Wochensport 20 / 2018 – Finalsamstag

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Nebst der Eishockey-WM, die in ihre zweite und letzte Woche geht stehen der Final der Europa League auf dem Programm. Am Wochenende der Pokal-Doubleheader mit Finals aus England und Deutschland. In der Schweiz wird die letzte Runde ausgespielt und gefahren wird auch noch. Die DTM hat ihr zweites Saisonrennen und die MotoGP ist auch wieder unterwegs.


◊ Eishockey-WM

Nächsten Donnerstag beginnen die Viertelfinals und hoffentlich mit Schweizer Beteiligung. Stand heute Samstag als dieser Beitrag entstanden ist (das Spiel gegen Russland aber erst am Abend ist) sieht es auch nicht schlecht aus. Gegen Österreich ging es zwar in die Verlängerung (unnötigerweise), gegen die Slowakei gewann man, gegen Tschechien eine äusserst starke Partie, die immerhin mit einem Punkt belohnt wurde (es wäre mehr drin gewesen, aber einen Punkt gegen die Tschechen nimmt man im Endeffekt gerne).

Dieses Wochenende also gegen Russland und Schweden (man rechne bitte nicht mir Punkten) und zu Abschluss am Dienstag gegen Frankreich.

Die Halbfinals sind am Samstag, Spiel um Platz 3 sowie Finale sind am Sonntag.

SRF2 wie immer mit allen Spielen mit Schweizer Beteiligung. Die Finalspiele ab Halbfinale dürfte man dann alle übertragen.


◊ Europa League

Nächsten Mittwoch das Finale in der Europa League und gespielt wird (praktischerweise für OM) im circa 280 Kilometer entfernten Lyon.

Ihr Gegner ist auf europäischen Fussballbühnen wahrlich kein Unbekannter: Athletico Madrid.

Die beiden Teams sind in einem europäischen Bewerb erst ein einziges mal gegenübergestanden. Das war in der Gruppenphase der Champions League in der Saison 08/09. Das erste Gruppenspiel fand in Madrid statt, das die Hausherren nach Toren von Agüero und Raul Garcia mit 2:1 gewannen. Das Rückspiel ging 0:0 aus.

Kleiner Fun-Fact am Rande:  Atletico Madrid holte sich 2010 den Pokal der erstmals ausgetragenen Europa League, während Marseille die erste Mannschaft war, die 1993 die Champions League gewann.

Die beiden Klubs haben über verschiedene Wege das Endspiel erreicht. Marseilles europäische Kampagne begann mit der dritten Qualifikationsrunde der Europa
League, während Atletico in der Gruppenphase der Champions League einstieg.
Marseille erreichte mit einem knappen 3:2-Halbfinal-Gesamtsieg gegen Salzburg das Endspiel im Stade de Lyon, wobei ein Treffer in der Verlängerung des eingewechselten Rolando benötigt wurde. Atletico setzte sich gegen Arsenal insgesamt mit 2:1 durch. Diego Costa schoss in Madrid das Siegtor zum 1:0, das Auswärtsspiel in London endete 1:1.
Dies ist Atleticos zweites-UEFA-Finale in Lyon. Das erste verloren die Spanier 1986 im Pokal der Pokalsieger im Stade de Gerland mit 0:3 gegen Dynamo Kyiv.

Spielbeginn am Mittwoch ist um 2045 Uhr auf SRF2, RTS2, TSI2 und Sport1


◊ DFB-Pokal

Nächsten Samstag um 2000 Uhr (wie immer) aus dem Olympiastadion zu Berlin, der Final des DFB-Pokals. Es treffen der FC Bayern München (und dem letzten Spiel eines gewissen Jupp Heynkes) und Eintracht Frankfurt (und dem letzten Spiel eines gewissen Nico Kovac, der ja bekanntlicherweise nach München zu den Bayern geht).

Kannst du nicht erfinden. Aber in Frankfurt ist man immer noch sehr angesäuert weil man noch während der Saison ihren Trainer genommen hat. Seitdem ist das Klima in der Bankenstadt merklich abgekühlt.

Die Eintracht schlug im Halbfinal Schalke auswärts mit 1:0. Die Bayern spielten in Leverkusen und gewannen gleich mit 6:2.

Über die Favoritenrolle in diesem Spiel muss man nicht streiten, sie ist mehr als offensichtlich.

Schiedsrichter der Partie wird übrigens Felix Zwayer sein.

Noch etwas Geschichte. Und das wird die Eintracht nicht gerne hören. Dieses Finale wird Aufeinandertreffen Nummer fünf sein. drei von vier bisherigen Partien hat die Eintracht alle verloren. Nur Spiel eins im Halbfinale 1974 gewann man mit 3:2.

2006 sah man sich im Finale gegenüber als die Bayern nach einem Tor von Claudio Pizarro in der 57. Minute mit 1:0 gewann.

Der Final wird wie immer vom Haussender, der ARD, übertragen.


◊ Bundesliga Relegation

Woche des DFB-Pokals heisst auch immer Relegations-Woche.

Es beginnt mit den Relegationsspielen zwischen 1. und 2. Bundesliga. Am Donnerstag um 2030 Uhr trifft Holstein Kiel zu Hause auf den VfL Wolfsburg. Das Rückspiel wird dann am Pfingstmontag stattfinden. Diese beiden Spiele sind in der Schweiz nicht zu sehen, ausser man hat den Eurosport Player.

Am Freitag um 1815 Uhr die Relegation zwischen 2. und 3. Bundesliga. Teilnehmer der dritten steht schon fest. Es ist der KSC. Da die 2. Liga erst morgen Sonntag spielt steht deren Gegner noch nicht fest. Das Rückspiel ist auf Dienstag, 22. Mai, ebenfalls um 1815 Uhr angesetzt. Diese Spiele werden beide vom ZDF übertragen.

Die Relegation wurde übrigens 2009 eingeführt. Seit dem haben sich erst zwei Zweitligamannschaften in die erste Liga hochgekämpft (Nürnberg über Cottbus 2009 und Düsseldorf 2012 gegen die Hertha).


◊ FA-Cup

Wenn in Deutschland ein Pokalfinale gespielt wird findet in aller Regel auf der Insel auch eins statt.

Am Samstag um 1715 Uhr trifft der FC Chelsea auf Manchester United.

Die United schlug im Halbfinale Tottenham mit 2:1, Chelsea gewann zu Hause gegen Southampton mit 2:0.

Die beiden Teams steht sich insgesamt zum dritten Mal in einem Finale gegenüber. Finale 1 war in der Saison 93/94 als die United gleich mit 4:0 gewann (Cantona mit zwei Toren übrigens).

In der Saison 06/07 dann wieder. Da gewannen die Blauen nach Verlängerung mit 1:0 (Torschütze ein gewisser Didier Drogba).

Sehen kann man die Partie bei BBC1.


◊ Super League

Finale und letzte Runde der Saison 17/18:

7
sfl.ch

Ganz oben ist bekanntlich alles durch. Unten könnte schon in Runde 35 alles entschieden sein.

SRF2 hat sich für die Partie zwischen St. Gallen und Lausanne entschieden. Hoffen wir, dass in Runde nicht schon alles entschieden wurde.


◊ MotoGP

Nächstes Europarennen dieser Saison. Gefahren wird in Le Mans.

Der 1965 um die 24-Stunden-Strecke gebaute Bugatti Grand Prix Race Circuit liegt 5 Kilometer südlich der Stadt Le Mans und 200 Kilometer süd-westlich von Paris. Der Veranstaltungsort war seit Ende der Sechzigerjahre Grand-Prix-Gastgeber, aber aufgrund eines schweren Unfalls des spanischen Piloten Alberto Puig 1995 verschwand er bis 2000 aus dem Kalender. In dieser Zeit wurden die Sicherheitsmaßnahmen streng verbessert.

Le Mans ist eine schmale Strecke mit vielen Kurven, die im ersten Gang gefahren werden müssen. Damit liegt der Schwerpunkt auf spätem Bremsen und hartem Beschleunigen, während der Hinterradgrip ein weiterer Schlüsselbereich ist.

Holt hier Tom Lüthi seine ersten Punkte?

Rennen der MotoGP ist um 1400 Uhr und wird wie immer von SRF LIVE übertragen.


◊ DTM

Nächstes Rennen der Saison 2018. Gefahren wird auf dem berühmten Lausitzring.

Rennen 1 am Samstag um 1330 Uhr, Rennen 2 am Sonntag ebenfalls um 1330 Uhr.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 19 / 2018 – Nati auf Wiedergutmachungstour

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Eine Woche, die vor allem im Zeichen des Eishockey steht. Daneben gibt es noch Leichtathletik aus Shanghai  und Formel 1 sowie Fussball der Marke Schweiz.

Da ich morgen Sonntag am Mittelländischen Schwingfest sein werde wird der beitrag bereits heute Samstag veröffentlicht.


◊ Eishockey

Als dieser Post entstanden ist hat die Schweiz noch kein Spiel bestritten. Rein vom spielerischen Element kann ich also nicht viel sagen. Der Mannschaft wird aber reiherum einiges zugetraut. Ein deutscher Journalist von Sport1 sieht sie sogar als Geheimtipp.

Nach dem ersten Spiele gegen Österreich heute Mittag geht es morgen Sonntag um 2015 Uhr gegen die Slowakei weiter.

Am Dienstag um 2015 Uhr geht es gegen die Tschechen weiter. Einen Tag später um 1615 Uhr gegen die Weissrussen, am Samstag um 2015 Uhr gegen Russland und am Sonntag 2015 Uhr gegen Schweden.

Übernächste Woche folgt dann noch ein Gruppenspiel.

