Wochensport 13 / 2018 – Ice Ice Baby…

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Eine Woche mit vielen Geschmacksrichtungen. Es beginnt mit Eishockey und dem Start zu den Halbfinals am Dienstag. Geht weiter mit Fussball und dem zweiten Testspiel der Nationalmannschaft und anschliessendem Ligabetrieb am Wochenende und endet mit der Flandernrundfahrt am Sonntag.


◊ Eishockey

Am Dienstag Abend um 2015 Uhr beginnen die beiden Halbfinals der diesjährigen Playoffs. Und sie kommen doch einigermassen überraschend daher.

Bern – ZSC

Ok, dass Bern da steht ist nicht weiter überraschend. Schlussendlich hat man sich in fünf Spielen gegen Servette durchgesetzt.

Dass der ZSC hier mitmischt kommt dann schon überraschender daher. In fünf Spielen hat man den Quali-Zweiten aus dem Rennen gekegelt. Man kann sich darüber streiten, ob das vor allem an den Schwächen von Zug lag (brachten ihre PS nicht aufs Eis, Diaz hat man kaum gesehen, ebenso die Ausländer). Der ZSC hat Zugs Schwächen gekonnt ausgenutzt und steht nicht unverdient im Halbfinal.

Bei den Zürcher stellt sich aber schon die Frage wie stark sie wirklich sind. Als Kossmann das Runder nach der Entlassung von Wallson übernommen hat war nicht wirklich eine Verbesserung zu sehen. Und dies hielt bis zum Ende der Quali an. Mit dem Start in die Playoffs scheint man aber den berühmtem Schalter gefunden zu haben. Ich traue diesem Team allerdings nicht über den Weg. von in vier oder fünf Spielen ausscheiden bis zu einem Weiterkommen in sieben Spielen ist alles möglich.

Als Ganzes ist aber Bern das etwas stärkere Team. Mein Tipp: Bern in sechs.

Biel – Lugano

Nach 28 langen Jahren steht der EHC Biel endlich wieder mal in einem Playoff-Halbfinal. In der Saison 1989/90 scheiterte man am späteren Vizemeister Bern mit 1:3 (und das obwohl man Spiel in Bern noch gewann).

Wenn der Erfolg von Biel an einem Mann festgenagelt werden kann ist das eindeutig Coach Tormännen. Was er seit Dezember mit diesem Team angestellt hat ist unglaublich. Es würde wirklich nicht überraschen wenn er in den Final vorstossen würde.

Lugano hingegen ist….Lugano halt. Die gute Laune/schlechte Laune Mannschaft. An guten Tagen überrollen sie dich ohne Erbarmen. An schlechten Tagen glaubst Du einen Absteiger vor dir zu haben.

Ich mich aus dem Fenster: Biel in sechs.

SRF2 beginnt am Dienstag mit dem Spielen zwischen Bern und Zürich (wobei aufpassen: Der Beginn des Spiels wird auf SRFInfo gezeigt weil parallel noch das Spiel der Schweizer Nati läuft).  Spielbeginn ist wie immer um 2015. Am Donnerstag wechselt man zu Lugano gegen Biel. Für den Samstag ist Biel gegen Lugano geplant (was übrigens Sinn macht damit man nicht in einer Woche zwei Heimspiele von Bern zeigt).


◊ Länderspiele

Zweite Runde an Test-Länderspielen nächste Woche.

Die Schweiz spiele am Dienstag Abend um 1900 Uhr gegen die Grossmacht Panama. Panama ist derzeit die Nummer 53 auf der Weltrangliste der Fifa.

Wie am Freitag gegen Griechenland dürfte Petkovic wieder viel ausprobieren was die Elf auf dem Platz betrifft. Das Spiel wird von SRF2 Live übertragen.

TF1 ab 1750 Uhr (mein Gott, was für eine beschissene Anpfiffzeit) das Spiel zwischen Russland und Frankreich.

Schon beinahe ein Klassiker ist ab 2045 Uhr beim ZDF zu sehen: Deutschland gegen Brasilien. Den Seitenhieb zum Halbfinale der WM 2014 erspare ich mir jetzt.

Bei den Kollegen von ITV gibt es ab 2100 Uhr das Spiel England gegen Italien.

Alle Spiele übrigens am Dienstag Abend.


◊ Super League

Weiter gehts nächstes Wochenende mit der Runde 27 und wir nähern uns Kulminationspunkt. Gut, hat seinen guten Grund:

Opera Momentaufnahme_2018-03-24_095041_www.sfl.ch
sfl.ch

Da nächstes Wochenende Ostern ist wird am Sonntag nicht gespielt sondern am Ostermontag.

YB gegen Basel also auf SRF2 am Ostermontag, mit mir im Stadion. Sollte YB das Spiel gewinnen (und es gibt nicht viele Wetten, die dagegen halten) ist man zwar noch nicht Meister, aber eine gewisse Vorentscheidung kann man diesem Spiel nicht absprechen. Zu viel spricht für die Berner, zu viel gegen Basel. Basel muss sogar aufpassen nicht von St. Gallen überholt zu werden. Sollte dies geschehen und bis Ende Saison anhalten brennt der Baum in Basel endgültig.

Jetzt muss man in Bern nur noch auf gutes Wetter hoffen. Dann ist die Hütte voll (gut, sollte sie auch sein wenn das Wetter nicht bombig sein sollte).


◊ Rad

Nächsten Sonntag ab 1400 Uhr auf SRF2 die berühmt-berüchtigte, allseits geliebte Flandern-Rundfahrt Ausgabe Nummer 102. Die Belgier sind vermutlich immer noch Freuden-trunken vom belgischen Doppelsieg letztes Jahr.

Wer sich etwas einlesen möchte (vor allem was die Strecke betrifft) den verweise ich zu Beginn zu Wikipedia.

Eine Woche später dann, wie mmer, der absolute Klassiker Paris – Roubaix.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 12 / 2018 – Please, start your engines

Einen schönen Sonntag Euch Allen.

Die Werktage werden vor allem durch das Eishockey dominiert. Dienstag, Donnerstag und Sonntag sind Playoffspiele auf dem Programm.

Am Wochenende ruht der Ligamodus im Fussball, denn einige Testspiele werden ausgespielt wovon das eine oder andere im Fernsehen zu sehen ist.

Am Wochenende beginnt auch die neue Formel1-Saison und die Biathleten haben ihr letztes Weltcup-Wochenende vor der Brust.


◊ Eishockey

Es laufen weiterhin die Viertelfinals und Stand heute sind 4 Spiele absolviert.

SCB – Servette

In Spiel 4 in Genf hat Servette endlich eine Reaktion gezeigt und das Spiel gewonnen und somit die Serie auf 1:3 verkürzt. Es wird aber überall angenommen, dass sich die Berner am Dienstag in Spiel 5 durchsetzen werden und Genf somit in die Sommerferien schicken. Zu dominant spielt der SCB vor allem zu Hause. Rein spielerisch hat Servette aber auch nicht die Mittel um den SCB stoppen zu können.

EVZ – ZSC

Ok, ich muss zugeben das nicht geahnt zu haben. Aber seit Spiel 2 sieht man endlich wieder einen ZSC der auch Zähne zeigen kann. Jetzt ist man 3:1 vorne und hat die grosse Chance am Dienstag den EVZ in die Ferien schicken zu können. So stark der Z derzeit spielt so schwach kommt der EVZ daher. Ich traue diesem ZSC aber immer noch nicht über den Weg. Im Operettenstadel ZSC braucht es nicht viel bis wieder eine negative Spirale einsetzt. Aber, seit Spiel 2 hat da ein Team Lunte gerochen. Mein Tipp: Am Donnerstag Abend gegen halb 11 ist der EVZ in den Ferien.

Biel – Davos

Die einzige Serie, die derzeit 2:1 steht. Biel ist für mich immer noch leichter Favorit in dieser Serie. Aber Davos ist nun mal Davos.

Lugano – Fribourg

Ich bin überrascht, dass es in dieser Serie nicht 2:2 steht. Grundsätzlich gehört Fribourg zu genau jenen Teams, denen alles gelingen kann wenn sie Emotionen auf das Eis bringen können. Aber ihr Gegner heisst Lugano und spielt derzeit stark auf. Man musste vor Playoffbeginn schon befürchten, dass wegen den Ausfällen von Brunner und Bürgler sowie Chiesa die Serie zu Ende sein wird bevor sie richtig begonnen hat. Aber in die Bresche springen gerade Spieler wie Hofmann und Fazzini. Lugano ist ein brandgefährliches Team, das sich von Fribourg nicht aufhalten lassen wird. Am Dienstag ist die Saison für Gottéron zu Ende.

