspiele.

Eine Voraussage ist hier verdammt schwer. Ich tippe aber auf Bern in sieben Spielen.

Zweiter Halbfinal ist Zug gegen Lausanne.

Ich denke über Zug muss nicht mehr viel geschrieben werden. Es war beeindruckend mit welcher „Leichtigkeit“ man Lugano aus dem Weg geräumt hat (Und Lugano hat mittlerweile doch kapiert, dass deren grösstes Problem Roland Habisreutinger heisst und gestern Samstag endlich vor die Türe gestellt wurde).

Man müsste eigentlich nicht davon ausgehen, dass Lausannen gross Widerstand leisten kann. Aber ich denke schon, dass von Lausanne einiges an Gegenwehr kommen wird. Lausanne ist stark, und kann Paroli bieten, aber reicht das für eine ganze Serie?

Der EVZ hat in seinen zwei Heimspielen gegen Lausanne einmal verloren und einmal gewonnen. Lausanne gewann beide Heimspiele.

Zug in sechs Spielen.

SRF beginnt seine Halbfinalübertragungen am Dienstag mit Biel gegen Bern und am Donnerstag mit Lausanne gegen Zug. Halbfinale Nummer drei wird zwar übertragen, das Spiele wurde aber noch nicht fixiert.

Spielbeginn ist für alle Spiele 2000 Uhr.


Curling

Heute Sonntag gehen geht die Curling-WM der Damen zu Ende. Nächsten Samstag starten dann die Männer. Die spielen im kanadischen Lethbridge. Angeführt wird das Schweizer Team wiederum von Peter de Cruz vom CC Genf.

SRF dürfte es gleich machen wie bereits mit den Damen. Die Spiele, meist unkommentiert, gibt es als Livestream auf der Homepage oder in der App. Eventuelle Finalspiele sollten dann im TV LIVE gezeigt werden.

Eine Übersicht wer wann spielt gibt es hier auf der Homepage. Zeitverschiebung beachten.


Unihockey

Gestern Samstag begannen die Playoff-Halbfinals. Auf der einen Seite trifft GC auf Alligator Malans, das im Derby Chur ausgeschaltet hat. Und auf der anderen Seite kommt es zum Berner Vergleich zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Köniz.

Da SRF gestern Samstag Spiel 1 zwischen Ersigen und Köniz gezeigt hat müsste nächsten Samstag Malans gegen GC dran sein. Spielbeginn ist um 1700 Uhr.

Formel 1

Rennen Nummer zwei der Saison. Gefahren wird in Bahrain.

Die Saisoneröffnung hatte mit Bottas einen überraschenden Sieger. Dass ein Mercedes vorne stehen würde war irgendwie abzusehen. Dass es aber Bottas sein würde, der Hamilton quasi im Regen stehen lies war dann doch eher überraschend. Auch Sauber (ja ich bleibe dabei) hatte mir Räikönnen und Rang 8 einen guten Start.

Jetzt ist also Bahrain dran:

f1.com

Rennen in Bahrain gelten in der Regel eher als langweilig. Vor allem dann, wenn sich nach dem Start das Feld in die Länge zieht. Fahrerisch gilt die Strecke als nicht besonders anspruchsvoll. Das hat auch mit den langen Geraden zu tun, die die Strecke hat. Das Setup wird auf mittlerer Abtrieb getrimmt damit man in den Kurven noch genug davon hat in den langen Geraden aber nicht zu viel Speed verliert. Entsprechend werden auch die Reifen nicht allzu sehr beansprucht.

Das heisst, das Rennen wird über die Strategie entschieden. In den letzten Jahren haben die Teams eine zwei-Stopp-Strategie gewählt weil nur mit einem kaum durchzukommen ist.

Die Zeitverschiebung zu Bahrain beträgt aktuell zwei Stunden. Durch die Zeitumstellung in Europa nächsten Sonntag sind es dann nur noch eine Stunde. Das Rennen beginnt um 1710 Uhr Schweizer Zeit.


Motorrad

Auch bei den Motorradfahrern steht Destination Nummer zwei der Saison an. Und aus Schweizer Sicht hat diese Saison hervorragend begonnen. Tom Lüthi, der wieder in die Moto2 zurückgekehrt ist hat ein „Comeback“ gegeben, das ihm wohl viele nicht zugetraut haben. Er musste sich dem Sieger Lorenzo Baldassarri nur um 26/1000-Sekunden geschlagen geben.

Nächsten Sonntag wird in Argentinien gefahren, genauer auf dem Termas de Rio Hondo. 2017 wurde Lühti, nach einem vierten Rang in der Quali, Dritter.

Das Rennen der Moto3 beginnt um 1700 Uhr, die Moto2 um 1820 Uhr und die MotoGP um 2000 Uhr.

Moto2 und GP werden sowohl von SRF2 übertragen sowie von Eurosport, dass alle Rennen zeigen wird.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 12 / 2019 – EM 2020

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Es ist eine unterhaltsame Woche, die da auf uns zukommt, in der für jeden etwas dabei sein müsste.

Eishockey mit den Playoffs, Biathlon und Langlauf, Fussball Marke Nationalmannschaft sowie Rad.


Eishockey

Viertelfinalspiele Nummern vier bis sechs nächste Woche.

In diesem Beitrag sind die vierten Spiele er Serien noch nicht inkludiert. Es wäre also möglich, dass nächste Woche nur noch zwei Serien am laufen sind (Bern vs. Genf und Lausanne vs. Langnau).

Vor allem die Berner müssen aufpassen. Spiel zwei mit viel Glück gewonnen haben sie Spiel drei trotz besserer Leistung verloren und stehen nun mit dem Rücken zur Wand.

Stand heute hat SRF erst die zwei Spiele vom Dienstag Abend im Programm (theoretisch ist es ja möglich, dass dann alle Serien entschieden sind). Das Programm wird sicherlich an das Geschehen angepasst.

Spielbeginn bei allen Spielen ist 2000 Uhr.


Fussball

Nächste Woche beginnt die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020.

Da die Schweiz ihre Gruppe in der Nations League gewonnen hat und somit in das Final Four eingezogen ist (das aber erst im Juni stattfinden wird), hat man, soweit ich das jedenfalls verstehe, etwas erleichterte Bedingungen. Sollte man am Ende der Qualifikation nicht auf einem der beiden ersten Plätze stehen, die die Qualifikation für die EM 2020 bedeuten, gibt es am Ende noch die Nations-League-Playoffs, wo man sich dann für die EM qualifizieren kann.

Die Schweiz als Gruppenkopf wurde in Gruppe D gelost. Gegner sind Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar.

Die ersten Spiele (über alle Gruppen gesehen) beginnen am Donnerstag.

Dort wäre zum Beispiel auf ORF1 ab 2045 Uhr das Spiel zwischen Österreich und Polen.

Am Freitag gibt es auf ITV das Spiel zwischen England und der Tschechien. Spielbeginn auch hier 2045 Uhr.

Wer dem Weltmeister zusehen will geht rüber zu TF1 und schaut deren Spiel gegen Moldawien. Ebenfalls um 2045 UHr am Freitag Abend.

Am Samstag steigt dann auch die Schweiz in das Geschehen mit ein. Bereits um 1500 Uhr spiele man auswärts gegen Georgien. Das Spiel wird auf SRF2 übertragen.

Wer es mit spanischem Fussball hat, der schaltet am Samstag um 2045 Uhr TVE La 1 ein, wenn die Spanier zu Hause gegen Norwegen spielen.

RAI 1 hat das Spiel Italien gegen Finnland im Programm. Spielbeginn ebenfalls um 2045 Uhr.

Mittlerweile ist Sonntag und da spielen die Österreicher um 1800 Uhr ihr zweites Spiel. Gegner ist Israel auswärts. Wieder übertragen von ORF1.