Alle Spiele mit Schweizer Beteiligung werden natürlich auf SRF2 LIVE übertragen. Spiele mit deutscher Beteiligung sollten auf Sport1 laufen.


◊ Super League

Die Meisterschaft ist also entschieden. In einem mehr als dramatischen Ende (das eigentlich kein Hollywood-Autor hätte schreiben können) setzten sich die Berner gegen Luzern durch und feierten nach 32 Jahren wieder eine Meisterschaft.

 

 

So geht es also mit der drittletzten Runde weiter. Da das Rennen oben entschieden fokussiert man sich auf die untere Tabellenregion. Da hat sich für GC, Lugano und auch Thun die Lage etwas entspannt. Lausanne als Letzter mit 31 Punkten und Sion als Zweitletzter mit 33 Punkten sind jene, die noch zittern müssen.

Irgendwie schön, dass von den letzten fünf Teams gleich vier aufeinandertreffen. Und englische Woche ist auch noch:

5
sfl.ch
6
sfl.ch

Am Mittwoch zeigt SRF2 das Spiel zwischen GC und dem FC Sion. Am Sonntag hat man sich für das Spiel zwischen YB und Lugano entschieden.


◊ Leichathletik

Zweites Meeting im Rahmen der Diamond League 2018. Nächsten Samstag aus Schanghai.

Auch das wird von srf.ch LIVE übertragen (ohne Kommentar übrigens). Auch genaue Zeitangabe habe ich aber nicht gefunden.


◊ Formel 1

Erstes Rennen in Europa der Saison 2018. Gefahren wird auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Montmelo, etwas nördlich von Barcelona.

Eine Strecke, die vor allem bei den Zuschauern als nicht sonderlich beliebt gilt. Die Rennen werden schnell langweilig, weil sich das Feld sehr früh auseinanderzieht, es nicht viele Überholmöglichkeiten gibt (und diese auch nur hauptsächlich bei Start / Ziel mit DRS).

Fahrerisch gilt die Strecke aber als durchaus anspruchsvoll. Die vielen mittelschnellen bis schnellen Kurven verzeihen nicht viele Fehler. Für das Auto heisst das, dass das Setup mit hohem Anpressdruck eingestellt werden muss.

Übertragen wird das Rennen wie immer von SRF2, ORF1 und RTL.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 18 / 2017 – Dänen lügen nicht

Einen schönen Samstag Euch Allen

Der Wochensport von nächster Woche wird bereits heute Samstag veröffentlicht. Sollte die Stadt Bern heute Abend in meisterliche Feierlichkeiten verfallen werde ich mitten drin sein. Entsprechend spät (oder früh) wird es. Also geht der Wochensport sicherheitshalber schon heute raus.

Es ist eine propenvolle Woche. Nebst den Rückspielen der Halbfinals in Champions und Europa League beginnen nächste Woche sowohl die Eishockey-WM, der Giro d’Italia sowie die neue DTM-Saison. Ebenso beginnt die Diamonds League der Leichtathleten und die MotoGP dreht ebenso seine Runden.


◊ Champions League

Letzte Woche am Mittwoch gespielt, diese Woche als Erste dran: Real Madrid gegen Bayern München. Im Hinspiel gingen die Münchner zwar durch Kimmich in Führung Aber Marcelo und Asensio haben den Match gedreht und den Sieg nach Hause gebracht.

Nur zweimal zuvor gelang es einem Team in der Champions League nach einer Heimpleite im Hinspiel, auswärts noch weiterzukommen. Einmal waren auch die Bayern beteiligt, als sie im Achtelfinale 2010/11 an Inter scheiterten, nachdem sie das Hinspiel in Mailand gewonnen hatten (1:0 auswärts, 2:3 zuhause). Zudem schaltete Ajax im Halbfinale der Saison 1995/96 Panathinaikos FC aus (0:1 zuhause, 3:0auswärts).

Bayern muss sich gehörig anstrengen wenn sie das noch gewinnen wollen.

Dienstag Abend auf SRF2 und dem ZDF.

Mittwoch Abend der zweite Halbfinal zwischen der Roma und Liverpool.

Die Engländer gewannen das Hinspiel gleich mit 5:2. Unter normalen Umständen würde ich jetzt schreiben Klopp und seine Mannen bringen das nach Hause. Aber eben, remember? Roma? Barcelona? Ein frühes Tor für die Römer und die Sache könnte seinen Lauf nehmen. Wäre ja nicht das erste Mal. Und in Rom Tore zu schiessen ist gar nicht so einfach. Die Giallorossi haben in fünf Heimspielen in der Champions League in dieser Saison noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen.

Das Spiel LIVE auf SRF2.


◊ Europa League

Auch hier stehen die Rückspiele der Halbfinals an. Und wie schon letzte Woche gibt es auch diese Woche nur ein Spiel davon auch LIVE zu sehen.

Das ist Athletico Madrid gegen Arsenal, das es auf Sport1 gibt. Man war nach dem Hinspiel in London verständlicherweise nicht zufrieden. Arsenal spielt gegen 80 Minuten lang in Überzahl und kassiert dann kurz vor Schluss doch den Ausgleichstreffer. Das ist ein zu geringes Polster um in Madrid bestehen zu können. Aber Arsenal ist eben Arsenal. Es würde mich beileibe nicht überraschen wenn die Londoner das Rückspiel gleich mit 3:0 gewinnen sollten.

Das andere Rückspiel ist Salzburg gegen OM, wo die Franzosen einen 2:0 Vorsprung mit nach Österreich nehmen.

Beide Spiele werden um 2105 Uhr angepfiffen.


◊ Super League

Bleiben wir thematisch doch gleich beim Fussball und wechseln in die Schweiz.

Und dann gleich eine wichtige Ankündigung. Aufgrund des möglichen Meistertitels für YB heute Samstag Abend hat SRF sein Programm umgestellt und zeigt heute Abend YB gegen Luzern.

Runde 33 und somit die viertletzte und es könnte seit letztem Wochenende alles entschieden sein. Sollte dies der Fall sein kann man sich getrost dem Abstiegskampf zuwenden.

4
sfl.ch

Stand heute hat sich SRF für die Partie zwischen St. Gallen und Basel entschieden. Klar, SRF hat schon vor längerem angemeldet in Runde 33 St. Gallen und Basel zu zeigen. Interessanter wäre aber zum Beispiel Thun gegen GC gewesen. Aber ihr Recht ein Spiel kurzfristig ändern zu dürfen haben sie bereits gebraucht.

Somit also St. Gallen gegen Basel am Sonntag um 1600 Uhr.


◊ Eishockey

Nächsten Freitag beginnt die 82. Eishockey-Weltmeisterschaft und wird bis zum 20. Mai dauern. Gespielt wird in Dänemark, genauer in Kopenhagen und Herning.

Die Schweiz hat hierbei eine durchaus machbare Gruppe erwischt:

Opera Momentaufnahme_2018-04-28_083621_de.wikipedia.org
wikipedia

Und eine machbare Gruppe ist in grösstem Interesse der Schweizer. Nach den olympischen Spielen in Südkorea, wo man sagen muss, dass es die Mannschaft verbockt hat, ist nun Wiedergutmachung angesagt.

Der Modus bleibt weiterhin gleich. Die vier besten Mannschaften der beiden Gruppen ziehen direkt in der Viertelfinal ein.

Das Schweizer Unternehmen beginnt a Samstag um 1215 Uhr mit dem Spiel gegen Österreich. Das nächste am Sonntag Abend gegen die Slowakei um 2015 Uhr.

Ich habe seitens SRF noch keine Ankündigung gesehen, aber es dürfe klar sein, dass sie  alle Schweizer Spiele zeigen. Vermutlich werden sie dann auf die Viertelfinals die Kadenz erhöhen.


◊ Giro d’Italia

Nächsten Freitag beginnt der 101. Giro d’Italia. Und es hat sich mittlerweile eingebürgert, dass grosse Rundfahrten ihre Tour im Ausland beginnen.

Der Giro wird heuer aber gleich in Jerusalem beginnen. Zuerst ein Zeifahren über 10 Kilometer, Etappe zwei geht von Haifa nach Tel Aviv über 187 Kilometer und Etappe drei von Be’er Sheva nach Eilat über 229 Kilometer. Danach ist Ruhetag weil Transfern nach Italien wo es dann in Catania weitergeht. Den Schluss bildet Etappe 21 wo man über 118 Kilometer rund um Rom fährt.

Wer dabei sein will ist, wie immer beim Radsport, bei Eurosport genau richtig.


◊ MotoGP

Erstes Europarennen der MotoGP. Gefahren wird im spanischen Jerez, genauer auf dem Circuito de Jerez. Die Fahrer kennen die Strecke in- und auswendig weil Jerez den Teams als Teststrecke dient.

Das Rennen der GP am Sonntag um 1400 Uhr auf SRF2 und Eurosport, die auch das Qualifying von Samstag 1505 Uhr zeigen.

Hoffen wir, dass Tom Lüthi jetzt in die Punkte kommt.


◊ DTM

Neue DTM-Saison, die mit einigen Änderung abseits der Strecke daher kommt. Aufgrund fallender Einschaltquoten hat sich die ARD entschieden keine Rennen mehr zu zeigen. Zugegriffen hat stattdessen SAT1, das von nun an die Rennen zeigen wird. Ebenfalls zugegriffen hat (und das finde ich dann doch eine Überraschung) der ORF. Abgesehen von den Rennen auf dem Stadtkurs am Norisring und den Nachtrennen im italienischen Misano werden alle Sonntagsrennen auf ORF1 frei empfangbar übertragen, die übrigen Rennen in ORF Sport+.