Noch kurz zu den Übertragungen:

Am Dienstag ab 2015 Uhr das Spiel EVZ gegen den ZSC. Die Partien für Donnerstag und Samstag stehen noch nicht fest (sofern am Samstag überhaupt Spiele stattfinden werden). Wie immer übertragen vom SRF2.


◊ Fussball

Wie bereits geschrieben wird am nächsten Wochenende der Ligabetrieb ruhen weil die Nationaltrainer mal wieder ihre Spieler sehen wollen.

Den Anfang darf Petkovic mit der Schweizer Nationalmannschaft machen, die am Freitag um 1900 Uhr auswärts gegen Griechenland antreten wird.

Ihm fehlen mit Eren Derdiyok, Admir Mehmedi, Denis Zakaria sowie Shaqiri vier Spieler, die grundsätzlich in einer Startelf stehen.

Erstmals ein Aufgebot erhalten hat Dimitri Oberlin vom FC Basel. Wieder dabei sein wird Josip Drmic von Gladbach. Vor genau einem Jahr bestritt er seinen letzten Einsatz für die Nati. Eine Knieverletzung hat ihn aber zurückgeworfen. Seit einigen Wochen hat er wieder regelmässige Einsätze in Gladbach.

An den Nominationen überrascht, dass mit Lang, Oberlin und Fabian Frei drei Spieler des FC Basel berücksichtigt wurden aber keine Spieler von YB. Die Nomination von Lang verstehe ich ja noch. Er ist in einem krisengeschütelten Basel noch der Beste und vielen Schlechten. Oberlin ist zwar mit viel Talent gesegnet fällt aber, wie Frei, in diesem Team ab.

Petkovic hätte sich durchaus überlegen können einen Kevin Mbabu oder Djibril Sow, die seit Wochen bestechende Formen an den Tag legen, mitzunehmen. Wobei, einige werden ja jetzt sagen, die Nicht-Berücksichtigung sei auch nicht ganz so schlecht. So können die YB-Spieler ausruhen und sind nicht anderweitig beschäftigt.

Das Spiel wird auf SRF2 LIVE übertragen. Spielbeginn ist um 1900 Uhr.

Da sind aber noch weitere Testspiele:

Deutschland spielt zu Hause gegen Spanien. Die ARD ist ab 2045 Uhr Live mit dabei.

Die Niederlande bekommen es zu Hause mit England zu tun. Spielbeginn um 2045 Uhr auf ITV.

Auch Österreich hat ein Testspiel (ist doch Spiel 1 nach der Koller-Ära oder?). Österreich – Slowenien um 2045 Uhr bei ORF1.

Die Woche darauf gibt es dann eine weitere Welle an Testspielen.


◊ Formel 1

Start zur 69. Saison der Weltmeisterschaft nächsten Sonntag Morgen Früh (Schweizer Zeit). Die Saison endet dann exakt acht Monate später in Abu Dhabi.

On- und off-the-Track gab es einige Änderungen, die hier angesprochen werden müssen.

Erstmals seit 2008 fungiert der Grosse Preis von Frankreich wieder im Kalender. Nachdem die Frankreich-Rennen zwischen 91 und 2008 in magny-Cours stattfanden wird man heuer wieder in Le Castellet fahren wo man zuletzte 1990 fuhr. Ebenefalls zurück ist der Grosse Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring wo zuletzt 2016 gefahren wurde.

Wesentlichste Änderung am Auto ist das sogenannte Halo-System (meine Güte sieht das scheisse aus):

Halo-694430
Daily Express

Eine Änderung betrifft auch das Benzin. Die FIA möchte verhindern, dass die Teams dem Benzin Öl beimischen. Daher wird neu die Füllmenge durch die FIA überwacht. Daher müssen die Teams die Daten in Echtzeit weiterleiten.

Auch im sportlichen Reglement hat sich was getan.

Bezüglich Erkennung eines Fehlstarts hat Sebastian Vettel letztes Jahr in China was ausgelöst. Er stand rund einen Meter versetzt von seiner eigentlichen Startposition und verhinderte somit, dass das System seinen Start erfassen kann. Zukünftig wird auch die versetzte Startposition bestraft, sofern das System das Auto nicht erfassen kann.

Die Anzahl erlaubter Komponenten der Antriebseinheiten, die pro Jahr eingesetzt werden dürfen wird weiter verringert. Bei Energiespeicher und Kontrolltechnik sinkt die Anzahl von vier auf zwei. Bei Verbrennungsmotor und Turbolader von vier auf drei.

Eine schöne Übersicht zu den Änderungen hat übrigen das Motorsport Magazin gemacht.

Ganz wichtige Neuerung sind die Startzeiten. Zukünftig werden die Rennen nicht mehr um 1400 Uhr Ortszeit gestartet sondern erst um 1510 Uhr. Wie könnte es auch anders sein geht es um die TV-Anstalten. Die Verantwortlichen gaben an, dass man sich davon verspreche, dass am späteren Nachmittag mehr Leute den Fernseher einschalten werden. Ausserdem würde man jenen TV-Anstalten, deren Übertragung zur vollen Stunde beginnt eine 10-minütige Vorberichtserstattung geben (was zumindest schon mal auf SRF, ORF und RTL nicht zutrifft, denn die beginnen entweder weit vorher oder nicht zu einer vollen Stunde).

Kurz zurück zu den Motoren weil es auch Änderungen bezüglich der Lieferungen gab. Sauber, das letzte Saison noch mit Ferrari-Motoren aus dem Jahr 2016 gefahren ist, fährt nun heuer mit Ferrari-Motoren aus der aktuellen Ausbaustufe (sprich 2018).

Auf Stufe Fahrer blieb es eher ruhig. Felippe Massa hat seine Karriere beendet. Sein Nachfolger ist Sergei Sirotkin, der sein Debüt geben wird.

Pascal Wehrlein geht von Sauber zu Mercedes, wo er Test- und Ersatzfahrer wird. Sein Nachfolger ist Chales Leclerc.

Also, Start zur Saison nächsten Sonntag um 0710 Uhr Schweizer Zeit auf dem Albert Park Circuit in Melbourne. Wie immer auf SRF2, RTL und ORF1.


◊ Biathlon

Letztes Weltcup-Wochenende auch für die Biathleten bevor sie sich in die Sommerferien verabschieden:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Und bevor gefragt wird; Tyumen ist eine Stadt in Russland, die ca. 1700 Kilometer Luftlinie östlich von Moskau entfernt liegt.

Übertragen wie immer von ARD/ZDF und Eurosport.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schauts.

Wochensport 11 / 2018 – It’s finally the Playoffs!

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Kleiner Nachtrag zur letzten Woche. Ich habe mich in Adelboden dem guten Essen und dem Wellness zugewandt, daher ist kein Wochensport erschienen.

Daher gleich zur nächsten Woche, die voll bepackt ist. Da wären auf der einen Seite die letzten Rückspiele der Achtelfinals in der Champions League sowie Europa League. Dann wäre die Playoffs im Schweizer Eishockey, Ski Alpin und Biathlon am Wochenende und die beginnende Motorrad-Saison, wenn sich Tom Lüthi in der MotoGP versucht.


◊ Eishockey

Gestern Samstag haben die Playoffs (endlich) begonnen. Als grosser Favorit gehen wieder die Berner in den Meisterschaftsendkampf. Sie haben die Qualifikation mit 102 und 11 Punkten Vorsprung auf Zug gewonnen. Gleich dahinter folgen erstaunlicherweise die Bieler, die sich dank dem Trainerwechsel zu Antti Tormännen weit nach oben gespielt haben und jetzt sogar als leichter Favorit in die Serie gegen Davos gehen:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_091645_www.teletext.ch
teletext.ch

Bern gegen Genf wird aus meiner Sicht erst dann eine interessante Serie wenn Genf einen guten Start erwischen sollte (Gewinn von Spiel 1 und 2). Sonst darf man davon ausgehen, dass sich Bern spätestens nach 5 oder 6 Spielen durchgesetzt haben wird.

In etwa das Gleiche gilt für Zug gegen den ZSC. Auch hier wird damit gerechnet, dass sich Zug nach 6 Spielen durchgesetzt haben wird. Und dann wird für die Zürcher mal wieder nach den Viertelfinals Schluss sein.

Wie bereits oben geschrieben gehen die Bieler als leichte Favoriten in die Serie gegen Davos. Das liegt nicht nur an der Spielstärke der Bieler (und dem Fakt, dass Tormännen weiss wie man in der Schweiz Meister wird) sondern auch an Davos, das nicht die starke Mannschaft aus den vergangenen Jahren ist. Mein Tipp? Biel nach 7 Spielen.

Lugano gegen Fribourg wird entweder verdammt eng oder eine klare Sache. Und zwar eher für Fribourg. Denn Lugano hat mit gewichtigen Ausfällen zu kämpfen: Damien Brunner, Alessandro Chiesa und Dario Bürgler sind bis auf weiteres auf der Tribüne zu finden. Wenn dann Fribourg es noch schafft Emotionen auf das Eis zu bringen sind sie ein äusserst schwer zu schlagendes Team.