Vermeintliches Spitzenspiel der ganzen Woche dürfte Holland gegen Deutschland am Sonntag um 2045 Uhr sein. Übertragen von RTL.
Deutschland wird dabei etwas verändert daherkommen. Denn Jogi Löw hat Hummels, Boateng und Müller aussortiert.


Biathlon

Letzte Station im Weltcup diese Saison. Und gefahren und geschossen wird am legendäre Holmenkollen nähe Oslo:

Die Rennen werden wie immer von den üblichen Verdächtigen übertragen (ARD/ZDF, Eurosport).


Langlauf

Auch die Langläufer begeben sich auf zur letzten Station des Weltczups. Gefahren wird im kanadischen Québec:

fis.ski.com

Rad

Wenn Milan – San Remo auf dem Programm steht weisst Du, dass die Radsaison richtig beginnt.

Das Rennen gehört zu den fünf sogenannten Monumenten des Radsports und ist mit 290 Kilometern Länge auch deren Längstes.

Wenn ich den Guide richtig lese dann ist um 1010 Uhr nächsten Sonntag Start zum Rennen.

Ich kann ehrlicherweise nicht sagen ob und wo das Rennen übertragen wird. Meine erste Anlaufstelle wäre Eurosport aber die haben das Rennen (noch?) nicht im Programm.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 11 / 2019 – Endlich Playoffs

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Zuerst muss ich mich entschuldigen, dass letzte Woche kein Wochensport erschienen ist. Ich war über das Wochenende in Adelboden und wollte den Beitrag eigentlich unter der Woche schreiben, bin dann aber nicht dazu gekommen.

Kommen wir also zum Sport von nächster Woche, der mit einem vollen Programm aufwartet. Da wären die Playoffs im Eishockey, die Weltmeisterschaften im Biathlon, Fussball Marke Champions und Europa League sowie die heimische Super League, Ski Alpin, die Weltmeisterschaften im Curling der Damen und die Formel 1 beginnt ihre neue Saison.


Eishockey

Yes, guys, it’s the Playoffs:

Das war übrigens Spiel 4 des Finals der Saison 09/10. Genf verlor dieses Spiel mit 3:4 nach Verlängerung und nachher auch den Final in sieben Spielen.

Beim SCB dürfte man nicht unglücklich sein Genf Servette erwischt zu haben. Lugano oder der ZSC wären weitaus schwerer zu spielen gewesen. Und vor allem spricht die Statistik für die Hauptstädter. Sechs Playoff-Serien gab es bisher und alle wurden durch die Berner gewonnen. Auch heuer geht der SCB als Favorit in die Serie. Bern gewinnt die Serie nach sechs Spielen.

Da haben es Zuger weitaus blöder erwischt. Sie müssen gegen Lugano ran, dass sich mit einem Endspurt in der Quali über den Strich hievte. Und dass die Tessiner Hockey spielen können ist nichts Neues. Und bei den Zugern hängt es davon ab wer im Tor steht. Stellen sie Stephan rein seh ich schwarz für die Innerschweizer weil Stephan regelmässig mit den (Playoff-)Nerven kämpft. Aeschlimann ist zwar sehr gut und ein guter Torhüter, aber er hat keine Playoff Erfahrung. Dort dürfte man froh wenn nächste Saison mit Genoni einen Topgoali zwischen den Pfosten stehen wird. Sollte Zug die Serie überstehen ist vieles möglich, aber ich denke Lugano macht’s nach sieben Spielen.

Biel empfängt zu Hause Ambri Piotta, das nach vielen Jahren mal wieder in den Playoffs steht. Und das mehr als verdient. Auch wenn die Bieler als Favorit in die Serie gehen, werden die Spiele gegen Ambri kein Selbstläufer. Am Ende aber dürften sich die Seeländer aber durchsetzten. Ich denke nach sechs Spielen.

Letzte Serie ist Lausanne gegen die SCL Tigers. Grosser Erfolg für die Tigers, die nach 2011 wieder in den Playoffs stehen. Und heuer werden sie sich sicher besser anstellen. 2011 sind sie in vier Spielen am SCB gescheitert.

Kommen wir zum übertragungstechnischen. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung ob am TV-Vertrag geschraubt wurde. Aber nächste Woche hat SRF am Dienstag zwei, am Donnerstag ein Spiel und am Samstag wieder zwei Spiele im Programm. In der Vergangenheit waren es immer nur ein Spiel pro Abend. Ein Kollege hat die Vermutung geäussert, dass UPC bzw. MySport damit versuchen könnte mehr Abonnenten zu generieren. Wobei ich mir sehr im Unklaren bin wie sie das über diesen Weg schaffen wollen.

Wichtig ist noch, dass alle Spiele immer um 2000 Uhr beginnen, unabhängig davon, ob das Spiel von SRF übertragen wird oder nicht.

Am Dienstag gibt es Langnau gegen Lausanne (SRF2) und Ambri gegen Biel (SRFInfo).

Am Donnerstag Bern gegen Genf (SRF2 – SRFInfo ist wegen Fussball blockiert).

Am Samstag wiederum zwei Spiele, wobei diese seitens SRF noch nicht fixiert wurden.


Champions League

Im Achtelfinale stehen die letzten vier Partien auf dem Programm. Wie immer gibt es die Spiele vom Dienstag im öffentlich TV nicht zu sehen (Juve gegen A. Madrid und Manchester City gegen Schalke).

Am Mittwoch gibt es das Spiel zu sehen, das vermutlich auf die meiste Aufmerksamkeit trifft: Bayern gegen Liverpool.

Man müsste meinen die beiden Teams seien schon desöfteren aufeinandergetroffen. Dem ist aber tatsächlich nicht so. Die letzte Begegnung war der Final des Superpokals 2001, den Liverpool mit 3:2 gewann. In der Champions League spielte man zuletzt 1981 gegeneinander (damals hies es noch Pokal der europäischen Meistervereine). Es war das Halbfinale und die Engländer setzten sich in zwei Spielen durch.

Das 0:0 im Hinspiel an der Anfield Road bedeutet, dass alle drei Begegnungen dieser beiden Vereine an der Merseyside mit einem torlosen Remis endeten. Zu Hause haben die Bayern zuletzt eine starke Bilanz gegen englische Klubs – die letzten vier Partien wurden allesamt gewonnen. Liverpool hat dagegen die letzten vier Auswärtsspiele in der Champions League verloren.

Übertragen wird das Spiel von SRF2 und RAI 1.


Europa League

Auch in der Europa League ist Achtelfinale angesagt.

Bei den Kollegen von SRF2 und RTL gibt es die Partie zwischen Inter Mailand und Eintracht Frankfurt zu sehen. Und die Deutschen müssen sich gehörig anstrengen weil man zu Hause nur 0:0 gespielt hat. Anpfiff ist um 2100 Uhr.

Am Freitag um 1300 Uhr ist dann die Auslosung für die Viertelfinals, die auf Eurosport übertragen wird.


Super League

Runde Nummer 25 und die grosse Fragen wie YB das Cup-Aus bei Luzern verkraftet hat. Und jetzt muss man noch zu Basel:

Teletext

Weiterhin ein Auge auf den GC, das es endlich geschafft hat Trainer Fink zu entlassen. Nachfolger ist Tomislav Stipic, den man bei der U19 von Eintracht Frankfurt gefunden hat (wie kommt man eigentlich drauf da zu suchen?). Stipic hat Erfahrungen im Abstiegskampf haben. Er soll bereits zwei Mal mit einem Verein abgestiegen sein.

Es versteht sich irgendwie von selbst, dass SRF2 die Partie zwischen Basel und YB übertragen wird. Es riecht nach Vorentscheidung.


Biathlon

Sie haben bereits diese Woche angefangen und dauern bis zum Sonntag: die 50. Biathlon-Weltmeisterschaften. Diese finden im schwedischen Östersund statt. Und wie üblich fliesen die Resultate der WM auch in den Weltcup mit ein.