Änderungen sonst gab es vor allem im Fahrerlager. Die Serie verlassen haben unter Anderem Robert Wickens, Tom Blomqvist und Matthias Ekström, der zum Rallycross wechselt.

Unter den Neuankömmlingen ist man ein Mann, den man in der Schweiz durchaus kennt. Es ist Pascal Wehrlein, der von Sauber kommt.

Wie immer bei der DTM werden am Samstag und am Sonntag je ein Rennlauf durchgeführt. Am Samstag um 1330 Uhr und am Sonntag ebenfalls um 1330 Uhr.


◊ Leichathletik

Nächsten Freitag beginnt die neue Diamond League-Saison in Doha (Zürich ist übrigens am 30. August dran).

Wie immer wird SRF2 sechs der 14 Meetings LIVE zeigen. Dies sind die Wettkämpfe in Rom, Oslo, Lausanne, Monaco, Zürich und Brüssel. Neu ist, dass die anderen acht alle auf SRF.ch oder in der SRF-Sport-App LIVE gezeigt werden.


Das soll’s von mir gewesen sein. Ich gehe jetzt einen Meistertitel feiern.

Setzt Euch hin und schaut’s.

 

Wochensport 17 / 2018 – Take me to the Draft

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Dieser Beitrag ist erst heute Sonntag entstanden weil ich den grössten Teil des gestrigen Samstags damit zugebracht habe eine Ticket für den Cupfinal zu ergattern. Nach fast 2,5 Stunden anstehen war es endlich vollbracht. Da man ja schon während des Anstehens damit angefangen hat das eine oder andere Bierchen zu trinken war der Tag eigentlich gelaufen bevor er richtig begonnen hat 🙂

Vorschau auf die nächste Woche. Sie wird vor allem durch das Eishockey und den Fussball dominiert. Da wären die Spiele sechs und sieben des Playoff-Finals, die beginnenden Halbfinals in Champions und Europa League. Dann kommt irgendwann noch die Tour de Romandie dazu, die NFL meldet sich mit dem Draft zurück und die Formel 1 hat am Wochenende dann auch noch was zu melden.


◊ Eishockey

Let’s start mit den Spielen sechs und sieben des Playoff-Finals die am Mittwoch und am Freitag gespielt werden.

Nach seinem 4:0 Heimsieg in Spiel fünf haben sich die Tessiner in die Serie zurückgemeldet. Alle Siege der Zürcher sind mit nur einem Tor Unterschied entschieden worden. Während Luganos Siege alle zu-Null und mit drei oder vier Toren Unterschied gewonnen worden sind. Grundsätzlich heisst das also, dass die Luganesi durchaus mit gestählter Brust nach Zürich fahren können.

Des ZSC’s Chancen auf einen Sieg erhöhen sich dann signifikant wenn sie einerseits ihr hohes Forechecking etablieren können uns andererseits Strafen vermeiden können.

Kleiner Fun-Fact am Rande: Bereits elf Mal konnte ein Team eine Serie nach einem 3:0 oder 3:1 Rückstand aufholen und gewinnen. Aber erst zwei Mal ist dies in einem Final passiert. Und beide Male schaffte dies der ZSC: 2012 gegen Bern und 2001 gegen?….genau: Lugano.

Wie gesagt: Spiele am Mittwoch und am Freitag, Spielbeginn wie immer um 2015 Uhr. Übertragen vom SRF (am Mittwoch wohl auf SRFInfo, weil SRF2 durch Champions League blockiert ist).

Ich wage hier mal einen Tipp: Lugano gewinnt am Mittwoch und am Freitag.


◊ Champions League

Hinspiele der Halbfinals. Das heisst am Dienstag ein Spiel und am Mittwoch ein Spiel.

Der Dienstag beginnt mit dem Spiel zwischen Liverpool und der AS Roma. Man kennt sich, aber dann doch nicht so wahnsinnig gut. Ihr letztes Aufeinandertreffen war 2001/02 in der zweiten Gruppenphase der Champions League Zuerst wurde in Rom gspielt (0:0). Das Rückspiel in England gewann Liverpool mit 2:0.

In der vorhergehenden Saison traf man sich ebenfalls. Es war Runde 4 des Uefa-Pokals als sich Liverpool über zwei Spiele schlussendlich durchsetzte (2:0, 0:1).

Und dann ist da noch der Final des Pokals der europäischen Meistervereine 1984 als Liverpool im Elfmeterschiessen gewann. Ein Spiel, das übrigens in Rom stattfand.

Dienstag Abend um 2045 Uhr auf SRF2.

Zweiter Halbfinal am Mittwoch zwischen Bayern München und Real Madrid.

Keine Partie gab es im Europapokal häufiger: Der FC Bayern München trifft zum 25. Mal auf Real Madrid – zum siebten Mal stehen sich die Teams im Halbfinale gegenüber.

Zuletzt gab es das Duell im Viertelfinale der letzten Saison, als Real auf dem Weg zur ersten Titelverteidigung in der Geschichte der Champions League die Oberhand behielt. Das Team von Zinédine Zidane gewann mit 2:1 in München und setzte sich in Madrid mit 4:2 nach Verlängerung durch.

Für Real ist es die achte Halbfinal-Teilnahme in Folge (was Rekord ist). Bayern ist zum sechsten Mal in den letzten sieben Spielzeiten unter den letzten Vier.

Wenn man sich die Gesamtstatistik der direkten Begegnungen anschaut, sieht man wie ausgeglichen die Sache ist. 24 Spiele, beide mit je elf Siegen, elf Niederlagen und zweier Untentschieden. München hat ein Torverhältnis von 36:37, Real entsprechend eines von 37 zu 36.

Übertrag von ORF1, SRF und dem ZDF.


◊ Europa League

Auch hier stehen die Halbfinals an. Beide Spiele am Donnerstag und beide Spiele um 2105 Uhr.

Erstes Spiel ist Arsenal gegen Athletico Madrid, dass es auf Sport1 und SRF2 zu sehen gibt. Zwei Teams, die sich auf europäischer Bühne noch nie gegenübergestanden sind. Die Partie ist das 102. und letzte Europapoka-lHeimspiel für Arsenal-Coach Arsène Wenger, der am 20. April seinen Rücktritt am Saisonende bekanntgegeben hat, nach fast 22 Jahren bei den Gunners.

Das zweite Spiele ist Olympic Marseille gegen RB Salzburg. OM hat im Viertelfinale ja den grossen Brunder RB Leipzig aus dem Bewerb gekegelt. Entsprechend motiviert dürften die Salzburger ans Werk gehen.

Einige Facts zu den Mannschaften:

  • Marseille ist in der Europa League seit acht Heimspielen ungeschlagen (7 Siege, 1 Remis)
  • Salzburg gewann in der Gruppenphase zu Hause mit 1:0 gegen OM; auswärts gab es ein 0:0
  • Marseilles Bilanz in 6 Spielen gegen Klubs aus Österreich: 2 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen
  • Salzburgs Bilanz gegen Teams aus der Ligue 1: 3 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen.

Das Spiel ist in der Schweiz nach meinem Wissenstand nicht zu sehen. Auch beim ORF nicht, weil die Senderechte hier bei Puls4 liegen.


◊ Super League

So langsam aber sicher kommt Spannung in die Sache. YB kann frühestens nächsten Samstag gegen Luzern Meister werden, ist dabei aber auf Punktverluste von Basel angewiesen. Und nächsten Samstag ist Runde 32 angesetzt (und YB möchte einen Meistertitel noch vor Runde 34 in trockenen Tüchern haben weil dann das Direktduelle in Basel ansteht):

3
sfl.ch

Sein anderes Augen sollte man auch auf die untere Tabellenregion richten. Da unten geht es so eng zu und her, dass man sich gegenseitig auf den Füssen steht.

Übertragen wird am nächsten Sonntag die Partie zwischen Basel und Thun. Eine Partie, die grundsätzlich nur wegen dem Ergebnis von YB – Luzern vom Vortag interessant ist.


◊ Tour de Romandie

Morgen Montag beginnt die 58. Tour de Romandie und endet am nächsten Sonntag in Genf. Das Rennen gilt als wichtiges Vorbereitungsrennen auf den Giro d’Italia, der heuer am 4. Mai beginnen wird.

Die Tour beginnt mit einen Zeitfahren bzw. Porlog in Fribourg. Etappe eins ist Fribourg – Delémont. Etappe zwei geht nach Yverdon. Etappe drei ist ein Zeitfahren von Ollon nach Villars (VS). Etappe vier geht über 150 Kilometern rund um Sion und die letzte Etappe ist von Mont-sur-Rolle nach Genf.

Für die Übertragungen wird vor allem RTS Deux besorgt sein. Von Montag bis Samstag wird man jeweils von 1555 Uhr bis ca 1800 Uhr übertragen. Ausser am Sonntag, da beginnt man schon um 1340 Uhr.


◊ NFL

Nächstes Wochenende findet der 2018 NFL Draft im AT&T Stadium in Arlington Texas statt. Wie im letzten Jahr auch wird (vor allem Runde 1) von P7Maxx LIVE übertragen.

Runde 1 ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag und startet um 0150 Uhr.

Die Browns picken als schlechteste Mannschaft der letzten Saison auf 1. Und dann gleich wieder auf 4 weil sie mit Houston einen Deal eingegangen sind. Auf 2 picken die New York Giants auf 3 deren Nachbarn, die Jets.