Wie immer in den Playoffs wird pro Runde ein Spiel von SRF übertragen. Alle Spiele übrigens beginnen jetzt um 2015 Uhr (auch jene, die nicht übertragen werde). ZUdem gibt es auch keine Penaltyschiessen mehr, das heisst es gibt so viele Verlängerungen (à 20 Minuten) bis ein Sieger feststeht.

Am Dienstag ist das Livespiel Davos gegen Biel, am Donnerstag ist es Zug – ZSC. Die Partie vom Samstag steht noch nicht fest.


◊ Champions League

Die letzten vier Rückspiele der Achtelfinals stehen nächste Woche auf dem Programm.

Auf SRFInfo gibt es die Partie zwischen Manchester United und Sevilla. Das Hinspiel ging 0:0 aus. Die andere Partie (Roma – Donetsk, 2:1) wird nirgends übertragen.

Da hat der Mittwoch schon mehr Zunder drin. SRF2 hat sich für die Partie zwischen Barcelona und Chelsea entschieden. Vorteil Barcelona, denn das Hinspiel ging 1:1 aus.

Das andere Spiele müsste eigentlich nicht mal angepfiffen werden denn es ist bereits entschieden. Besiktas Istanbul trifft zu Hause auf die Bayern und muss ein 0:5 wettmachen.


◊ Europa League

Bei den Kollegen von Sport1 gibt es das Rückspiel zwischen Salzburg und Dortmund. Salzburg gewann das Hinspiel eher überraschend mit 2:1. Bei der derzeitigen Verfassung von Dortmund wäre ich über ein Weiterkommen des BVB doch eher überrascht.

Spielbeginn ist um 2105 Uhr.


 ◊ Super League

Es geht weiter hoch zu und her in der Super League. Basel hat jetzt zwei Spiele Rückstand weil Ihre Partie gegen Lausanne wegen Stromausfall nicht stattfinden konnte.

GC zerfleischt sich mal wieder selber. Und keiner weiss wie die Geschichte enden wird. Vor allem weil noch immer ein gewisser Erich Vogel offenbar immer noch viel Einfluss hat. Murat Yakin wird inzwischen für drei Spiele gesperrt weil er offenbar den Schiedsrichter beleidigt haben soll.

Im Wallis kommt Sion dem FC Thun zwar wieder näher aber der Fisch stinkt noch immer vom Kopf her (ich würde Christian Constantin einen Abstieg richtig gönnen).

Schauen wir auf die nächste Runde:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_095641_www.sfl.ch
sfl.ch

 

 

 

 

SRF hat sich für die Partie Thun gegen Lausanne entschieden.


◊ Motorrad

Auf diese Saison hin hat Tom Lüthi zur MotoGP gewechselt. Daher wird auf diesem Blog auch eine Verschiebung gen MotoGP stattfinden.

man darf aber von Lüthi von Anfang an keine Wunder erwarten. Die Eingewöhnungszeit dauert gerade bei der MotoGP etwas länger. Wenn Lüthi aber von Anfang an den einen oder anderen Top10-Platz rausfahren kann, darf das bereits als Erfolg gewertet werden.

Gefahren wird in Katar auf dem Losail International Circuit. Lüthi wurde hier letztes Jahr übrigens Zweiter.

Das Rennen ist um 1700 Uhr Schweizer Zeit und wird von SRFInfo übertragen.


◊ Unihockey

Vor zwei Wochen glaube ich neu ins Programm gerutscht zeigt SRF neu Unihockey-Playoffs.

Jeweils am Samstag um 1700 Uhr wird auf SRF2 eine Partie LIVE gezeigt. Welche Partie es sein wird sollte man dem Tagesprogramm entnehmen.


◊ Ski Alpin

Weiter geht es im Weltcup nach den olympischen Spielen:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_100611_www.fis-ski.com
fis-ski.com

Selbstverständlich werden alle Rennen von SRF, ARD/ZDF, ORF1 und Eurosport übertragen.


◊ Biathlon

Zweitletztes Rennwochenende bevor es eine Woche später in Tyumen zum Saisonfinale kommt:

Opera Momentaufnahme_2018-03-10_101558_www.biathlon-online.de
biathlon-online.de

Die Rennen werden wie immer von Eurosport und ARF/ZDF übertragen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 9 / 2018 – History Repeating?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Woche 1 nach den olympischen Winterspielen. Stand heute Samstag als ich den Beitrag geschrieben habe stand die Schweiz bei 15 Medaillen und hat somit den Rekord von Calgary 98 egalisiert. Wobei man fairerweise sagen muss dass in Pyeongchang etwa doppelt so viele Disziplinen auf dem Programm standen als dazumals in Calgary. Zudem hat man das Ziel von 11 Medaillen mehr als erreicht.

Zum Sport von nächster Woche: Viel ist nicht gerade los. Unter der Woche sind es vor allem die Halbfinals im Schweizer Cup die von grösserem Interesse sind (plus Liga am Wochenende).

Zudem einiges an Skisport am Wochenende


◊ Schweizer Cup

Endlich mal wieder zwei Halbfinals von denen man sagen kann, dass sie gut besetzt sind.

Es beginnt am Dienstag Abend um 2015 Uhr mit YB gegen Basel. Ein Spiel von dem nicht Wenige behaupten, dass es grosse Implikationen auf den weiteren Saisonverlauf hat. Wenn du verlierst hast du zwar „nur“ einen Halbfinal verloren und stehst immer noch komfortabel an der Tabellenspitze der Liga. Aber vor allem im mentalen Bereich kann das Spiele sehr grossen Einfluss haben. Gewinnen die Berner würde ich fast darauf wetten, das sie das Double holen. Verlieren sie hat Basel einen „Anknüpfungspunkt“ gefunden und kann diesen in die Liga mitnehmen.

Direkte Vergleiche im Cup zwischen diesen beiden Teams sind eher rar gesät. Wenn man Transfermarkt Glauben schenken will sind es gerade mal 5 Partien bisher. 1988 in Runde 1 (Basel gewann 4:1) und Runde 2 1996 (Basel 2:1). In der Saison 01/02 traf man sich im Halbfinale als sich wiederum die Basler (allerdings erst im Penaltyschiessen) durchsetzte. Wobei man zur Verteidigung von YB sagen muss, dass diese Spiele alle in Basel stattfanden.

Saison 02/03. Man traf sich zum ersten Mal in Bern. Es war Viertelfinale, aber Bern scheiterte wieder an Basel.

Man musste sich bis zur Saison 08/09 gedulden. Es war Halbfinale, wieder in Bern. Und dieses Mal gewannen endlich die Berner. Im Penaltyschiessen gewannen endlich die Berner. Und wie Propellerhead schon wussten: „History repeating“. Marco Wölfli stand damals im Tor und hielt den entscheidenden Penalty:

Und wer steht nächsten Dienstag im Tor? Genau….

Tickets sind gesichert, werde also im Stadion sein und mir meinen Arsch abfrieren.

Am Mittwoch Abend, ebenfalls um 2015 Uhr, der zweite Halbfinal mit FCZ gegen GC. Und egal ob man mit einem FCZ- oder GC-Fan spricht alle werden sie dir während euer Diskussion von folgenden Spiel erzählen:

Zur Einordnung: Es war der Halbfinal der Saison 03/04. César schoss in der 63. Minute das Tor zum 5:2 für den FCZ und somit die vermeintliche Vorentscheidung. Eduardo traf dann in der 83. Minute zum 5:3. 6 Minuten später zum 5:4 und Petric mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit. Kleiner Fun-Fact am Rande. Eben jener César ist übrigens nach seinem Tor vom Platz geflogen weil er für das Auf-den-Zaun-klettern seine zweite gelbe Karte sah.

Überhaupt trifft man sich offenbar gerne im Halbfinal. Die Partie vom nächsten Mittwoch ist die fünfte in der Cup-Historie. Vier von denen waren (bzw. sind) alle Halbfinals. GC gewann bisher drei Partien, der FCZ nur eine. Von den vier Partien bisher gingen übrigens deren drei in die Verlängerung.

Beide Spiele werden von SRF2 LIVE übertragen.


◊ Super League

Auf auf Basel gegen den FCZ:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_095641_www.sfl.ch
sfl.ch

Die zwei Finalisten gegeneinander? Oder zwei Halbfinal-Verlierer gegeneinander? Sieger gegen Verlierer? Ein Spiel jedenfalls, das die Geschichten gleich von selber schreibt.

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Lugano und YB entschieden.