Wikipedia

Die Rennen werden wie üblich von Eurosport und ARD/ZDF übertragen.


Ski Alpin

Mal was Neues (oder es ist mir in den letzten Jahren einfach nicht aufgefallen): Die Männer und Damen sind nächste Woche am selben Ort, und das ist Soldeu im Kleinstaat Andorra.

fis-ski.com

Die Rennen werden wie immer von SRF2, ORF1, ARD/ZDF und Eurosport übertragen.


Curling

Am nächsten Wochenende beginnen die Weltmeisterschaften der Damen im dänischen Silkeborg.

Die Schweizerinnen werden wiederum von Silvana Tirinzoni vom CC Aarau angeführt.

Ein pdf mit der Spielübersicht ist hier verlinkt.

Ich habe leider nichts gefunden. Aber SRF dürfte die Spiele als Livestream auf ihrer Homepage anbieten. Sollte sich die Schweizerinnen für die Finalspiele qualifizieren dürften die Spiele auch im TV kommen.


Unihockey

Ich habe es bereits einmal angesprochen. SRF2 überträgt jeweils am Samstag ein Spiel aus den Playoffs. Derzeit sind die Viertelfinals im Gange. Und am nächsten Samstag um 1800 Uhr (die Homepage des Verbandes sagt 1700 Uhr) überträgt man die Partie zwischen Chur Unihockey und Alligator Malans. Stand gestern Samstag Morgen stand die Serie 2:0 für Malans.


Formel 1

Am nächsten Sonntag beginnt die 70. Saison der Formel-1-Weltmeisterschaft. Start ist wie üblich das australische Melbourne. Das Ende der Saison ist auf den 1. Dezember auf der Yas-Insel vor Abu Dhabi terminiert.

Die grösste Änderung aus Schweizer Sicht betrifft Sauber:
Sauber Motorsport tritt nun unter der Meldebezeichnung Alfa Romeo Racing an. Damit verschwindet nach 26 Jahren der Name Sauber aus der Meldeliste der Formel-1-Weltmeisterschaft. Bei dem Namenswechsel handelt es sich allerdings nur um eine Form von Titelsponsoring. Der Mailänder Automobilhersteller Alfa Romeo hat keine Anteile an dem Rennstall übernommen und ist auch technisch und organisatorisch nicht beteiligt. Das Team fährt weiterhin mit Schweizer Lizenz. Die Motoren kommen wie in den Vorjahren von Ferrari.

Auch auf der Fahrerseite hat sich einiges getan:
Daniel Ricciardo wechselt von Red Bull Racing zu Renault. Sein Nachfolger dort wird Pierre Gasly, der die Scuderia Toro Rosso nach einer vollständigen Saison verlässt. Gasly wiederum wird bei Toro Rosso durch Daniil Kwjat ersetzt, der bereits 2014, 2016 und 2017 für das Team an den Start ging. McLaren-Pilot Fernando Alonso beendet nach 17 Jahren seine Karriere in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Sein Nachfolger wird Carlos Sainz jr., der von Renault zu McLaren wechselt. Charles Leclerc und Kimi Räikkönen tauschen die Cockpits bei Ferrari und Alfa Romeo Racing. Räikkönens neuer Teamkollege wird Antonio Giovinazzi, der Marcus Ericsson ersetzt. Ericsson bleibt jedoch als Test- und Ersatzfahrer bei Alfa Romeo Racing. Lance Stroll und Sergei Sirotkin gehen nicht mehr für Williams an den Start. Stattdessen verpflichtete das Team George Russell, der nach seinem Meistertitel in der FIA-Formel-2-Meisterschaft 2018 sein Debüt in der Formel-1-Weltmeisterschaft gibt, und Robert Kubica, der nach seinem Rallye-Unfall 2011, bei dem er sich schwere Verletzungen an seiner rechten Hand zuzog, als Stammfahrer in die Formel 1 zurückkehrt.

Auf technischer Ebene wurden mehrere Regeln im Bereich Aerodynamik geändert. So wurden die Frontfügel von 1800 auf 2000mm verbreitert. Im Zuge dessen wurden auch die Heckflügel von 950 auf 1050mm verbreitert.

Um die Sicherheit der Fahrer zu erhöhen, werden neue Handschuhe eingeführt, die Daten wie Puls und Sauerstoffsättigung des Fahrers überprüfen und melden. Hiervon erhoffen sich die Regelmacher, besonders während und nach einem Unfall wichtige Daten über den Gesundheitszustand des Fahrers zu erhalten. Außerdem wird ein neuer Helm eingeführt, der die Sicherheit in einigen Punkten verbessert.

Auch im sportlichen Bereich wurde geschraubt. Die maximale Treibstoffmenge wurde von 105 auf 110 Kilogramm erhöht.

Bei der Rennfreigabe nach einem Safety Car darf nun erst ab der Ziellinie überholt werden. Bisher war dies ab der ersten Safety-Car-Linie (meist die Boxeneinfahrt) erlaubt.

Wenn ein Fahrer das Rennen aus der Boxengasse startet, darf er zukünftig an der Einführungsrunde teilnehmen. Er muss jedoch am Ende der Runde wieder in die Boxengasse abbiegen.

Start also zur neuen Saison auf de Stadtkurs von Melbourne. Fahrerisch gilt die Strecke als nicht besonders anspruchsvoll. Wegen der vielen engen Kurven und der darauffolgenden Geraden werden vor allem die Motoren und Bremsen stark belastet. Die Teams fahren meist mit einer Zwei-Stopp-Strategie.

f1.com

Das Rennen startet um 1610 Uhr Ortszeit, was in der Schweiz 0610 Uhr morgens am nächsten Sonntag ist.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 9 / 2019 – Kriens‘ grosser Erfolg?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Das wird eine kurze Woche. Nebst den weiterlaufenden Weltmeisterschaften im Ski Nordisch gibt es nächste Woche vor allem Fussball aus heimischen Landen sowie Unihockey.


Schweizer Cup

Es ist Viertelfinal-Zeit im Schweizer Cup.

Am Dienstag Abend um 2030 Uhr trifft der FC Sion zu Hause auf den FC Basel. Laut meiner Statistik ist das das fünfte Aufeinandertreffen im Cup seit 2013. Und immer hat man sich im Viertelfinale oder höher getroffen. Das Halbfinale 2013 gewann Basel (auswärts mit 1:0), das Finale 2015 gewann Sion (3:0), das Viertelfinale eine Saison später ging wieder an den FC Sion (6:5 nach Penaltyschiessen), und das letzte Aufeinandertreffen war das Finale 2017 als Basel gleich mit 3:0 gewann.

Es herrscht also Ausgeglichenheit bei diesen Teams.

Anpfiff ist um 2030 Uhr und wird von SRF2 LIVE übertragen.

Am Mittwoch gibt es ebenfalls ein Livespiel. Es ist dies Zürich gegen den SC Kriens. Kriens ist in Gefilde vorgestossen wo man sie nicht sehr oft antrifft. Und tatsächlich sind sich die beiden Teams im Cup schon einmal gegenübergestanden. Es war im Achtelfinale der Saison 07/08 als die Zürcher auswärts gleich mit 0:3 gewannen.

Anpfiff ist um 2015 Uhr.

Spiel Nummer drei im Viertelfinale ist Thun gegen Lugano. Das letzte Spiel ist Luzern gegen YB, das aber erst eine Woche später stattfinden wird. Die Behörden haben das Spiel nicht genehmigt weil nächste Woche in Luzern die Fasnacht beginnt.