Grundsätzlich wird erwartet, dass die Browns auf 1 einen Quaterback nehmen werden. Es stellt sich nur die Frage welchen sie nehmen sollen (die QB-Klasse 2018 gehört nicht zu den schlechtesten der letzten Jahre). Es gibt aber auch die Überlegungen, dass sie auf 1 Running Back Saquon Barkley von der Penn State nehmen könnten. Dann werden die Giants (die eigentlich Barkley nehmen würden) auf 2 einen Quaterback nehmen (glaube ich jedenfalls).

Es gab schon bei weitem uninteressantere Drafts. Dieser hier dürfte vor allem bei den ersten paar Picks ganz schön interessant werden.


 ◊ Formel 1

Nächsten Sonntag Rennen Nummer vier der Saison, und zwar auf dem Baku City Circuit. Baku? Da war doch was letztes Jahr?

Wie Monaco ist der Kurs von Baku ein Stadtkurs. Die meisten Elemente des Stadtkurses werden temporär eingerichtet, wie das Fahrerlager, die Boxengebäude und andere Gebäude für die Teams, das Pressezentrum und das in der Formel 1 vorgeschriebene Medical Centre.

SRF2 beginnt seine Übertragung um 1340 Uhr, was heisst, dass das Rennen um 1410 Uhr startet.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 16 / 2018 – Wenn der Bobic was zu erzählen hat

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Weiter geht es im Eishockey mit dem Final zwischen Lugano und dem ZSC und einem Testspiel der Nationalmannschaft am Freitag. Unter der Woche auch Fussball Marke DFB-Pokal, am Wochenende dann wie immer Super League.

Am Wochenende dann MotoGP und der Radklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich.


◊ DFB-Pokal

Halbfinals am Dienstag und am Mittwoch.

Im Ersten trifft Bayer Leverkusen zu Hause auf Bayern München. In der Vergangenheit sind die beiden Teams fünf Mal im Pokal gegenüber gestanden. Und Leverkusen hat davon erst ein einziges Spiel gewonnen. 1985 verliert man zu Hause 1:3, 1997 auswärts mit 2:0, 2003 ebenfalls auswärts 3:1 und der letzte Vergleich war 2015 im Viertelfinale als es nach 120 torlosen Minuten ins Penaltyschiessen ging.

Der einzige Sieg von Leverkusen war 2009 im Viertelfinale als man zu Hause 4:2 gewonnen hat.

Mach die Bayern einen weiteren Schritt Richtung Trippel?

Anpfiff ist am Dienstag Abend um 2045 Uhr LIVE bei der ARD.

Zweiter Halbfinal am Mittwoch Abend um 2045 Uhr (ebenfalls ARD) mit Schalke gegen Eintracht Frankfurt.

Ein Spiel bei dem die Eintracht unter erhöhter Beobachtung steht weil Trainer Niko Kovac am letzten Wochenende bei den Bayern unterschrieben hat und man derweil in Frankfurt darob nicht gerade sehr glücklich ist:

Statistisch gesehen hat der Heimverein, hier also Schalke, Vorteil. Von den 9 Spielen, die es in der Vergangenheit zwischen diesen beiden Teams gegeben hat gewann sieben Mal das Heimteam (die anderen beiden Spiele gewann übrigens Schalke).

Der letzte Vergleich war 2005 in Runde 2 als die Eintracht ihr Spiele gleich mit 6:0 gewann (Fun-Fact: das erste Spiel 1942 war in Gelsenkirchen und ging ebenfalls mit 6:0 für Schalke aus).


◊ Super League

Bleiben wir thematisch gleich beim Fussball.

Englische Woche in der Super League:

1

2
sfl.ch

Für das Spiel am Mittwoch hat sich SRF für das Spiel zwischen Sion und Lugano entschieden. Kellerduell ist also angesagt. Der Letzte gegen den Zweitletzten. Gewinnt Sion ist Lugano neuer Letzter. Gewinnen die Tessiner denke ich, ist Sion so gut wie unten. Sprich, für beide ist es ein Schicksalsspiel.

Am Sonntag wird SRF Luzern gegen Zürich zeigen. Nicht gerade ein Spiel, das einem vom Hocker haut. Würde es nicht um die Qualifikation für den europäischen Wettbewerb gehen wäre das Spiel in meinen Augen gänzlich uninteressant.


◊ Eishockey I

Der ZSC schafft gleich in Spiel 1 das Break und hat den Heimvorteil zu sich nach Zürich geholt.

Nächste Woche die Spiele 3 bis 5. Und aufgepasst es gab Anpassungen im Spielplan. In Zürich scheint man nicht damit gerechnet zu haben, dass es der ZSC tatsächlich in den Final schafft.

Aufgrund externer Anlässe (ich habe irgendwo gelesen es soll sich um eine GV handeln) werden die Spiele 3 und 4 vor verschoben.

Spiel 3 ist neu morgen Montag, Spiel 4 am Mittwoch. Spiel 5 ist regulär am nächsten Samstag.

Alle Spiele werden natürlich von SRF2 LIVE übertragen. Spielbeginn wie üblich um 2015 Uhr.


◊ Eishockey II

Im Rahmen der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft spielt die Schweizer Nationalmannschaft nächste Woche zwei Spiele gegen Norwegen.

Das erste Spiel ist am Freitag um 2015 Uhr in Langenthal. Das zweite Spiel ist ein Tag später in Biasca und wird um 1615 Uhr angepfiffen.

Beide Spiele werden von SRF2 LIVE übertragen.


◊ MotoGP

Saisonrennen Nummer drei und gefahren wird auf dem Circuit Of The Americas United States in Austin, Texas. Die Strecke wurde erst 2012 gebaut und 2013 eröffnet. Eine der grössten Besonderheiten der Strecke sind die Höhenunterschiede von fast 41 Metern mit einer Bergauf-Passage am Ende der Start-Ziel-Geraden, die in eine scharfe Linkskurve mündet. Die Fahrtrichtung verläuft gegen den Uhrzeigersinn und beinhaltet insgesamt 20 Kurven mit 9 Rechtskurven und 11 Linkskurven.

Die Zeiten sind sehr europafreundlich. Das Rennen der MotoGP ist am Sonntag Abend um 2100 Uhr (Moto3 um 1800 Uhr, Moto2 um 1920 Uhr).

SRF2 zeigt die Rennen der Moto2 und der MotoGP.


◊ Rad

Es ist das älteste Eintagesrennen, das noch ausgetragen wird und wird auch La Doyenne genannt: Liège–Bastogne–Liège, oder für jene, die der französischen Sprache nicht so mächtig sind Lüttich – Bastogne – Lüttich.

Vor allem der zweite Teil des etwa 250 Kilometer langen Rennens führt über mehrere relativ kurze, jedoch steile Anstiege (Côtes), die oft rennentscheidenden Charakter haben. Am berühmtesten ist die Côte de la Redoute. Charakteristisch ist die rasche Abfolge der Steigungen im Finale. Dadurch können auch klassische Bergfahrer bei diesem Rennen Erfolge erzielen, was wegen der zunehmenden Spezialisierung des Fahrerfeldes bei anderen Radsportvergleichen kaum noch möglich ist. Das Ziel befindet sich an einer Steigung in Ans, einer kleinen an Lüttich grenzenden Stadt.

Michael Albasini wurde hier übrigens 2016 hervorragender Zweiter.

Das Rennen wird von Eurosport LIVE übertragen. Sendestart ist um 1400 Uhr.


◊ Unihockey

Seit der Saison 2014/15 wirdder Schweizer Meister nicht mehr in einer Finalserie über mehrere Spiele sondern nur an einem einzigen Spieltag (und somit einem einzigen Spiel) auserkoren.

Heuer (und wie ich glaube auch wie in den Jahren zuvor) findet der Final in der SWISS-Arena in Kloten.

Das das SRF in auf die Playoffs 2018 begonnen hat am Samstag Nachmittag jeweils ein Playoff-Spiel zu zeigen ist es eigentlich nicht mehr als logisch, dass auch der Superfinal vom nächsten Sonntag gezeigt wird.

Es beginnt genau um 1200 Uhr mit dem Final er Frauen, wenn piranha chur und der UHC Dietlikon aufeinandertreffen.

Chur gewann seine Halbfinal-Serie gegen Rychenberg mit 3:1, Dietlikon seinige gegen die Wizards Bern mit 3:2.

Um 1530 Uhr dann der Final der Herrn mit SV Wiler-Ersigen vs. Floorball Köniz. Es ist ein logischer Final, trifft doch der Quali-Erste auf den Quali-Zweiten.

Wiler gewann seinen Halbfinal mit Rychenberg mit 4:0. Köniz seinen gegen GC mit 4:1.

Beide Spiele werden auf SRF LIVE gezeigt.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 15 / 2018 – Take me to the final

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Das Programm beschränkt sich, ausser dem Eishockey, vornehmlich auf das Wochenende. Super League, die Europa League am Donnerstag sowie Formel 1 stehen an.


◊ Eishockey

Bern – ZSC

Zünftig geirrt Teil 1. Die Zürcher hauen den SCB in 6 Spielen raus. Und dies völlig verdient und berechtigt. Über die gesamte Serie war der ZSC die bessere, weil vor allem aggressivere, Team.

Biel – Lugano

Zünftig geirrt Teil 2. Ich habe ja Biel in 6 Spielen vorne gesehen. Nach zwei Spielen schaute es eigentlich auch gar nicht mal so schlecht aus. Doch dann kam die Wende. Lugano gewann Spiel 3, glich zu Hause in Spiel 4 aus. Danach war Biel eigentlich klinisch Tod.

Lugano – ZSC

Jetzt also Zürich gegen das Tessin. Die beiden Teams sind sich bereits zwei Mal in einem Final gegenübergestanden: 2000 und 2001.