◊ Ski

Auch für die Alpinen geht es nach den olympischen Spielen wieder weiter:

Opera Momentaufnahme_2018-02-24_100611_www.fis-ski.com
fis-ski.com

Wie immer übertragen von den üblichen Verdächtigen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 8 / 2018 – Olympia III

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Letzte und finale Woche der olympischen Spiele sowie Fussball der Marke Champions und Europa League stehen auf dem Programm. Am Wochenende noch die Super League.


◊ Olympische Spiele

Wie letzte Woche auch werde ich chronologisch die wichtigsten Bewerbe pro Tag auflisten.

Am Montag um 1215 / 1335 Uhr finden die Durchgänge 3 und 4 im Mànner Zweierbob statt. Durchaus mit Schweizer Medaillenchancen versehen.

Auch die Curler sind weiterhin unterwegs. Die Männer spielen um 0105 gegen die „Russen“ und um 0605 gegen Schweden. Die Damen spielen um 1205 gegen Grossbritanien.

Weiter für sie geht’s dann am Dienstag wenn die Männer um 0105 gegen Korea und um 1205 gegen die USA spielen.

Ebenfalls am Dienstag (ab 0410 Uhr) stehen diverse Qualifikationsspiele für die Viertelfinals im Eishockey statt. Zudem sind die Spiele um Platz 5 und 7 auf dem Programm.

Am Mittwoch sind dann die Curling-Frauen wieder dran. Sie spielen um 0105 Uhr gegen Dänemark und um 1205 Uhr gegen Japan.

Im Eishockey werden ab 0410 Uhr alle Viertelfinals ausgespielt. Zudem das Spiel um Platz 3 um 0840 Uhr.

Anstreichen sollte man sich auch die Skicrosser. Um 0330 Uhr beginnt die Qualifikation. Das Finale dann um 0630 Uhr.

Und wo wir gerade auf den Ski sind; Abfahrt der Frauen um 0300 Uhr. Dann hoffentlich endlich mit einer starken Fahrt von Lara Gut.

Ein Sport, den ich immer wieder sehr gerne schaue: Biathlon. Donnerstag ab 1215 Uhr die Frauenstaffel über 4 x 6 Kilometer.

Bei den Curlern wird’s langsam ernst. Um 0105 Uhr zwei Entscheidungsspiele für das Halbfinale, bevor um 1205 Uhr effektiv die beiden Halbfinals gespielt werden.

Um 0215 / 0545 Uhr der Slalom der Männer.

Waren am Vortag noch die Frauen dran, sind es jetzt die Männer: Staffel über 4 x 7,5 Kilometer ab 1215 Uhr.

Die Curlerinnen haben Halbfinaltag um 1205 Uhr. Ein paar Stunden vorher (0735 Uhr) Spiel um Platz 3.

Und apropos Halbfinaltag. Die Eishockey-Männer haben ebenfalls Halbfinals auf dem Programm. Spiel 1 um 0840 Uhr, Spiel 2 um 1310 Uhr.

Hohe Medaillenchancen werden den Frauen bei der Alpinen Kombination eingeräumt. Die Abfahrt um 0300 Uhr, der Slalom um 0630 Uhr.

Mittlerweile ist Freitag und die Männer im Curling spiele um 0735 Uhr den Final aus (ich bezweifle derzeit stark, dass das mit Schweizer Beteiligung ablaufen wird).

Dann ist Samsstag und um 0300 Uhr beginnt auch der Mixed-Team-Anlass im Ski Alpin. das Finale ist auf 0430 Uhr terminiert.

Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob Dario Cologna vor hat diesen zu fahren. Aber um 0600 Uhr das 50 Kilometer Rennen im klassichen Stil.

Letzter Wettkampftag am Sonntag. Im Curling spielen die Frauen um 0105 Uhr den Final.

Um 0510 Uhr der Final im Männer-Eishockey. Und zu guter Letzt das 30 Kilometer Rennen der Frauen im Langlauf im klassischen Stil.

Die Schlussfeier ist auf 1200 Uhr terminiert.


◊ Champions League

Zweite Schicht der Achtelfinals.

Während RSI La 2 und RTS Deux das Spiel Chelsea gegen Barcelona übertragen hat sich SRF2 für Bayern gegen Besiktas entschieden. Man muss sich ernsthaft die Frage stellen warum. Das Bayern-Spiel ist nun wahrlich kein Gassenfeger. Vielleicht hat man es auch darum getan weil das andere Spiel bei den Tessinern und Romands zu sehen ist.

Fangen wir also an: Du denkst dir, Chelsea gegen Barca? Da war doch mal was:

Seine Rache bekam Drogba dann aber doch noch. Man traf sich nämlich drei Jahre später wieder im Halbfinale, dieses Mal mit dem bessere Ende für die Engländer, Zu Hause gewann man zuerst 1:0 (wer schoss das Tor?) und spielte dann auswärts 2:2. Danach gewann man das „Finale dahoam“ gegen die Bayern nach Penaltyschiessen.

Insgesamt ist man sich bereits 12 Mal gegenüber gestanden. Bei je 5 Unentschieden stehen Chelseas 4 Siege 3 spanische gegenüber. Beide Teams haben übrigens je 18 Tore geschossen bzw. erhalten.

Am Mittwoch die letzten beiden Hinspiele im des Achtelfinals. Und während Donetsk gegen die AS Roma eher auf mangelndes Interesse stösst, ist Sevilla gegen Manchester United schon eine andere Hausnummer, auch wenn es natürlich nicht an den Dienstag Abend rankommt. Übertragen von SRF2.

Die Spiele wie immer um 2045 Uhr.


◊ Super League

Runde 23 am nächsten Wochenende:

Opera Momentaufnahme_2018-02-17_102937_www.sfl.ch
sfl.ch

Ich bin etwas überrascht ob der SRF2-Ansetzung vom nächsten Sonntag. Laut Programm hat man sich für Luzern gegen Thun entschieden.

Es ist ja nicht so, dass mit YB – Sion und dem Zürcher-Derby Spiele auf dem Programm stehen würden, die nicht interessieren.

Und damit meine ich vor allem Sion wo die Kacke mittlerweile gehörig am dampfen ist. Captain Kasami wurde suspendiert, der Trainer entlassen und durch Maurizio Jacobacci ersetzt (was wetten wir, dass auch er das Saisonende nicht an der Seitenlinie erlebt?).

Sollte das worst-case-Szenario eintreffen und Sion absteigen nimmt es mich dann wunder was mit CC passieren wird. Schliesslich ist er der Architekt dieses Schlamassels.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 7 / 2018 – Olympia II

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Weiter geht’s mit der grossen Olympia-Show. Unterbrochen von Fussball der Marke Champions League, Europa League und dem heimischen Fussball sowie unter Umständen Tennis aus Rotterdam.


◊ Olympia

Bevor ich anfange die wichtigsten Bullets der nächsten Woche aufzuzählen verweise ich auf die Zeitpläne von SRF und der offiziellen Homepage wo alles schön aufgelistet ist.

Am Montag sind die Biathleten in der Loipe wenn um 1110 die Frauen die 10 Kilometer in der Verfolgung und um 1300 Uhr die Männer über 12,5 Kilometer in der Verfolgung absolvieren.

Im Mixed-Curling stehen die Halbfinals auf dem Programm. Erster HF um 0105 Uhr, der Zweite um 1205 Uhr.

Die Frauen-Hockey-Nati spielt um 0840 Uhr sein zweites Gruppenspiel. Gegner ist Japan.

Bereits in der Nacht um 0215 / 0545 Uhr der Riesenslalom der Frauen.

Am Dienstag stehen die Schweizer Mixed-Curler hoffentlich wieder im Einsatz. Spiel um Platz 3 um 0105 Uhr, der Final um 1205 Uhr.

Die (männlichen) Skifahrer fahren um 0330 / 0700 Uhr die Kombination. Zuerst ist übrigens die Abfahrt dran.

Grösseres Programm beim Langlauf (mit diversen Schweizern wenn ich es richtig im Kopf habe):

Opera Momentaufnahme_2018-02-10_092245_www.srf.ch
srf.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch steigen die „normalen“ Curler in ihr Olympiaprogramm. Die Männer starten mit zwei Spielen gegen die Britten um 0105 Uhr und gegen die Italiener um 1205 Uhr. Die Damen spielen um 0605 Uhr gegen China.

Um 0410 Uhr Gruppenspiel der Schweizer Hockeydamen gegen Schweden.

Um 0215 / 0545 Slalom der Damen.

Wieder Schweizer Beteiligung im Curlen am Donnerstag. Die Männer spielen um 0605 Uhr gegen Dänemark, die Damen um 1205 Uhr gegen die USA.

Am Mittag, genauer um 1310 Uhr steigen die Hockey-Männer in das Turnier. Gegner ist Kanada.