Super League

Runde Nummer 23 und wir kommen der Entscheidung immer näher. Es sind weiterhin 19 Punkte zwischen YB und dem FC Basel. Wenn das so weitergeht dürfte YB spätestens Ende März vorzeitiger Meister sein.

sfl.ch

Hauptaugenmerk gilt weiterhin dem GC, der sich spielerisch als auch management-technisch immer mehr in die Scheisse reitet. Jetzt hat auch der Leibchensponsor auf Ende Saison zurückgezogen weil er dem Treiben nicht länger zusehen möchte.

Livespiel ist Basel gegen den FC Thun. Eine Ansetzung, die Sinn macht, treffen doch der Zweite und der Dritte aufeinander. Anpfiff ist wie immer um 1600 Uhr.


Unihockey

Wenn im TV Unihockey kommt ist das in den meisten Fällen im Rahmen einer Weltmeisterschaft. Letzte Saison aber hat das SRF damit angefangen auch Playoff-Spiele LIVE zu übertragen. Und auch heuer wird man Spiele LIVE zeigen.

Der Steuerungsausschuss der TV-Spiele hat aufgrund der Verfügbarkeiten der Hallen und dem Spielplan die ersten drei TV-Spiele festgelegt. Der Startschuss fällt  am 2. März mit dem  Zürcher Derby GC Zürich gegen HC Rychenberg Winterthur in der Sporthalle Hardau. 

Das zweite TV-Spiel am 9. März wird noch einmal die gleiche Affiche sein, diesmal aber in der erst im letzten Herbst fertig gebauten AXA Arena in Winterthur. 

Am 16. März gibt es das zweite Viertelfinal-Derby im Fernsehen: Chur Unihockey gegen Alligator Malans. Für diese Partie wird die Eishalle in Chur in eine Unihockey-Arena umgewandelt.

Die Spiele beginnen jeweils um 1700 Uhr.


Ski Alpin

Die Männer müssen zu Mütterchen Russland, genauer nach Rosa Khutor und fahren dort am Freitag um 0830 Uhr eine Abfahrt und am Sonntag zur selben Zeit einen Super-G.

Die Frauen sind derweil im norwegischen Kvitfjell unterwegs und fahren am Freitag (1100 Uhr) und am Samstag (1000 Uhr) jeweils eine Abfahrt und am Sonntag um 1100 Uhr einen Super-G.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 8 / 2019 – Champions League die Nächste

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Vielfältiges Programm nächste Woche. Auf der einen Seite wären die nächsten vier Hinspiele der Achtelfinals in der Champions League, Rückspiele in der Europa League, die heimische Super League am Wochenende. Bei den Biathleten beginnen die Europameisterschaften, bei den Langläufern die Weltmeisterschaften und die alpinen Skifahrer sind auch unterwegs. Und als kleines Goodie gibt es den Cupfinal im Unihockey.


Champions League

Nächste Woche die nächsten und letzten vier Hinspiele der Achtelfinals. Und das Spiel, das eigentlich alle sehen wollen ist jenes, das man im öffentlichen TV nicht zu sehen kriegt weil es am Dienstag ist: Liverpool gegen die Bayern. Das heisst aber wiederum, dass das Rückspiel an einem Mittwoch stattfinden wird.

Zweites Spiele am Dienstag ist Lyon gegen Barcelona.

Die Ansetzungen am Mittwoch haben ihre gewissen Reiz stossen bei mir aber irgendwie nicht auf riesiges Interesse.

SRF2 und RAI I übertragen die Partie zwischen Athletico Madrid und Juve.

Das Achtelfinale der Champions League bringt zwei Teams zusammen, die in den letzten Jahren regelmäßig lange dabei waren, ohne aber den Titel zu holen. Zunächst hat Atletico Madrid ein Heimspiel und trifft im Estadio Metropolitano, Austragungsort des Endspiels, auf Juventus. Beide Teams haben in den letzten fünf Jahren je zwei Mal das Finale erreicht. Atletico verlor in beiden Fällen gegen Real Madrid (2014 & 2016), während Juve zunächst an Barcelona (2015) und dann an Madrid (2017) scheiterte. Atletico, Zweiter der Gruppe A, könnte die dritte spanische Mannschaft in Folge sein, die den Wettbewerb von Juventus beendet.

In der Gruppenphase 2014/15 schoss Arda Turan die Spanier zu einem 1:0 im Heimspiel. Damals war der heutige Juve-Stürmer Mario Mandžukić noch beim Gegner aktiv. Im Team von Atletico liefen auch Diego Godín, Juanfran, Koke, Saúl Ñíguez und Antoine Griezmann auf. Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci standen für Juve auf dem Platz. Das Rückspiel in Turin endete torlos. Atletico gewann die Gruppe, Juventus wurde Zweiter.

Das Team von Diego Simeone steht zum fünften Mal in den letzten sechs Jahren im Achtelfinale. Letzte Saison konnte man die Gruppenphase nicht überstehen (3. Platz), gewann dann aber die Europa League. Die Spanier haben übrigens vier der letzten fünf Achtelfinals gewonnen.

Für Juve ist es der zehnte Achtelfinal in der Champions League. Ihre bisherige Bilanz ist sechs Siege und drei Niederlagen.

Zweites Spiel am Mittwoch Abend ist Schalke gegen Manchester City.

Alle Spiele werden um 2100 Uhr angepfiffen.


Europa League

Bei SRF2 steht logischerweise das Rückspiele zwischen Napoli und dem FC Zürich auf dem Programm. Grosse Erwartungen an den FC Zürich sollte man aber nicht haben. Das Hinspiel ging, zu Hause, mit 1:3 verloren.

Bei RTL Nitro zeigen sie das Rückspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FK Krasnodar. Vorteil für den Werksclub, der im Hinspiel, auswärts, ein 0:0 holte.


Super League

Runde Nummer 22 und wenn es so weitergeht kann es nicht mehr lange gehen bis die Berner Young Boys Meister werden. Und mit Lugano hat man nächstes Wochenende auch nicht den riesen Gegner vor der Brust. Weiterhin ein Auge auf die Grashoppers, die in Sion wohl eine weiter Niederlage einfahren dürften. Glück für Sie, dass Xamax Basel hat.

sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Lugano und YB entschieden.


Biathlon

Am Montag beginnen die 26. Europameisterschaften in Biathlon. Sie finen im weissrussischen Minks-Raubitschy statt und dauern bis am Sonntag.

Da die Europameisterschaften als offene Wettkämpfe konzipiert sind begrent sich das Teilnehmerfeld nicht nur auf Läufer aus Europa. Einzelathleten sowie Teams aus Nord- und Südamerika, Asien und Australien nehmen ebenfalls an den Wettkämpfen teil.

wikipedia

Übertragen werden die Rennen von Eurosport.


Ski Alpin

Volle Woche bei den Skifahrern. Es beginnt am Dienstag um 1730 Uhr mit dem City Event aus Stockholm. Rennstart ist um 1730 Uhr sowohl für die Männer als auch die Frauen.

Die Frauen fahren dann weiter in die Schweiz nach Crans-Montana wo Sie ab Donnerstag mit dem Training für die Abfahrt vom Samstag beginnen (1015 Uhr).

Am Sonntag fahren sie dann eine Kombination (1030 / 1330 Uhr).

Die Männer müssen nach dem City Event weiter in das bulgarische Bansko und fahren am Freitag eine Kombination (0930 / 1300 Uhr), am Samstag um 1145 Uhr einen Super-G und am Sonntag einen Riesenslalom (0930 / 1230 Uhr).

Alle Rennen werden wie immer von SRF, ORF, ARD/ZDF und Eurosport übertragen.


Langlauf

Am Mittwoch beginnen die 52. nordischen Skiweltmeisterschaften. Stattfinden werden sie im österreichischem Seefeld in Tirol, das sich bei der Wahl 2014 gegen Oberstdorf, Planica und Almaty durchgesetzt hat.

Das vollständige Programm findet man hier.