Der 2000er-Final war ein logischer. Lugano gewann die Quali, der ZSC schloss auf 2 ab.

Lugano gewann sein Spiel 1, der ZSC sein Spiel 2. Danach gelang den Zürchern das Break in Lugano und auch Spiel 4 war siegreich. Zürich also mit drei Matchpunks. Den ersten wehrte Lugano mit einem Overtime-Sieg ab. Philippe Bozon beendete den Match nach 173 Sekunden der Verlängerung mit seinem dritten persönlichen Treffer des Abends. Zuvor verpasste der Franzose nach einem Stockschlag gegen Schrepfer Spiel 3 gesperrt und Spiel 4 als Überzähliger. Die Serie – und damit die Meisterschaft – wurde zehn Sekunden vor Schluss von Spiel 6 entschieden, als Adrian Plavsic nach 59:50 Minuten das 4:3 schoss. Dass Christian Weber dabei Lugano-Goali Huet den Stock wegschlug wurde von Referee Bertolotti übersehen. Der ZSC war drei Jahre nach der Fusion mit GC und zum ersten Mal seit 1961 wieder Schweizer Meister. Eine grosse Genugtuung vor allem für Trainer Kent Ruhnke, der schon Wochen vor den Playoffs die Verpflichtung von Larry Huras als neuen Trainer zur Kenntnis nehmen musste.

Ein Jahr später traf man sich wieder im Final. Wieder waren es die selben Ausgangspositionen. Lugano war Qualisieger, der ZSC schloss auf zwei ab.

Die Spiele 1 bis 3 verliefen im normalen Rahmen. Spiel 4 in Zürich wurde zur Lugano-Show. Die Tessiner gewannen gleich mit 4:0. Nach dem Spiel kam es rund ums Hallenstadion zu schweren Ausschreitungen. Worauf die Vereinsführung von Lugano die ZSC-Fans von Spiel 5 ausschloss. Der Rekurs vom ZSC wegen den vier Spielsperren gegen Hodgson (Stockschlag ins Gesicht in Spiel 2) wurde gutgeheissen und der Kanadier durfte folglich wieder mittun. Mit einem Tor und zwei Assists verhinderte er die Meisterparty von Lugano. Danach leistete er sich wiederum einen Stockschlag gegen ein Gesicht (jenes von Antisin) und wurde danach endgültig aus dem Verkehr gezogen.

Das der ZSC auch Spiel 6 gewann kam es zur Belle in Lugano. Erneut waren keine Gästefans zugelassen. Im Hallenstadion zeigte man das Spiel auf Grossleinwand vor ca. 10’000 Zuschauern. Die sahen wie Morgan Samuelsson den Meister nach einem Konter in der Verlängerung zur Titelverteidigung schoss. Der Schwede kam im Verlauf der Saison von Thurgau aus der NLB  und war meist nur überzählig.

Die Pokalübergabe wurde von schweren Ausschreitungen im Stadion überschattet. Chaoten stürmten die Eisfläche und feuerten Leuchtpetarden in Richtung der ZSC-Spieler ab, welche dann in die Kabine flüchten mussten. nach der „Schande von Lugano“ wurden die Tessiner mit einem Geisterspiel und 20’000 Franken gebüsst.

[Die Infos habe ich übrigens aus Patrick Schärs Buch „30 Jahre Playoffs“]

Spiel 1 des heurigen Finals am Donnerstag um 2015 Uhr, wie immer übertragen vom SRF.


◊ Champions League

Auf SRF2 am Dienstag Abend um 2045 Uhr das Rückspiel zwischen Manchester City und Liverpool. Mit einer ersten Halbzeit die nahe an Perfektion kam hat sich Liverpool im Hinspiel einen 3:0-Vorsprung rausgespielt. Unter normalen Umständen reicht sowas, aber bei City darfst du dir nie sicher sein.

Bei den Kollegen von RSI La Due das Rückspiel zwischen der Roma und Barcelona. Barca geht mit einem beruhigendem 4:1-Vorsprung in das Rückspiel.

Am Mittwoch Abend auf ZDF und SRF2 die Partie zwischen Bayern München und Sevilla. Bayern gewann sein Hinspiel auswärts mit 2:1. Es muss schon ein Wunder passieren sollte Sevilla weiterkommen.

Die zweite Partie an diesem Abend ist Real Madrid gegen Juve. Übertragen wird die Partie von RSI La Due. Auch hier müsste das Drops bereits gelutscht sein. Real gewann das Hinspiel gleich mit 3:0.


◊ Europa League

Rückspiele der Viertelfinals stehen auf dem Programm am Donnerstag. Dabei werden alle vier Spiele um 2105 Uhr angepfiffen.

Auf SRFInfo gibt es die Partie zwischen Marseille und RB Leipzig. Die Bullen gewannen die Partie nach einem Tor von Werner in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit 1:0. Ohne OM jetzt gut zu kennen, aber ein 1:0 nach dem Hinspiel finde ich persönlich schon eher eine dünne Ausbeute. Zumal OM leicht mehr Ballbesitz sowie mehr Torschüsse und Schüsse aufs Tor hatte.

Die restlichen Spiele gibt es im öffentlichen TV nicht zu sehen (aber auf DAZN wer ein Abo hat).

Arsenal dürfte nach seinem 4:1 Heimsieg gegen ZSKA Moskau mehr oder weniger durch sein. Selbiges dürfte eigentlich auch für Lazio Rom gelten, die ihr Heimspiel gegen den kleinen Bruder von Leipzig 4:2 gewonnen haben.

Athletico geht mit einem 2:0 Erfolg nach Lissabon zu Sporting.


◊ Super League

Runde 29 und mittlerweile dürfte der Meister so gut wie feststehen (vor allem nachdem Basel in Bern nicht gewonnen hat):

Opera Momentaufnahme_2018-03-24_095041_www.sfl.ch
sfl.ch

Es dürfte wenig überraschen, dass SRF2 die Partie zwischen YB und dem FC Zürich zeigt. Nicht nur, dass es die interessanteste Affiche dieser Runde ist. Je nachdem was die Woche zuvor gelaufen ist, kann in Runde 29 durchaus eine Vorentscheidung fallen. In Bern jedenfalls gingen im Vorverkauf schon relativ viele Tickets weg wie man so hört.

Etwas abseits vom Meisterrennen gilt es sonst seine Augen auf GC zu richten. Ich habe es glaube ich schon mal geschrieben, aber der Verein ist mal wieder auf dem besten Wege sich selbst zu erledigen.

Sie haben zwar sechs Punkte Vorsprung auf den FC Sion als Tabellenletzten. Aber bei dem Eindruck den GC derzeit hinterlässt würde es mich nicht überraschen wenn dieser Vorsprung innerhalb kürzester Zeit dahinschmelzen würde.


◊ Formel 1

Grosser Preis von China auf dem Shanghai International Circuit.

2000px-Shanghai_International_Racing_Circuit_track_map.svg
Von Will Pittenger – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7874957

 

Eher wenig Kurven, mehr Geraden, Hoher Topspeed aber ein äusserst aggressiver Asphalt.

Der Reifenhersteller kommt meistens mit den Mischung Soft und Medium an die Strecke. Bei solch einer Strecke würde man normalerweise weniger Abtrieb auf das Auto abstimmen und somit den Topspeed begünstigen. Da aber wie erwähnt der Asphalt sehr aggressiv ist gibt man dem Auto mehr Abtrieb damit man in den schnellen Kurven nicht raus rutscht.

Es ist ein Rennen, das viele Überholmanöver beinhalten wird. Vor allem spektakulär ist Kurve 7 wo man aussen überholen kann.

SRF2 beginnt seine Übertragung am Sonntag um 0740 Uhr. Das heisst das Rennen müsste um 0810 Uhr beginnen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 14 / 2018 – Hell of the North

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Volle Woche die mit Fussball, Eishockey, MotoGP, Formel 1 und Paris-Roubaix gefüllt ist.


◊ Champions League

Nächste Woche werden die Viertelfinals ausgespielt. Das heisst zwei Spiele am Dienstag und zwei Spiele am Mittwoch. Und so wie ich das überblicken kann gibt es jedes einzelne Spiel irgendwie zu sehen.

Es beginnt mit Juventus gegen Real Madrid am Dienstag um 2045 Uhr. Es ist die Reprise des letztjährigen Finals. In Cardiff haben sich die Spanier nach Toren von Ronaldo (2), Casemiro und Asensio mit 4:1 durchgesetzt. Es war aber nicht der einzige Final. Bereits 1998 sah man sich in Amsterdam gegenüber. Nach einem Tor von Mijatovic in der 66. Minute gewann Real mit 1:0.

Auf europäischer Ebene haben die beiden Teams 19 Mal gegeneinander gespielt. Juves acht Siegen stehen Reals neun entgegen. Ebenefalls ausgeglichen sind die Tore. Beide Teams haben je 22 Mal getroffen und kassiert.

Übertragen wird das Spiel vermutlich von SRF2.

Zweites Spiel am Dienstag Abend ist Sevilla gegen Bayern München. Das Spiel schlägt wenig überraschend beim ZDF auf.

Es mag irgendwie überraschend klingen, aber in einem europäischen Wettbewerb sind sich die beiden Teams noch nie begegnet.

Sevilla hat erstmals seit 60 Jahren wieder das Viertelfinale des wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs erreicht. Die Bayern, die zum siebten Mal in Folge in der Runde der letzten Acht stehen, bestreiten dagegen ihr 29. Viertelfinal-Duell – nur Real Madrid ist mit 35 Teilnahmen häufiger vertreten gewesen. Sevilla stand bislang erst einmal im Viertelfinale des Pokals der europäischen Meistervereine: 1957/58, in ihrer Europapokal-Debütsaison, unterlagen die Andalusier mit insgesamt 2:10 Real Madrid (0:8 auswärts, 2:2 zuhause).