0300 Uhr in der Früh steigt der Super-G der Männer.

Mittlerweile ist schon Freitag und wo beginnen wir? Natürlich bei den Curlern. Die Frauen spielen um 0605 Uhr gegen Korea, die Männer haben um 1205 Uhr Japan vor der Brust.

Um 0700 Uhr das Langlaufrennen der Männer über 15 Kilometer Freistil.

Um 1330 Uhr beginnt die Qualifikation im Skispringen.

Hoch die Hände, Wochenende, es ist Samstag. Um 1215 Uhr sind die Biathletinnen dran, beim Rennen über 12,5 Kilometer im Massenstart.

Die Curlingfrauen spielen um 0105 Uhr gegen Schweden, die Männer spielen um 0605 Uhr gegen Norwegen.

Zweites Gruppenspiel der Hockeyherren um 0840 Uhr. Gegner ist Korea. Zudem sind an diesem Tag die ersten Viertelfinals beim Damenturnier angesetzt.

Um 0300 Uhr der Super-G der Damen.

Ab 1330 Uhr kämpfen die qualifizierten Skispringer um Gold.

Dann ist auch schon Sonntag.

Um 1215 Uhr Biathlon der Herren über 15 Kilometer im Massenstart.

Ab dem Sonntag sind auch die Bobfahrer dran. Ab 1205 Uhr die ersten zwei Durchgänge im Zweierbob.

Happiges Programm für die Curler. Die Männer um 0105 Uhr, die Damen um 0605 Uhr und der Gegner ist für beide Kanada.

Um 0840 Uhr weiteres Gruppenspiel der Hockeyherren, Gegner ist Tschechien.

Und die Männer fahren um 0215 / 0545 Uhr den Riesenslalom.


◊ Tennis

Roger Federer hat sich kurzfristig dazu entschieden am 500er-Turnier in Rotterdam teilzunehmen, Riecht ganz stark nach Angriff auf die Nummer 1 (Nadal greift erst Ende Februar in Acapulco wieder in das Geschehen ein).

Erreicht Federer mindestens den Halbfinal ist er die neue Nummer 1 der ATP-Weltrangliste.

Allerdings wird das nicht so einfach. Am Turnier vertreten sind unter anderem Stan Wawrinka, Grigor dimitrov, Alex Zverev, Jo Tsonga und Andrey Rublev.

Im Viertelfinale kann ihm Stan Wawrinka blühen, Im Halbfinale wären Zverev, Gasquet oder Tsonga möglich.

Ob das Turnier übertragen wird kann ich an dieser Stelle leider nicht sagen. Ich würde aber mal die These aufstellen, dass SRF ab Viertelfinale dabei sein wird. Für Heinz Günthardt wäre es übrigens ein sich schliessender Kreis quasi. Er gewann das Turnier 1980. Er schlug im Final den an Nummer 1 gesetzt Amerikaner Gene Mayer 6:2 6:4.

Federer gewann das Turnier übrigens auch schon zwei Mal (2005, 2012). Wawrinka ging 2015 als Sieger hervor.


◊ Champions League

Beginn der Achtelfinals, die wie üblich gesplittet werden. Das heisst nächste Woche 4 Hinspiele und übernächste Woche 4 Hinspiele.

Den Beginn am Dienstag Abend macht Basel gegen Manchester City.

Gemeinhin werden den Basler kaum Chancen auf ein Weiterkommen eingeräumt. Das Heimspiel mag man noch vielleicht für sich gestalten. Aber spätestens in Manchester dürfte dann das Feuer ausgelöscht sein.

Wobei, Basel hat ja gute Erfahrungen mit Heimspielen gegen Engländer gemacht. Letzten November Heimspiel gegen Manchester United 1:0 gewonnen. 2014 in der Gruppenphase der Champions League Liverpool 1:0 geschlagen. 2013 in der Gruppenphase der Champions League Chelsea 1:0 geschlagen. 2013 im Viertelfinale der Europa League Tottenham im Rückspiel nach Penaltyschiessen geschlagen. Und da war nochmals Manchester United, 2011 in der Gruppenphase der Champions League, 2:1 geschlagen.

City reist übrigens zum ersten Mal in die Schweiz.
Spielbeginn wie üblich um 2045 Uhr. Übertragen von SRF2.

Zweites Spiel an diesem Abend ist Juve gegen Tottenham.

Ein gewissen Grad an Sexyness bringt der Mittwoch mit: Real gegen PSG (SRF2, ORF, ZDF).

Real wurde in der Gruppe H Zweiter hinter Tottenham. Paris konnte die Gruppe B gewinnen und verwies dabei den Bayern München auf den zweiten Rang.

Man müsste meinen die beiden Teams seien sich schon einige Male über den Weg gelaufen. Tatsächlich aber nur ganze sechs Mal. Das letzte Mal 2015 in der Gruppenphase der Champions League als man in Paris 0:0 und in Madrid das Heimteam 1:0 gewann.

Aus diesen sechs Spielen resultieren für beide Teams zwei Siege, zwei Niederlagen und zwei Niederlagen.

Zweites Spiel an diesem Abend ist Porto gegen Liverpool.


◊ Europa League

Hinspiele in der Runde der letzten 32 am nächsten Donnerstag.

Bein den Kollegen des Tessiner Fernsehens kommt die Partie zwischen Dortmund und Atalanta. Spielbeginn ist um 1900 Uhr.

Auch bei Sport1 ein Spiel mit italienischer Beteiligung: Napoli gegen RB Leipzig. Spielbeginn um 2105 Uhr.


◊ Super League

Nach der überraschenden Heimniederlage Basels gegen Lugano hat YB wieder etwas Luft bekommen an der Tabellenspitze. In Sion regiert mal wieder die Panik nachdem man wieder einmal den Trainer entlassen hat. Aber ich habe da so meine Zweifel, dass sich das Team aus diesem Sumpf wird befreien können. So berechtigt die Trainerentlassung auch sein mag.

Opera Momentaufnahme_2018-02-10_102945_www.sfl.ch
sfl.ch

 

 

 

SRF2 hat sich für die Partie zwischen YB und Thun entschieden.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 6 / 2018 – Trip to South Korea

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Man kann es schon am Titel erahnen was ab nächster Woche das bestimmende Thema auf den Sportsenden und TV-Kanälen sein wird. Nächsten Freitag ist die Eröffnungszeremonie der olympischen Spiele.

Bevor aber in Südkorea gestartet wird gibt es aber noch DFB-Pokal, ein Spiel aus dem FA-Cup und am Wochenende Super League. Und am Dienstag gibt es noch ein Testspiele der Eishockey-Nati gegen Deutschland bevor auch diese nach Südkorea abreist.


◊ DFB-Pokal

Gehen wir chronologisch vor und beginnen mit Fussball aus Deutschland.

Da stehen am Dienstag und am Mittwoch die Viertelfinals auf dem Programm. Von den 4 Spielen werden deren zwei übertragen (jeweils ARD um 2045 Uhr).

Es beginnt am Dienstag Abend mit der Partie zwischen Leverkusen und Werder Bremen. Zwei Teams, die sich zur Genüge kennen. Logischerweise nicht nur aus der Bundesliga. Auch im Pokal ist man sich schon das eine oder andere Mal begegnet. Und aus Sicht von Bayer kann Omen ganz schön Scheisse sein. Denn Leverkusen konnte noch keine einzige Pokal-Partie gegen Bremen gewinnen! Deren sechs sind es seit 1976. Drei Heimspiele, drei Auswärtsspiele. Alle verloren. Das letzte 2016 im Viertelfinale zu Hause mit 1:3. Heuer ist die Ausgangslage aber bedeutend besser für Bayer. Man gehört derzeit zu den Top3 der Liga während Bremen nur knapp über dem Strich rumgurkt. Allerdings hat man dieses Wochenende auswärts Schalke geschlagen und damit schon eine Art Zeichen gesetzt.

Am Mittwoch Abend dann die Partie zwischen Schalke und Wolfsburg. Zwei Teams, die sich schon besser kennen, was aber nicht auf den DFB-Pokal zurifft. Denn da gibt die Historie nur drei Spiele her. Es beginnt Mitte Dezember 1970 als man in der ersten Runde aufeinander traf. Wolfsburg zu Hause, nach der ersten Hälfte noch 0:2 hinten, holt die zwei Tore auf. Auch in der Verlängerung fallen keine Tore mehr. Also muss ein Nachholspiel ran (yap, das gab es dort doch).

Einen Tag vor Weihnachten kommt es vor 7500 Zuschauern in der Glückauf-Kampfbahn (der Wechsel ins Parkstadion wird erst 1973 sein) zum Rückspiel. Wieder geht’s in die Verlängerung. Wieder fallen keine Tore. Heisst also Elfmeterschiessen. Dort setzten sich die Schalker dann mit 3:1 durch.