Die meisten Rennen sollten von den üblichen Verdächtigen übertragen werden.


Unihockey

Am nächsten Samstag ist Cupfinal-Tag im heimischen Unihockey:

1515 Uhr: Cup Frauen: piranha chur vs. Kloten-Dietlikon Jets
1915 Uhr: Cup Männer: Tigers Langnau vs. Grasshopper Club Zürich

Der Final der Frauen wird auf SRF info übertragen, derjenige der Männer auf SRF2.

Die Halbfinals bei den Frauen waren ziemlich klare Angelegenheiten. Chur setzt sich gegen Mendrisiotto auswärts mit 1:11 durch. Dietlikon gewann zu Hause gegen Emmental Zollbrück mit 10:2.

Da war’s bei den Männern bedeutend enger. Langnau gewann zu Hause gegen Floorball Köniz mit 6:2. GC musste auswärts bei Malans in das Penaltyschiessen, das man mit 5:4 gewann.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 7 / 2019 – Someone said Champions League

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Es sind mal wieder die alten Klassiker mit Ski, Biathlon und Langlauf am Start. Nächste Woche steigt aber König Fussball mit Champions und Europa League wieder in das Geschehen ein.


Ski Alpin

Woche zwei der Alpinen Ski Weltmeisterschaft aus dem schwedischen Are.

wikipedia

Medaillenchancen für die Schweiz dürften sicherlich in der Kombination und auch im Mannschaftsbewerb bestehen. Vielleicht auch Slalom wenn Zennhäusern und/oder Yule einen guten Tag erwischen.


Champions League

In der Champions League kommt es ab nächsten Dienstag zu den Hinspielen der Achtelfinals. Das heisst automatisch, dass die acht Spiele auf zwei Wochen verteilt werden.

Da ja Dienstags keine Spiele mehr im öffentlichen TV kommen lassen wir diesen gleich ganz weg (mit Roma gegen Porto und Manchester United gegen Paris sind auch nicht die Klassiker drunter auch wenn United gegen PSG seinen Reiz hat weil es hinter den Kulissen von PSG rumoren soll).

SRF2 zeigt am Mittwoch die Partie zwischen Tottenham und Dortmund.

Die beiden Teams kennen sich aus der näheren Vergangenheit. In der Gruppenphase der Champions League ist man schon 2017 aufeinander getroffen. Dortmund verlor beide Spiele (1:2, 3:1). Es ist also sowas wie Widergutmachung angesagt.

Oberwasser hatte man in den Achtelfinals der Europa League 2016. Da setzte man sich mit zweien Siegen (1:2, 3:0) durch.

Kleiner Fun-Fact: Dies ist eine von nur zwei Begegnungen im Achtelfinale, an der kein aktueller Meister mitwirkt. Ausserdem trifft dies noch auf das Spiel zwischen Ajax und Real Madrid zu.

Anpfiff zum Spiel ist um 2100 Uhr.

Die andere Partie des Abends ist Ajax gegen Real Madrid und wird von RAI 1 gezeigt.

Man kennt sich. Man ist schon 2010, 2011 und 2012 in der Champions League gegenüber gestanden. Und immer haben die Spanier gewonnen. Den letzten holländischen Sieg datiert aus den grossen Ajax-Zeit 1995 als man in der Guppenphase. In einer Zeit als Ajax noch Spieler wie Litmanen, Kluivert und Overmars in seinen Reihen hatte.

Anpfiff auch hier um 2100 Uhr.

Europa League

Bei der kleinen Schwester kommt es nächste Woche zu den 1/16-Finals.

Es versteht sich von selber, dass SRF2 die Partie des FC Zürich gegen die SSC Napoli in seinem Programm hat.

Neuland für beide Teams, haben sie noch nie gegeneinander gespielt. Die älteren Semester unter uns denken bei Napoli und Schweiz aber an die denkwürdigen Partien des FC Wettingen gegen Napoli vom November 1989.

Wettingen war drauf und dran das Star-Ensemble aus Napoli aus dem Wettbewerb zu schiessen. Aber wie es vielfach so ist, hatte der Fussballgott ganz andere Ideen.

Und das Ganze nur ganz kurz nach dem legendären Klötzli-Vorfall.

Anpfiff ist um 2100 Uhr.

Bei den Kollegen von RTL Nitro ist die Partie zwischen Shakhtar Donetsk und Eintracht Frankfurt im Programm.

Es ist drei Tage vor meiner Geburt, am 17. September 1980 als sich die beiden Teams in der ersten Runde des UEFA-Pokals gegenüber stehen. Dies Partie gewannen die Ukrainer mit 1:0. Im Rückspiel zwei Wochen später behalten aber die Deutschen die Oberhand.

Bereits in der vierten Minute schiesst der legendäre Bernd Hölzenbein (eines seiner 420 Spiele für die Eintracht) das 1:0 und gleich somit den Gesamtscore aus. Nicht minder legendär ist der Schütze für die nächsten zwei Tore: es war Cha „Tscha-Bum“ Bum-kun, der Mann aus Südkorea, der in 122 Eintracht-Einsätzen 46 Tore schoss. Übrigens ist Cha einer de 12 „Säulen der Eintracht“ an der U-bahn-Station Willy-Brandt-Platz in Frankfurt.

Schlussendlich setzte sich die Eintracht in diesem Spiel mit 3:0 durch, verlor dann aber in der dritten Runde gegen Sochaux (das war übrigens jenes Jahr in welchem GC im Viertelfinale hängen blieb. Man kann es schon vermuten; ja, es war Socheaux).

Anpfiff ist um 2100 Uhr.

Super League

Runde Nummer 21 in der heimischen Super League:

sfl.ch

YB weiterhin souverän an der Front, auch wenn die Partie gegen Xamax von letzter Woche nicht gerade ein hochgenuss spielerischer Qualitäten war. Aber gegen ein schwaches Xamax war auch nicht mehr nötig.

Jetzt also der Test zu Hause gegen den FCZ, das aus seiner Partie gegen Napoli kommt.

Übertragen wird aber die Partie zwischen dem FC Basel und Sion. Eine Ansetzung die ich so nicht ganz nachvollziehen kann. Das YB-Spiel wäre schon keine schlechte Alternative gewesen. Aber dass man das Kellerduell zwischen GC und Xamax nicht bringen kann?

Ein Sieg von Xamax und in Zürich brennt der Baum noch viel heller als er es eh schon tut.


Biathlon

Da werde ich auf alle Fälle mal einschalten. Denn die Biathleten sind im amerikanischen Salt Lake City unterwegs. Es geht mir weniger um Amerikaner und Waffen sondern mehr wie sie allgemein auf den Sport Biathlon reagieren.

biathlonworld.com

Da Abendprogramm verweise ich vor allem auf Eurosport, weil sie die Rennen auf alle Fälle zeigen werden.


Langlauf

Die Damen und Herren des Langlauf sind im italienischen Cogne nächste Woche. Cogne liegt ganz im Nordwesten des Landes, im Aostatal (Luftlinie nur ca. 60 Kilometer von Martigny entfernt).

fis-ski.com

Übertragen von den üblichen Verdächtigen wie Eurosport und ARD/ZDF.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 6 / 2019 – Spiel mir das Lied vom Tod

Es ist ein buntes Programm, das uns durch die nächste Woche begleiten wird. Im Vordergrund stehen vor allem die Weltmeisterschaften, die am Dienstag beginnen.

Im Angebot hätten wir noch das Finale der Champions Hockey League, Fussball mit Super League und DFB-Pokal, Biathlon sowie Tennis.


Ski Alpin

Nächsten Dienstag beginnen die die 34. Alpinen Skiweltmeisterschaften im schwedischen Are. Am FIS-Kongress vom Juni 2014 haben sich die Schweden gegen Cortina d’Ampezzo durchgesetzt.