Diverse Spieler müssen auf ihren gelben Haushalt achten. Sergio Escudero, Wissam Ben Yedder und Gabriel Mercado sind jeweils eine Verwarnung von einer Sperre entfernt.Bei den Bayern ist das bei Robert Lewandowski, Joshua Kimmich, Corentin Tolisso, Jérôme Boateng und Sebastian Rudy der Fall.

Am Mittwoch Abend wieder zwei Spiele.

Bei SRF2 und ORF1 die Partie zwischen Liverpool und Manchester City. Die Geschichten mit Klopp gegen Pep schreiben sich da wie von alleine. Bei den letzten zehn Aufeinandertreffen der beiden Clubs gab es (ausser einem Unentschieden) stets einen Sieger.

Seit Klopp Trainer bei Liverpool ist kam es bisher zu neun Treffen gegen City. Fünf dieser Spiele gewann er (zwei Niederlagen, zwei Unentschieden). Klopps perönliche Bilanz gegen Pep ist da schon ausgeglichener. Bei 12 Spielen gegen Pep kommt Klopp auf sechs Siege, einem Unentschieden und fünf Niederlagen.

Auf europäischer Ebene sind sich die beiden Teams noch nie begegnet.

Es ist das 17. Mal, dass zwei englische Vereine in einem UEFA-Wettbewerb gegeneinander spielen, und während City nur einmal betroffen war, ist es für Liverpool schon das zehnte internationale Duell mit einem Klub aus dem eigenen Land.

Viertes und letztes Viertelfinal ist Barcelona gegen die AS Roma und schlägt bei RTS Deux und RSI La Due auf.

Man müsste meinen da müsste mehr vorhanden sein. Ist es aber nicht. Gerade mal vier Mal sah man sich gegenüber in einem europäischen Wettbewerb. Beide Teams stehen je bei einem Sieg und zwei Unentschieden.


◊ Europa League

Auch eine Stufe unter der Champions League werden die Viertelfinals gespielt.

Bei Sport1 ist ab 2105 Uhr die Partie zwischen RB Leipzig und OM zu sehen.

Bei SRF ist es die Partie zwischen Arsenal und ZSKA Moskau. Spielbeginn auch hier um 2105 Uhr. Das Spiel wird vermutlich auf dem Info-Kanal gezeigt, da Kanal zwei wegen Spiel fünf der Hockey-Playoffs blockiert ist.

Und wer gedacht hat beim ORF könnte Lazio gegen Salzburg in der Programmplanung sein, den muss ich leider enttäuschen. Das Spiel läuft bei Puls4. Spielbeginn ebenfalls um 2105 Uhr.


◊ Super League

An dieser Stelle sei nochmals auf das morgige Spitzenspiel zwischen YB und Basel hingewiesen. Gewinnen die Berner das Spiel dürfte ihnen der Titel eigentlich nicht mehr zu nehmen sein.

Am nächsten Wochenende geht es dann in die 28. Runde:

Opera Momentaufnahme_2018-03-24_095041_www.sfl.ch
sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Lausanne und Sion entschieden. Eine Auswahl, die durchaus Sinn macht. Wenn ich es richtig im Kopf habe wurde bereits ein Zürcher Derby übertragen (und damit ist nicht der Cup-Halbfinal gemeint).

Je nachdem was am Vorabend Thun zu Hause gegen Luzern gemacht kann bei Lausanne vs. Sion ganz schön viel Zunder drin sein.

Und ironischerweise hofft man in Basel, dass St. Gallen sein Spiel gegen YB verlieren wird. Je nachdem was am Ostermontag gelaufen ist kann in Runde 28 St. Gallen Basel in der Tabelle überholen.


◊ Eishockey

Nächste Woche entscheidet sich wer den Final bestreiten darf.

Und aufpassen: Spiel vier der Halbfinals wird morgen Montag Abend gespielt und nicht am Dienstag Abend (Spiel fünf dann am Donnerstag).

Die Programmplanung ist vom SRF noch nicht abschliessend gemacht. Aber mit ziemlicher Sicherheit dürfte morgen um 2015 Uhr ZSC gegen Bern im TV gezeigt werden.

Überhaupt ist ZSC gegen Bern gestern Samstag Abend ganz schön interessant geworden. Spiel 1 gewannen die Zürcher verdientermassen. Und vor Spiel 2 war ich nicht gerade optimistisch. Und als es nach 10 Minuten schon 2:0 für den ZSC gestanden ist habe ich die Berner Felle schon davon schwimmen sehen. Denn mit dem konstant hohen Forechecking der Zürcher hatte der SCB schon in Spiel 1 massive Probleme.

Aber als Bern gestern Samstag den Anschlusstreffer zum 2:1 schoss war es damit zu Ende. Plötzlich bekam Bern viel mehr Zugriff auf das Spiel. Ab da war der SCB in meinen Augen die etwas bessere Mannschaft.

Klar, ein hohes Forechecking ziehst du nicht während fünf oder sechs Spielen voll durch. Aber ich bin doch davon ausgegangen, dass der ZSC dies länger als nur vier Drittel durchziehen kann.

Dass es auch anders gehen kann stellt Biel gerade ziemlich eindrücklich zur Schau.

giphy

Man stelle sich vor im Final würden sich Bern und Biel gegenüber stehen. Die Geschichten aus den 80er und 90er-Jahren würden sich von ganz alleine schreiben.


◊ Formel 1

Zweites Rennen der Saison auf dem Bahrain International Circuit. Sie gilt eher als langweilige Strecke weil die Rennen ziemlich statisch werden wenn sich das Feld mal auseinandergezogen hat. Entschieden werden die Bahrain-Rennen hauptsächlich über die Strategie. Mit nur einem Boxenstopp durchfahren geht nicht.

Die Reifen halten relativ lange durch weil der Asphalt als nicht sehr aggressiv gilt und es wenige schnelle Kurven, die einem Reifen stärker zusetzen würden.

1459333291738
f1.com

Start zum Rennen Schweizer Zeit ist um 1810 Uhr.

Wie immer übertragen von ORF1 und RTL. Schweizerseits kommt das Rennen auf SRFInfo.


◊ MotoGP

Auch hier das zweite Rennen der Saison. Gefahren wird in Argentinien auf dem Río Hondo Circuit. Tom Lüthi wurde hier letztes Jahr in der Moto2 Zweiter.

Start zum Rennen der MotoGP ist um 2000 Uhr Schweizer Zeit. Übertragen von SRF2.


◊ Paris – Roubaix

Es ist eines meiner absoluten Lieblingsrennen. Die Hölle des Nordens mit seinen 27 Pavé-Sektoren. Man stelle sich vor es regnet an diesem Tag, dann wird das Rennen zu einer riesigen Schlammschlacht.

SRF2 steigt um 1330 Uhr in das Renngeschehen ein. Eurosport beginnt bereits um 1100 Uhr.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 13 / 2018 – Ice Ice Baby…

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Eine Woche mit vielen Geschmacksrichtungen. Es beginnt mit Eishockey und dem Start zu den Halbfinals am Dienstag. Geht weiter mit Fussball und dem zweiten Testspiel der Nationalmannschaft und anschliessendem Ligabetrieb am Wochenende und endet mit der Flandernrundfahrt am Sonntag.


◊ Eishockey

Am Dienstag Abend um 2015 Uhr beginnen die beiden Halbfinals der diesjährigen Playoffs. Und sie kommen doch einigermassen überraschend daher.

Bern – ZSC

Ok, dass Bern da steht ist nicht weiter überraschend. Schlussendlich hat man sich in fünf Spielen gegen Servette durchgesetzt.

Dass der ZSC hier mitmischt kommt dann schon überraschender daher. In fünf Spielen hat man den Quali-Zweiten aus dem Rennen gekegelt. Man kann sich darüber streiten, ob das vor allem an den Schwächen von Zug lag (brachten ihre PS nicht aufs Eis, Diaz hat man kaum gesehen, ebenso die Ausländer). Der ZSC hat Zugs Schwächen gekonnt ausgenutzt und steht nicht unverdient im Halbfinal.

Bei den Zürcher stellt sich aber schon die Frage wie stark sie wirklich sind. Als Kossmann das Runder nach der Entlassung von Wallson übernommen hat war nicht wirklich eine Verbesserung zu sehen. Und dies hielt bis zum Ende der Quali an. Mit dem Start in die Playoffs scheint man aber den berühmtem Schalter gefunden zu haben. Ich traue diesem Team allerdings nicht über den Weg. von in vier oder fünf Spielen ausscheiden bis zu einem Weiterkommen in sieben Spielen ist alles möglich.

Als Ganzes ist aber Bern das etwas stärkere Team. Mein Tipp: Bern in sechs.

Biel – Lugano

Nach 28 langen Jahren steht der EHC Biel endlich wieder mal in einem Playoff-Halbfinal. In der Saison 1989/90 scheiterte man am späteren Vizemeister Bern mit 1:3 (und das obwohl man Spiel in Bern noch gewann).

Wenn der Erfolg von Biel an einem Mann festgenagelt werden kann ist das eindeutig Coach Tormännen. Was er seit Dezember mit diesem Team angestellt hat ist unglaublich. Es würde wirklich nicht überraschen wenn er in den Final vorstossen würde.

Lugano hingegen ist….Lugano halt. Die gute Laune/schlechte Laune Mannschaft. An guten Tagen überrollen sie dich ohne Erbarmen. An schlechten Tagen glaubst Du einen Absteiger vor dir zu haben.