Spiel 3 der Geschichte ein Achtelfinale 2008, dass Wolfsburg zu Hause (wie könnte es anders sein) nach Penaltyschiessen gewann. Das erste Tor der Partie war übrigens ein Eigentor von Diego Benaglio.

Die anderen beiden Partien des Viertelfinale sind übrigens Paderborn – Bayern am Dienstag und Eintracht Frankfurt – Mainz am Mittwoch.


◊ FA-Cup

Im Rahmen der vierten Runde des FA-Cups werden nächsten Woche noch Nachholspiele ausgetragen weil die Ursprungspartie unentschieden ausgegangen sind. Vier sind es eine davon wird übertragen. Bei der BBC1 um 2105 Uhr die Partie zwischen Swansea und Notts County. 

Die anderen Partie sind übrigens Birmingham – Huddersfield, AFC Rochdale – Millwall und Tottenham – Newport.


◊ Super League

Runde 21 am nächsten Wochenende und der bangen Frage, wie die Teams am vorherigen Wochenende aus der Winterpause gekommen sind.

Opera Momentaufnahme_2018-02-03_095608_www.sfl.ch
sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen St. Gallen und Zürich entschieden.


◊ Eishockey

Bevor die Nati nach Südkorea fliegt, gibt es am Dienstag noch ein Testspiel in Kloten. Um 1830 Uhr ist Anpfiff gegen Deutschland.

Die Partie wird von SRF2 LIVE übertragen.


◊ Olympische Spiele

Zum zweiten Mal nach den Sommerspielen in Seoul 1988 finden wieder olympische Spiele in Südkorea statt. Die Winterspiele 72 in Sapporo und 98 in Nagano mit eingerechnet finden heuer zum dritten Mal olympische Winterspiele in Ostasien statt.

Es war Pyeonchangs dritte Bewerbung für die Winterspiele, die dann endlich funktioniert hat. 2010 und 2014 ist man nur knapp gescheitert. Heuer hat man sich gegen München und Annecy durchgesetzt.

Bein den Spielen vor vier Jahren in Sotschi gab es 98 Wettbewerbe in sieben Sportarten und 15 Disziplinen. Für die Spiele in diesem Jahr sind es nun 102 Wettbewerbe bei unveränderter Anzahl der Sportarten und Disziplinen. Neu ins Programm gerutscht sind der Mixed Team Event im Ski Alpin, das Mixed Doppel im Curling, der Massenstart im Eisschnelllauf der Männer und Damen sowie der Big-Air im Snowboard, ebenfalls für Männer und Frauen.

Grundsätzlich beginnen die Spiele mit der Eröffnungszeremonie am nächsten Freitag um 1200 Uhr mittags Schweizer Zeit. Für die Curler und die Skispringer beginnen die Spiele aber bereits einen Tag vorher mit dem Start zur Qualifikation. Zusätzlich gibt es am letzten Tag, also am 25. Februar, noch eine Show-Veranstaltung im Eiskunstlauf.

Swiss Olympic hat 170 Athleten und Athletinnen für die Spiele nominiert. Wenn ich es richtig gesehen habe sind das mehr als Deutschland.

Südkorea ist der Schweiz zeitlich acht Stunden voraus. Deshalb sind einige Entscheidungen mitten in der (schweizer) Nacht: Das gilt vor allem für die Ski-Rennen, Snowboard-Events und die Eiskunstlauf-Wettbewerbe. Der größte Teil der Entscheidungen wird in der Regel zwischen 7 und 15 Uhr zu sehen sein.

Ein kurzer Blick auf die ersten Entscheidungen, die nächstes Wochenende fallen werden:

Opera Momentaufnahme_2018-02-03_103340_www.spiegel.de
Spiegel Online

Jetzt aber zum Wichtigsten: Wo gibt es die Spiele überhaupt zu sehen?

Das Schweizer Fernsehen wird insgesamt ca. 330 Stunden aus Südkorea senden. Grundsätzlich beginnt der Sport-„Tag“ um Mitternacht Schweizer Zeit und endet gegen 1530 Uhr. Wenn in Pyeongchan der Tag zu Ende ist startet SRF2 mit „PyeongChang highlights“, das bis 2000 Uhr dauern wird und die Höhepunkte der letzten Nacht beinhalten wird. Um 2000 Uhr folgt dann „PyeongChang aktuell“ mit Zusammenfassungen und einem Ausblick auf den nächsten Tag (bzw. Nacht).

Der „Abschluss“ des Sporttages bildet dann „Chaempieon“, ein Late-Night-Talk mit Mona Vetsch.

Selbstverständlich ist aber das SRF aber nicht die einzige Institution, die die Spiele zeigen wird. Für Deutschland sind zum ersten Mal nicht ARD/ZDF die Rechteinhaber. Die Rechte für Deutschland wurden an Discovery vergeben, zu denen auch die Eurosport-Kanäle gehören. Mit dem dazugehörigen Sender TLC will Discovery bis zu 550 Stunden zeigen.

ARD und ZDF haben eine Sublizenz erhalten und zeigen immerhin gegen 220 Stunden aus Südkorea. Was übrigens nur 20 Stunden weniger sind als noch in Sotschi.

Aber auch das ORF musste mit Discovery verhandeln. Mitte Juni 2016 gab man dann bekannt die Rechte für die Spiele 2018 und 2020 gekauft zu haben.

Wer es „englischer“ mag, der schaue bei der BBC vorbei. Sie haben für Grossbritanien die Rechte gekauft.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 5 / 2018 – Take me to the Super Bowl

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Die Woche kulminiert am Sonntag Abend spät wenn in Minneapolis in der Nacht auf Montag der Super Bowl angepfiffen wird.

Vorher gibt es aber noch Sport in der Geschmacksrichtung Fussball aus der Schweiz, Davis Cup, Cup-Final im Schweizer Eishockey, Ski und noch etwas Bundesliga.


◊ Super Bowl LII

Super Bowl Ausgabe Nummer 52 aus dem schönen U.S. bank Stadium in Minneapolis im Bundesstaate Minnesota.

us-bank-stadium-section-140-viewusbankstadium_cmark_goodman-hdr

Die Patriots treffen dabei auf die Eagles.

Die Pats haben sich in der Divisional Round gegen Tennessee durchgesetzt und mussten eine Runde später gegen Jacksonville sehr hart arbeiten um das Spiel 24:20 zu gewinnen. Und das obwohl die Jacks drei Viertel lang die bessere Mannschaft waren.

Die Eagles waren ja vor allem zu Saisonanfang der ganz heisse Scheiss. Als sich aber QB Carson Wentz verletzte glaubte man schon die Saison gehe den Bach runter. Aber nein, so kam es nicht. Auch wenn der Backup-QB Nick Foles kein Wentz ist, die Mannschaft als ganzes ist so gut aufgestellt, dass auch Foles das Seinige hinzufügen kann. Der Gameplan wird einfach so aufgestellt, dass Foles seine Fehler minimieren kann.

In der Divisional Round schlug man zu Hause Atlanta und prügelte eine Runde später Minnesota mit 38:7 aus dem eigenen Stadion. Vor allem Zweiteres war ein starkes Statement. Bill Belichick, der Coach der Pats, dürfte das Spiel mit grosser Aufmerksamkeit geschaut habeb.

Die Nummer 1 Offense (New England) trifft auf die Nummer 4 Defense. Klar, mit Tom Brady bist du immer eine der besten Offenses der Liga. Es wird interessant zu sehen sein, wie Philly New England angreifen möchte. Zu viel Druck auf Brady machen ist in der Regel keine soo wahnsinnig gute Idee (vor allem wenn geblitzt wird), denn dann stehen die Receiver frei. Und Brady braucht in der Regel nicht allzu viel Zeit das Ei loszuwerden.

Phillys Konzept wird vermutlich eh auf die Offense rauslaufen. Ihre Offense ist um einiges besser als die Defense der Pats (laut NFL #7 gegen #29).

Wer sich mehr in die Thematik einlesen möchte denen empfehle ich gerne den Sideline Reporter und die Kolumnen von Adrian Franke bei Spox.

Die Nationalhymne wird dieses Jahr von Pink gesungen, die Halftime-Show kommt heuer von Justin Timberlake, der zum dritten Mal bei einem Super Bowl auftreten darf (2001 mit NSYNC und 2004 DIE Show mit Janet Jackson).

Es versteht sich irgendwie von selbst, dass die Pats als Favoriten in das Spiel gehen. Bei William Hill sind sie derzeit mit 4,5 Punkten Vorsprung favorisiert.

Fun-Fact am Rande: Die Pats haben sich diese Woche entschieden in weiss zu spielen. 12 der letzten 13 Teams, die in weiss gespielt haben, haben den Super Bowl auch gewonnen.

Und wo wird’s übertragen?

Wer DAZN hat, kann das Spiel sowohl mit deutschem, als auch mit englischem Originalkommentar anschauen.