Das Programm sieht folgendermassen aus:

wikipedia

Das Schweizer Team wird mit 8 Frauen und 14 Männern antreten. Darunter mit unbekannten Namen wie Elena Stoffel, Tanguy Nef oder Joana Hählen.

Die üblichen Verdächtigen (SRF, ORF, ARD/ZDF und Eurosport) werden alles und jedes übertragen.


Biathlon

Auch die Biathleten sind wieder unterwegs. Gefahren und geschossen wird im kanadischen Canmore, dass in Alberta und ca. 110 Kilometer westlich von Calgary liegt.

IBU

Ich empfehle wie immer die Übertragung von ARD/ZDF.


Eishockey

Am Dienstag steigt der Final der Champions Hockey League zwischen dem Frölunda HC und dem EHC München. Dass die Schweden im Finale stehen überrascht eher weniger. Dass München reingekommen ist schon eher.

Frölunda gewann den Halbfinal gegen das tschechische HC Plzen mit einem Gesamtscore von 9:4. München schlug die kleine Schwester Red Bull Salzburg mit einem Gesamtscore von 3:1.

Frölunda hat beim Final heimrecht. Gespielt im sogenannten Scandinavium, einer hübschen Halle mit etwas mehr als 12’000 Plätzen:

Scandinavium2008WFSC.jpg


Von Prabhu Krishnamurthy from Bangalore, India – World Skating 003, CC BY-SA 2.0, Link

Terminiert ist das Spiel auf Dienstag, 1900 Uhr. Übertragen von Sport1.


Tennis

Die Schweizer Tennis-Damen spielen in ihrer World Group II die erste Runde.

Die Schweizerinnen, die mit Bencic, Voegele, Golubic, Bacsinszky und Teichmann antreten, haben es mit den Italienerinnen zu tun. Eine Aufgabe, die unter normalen Umständen zu bewältigen ist.

Auch die Damen spielen in der Swiss Tennis Arena in Biel. Gespielt wird am Samstag und Sonntag. Samstag ab 1300 Uhr, Sonntag ab 1200 Uhr.

SRF hat Stand heute noch nichts im Programm. Entweder rutscht es noch rein, oder aber die Spiele werden als Livestream angeboten.


DFB-Pokal

Achtelfinaltag im deutschen Fussball. Und es hat die eine oder andere Partie drunter, die von höherem Interesse ist. Da wären zum Beispiel HSV gegen Nürnberg, Dortmund gegen Bremen, Schalke vs. Düsseldorf oder Hertha gegen die Bayern:

dfb.de

Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch überträgt die ARD je ein Spiel. Am Dienstag ist es Dortmund gegen Bremen und am Mittwoch Hertha gegen die Bayern.

Dortmunds letzter Vergleich gegen Bremen war der 2:1 Sieg in der Liga Mitte Dezember. Ihr letztes Spiel im Pokal war just das Achtelfinale 2009, in Dortmund, dass die Borussia mit 2:1 verlor.

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen der Hertha und Bayern war Ende September, als die Bayern ziemlich verwundbar waren und die Hertha das Spiel mit 2:0 gewann.

In der Pokalhistorie muss man schon etwas weiter zurück. 1. Runde 1986 als Berlin zu Hause mit 1:2 verlor. Das 2:1 für die Bayern schoss in der 89. Minute ein gewisser Roland Wohlfarth.


Super League

Runde Nummer 20 in der heimischen Liga. Und mein Augenmerk wird mehr und mehr gen GC wandern. Erinnert sich jemand noch an die berühmte Szene am Torbogen aus „Spiel mir das Lied vom Tod“?

Oben am Galgen hängt GC und unten, quasi als Fundament, steht das Geld (oder die Investoren). Bei einer Pressekonferenz am letzten Freitag behauptet Anliker allen Ernstes, dass der Verein nicht verschuldet ist, obwohl man bei Ausgaben von gegen 20 Millionen Franken, Einnahmen von nur ca. 12 Millionen gegenüberstellen kann.

Verwaltungsrat Stüber hat zwar mehr als genug Geld und den Verein (mit-)tragen zu können können. Aber es stellt sich schon die Frage wie lange er dem Trauerspiel noch zuschauen möchte.

Und er eigentliche Höhepunkt ist ja noch, dass man offenbar bei 20 Millionen Ausgaben ein Sparpotential von 67’000(!!) Franken ausgemacht haben soll. Das wäre eine Sparquote von unglaublichen 0.00335%!

Der Verein ist gerade drauf und dran sich selber zu zerstören. Aber ein Neuanfang (oder auch „durchlüften“) eine Liga tiefer würden dem Verein sicher nicht schaden.

Und jetzt darf man in Runde 20 noch zum Zürcher-Derby antreten. Für den FCZ dürfte es ein Vergnügen darstellen GC noch weiter in die Misere zu zu schubsen:

sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Thun und Young Boys entschieden. Eine Entscheidung, die insofern Sinn macht, weil man eine Woche zuvor bereits den FCZ gezeigt hat.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochenesport 5 / 2019 – take me to the Super Bowl

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Es ist ein abwechslungsreiches Programm, dass uns da nächste Woche begegnet.

Auf dem Präsentierteller liegen Ski Alpin, Tennis mit Davis Cup, der Rückrundenstart in der Super League, der Cup-Final im Eishockey sowie den Super Bowl aus Atlanta.


Ski Alpin

Nach den Höhepunkten Adelboden, Wengen und Kitzbühel ist man fast versucht zu sagen, dass es nun wieder etwas gemütlicher wird. Was natürlich nicht stimmt.

Die Männer bleiben in Österreich und fahren rund 100 Kilometer Luftlinie nach Westen nach Schladming wo am Dienstag Abend der Nachtslalom stattfindet. Startzeiten sind 1745 / 2045 Uhr. Einschaltpflicht, schon nur wegen der Stimmung am Pistenrand.

Ist dieser Slalom gefahren fährt man weiter nach Garmisch-Partenkirchen und bestreitet am Donnerstag und Freitag ein Abfahrtstraining. Die Abfahrt selber steigt am Samstag um 1130 Uhr. Einen Tag später den Riesenslalom um 1030 / 1330 Uhr.

Die Frauen haben ein paar Tage Pause. Sie fahren in das Slowenische Maribor wo am Freitag um 1000 / 1300 Uhr ein Riesenslalom und am Samstag um 1000 / 1300 Uhr ein Slalom stattfindet.

Übertragungstechnisch sind die üblichen Verdächtigen dabei.


Davis Cup

108. Austragung des Davis Cup, der 2019 unter komplett neuen Sternen steht. War das Turnier bis anhin ein K.-o.-Turnier mit 16 Mannschaften bei dem die 8 Verlierer der ersten Runde in die Relegation mussten folgt ab diesem Jahr eine Qualifikationsrunde mit 24 Mannschaften bei dem man sich für die 12 Startplätze für das Finale von Mitte November qualifizieren kann.

Die Mannschaften der Qualifikationsrunde setzen sich wie folgt zusammen: die vier unterlegenen Viertelfinalisten des Vorjahres sowie die acht Gewinner der letztjährigen Play-Offs. Die übrigen zwölf Mannschaften qualifizierten sich über ihr ITF-Ranking, wobei eine unterschiedliche Anzahl an Quotenplätzen je Zone vergeben wurde: die sechs besten Mannschaften aus der Europa-/Afrikazone sind ebenso qualifiziert wie die jeweils drei besten Mannschaften der Amerikazone bzw. der Ozeanien-/Asienzone. Die Setzung für die Auslosung der Qualifikationsbegegnungen erfolgte anhand des ITF-Rankings. Die Verlierer der Qualifikationsrunde spielen in den Kontinentalgruppen I weiter.