Ich mich aus dem Fenster: Biel in sechs.

SRF2 beginnt am Dienstag mit dem Spielen zwischen Bern und Zürich (wobei aufpassen: Der Beginn des Spiels wird auf SRFInfo gezeigt weil parallel noch das Spiel der Schweizer Nati läuft).  Spielbeginn ist wie immer um 2015. Am Donnerstag wechselt man zu Lugano gegen Biel. Für den Samstag ist Biel gegen Lugano geplant (was übrigens Sinn macht damit man nicht in einer Woche zwei Heimspiele von Bern zeigt).


◊ Länderspiele

Zweite Runde an Test-Länderspielen nächste Woche.

Die Schweiz spiele am Dienstag Abend um 1900 Uhr gegen die Grossmacht Panama. Panama ist derzeit die Nummer 53 auf der Weltrangliste der Fifa.

Wie am Freitag gegen Griechenland dürfte Petkovic wieder viel ausprobieren was die Elf auf dem Platz betrifft. Das Spiel wird von SRF2 Live übertragen.

TF1 ab 1750 Uhr (mein Gott, was für eine beschissene Anpfiffzeit) das Spiel zwischen Russland und Frankreich.

Schon beinahe ein Klassiker ist ab 2045 Uhr beim ZDF zu sehen: Deutschland gegen Brasilien. Den Seitenhieb zum Halbfinale der WM 2014 erspare ich mir jetzt.

Bei den Kollegen von ITV gibt es ab 2100 Uhr das Spiel England gegen Italien.

Alle Spiele übrigens am Dienstag Abend.


◊ Super League

Weiter gehts nächstes Wochenende mit der Runde 27 und wir nähern uns Kulminationspunkt. Gut, hat seinen guten Grund:

Opera Momentaufnahme_2018-03-24_095041_www.sfl.ch
sfl.ch

Da nächstes Wochenende Ostern ist wird am Sonntag nicht gespielt sondern am Ostermontag.

YB gegen Basel also auf SRF2 am Ostermontag, mit mir im Stadion. Sollte YB das Spiel gewinnen (und es gibt nicht viele Wetten, die dagegen halten) ist man zwar noch nicht Meister, aber eine gewisse Vorentscheidung kann man diesem Spiel nicht absprechen. Zu viel spricht für die Berner, zu viel gegen Basel. Basel muss sogar aufpassen nicht von St. Gallen überholt zu werden. Sollte dies geschehen und bis Ende Saison anhalten brennt der Baum in Basel endgültig.

Jetzt muss man in Bern nur noch auf gutes Wetter hoffen. Dann ist die Hütte voll (gut, sollte sie auch sein wenn das Wetter nicht bombig sein sollte).


◊ Rad

Nächsten Sonntag ab 1400 Uhr auf SRF2 die berühmt-berüchtigte, allseits geliebte Flandern-Rundfahrt Ausgabe Nummer 102. Die Belgier sind vermutlich immer noch Freuden-trunken vom belgischen Doppelsieg letztes Jahr.

Wer sich etwas einlesen möchte (vor allem was die Strecke betrifft) den verweise ich zu Beginn zu Wikipedia.

Eine Woche später dann, wie mmer, der absolute Klassiker Paris – Roubaix.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 12 / 2018 – Please, start your engines

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Die Werktage werden vor allem durch das Eishockey dominiert. Dienstag, Donnerstag und Sonntag sind Playoffspiele auf dem Programm.

Am Wochenende ruht der Ligamodus im Fussball, denn einige Testspiele werden ausgespielt wovon das eine oder andere im Fernsehen zu sehen ist.

Am Wochenende beginnt auch die neue Formel1-Saison und die Biathleten haben ihr letztes Weltcup-Wochenende vor der Brust.


◊ Eishockey

Es laufen weiterhin die Viertelfinals und Stand heute sind 4 Spiele absolviert.

SCB – Servette

In Spiel 4 in Genf hat Servette endlich eine Reaktion gezeigt und das Spiel gewonnen und somit die Serie auf 1:3 verkürzt. Es wird aber überall angenommen, dass sich die Berner am Dienstag in Spiel 5 durchsetzen werden und Genf somit in die Sommerferien schicken. Zu dominant spielt der SCB vor allem zu Hause. Rein spielerisch hat Servette aber auch nicht die Mittel um den SCB stoppen zu können.

EVZ – ZSC

Ok, ich muss zugeben das nicht geahnt zu haben. Aber seit Spiel 2 sieht man endlich wieder einen ZSC der auch Zähne zeigen kann. Jetzt ist man 3:1 vorne und hat die grosse Chance am Dienstag den EVZ in die Ferien schicken zu können. So stark der Z derzeit spielt so schwach kommt der EVZ daher. Ich traue diesem ZSC aber immer noch nicht über den Weg. Im Operettenstadel ZSC braucht es nicht viel bis wieder eine negative Spirale einsetzt. Aber, seit Spiel 2 hat da ein Team Lunte gerochen. Mein Tipp: Am Donnerstag Abend gegen halb 11 ist der EVZ in den Ferien.

Biel – Davos

Die einzige Serie, die derzeit 2:1 steht. Biel ist für mich immer noch leichter Favorit in dieser Serie. Aber Davos ist nun mal Davos.

Lugano – Fribourg

Ich bin überrascht, dass es in dieser Serie nicht 2:2 steht. Grundsätzlich gehört Fribourg zu genau jenen Teams, denen alles gelingen kann wenn sie Emotionen auf das Eis bringen können. Aber ihr Gegner heisst Lugano und spielt derzeit stark auf. Man musste vor Playoffbeginn schon befürchten, dass wegen den Ausfällen von Brunner und Bürgler sowie Chiesa die Serie zu Ende sein wird bevor sie richtig begonnen hat. Aber in die Bresche springen gerade Spieler wie Hofmann und Fazzini. Lugano ist ein brandgefährliches Team, das sich von Fribourg nicht aufhalten lassen wird. Am Dienstag ist die Saison für Gottéron zu Ende.

Noch kurz zu den Übertragungen:

Am Dienstag ab 2015 Uhr das Spiel EVZ gegen den ZSC. Die Partien für Donnerstag und Samstag stehen noch nicht fest (sofern am Samstag überhaupt Spiele stattfinden werden). Wie immer übertragen vom SRF2.


◊ Fussball

Wie bereits geschrieben wird am nächsten Wochenende der Ligabetrieb ruhen weil die Nationaltrainer mal wieder ihre Spieler sehen wollen.

Den Anfang darf Petkovic mit der Schweizer Nationalmannschaft machen, die am Freitag um 1900 Uhr auswärts gegen Griechenland antreten wird.

Ihm fehlen mit Eren Derdiyok, Admir Mehmedi, Denis Zakaria sowie Shaqiri vier Spieler, die grundsätzlich in einer Startelf stehen.

Erstmals ein Aufgebot erhalten hat Dimitri Oberlin vom FC Basel. Wieder dabei sein wird Josip Drmic von Gladbach. Vor genau einem Jahr bestritt er seinen letzten Einsatz für die Nati. Eine Knieverletzung hat ihn aber zurückgeworfen. Seit einigen Wochen hat er wieder regelmässige Einsätze in Gladbach.

An den Nominationen überrascht, dass mit Lang, Oberlin und Fabian Frei drei Spieler des FC Basel berücksichtigt wurden aber keine Spieler von YB. Die Nomination von Lang verstehe ich ja noch. Er ist in einem krisengeschütelten Basel noch der Beste und vielen Schlechten. Oberlin ist zwar mit viel Talent gesegnet fällt aber, wie Frei, in diesem Team ab.

Petkovic hätte sich durchaus überlegen können einen Kevin Mbabu oder Djibril Sow, die seit Wochen bestechende Formen an den Tag legen, mitzunehmen. Wobei, einige werden ja jetzt sagen, die Nicht-Berücksichtigung sei auch nicht ganz so schlecht. So können die YB-Spieler ausruhen und sind nicht anderweitig beschäftigt.

Das Spiel wird auf SRF2 LIVE übertragen. Spielbeginn ist um 1900 Uhr.

Da sind aber noch weitere Testspiele:

Deutschland spielt zu Hause gegen Spanien. Die ARD ist ab 2045 Uhr Live mit dabei.

Die Niederlande bekommen es zu Hause mit England zu tun. Spielbeginn um 2045 Uhr auf ITV.

Auch Österreich hat ein Testspiel (ist doch Spiel 1 nach der Koller-Ära oder?). Österreich – Slowenien um 2045 Uhr bei ORF1.

Die Woche darauf gibt es dann eine weitere Welle an Testspielen.


◊ Formel 1

Start zur 69. Saison der Weltmeisterschaft nächsten Sonntag Morgen Früh (Schweizer Zeit). Die Saison endet dann exakt acht Monate später in Abu Dhabi.

On- und off-the-Track gab es einige Änderungen, die hier angesprochen werden müssen.

Erstmals seit 2008 fungiert der Grosse Preis von Frankreich wieder im Kalender. Nachdem die Frankreich-Rennen zwischen 91 und 2008 in magny-Cours stattfanden wird man heuer wieder in Le Castellet fahren wo man zuletzte 1990 fuhr. Ebenefalls zurück ist der Grosse Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring wo zuletzt 2016 gefahren wurde.

Wesentlichste Änderung am Auto ist das sogenannte Halo-System (meine Güte sieht das scheisse aus):

Halo-694430
Daily Express

Eine Änderung betrifft auch das Benzin. Die FIA möchte verhindern, dass die Teams dem Benzin Öl beimischen. Daher wird neu die Füllmenge durch die FIA überwacht. Daher müssen die Teams die Daten in Echtzeit weiterleiten.