Wer mehr auf lineares TV steht schaut sich die Pre-Show ab 2015 Uhr auf P7Maxx an. Ab 2250 Uhr dann geht es auf ProSieben weiter (wo dann auch das Spiel übertragen wird).

Von Montag bis Donnerstag wird zudem auf P7Maxx um 1945 Uhr ein Magazin ausgestrahlt.


◊ Tennis

Das Thema werde ich eher schnell abfrühstücken, da (jedenfalls aus Schweizer Sicht) kaum von Interesse ist. Das liegt nicht am Wettbewerb sondern wer für die Schweiz spielt. Federer und Stan tun es nicht. So besteht das Team aus 5 Mànnern, von denen mir nurHenri Laaksonen ein Begriff ist. Von einem Adrian Bodmer oder Antoine Bellier haben ich noch nie gehört.

Gespielt wird auswärts gegen Kasachstan im National Tennis Center in Astana. Kasachstan ist der Schweiz fünf Stunden voraus, das heisst die ersten Spiele sind jeweils am morgen Früh.

Beginnen wird die Runde am Freitag Morgen ab 0700 Uhr (SRF2).

Am Samstag steigt SRF2 ab 0900 Uhr ein und am Sonntag ebenfalls ab 0900 Uhr.

Gespielt hat man gegen Kasachstan übrigens schon zwei Mal. Das erste Mal 2010 als man gleich mit 5:0 rausgeflogen ist und 2014 im Viertelfinal als die Schweiz 3:2 gewann und später auch dann den Davis Cup gewann.


◊ Eishockey

Spiele auf Schweizer Eis gibt es nächste Woche gleich deren zwei.

Es beginnt am Freitag Abend ab 1945 Uhr wenn auf TV24 ein Spiel aus der National League gezeigt wird: Fribourg – Bern.

Von grösserem Interesse dürfte dann aber der Cupfinal sein, der am Sonntag ausgetragen wird: Rapperswil-Jona gegen Davos.

In seinem Weg in den Final schlugen die St. Galler zuerst Winterthur auswärts, Lugano zu Hause, Zug zu Hause und dann im Halbfinal Ajoie zu Hause.

Der HCD, sonst eigentlich die Definition von Desinteresse gegenüber des Cups, schlug zuerst Dübendorf auswärts, dann Visp auswärts, Genf zu Hause und im Halbfinale Biel auswärts.

Spielbeginn zum Cupfinal, bei dem Rappi übrigens zu Hause in der eigenen Arena spiele kann, ist um 1330 Uhr und wird LIVE von SRF2 übertragen.


◊ Ski

Nächste Woche steht mal wieder ein City-Event auf dem Programm. Dieser findet in Stockholm am Dienstag statt. Sowohl für die Männer als auch die Frauen beginnt das Rennen um 1745 Uhr.

Für die Männer ist danach erst mal Ruhe im Weltcup (nachher sind ja Olympische Spiele).

Die Frauen müssen noch nach Garmisch-Partenkirchen wo am Samstag und Sonntag 2 Abfahrten auf dem Programm stehen.

Komisch dabei ist, dass das Rennen vom Samstag offenbar in zwei Läufen ausgetragen wird:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_110635_www.fis-ski.com

Das Rennen vom Sonntag dann unter „normalen“ Bedingungen um 1230 Uhr.

Die Rennen wie immer auf SRF2 (Tennis dürfte dann auf SRFInfo wechseln), ORF1 und ARF/ZDF und Eurosport.


◊ Bundesliga

Die Inhaber der Bundesliga-Rechte haben immer wieder mal die Möglichkeit ein Spiel auch im Free-TV zu zeigen.

Nächsten Freitag ist es mal wieder soweit. Da Eurosport im Vorfeld von Olympia sein Programm pushen möchte zeigen sie am Freitag Abend um 2030 Uhr die Partie zwischen Köln und Dortmund.


◊ Super League

Rückrundenstart in Anführungs- und Schlusszeichen weil nächstes Wochenende bereits Runde 20 ausgespielt wird:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_111823_www.sfl.ch

SRF2 hat sich für die Partie zwischen Sion und GC entschieden. Und zur Erinnerung nochmals schnell die Tabelle:

Opera Momentaufnahme_2018-01-27_112105_www.sfl.ch

An der Transferfront war es sogar für Schweizer Verhältnisse ruhig. Die Transfers, die aber getätigt wurden hatten es teilweise ganz schön in sich.

Da ist vor allem der Wechsel von Manuel Akanji von Basel nach Dortmund zu nenne. Für eine kolportierte Ablösesumme von 21,5 Millionen Franken findet der Wechsel per sofort statt.

Zudem hat Basel Renato Steffen an Wolfsburg verloren. Als Kompensation quasi hat Basel Fabian Frei wieder zurückgeholt. Für offenbar 1,5 Millionen Franken kehrt Frei an das Rheinknie zurück, wo er schon von 2011 bis 2015 gespielt hat.

Der FCB war aber nochmals tätig. Wieder holt man einen verlorenen Sohn zurück. Von Hertha Berlin kehrt Valentin „Die SuperLeague ist eigentlich scheisse“ Stocker zurück. Aber ist schon ok. Gewisse Hassfiguren sollte es ja auch geben.

Ebenfalls zu erwähnen wäre der Transfer von Simone Rapp von Thun nach Lausanne. Rapp hat in dieser Saison immerhin in 18 Spielen 9 Tore und 2 Vorlagen geliefert. Er hat übrigens einen Vertrag bis 2021 unterschrieben.


Das soll’s von mir gewesen sein

Setzt Euch hin und schaut’s.

Wochensport 4 / 2018 – Roger for the win

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Unter der Woche dominiert vor allem das Thema Tennis, wo die Australian Open in ihre zweite und letzte Woche gehen. Selbiges gilt auch für die Handball-EM.

Daneben gibt es noch den Pro Bowl der NFL, Ski sowie Langlauf und etwas Reiten mit dem CSI in Zürich.


◊ Australian Open

Zweite und letzte Woche der Australian Open.

Nadal macht einen bestechenden Eindruck. Von den angeblichen Kniebeschwerden von denen vor dem Turnier noch gemunkelt wurde ist jedenfalls nichts zu sehen. Ebenfalls in guter Form ist Roger Federer. Es würde also nicht überraschen wenn wir 2018 den Vintage-Final von 2017 nochmals erleben sollten.

Ausgeschieden ist Stan Wawrinka. Man kann enttäuscht darüber sein, dass er bereits in Runde 2 aus dem Turnier geschieden ist. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass er ohne Ernstkampf oder Exhibition nach Melbourne gereist ist federt das Ausscheiden etwas ab. Die Hauptsache war, das Stan beschwerdefrei spielen kann. Dass er im Turnier nicht weit kommen würde war im Vorfeld ziemlich klar.

Grösste Überraschung dürfte das Ausscheiden von Alex Zverev in Runde 3 gegen den Südkoreaner Chung sein. Der an Nummer 4 gesetzte Deutsche gewann die Sätze 1 und 3 und war eigentlich auf gutem Wege. Ein frühes Break in Satz 4 kostete ihn jenen. Sich nachher aber in Satz 5 6-0 abschlachten zu lassen geht gar nicht. Chung dürfte in Runde 4 gegen Djokovic spielen.

SRF2 sowie die beiden Eurosport-Kanäle senden so gut wie alles LIVE.


◊ Handball

Die vier ursprünglichen Gruppen sind nun zu zwei 6er-Gruppen geschrumpft. Die beiden Tabellenersten kommen direkt in den Halbfinal.

Die Halbfinals sind beide am Freitag. Spiel 1 um 1800 Uhr, Spiel 2 um 2030 Uhr.

Der Final dann am Sonntag um 2030 Uhr.

Bei einer deutschen Beteiligung wird (oder werden) das Spiel auf ARD oder ZDF übertragen. Wenn nicht sind die Spiele auf sportdeutschland.tv zu sehen.


◊ Reiten

Nächstes Wochenende findet im Hallenstadion das CSI Zürich statt. Und leider wird es auch das Letzte sein das stattfinden wird.

Im April 2017 haben die Organisatoren mitgeteilt, dass nach 2018 kein CSI Zürich mehr stattfinden wird. Als Gründe nannte man die schlechteren Rahmenbedingungen für Veranstalter von Springturnieren.

Das Programm beginnt am Freitag mit dem Longines Grand Prix als Höhepunkt. Übertragen wird es von TV24.

Am Sonntag dann ab 1500 Uhr auf SRF2 die Mercedes-Benz-Classic mit einem Preisgeld von 245’000 Franken plus einem neuen Benz für den Sieger.


 ◊ Ski

Volle Woche für die Damen und Herren des Skisports:

Ski1

Ski2
fis-ski.com

Wie immer übertragen von SRF, ORF, Eurosport und ARD/ZDF.