Bereits für das Finale qualifiziert sind die vier Halbfinalisten vom letzten Jahr: Kroatien, Frankreich, Spanien und die USA. Zusammen mit den Gewinner aus der Qualifikation umfasst das Teilnehmerfeld des Finales 18 Mannschaften.

Die Schweiz hat als Gegner in der Qualifikation Russland erhalten. Gespielt wird in der Swiss Tennis Arena in Biel. Und man sollte mit äusserst gedämpften Erwartungen an diese Partien gehen. Der bekannteste Schweizer ist noch Henri Laaksonen, der sich an den Australien Open besser geschlagen hat als man annehmen durfte. Hinter ihm sind Marc-Andrea Huesler, Jakub Paul, Sandro Ehrat und Jerome Kym.

Die Russen treten mit der Weltnummer 11 Karen Khachanov, der Nummer 19 Daniil Medvedev und der Nummer 87 Andrey Rublev an. Mit Nummer 96 folgt dann noch Evgeny Donskoy. Schon daran kann man ablesen, dass alles andere als eine Niederlage eine Sensation für die Schweiz wäre.

Im Head-to-Head steht es übrigens 2:1 für die Schweiz.

Wenn ich das richtig intepretiere wird nicht mehr an dreien sondern nur noch an zwei Tage gespielt. Freitag und Samstag jeweils ab 1400 Uhr.

Übertragen von SRF.


Super League

Start in die Rückrunde und dem erwarteten Schaulaufen der Berner Young Boys, die ihren Back-to-back-Meistertitel holen wollen.

Und damit wir alle auf dem selben Stand sind ein kurzer Blick auf die Tabelle:

sfl.ch

Bern also komfortabel vorne, Basel hat sich nach seinem katastrophalen Saisonstart wieder auf Rang 2 hochgeklettert. Grosse Überraschung ist weiterhin Thun, dass sich von da oben nicht wegbringen lässt-

Am Tabellenende sind weiterhin GC und Xamax vertreten.

Auch an der Transferfront war es mehr oder weniger ruhig. Für Aufsehen sorgten der Wechsel von Leo Bertone zu Cincinnati in die Major League Soccer. Und wo wir gleich bei der Bernern sind, der Weggang von Sanogo nach Saudi Arabien. Man kann von dem Transfer halten was man möchte. Aber das Spielerische dürfte kaum im Vordergrund gestanden haben. Als Ersatz hat man übrigens Gianluca Gaudino geholt. Seines Zeichen der Sohnemann von Maurizio Gaudino.

GC „verliert“ seinen Verteidiger Souleyman Doumbia. Bei den Zürchern dürfte man nicht unfroh sein, dass er weg ist. Seine Leistungen waren schlicht zu unkonstant. Er wechselte in die Ligue 1 zu Stade Rennen. Und für ihn gibt es übrigens noch kolportierte 3 Millionen Franken. Walther ist ein verdammtes Verkaufstalent.

Ein Transfer bzw. eine Leihe Marke Überraschung war jener von Geoffroy Serey Die von Basel zu Xamax. Ohne die Hintergründe zu kennen versteh ich den Wechsel nicht ganz. Für Xamax sicherlich hilfreich, ohne Frage. Aber warum gibt Basel in ab? Waren seine Leistungen nicht „basel-würdig“?

Wie wird nächstes Wochenende gespielt?

sfl.ch

Ich hätte gerne GC gegen Basel gesehen. Aber SRF hat sich für die Partie zwischen St. Gallen und Zürich entschieden. Im Hinblick auf die Tabelle kein schlechter Entscheid.


Eishockey

Nächsten Sonntag um 1445 Uhr findet der Cup-Final im Schweizer Eishockey statt. Im Finale stehen sich Rapperwils Jona und der EV Zug gegenüber.

Rappi steht zum zweiten Mal in Folge im Finale. Letztes Jahr hat man in einem mehr als begeisterten Spiel den HC Davos mit 7:2 aus der eigenen Halle geprügelt.

Rappi schlug im Halbfinale zu hause die SCL Tigers mit 3:2. Zug gewann auswärts bei Bern mit 3:2.

Das Spiel wird von SRF2 LIVE übertragen.


Super Bowl

Super Bowl LIII (53) in der Geschichte der NFL. Es stehen sich die LA Rams und die New England Patriots gegenüber.

Getreu der obersten Maxime der NFL, wette niemals gegen Tom Brady und Bill Belichick, darf es eigentlich nicht überraschen, dass die Pats in Super Bowl 53 stehen. Ihre Regular Season kann noch so beschissen laufen, aber sobald sie in den Playoffs sind geht die Reise los.

Ihre Gegner sind die LA Rams und QB Jared Geoff und Headcoach Sean McVay. Und dass die Rams da stehen wo sie sind ist insofern überraschend, als dass sie ihr Conference-Championship-Spiel gegen die Saints eigentlich gar nie hätten gewinnen dürfen:

Dieser No-Call dürfte berechtigterweise in die Annalen der NFL eingehen.

Du merkst du wirst älter wenn man vom Rahmenprogramm so gut wie nichts mehr kennt. Vor dem Spiel wird die die R&B-Gruppe Chloe x Halle America the Beautiful singen, die Soul-Sängerin Gladys Knight trägt die US-amerikanische Nationalhymne vor.

In der Halbzeitpause treten Maroon 5 (ja gut, die kenn ich noch), Big Boi und Travis Scott auf.

Ein Werbespot kostet heuer übrigens 5 Millionen Dollar für 30 Sekunden.

Gespielt wird im Mercedes-Benz-Stadium in Altlanta, Georgia.

forbes.com

Zum Wichtigesten: wo wird was übertragen:

Gemäss dem TV-Vertrag ist in den USA heuer CBS mit der Übertragung dran. In der Schweiz ist der Superbowl auf ProSieben zu sehen. Wer ein Abo bei DAZN hat kann dort nebst einem deutschen Feed, auch den originalen amerikanischen Kommentar hören / sehen. Wer es englisch mag, aber kein DAZN hat, der schalte BBC One ein.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s

Wochensport 4 / 2019 – Schnee, Schnee, Schnee

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Ich mache es diese Woche eher kürzer, denn das Programm von nächster Woche ist eher klein gehalten, hat aber mit Kitzbühl seinen klaren Höhepunkt.

Wie es der Titel schon sagt sind wir hauptsächlich auf Schnee unterwegs.


Ski Alpin

Und mit dem Höhepunkt wollen wir auch gleich anfangen. Traditionell findet eine Woche nach der Lauberhornabfahrt die berühmt berüchtigte Hahnenkammabfahrt auf der Streif in Kitzbühl statt.

Ich weiss ich verlinke das Video jedes Jahr, aber ich halte Cuches Fahrt 2011 weiterhin für eine der Besten, die jemals auf dieser Strecke absolviert wurden:

Das Rennen startet traditionell um 1130 Uhr.

Es ist aber beileibe nicht das einzige Rennen des Wochenendes. Am Freitag, ebenfalls um 1130 Uhr, findet ein Super-G, und am Sonntag (1030 / 1330 Uhr) ein Slalom.

Wer das Komplettprogramm möchte der schalte beim ORF ein. Ansonsten sind wie immer SRF, Eurosport und ARD/ZDF dabei.


Die Damen haben aber ebenfalls ein Programm nächste Woche. Die fahren im deutschen Garmisch-Partenkirchen am Samstag eine Abfahrt um 1000 Uhr und am Sonntag um 1130 Uhr einen Super G.


Biathlon

Auch für die Biathleten geht es im Weltcup weiter. Gefahren und geschossen wird im italienischen Antholz:

biathlonworld.com

Langlauf

Die Fraktion der Langläufer reist von Estland nach Schweden, genauer nach Ulricehamm:

fis-ski.com

NFL

Etwas ohne Schnee gibt es aber dann doch noch. Bekanntlich liegen zwischen den beiden Championship Games zwei Wochen. Dazwischen findet der Pro Bowl statt, das All-Star Game.