Auch im sportlichen Reglement hat sich was getan.

Bezüglich Erkennung eines Fehlstarts hat Sebastian Vettel letztes Jahr in China was ausgelöst. Er stand rund einen Meter versetzt von seiner eigentlichen Startposition und verhinderte somit, dass das System seinen Start erfassen kann. Zukünftig wird auch die versetzte Startposition bestraft, sofern das System das Auto nicht erfassen kann.

Die Anzahl erlaubter Komponenten der Antriebseinheiten, die pro Jahr eingesetzt werden dürfen wird weiter verringert. Bei Energiespeicher und Kontrolltechnik sinkt die Anzahl von vier auf zwei. Bei Verbrennungsmotor und Turbolader von vier auf drei.

Eine schöne Übersicht zu den Änderungen hat übrigen das Motorsport Magazin gemacht.

Ganz wichtige Neuerung sind die Startzeiten. Zukünftig werden die Rennen nicht mehr um 1400 Uhr Ortszeit gestartet sondern erst um 1510 Uhr. Wie könnte es auch anders sein geht es um die TV-Anstalten. Die Verantwortlichen gaben an, dass man sich davon verspreche, dass am späteren Nachmittag mehr Leute den Fernseher einschalten werden. Ausserdem würde man jenen TV-Anstalten, deren Übertragung zur vollen Stunde beginnt eine 10-minütige Vorberichtserstattung geben (was zumindest schon mal auf SRF, ORF und RTL nicht zutrifft, denn die beginnen entweder weit vorher oder nicht zu einer vollen Stunde).

Kurz zurück zu den Motoren weil es auch Änderungen bezüglich der Lieferungen gab. Sauber, das letzte Saison noch mit Ferrari-Motoren aus dem Jahr 2016 gefahren ist, fährt nun heuer mit Ferrari-Motoren aus der aktuellen Ausbaustufe (sprich 2018).

Auf Stufe Fahrer blieb es eher ruhig. Felippe Massa hat seine Karriere beendet. Sein Nachfolger ist Sergei Sirotkin, der sein Debüt geben wird.

Pascal Wehrlein geht von Sauber zu Mercedes, wo er Test- und Ersatzfahrer wird. Sein Nachfolger ist Chales Leclerc.

Also, Start zur Saison nächsten Sonntag um 0710 Uhr Schweizer Zeit auf dem Albert Park Circuit in Melbourne. Wie immer auf SRF2, RTL und ORF1.


◊ Biathlon

Letztes Weltcup-Wochenende auch für die Biathleten bevor sie sich in die Sommerferien verabschieden:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Und bevor gefragt wird; Tyumen ist eine Stadt in Russland, die ca. 1700 Kilometer Luftlinie östlich von Moskau entfernt liegt.

Übertragen wie immer von ARD/ZDF und Eurosport.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schauts.

Wochensport 11 / 2018 – It’s finally the Playoffs!

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Kleiner Nachtrag zur letzten Woche. Ich habe mich in Adelboden dem guten Essen und dem Wellness zugewandt, daher ist kein Wochensport erschienen.

Daher gleich zur nächsten Woche, die voll bepackt ist. Da wären auf der einen Seite die letzten Rückspiele der Achtelfinals in der Champions League sowie Europa League. Dann wäre die Playoffs im Schweizer Eishockey, Ski Alpin und Biathlon am Wochenende und die beginnende Motorrad-Saison, wenn sich Tom Lüthi in der MotoGP versucht.


◊ Eishockey

Gestern Samstag haben die Playoffs (endlich) begonnen. Als grosser Favorit gehen wieder die Berner in den Meisterschaftsendkampf. Sie haben die Qualifikation mit 102 und 11 Punkten Vorsprung auf Zug gewonnen. Gleich dahinter folgen erstaunlicherweise die Bieler, die sich dank dem Trainerwechsel zu Antti Tormännen weit nach oben gespielt haben und jetzt sogar als leichter Favorit in die Serie gegen Davos gehen:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_091645_www.teletext.ch
teletext.ch

Bern gegen Genf wird aus meiner Sicht erst dann eine interessante Serie wenn Genf einen guten Start erwischen sollte (Gewinn von Spiel 1 und 2). Sonst darf man davon ausgehen, dass sich Bern spätestens nach 5 oder 6 Spielen durchgesetzt haben wird.

In etwa das Gleiche gilt für Zug gegen den ZSC. Auch hier wird damit gerechnet, dass sich Zug nach 6 Spielen durchgesetzt haben wird. Und dann wird für die Zürcher mal wieder nach den Viertelfinals Schluss sein.

Wie bereits oben geschrieben gehen die Bieler als leichte Favoriten in die Serie gegen Davos. Das liegt nicht nur an der Spielstärke der Bieler (und dem Fakt, dass Tormännen weiss wie man in der Schweiz Meister wird) sondern auch an Davos, das nicht die starke Mannschaft aus den vergangenen Jahren ist. Mein Tipp? Biel nach 7 Spielen.

Lugano gegen Fribourg wird entweder verdammt eng oder eine klare Sache. Und zwar eher für Fribourg. Denn Lugano hat mit gewichtigen Ausfällen zu kämpfen: Damien Brunner, Alessandro Chiesa und Dario Bürgler sind bis auf weiteres auf der Tribüne zu finden. Wenn dann Fribourg es noch schafft Emotionen auf das Eis zu bringen sind sie ein äusserst schwer zu schlagendes Team.

Wie immer in den Playoffs wird pro Runde ein Spiel von SRF übertragen. Alle Spiele übrigens beginnen jetzt um 2015 Uhr (auch jene, die nicht übertragen werde). ZUdem gibt es auch keine Penaltyschiessen mehr, das heisst es gibt so viele Verlängerungen (à 20 Minuten) bis ein Sieger feststeht.

Am Dienstag ist das Livespiel Davos gegen Biel, am Donnerstag ist es Zug – ZSC. Die Partie vom Samstag steht noch nicht fest.


◊ Champions League

Die letzten vier Rückspiele der Achtelfinals stehen nächste Woche auf dem Programm.

Auf SRFInfo gibt es die Partie zwischen Manchester United und Sevilla. Das Hinspiel ging 0:0 aus. Die andere Partie (Roma – Donetsk, 2:1) wird nirgends übertragen.

Da hat der Mittwoch schon mehr Zunder drin. SRF2 hat sich für die Partie zwischen Barcelona und Chelsea entschieden. Vorteil Barcelona, denn das Hinspiel ging 1:1 aus.

Das andere Spiele müsste eigentlich nicht mal angepfiffen werden denn es ist bereits entschieden. Besiktas Istanbul trifft zu Hause auf die Bayern und muss ein 0:5 wettmachen.


◊ Europa League

Bei den Kollegen von Sport1 gibt es das Rückspiel zwischen Salzburg und Dortmund. Salzburg gewann das Hinspiel eher überraschend mit 2:1. Bei der derzeitigen Verfassung von Dortmund wäre ich über ein Weiterkommen des BVB doch eher überrascht.

Spielbeginn ist um 2105 Uhr.


 ◊ Super League

Es geht weiter hoch zu und her in der Super League. Basel hat jetzt zwei Spiele Rückstand weil Ihre Partie gegen Lausanne wegen Stromausfall nicht stattfinden konnte.

GC zerfleischt sich mal wieder selber. Und keiner weiss wie die Geschichte enden wird. Vor allem weil noch immer ein gewisser Erich Vogel offenbar immer noch viel Einfluss hat. Murat Yakin wird inzwischen für drei Spiele gesperrt weil er offenbar den Schiedsrichter beleidigt haben soll.

Im Wallis kommt Sion dem FC Thun zwar wieder näher aber der Fisch stinkt noch immer vom Kopf her (ich würde Christian Constantin einen Abstieg richtig gönnen).

Schauen wir auf die nächste Runde:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_095641_www.sfl.ch
sfl.ch

 

 

 

 

SRF hat sich für die Partie Thun gegen Lausanne entschieden.


◊ Motorrad

Auf diese Saison hin hat Tom Lüthi zur MotoGP gewechselt. Daher wird auf diesem Blog auch eine Verschiebung gen MotoGP stattfinden.

man darf aber von Lüthi von Anfang an keine Wunder erwarten. Die Eingewöhnungszeit dauert gerade bei der MotoGP etwas länger. Wenn Lüthi aber von Anfang an den einen oder anderen Top10-Platz rausfahren kann, darf das bereits als Erfolg gewertet werden.

Gefahren wird in Katar auf dem Losail International Circuit. Lüthi wurde hier letztes Jahr übrigens Zweiter.

Das Rennen ist um 1700 Uhr Schweizer Zeit und wird von SRFInfo übertragen.


◊ Unihockey

Vor zwei Wochen glaube ich neu ins Programm gerutscht zeigt SRF neu Unihockey-Playoffs.

Jeweils am Samstag um 1700 Uhr wird auf SRF2 eine Partie LIVE gezeigt. Welche Partie es sein wird sollte man dem Tagesprogramm entnehmen.


◊ Ski Alpin

Weiter geht es im Weltcup nach den olympischen Spielen:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_100611_www.fis-ski.com
fis-ski.com

Selbstverständlich werden alle Rennen von SRF, ARD/ZDF, ORF1 und Eurosport übertragen.


◊ Biathlon

Zweitletztes Rennwochenende bevor es eine Woche später in Tyumen zum Saisonfinale kommt:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Die Rennen werden wie immer von Eurosport und ARF/ZDF übertragen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.