Ausgetragen wird es heuer im im Camping World Stadium in Orlando, Florida statt.

Das Spiel, das mehr Unterhaltungscharakter denn sportlichen Mehrwert hat findet am nächsten Sonntag statt und startet um 2015 Uhr.

LIVE übertragen von P7Maxx.


Das soll’s von mir (bereits) gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 3 / 2019 – Nummer 100 für Federer?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

DAS Thema für die nächsten zwei Wochen sind selbstverständlich die Australian Open. Daneben gibt es einiges an Schneesport, die Playoffs der NFL und den Beginn der Rückrunde in der Bundesliga.


Australian Open

Steigen wir also gleich mit Tennis ein. Morgen Montag beginnen die 107. Australian Open in Melbourne. Bei den Herren geht Roger Federer als Titelverteidiger in das Turnier. Bei den Damen ist es die Dänin Caroline Wozniacki.

Grösster Aufreger bisher war sicherlich die emotionale Pressekonferenz von Andy Murry vom Freitag, als er den Rückzug aus dem aktiven Tennissport bekannt gegeben hat. So schade das ist, aber rein körperlich gesehen dürfte das die richtige Entscheidung gewesen sein. Nicht nur weil sich sein Hüftleiden nun seit 20 Monaten hinzieht. Sondern auch weil sich die Hüfte auch im Privatleben oft zeigt. Und dann will ein Andy Murray, der notabene ein defensiver Spieler mit hohem Laufaufwand ist, weiterhin Tennis spielen? Kaum vorstellbar.

Andy darf aber auf eine tolle Karriere zurückblicken. Er hatte wohl das Pech in die falsche Generation „geboren worden zu sein“. Mit Federer, Nadal und Djokovic hatte er dauernd bessere Spieler vor der Nase (sonst wäre das eine oder andere Grand-Slam mehr drin gelegen). Er gewann immerhin 2012 die US Open sowie 2013 und 2016 Wimbledon und hat somit den heiligen Rasen vom „Curse of Fred Perry“ befreit. Selten wurde ein Wimbledon-Titel so emotional gefeiert wie 2013.

Und zu erwähnen sind auch seine beiden Gold-Medaillen im Einzel an den olympischen Spielen 2012 in London (bzw. ja Wimbledon) und Rio 2016.

Andy Murray wird also gehen. Da werden noch einige Tränen fliessen. Es ist zu hoffen, dass er in Wimbledon noch antreten wird.

Aber back to business. Federer geht also als Titelverteidiger in das Rennen und versucht gleichzeitig ATP-Turnier Nummer 100 zu gewinnen (Leader ist hier übrigens Jimmy Connors mit 109).

Abgesagt haben bis her Richard Gasquet, der an einer Schambeinentzündung laboriert, sowie Juan Martin del Potro, der es mit dem Knie hat.

Die Setzliste liest sich eher wenig überraschend:

wikipedia

Eine grössere „Neuigkeit“ gibt es gegenüber früher. Im fünftem Satz wird beim Spielstand von 6-6 neu ein Tie-Break gespielt. Allerdings etwas anders als normal. Ein normaler Tie-Break geht auf 7 Punkte (wenn man zwei Punkte Vorsprung hat). An den Australian Open wird aber auf 10 Punkte gespielt (bei zwei Punkten Vorsprung).

Und eine kleine Änderung betrifft die Hitze. Bei den Männern wird nach dem dritten Satz eine 10-Minuten-Pause gemacht.

Und das Wichtigste zum Schluss: wer zeigt was. Erste Anlaufstelle sind Eurosport 1 & 2. Hier wird für eine Rundumversorgung geschaut. SRF wird vorderhand nur die Schweizer Spiele zeigen. Ab Woche zwei sollte man dann vermehrt Spiele zeigen (auch ohne Schweizer Beteiligung).

Noch ein kurzer Blick ins Wettbüro. Djokovic geht als 11/10 Favorit in das Tunier. Dahinter folgen Federer mit einer Quote von 9/2 und Nadal mit 9/1. Überraschend hoch wird übrigens Karen Khachanov eingeschätzt. Nummer fünf mit einer Quote von 25/1.


Ski Alpin

Gehen wir chronologisch vor: Die Damen fahren am Montag im italienischen Kronplatz einen Riesenslalom. Startzeiten sind 1000 und 1300 Uhr.

Schweizer gelten ja eher als ein traditionelles Völkchen. Das gilt auch für den Skisport. Eine Woche nach Adelboden und dem Chuenisbärgli ruft das berühmt berüchtigten Lauberhorn in Wengen (wer das übrigens mit dem ÖV fahren möchte: dauert rund 2,5 Stunden).

Start auf 2315 Meter über Meer, Ziel auf 1287 Meter, Länge 4480 Meter, Fahrtzeit gute 2,5 Minuten. Problem: Deine Beine beginnen bereits auf Höhe Hundschopf zu übersäuern weil der Weg dahin nur aus Gleitphasen besteht. Und ganz unten, wenn die Beine am schmerzen sind, kommt noch das Ziel-S, das dir den Rest gibt:

watson.ch

Start zur Abfahrt am Samstag ist wie jedes Jahr um 1230 Uhr.

Zuvor aber, genauer am Freitag, fahren die Männer um 1030 / 1400 Uhr eine Kombination.

Der Sonntag ist traditionell für den Slalom reserviert, der um 1015 / 1315 Uhr gefahren wird.

SRF wie immer mit einem Grossaufgebot im Berner Oberland. Ebenfalls übertragen durch ARD/ZDF; ORF1, und Eurosport.

Bei all dem Trubel gehen die Damen etwas unter. Denn die befinden sich im italienischen Cortina d’Ampezzo und fahren am Freitag (1200 Uhr) und Samstag (1030 Uhr) je eine Abfahrt. Wobei jene vom Freitag das abgesagte Rennen von St. Anton ersetzt.

Das Wochenende wird am Sonntag um 1115 Uhr mit einem Super-G abgeschlossen.


Biathlon

Station Nummer fünf im Biathlon-Weltcup. Gefahren und geschossen wird im deutschen Ruhpolding:

biathlon-online.de

Ich empfehle wie immer die Übertragungen auf ARD/ZDF.


Langlauf

Auch der Weltcup der Langläufer geht zu seiner nächsten Station. Gefahren wird in Otepää. Was sich finnisch anhört ist tatsächlich estnisch. Der Ort, der im Südosten des Landes liegt ist das Wintersportzentrum von Estland.

fis-ski.com

Übertragungstechnisch sind die üblichen Verdächtigen am Start.


Fussball (Bundesliga)

Start in die Rückrunde am nächsten Freitag wenn die Bayern nach Sinsheim zu Hoffenheim müssen.

Die Bayern wollen zur grossen Aufholjagd blasen. Das letzte Mal wurde man übrigens in der Saison 09/10 noch Meister, obwohl man nach der Hinrunde nicht auf Platz eins stand.

Für Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann wird die Partie seine hundertste für Hoffenheim sein. Und er hat gegen die Bayern eine ausgeglichene Bilanz: zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis). Und die zwei Siege kamen aus den letzten beiden Heimspilelen, als man beide Spiele zu null gewann.

Und es ist eine Art Home-coming-Party. Denn mit David Alaba, Serge Gnabry, Niklas Süle und Sandro Wagner stehen gleich vier ehemalige Hoffenheimer bei den Bayern unter Vertrag.

Anpfiff ist am Freitag um 2030 Uhr, LIVE übertragen vom ZDF.


NFL

Weiter geht es mit den Playoffs. Nächsten Sonntag stehen die Conference Championships auf dem Plan.

Die beiden Spiele finden nacheinander am Sonntag Abend ab 2105 Uhr statt. Und beide Spiele sind auf ProSieben LIVE zu sehen.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s