◊ American Football

Nächsten Sonntag findet der Pro Bowl, als das All-Star-Spiel der NFL statt. Offiziell wird das Spiel AFC-NFC Pro Bowl genannt.

Bis 2009 war es so, dass der Pro Bowl erst nach dem Super Bowl stattfindet. Seit 2010 findet er eine Woche vor dem Super Bowl statt.

Eine Übersicht wer es alles in den Pro Bowl geschafft hat findet sich hier auf der Seite der NFL. 

Angepfiffen wird das Spiel am Sonntag Abend um 2050 Uhr, gespielt wird in Orlando und übertragen wird das Spiel (wie immer) auf P7Maxx, die bereits um 2015 Uhr beginnen.


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.

 

Wochensport 3 / 2018 – Mission Titelverteidigung?

Einen schönen Sonntag Euch Allen

Januar heisst ja immer nicht nur NFL-Playoffs sonder vor allem auch Australian Open. Diese beginnen in der Nacht auf morgen Montag.

Neu ins Programm rutscht Schweizer Eishockey, dazu unten dann aber mehr.

Dazu wie immer viel Sport auf dem Schnee (u. A. Kitzbühl) und Fussball Duftmarke FA-Cup.


◊ Australian Open

In der Nacht auf morgen Montag beginnen die 106. Australian Open in Melbourne. Nach Wimbledon mein erklärtes Lieblingsturnier. Das liegt vor allem am äusserst fairen und sehr sehr begeisterungsfähigen Publikum.

Es ist das Turnier, dass Roger Federer letztes Jahr sein vielleicht grössten Major-Titel von allen beschert hat. Nicht weil es Nummer 19 war, auch nicht weil er aus einer 6-monatigen Pause zurückgekehrt war. Sondern weil er ein Major gewonnen hat, das ihm kein Einziger (mich eingeschlossen) zugetraut hat. Und, vor allem, sein Gegner war Nadal! Ein Spiel, das als Klassiker in die Geschichte eingehen wird, und Federer sein Nemesis geschlagen hat.

Nun also der Angriff auf die Titelverteidigung und auf Nummer 20. Er bekommt es in der ersten Runde mit dem Slowenen Aljaz Bedene zu tun. Mögliche Gegner im Viertelfinale wären Goffin, Berdych (achtung gutes Omen) oder Del Potro. Im Halbfinal würden Djokovic oder Wawrinka warten.

Für das heurige Turnier haben sich Kei Nishikori und Andy Murray abgemeldet. Ein grosses Fragezeichen muss hinter Wawrinka gesetzt werden. Er kommt ohne Ernstkampf oder einem Exhibition nach Melbourne. Seine Verletzung scheint ihm weiterhin mehr Probleme zu bereiten als gedacht. Es würde mich nicht überraschen wenn er kurz vor Turnierbeginn seine Teilnahme zurückziehen würde.

[Nachtrag: Er hat die Teilnahme am Turnier am frühen Samstag Morgen bestätigt].

Der Romand hat in der ersten Runde den Litauer Ricardas Berankis zugelost bekommen. Im Achtelfinal könnte Thiem warten, im Viertelfinal Djokovic. Djokovic selber könnte in der zweiten Runde bereits auf Monfis treffen.

Thema Djokovic. Er kommt ebenfalls aus einer längeren Verletzungspause zurück. Man ist sich um seinen Fitnessstand nicht ganz sicher. Aber ein Vorstoss bis in den Final würde nicht überraschen. Er soll jedenfalls bei den Exhibitions überzeugt haben wie man so hört.

Kurzer Blick auf die Setzliste. Nadal ist auf #1, Federer auf #2. Dahinter folgen Dimitrov, Alex Zverev, Thiem und Cilic. Wawrinka ist auf #9 gesetzt, Djokovic #14.

Einen besonderen Blick sollte man unbedingt auf Belinda Bencic richten. Nach ihrer längeren Verletzungspause (eine „Pause“ die sie dringend benötigt hat), hat sie sich über kleinere ITF-Turniere wieder nach oben gearbeitet (derzeit #77 der Welt) und, vor allem, viel Selbstvertrauen getankt. Das hat man insbesondere am Hopman-Cup gesehen als sie unter anderem Anastassija Pawljutschenkowa und Coco Vandeweghe geschlagen hat. Gegen Angi Kerber hat sie zwar den Kürzeren gezogen, hat aber lange mitgehalten. Allerdings hat Belinda ein kleines Problem: Durch ihre Weltranglistenposition bekommt sie in der ersten Runde gleich einen Kracher vorgesetzt: Es ist niemand geringeres als die Vorjahresfinalistin Venus Williams (das Spiel übrigens in der Nacht auf Montag gegen 0300 Uhr).

Übertragunstechnisch kommt die Vollbespassung wie immer durch die beiden Eurosport-Kanäle. Aber auch SRF2 wird jeden Tag LIVE aus Melbourne berichten.


◊ Snooker

Heute Sonntag beginnen die Masters in London. Das Turnier gehört zur Main Tour, ist ein Einladungsturnier, es werden aber keine Weltranglistenpunkte vergeben. Trotzdem gehört das Masters zu den 3 wichtigsten Turnier der Saison (nach der Weltmeisterschaft und der UK Championships). Das liegt nicht nur am Prestige, sondern vor allem am Preisgeld das ausgeschüttet wird. Derzeit sind es insgesamt 600’00 Pfund, wobei der Sieger allein schon 200’00 kassiert.

Titelverteidiger und auch gleich Rekordsieger (7x) ist Ronnie O’Sullivan. Teilnehmer des Turniers sind die 16 besten der Weltrangliste (darum geht das Turnier auch nur bis nächsten Sonntag). Abwesender ist Stuart Bingham (#12), den der Verband aus dem Verkehr gezogen hat weil er auf eigene Spiele gewettet hat.

Grundsätzlich gibt es bei den Master zwei „Anspielzeiten“. Eine ist um 1400 Uhr, die andere um 2000 Uhr. Ersteres ist in der Regel auf Eurosport 2 zu sehen, zweiteres auf Eurosport 1, sofern Wintersport oder FA-Cup nicht gerade dazwischenfunken.


◊ Fussball

Eurosport 1 zeigt am Mittwoch Abend ab 2045 Uhr das Rückspiel zwischen Chelsea und Norwich City, das letzte Woche 0:0 ausgegangen ist. Das Spiel wird übrigens auch von BBC1 übertragen.


◊ Eishockey

Nationales Eishockey Marke National League neu im Programm. MySports ist eine Kooperation mit TV24 eingegangen und wird einmal pro Woche ein Spiel zeigen. Dies gilt bis zum Start der Playoffs am 10. März (nachher kommt ja SRF zu Zuge).

TV24 übernimmt jeweils Produktion und Sendeinhalt von MySports, strahlt also „nur“ das MySports-Programm aus.

Letzten Freitag hat man mit der Begegnung Genf-Davos begonnen. Nächsten Freitag wird es die Partie Langnau – Kloten sein. Puckeinwurf um 1945 Uhr.


◊ Ski

Eine Woche nach dem Lauberhorn findet traditionell die Streif in Kitzbühel statt. Ist Lauberhorn die Längste Abfahrt so ist die Streif mit Abstand die Schwierigste im Kalender.

hahnenkamm_strecke

Ich weiss ich mache das jedes Jahr, aber ich kommen einfach nicht umhin beim Thema Streif folgendes Video miteinzubeziehen:

 

Start zum Rennen Samstag um 1130 Uhr.

Es ist aber nicht das einzige Rennen der Herren nächste Woche. Am Freitag findet um 1130 Uhr ein Super-G und am Sonntag um 1030 / 1330 Uhr ein Slalom statt.

Die Damen sind derweil nach Cortina d’Ampezzo gefahren (Ersatzort für Val d’Isère). Am Freitag um 1015 Uhr eine Abfahrt, am Samstag um 1000 Uhr nochmals eine Abfahrt und am Sonntag um 1145 Uhr ein Super-G.

Alle Rennen werden wie immer auf SRF2, ORF1 und ARD / ZDF übertragen.


◊ Biathlon

Nächste Station im Biathlon-Weltcup ist das Südtirol, genauer Rasen-Antholz:

Biathlon
biathlon-online.de

Wie immer übertragen von ARD / ZDF.

 


◊ NFL

Nächstes Wochenende stehen die Conference-Championships auf dem Programm. Also die Finals der beiden Conferences (AFC, NFC), die auch gleichzeitig die Halbfinals zum Super Bowl sind.

Da dieser Beitrag gestern Samstag entstanden ist kann über die Besetzung der Conference-Games noch nichts gesagt werden.

Es bleibt mir also nur das Spekulieren, wobei der Tipp für die AFC ziemlich einfach daherkommt: alles andere als New England vs. Pittsburgh würde überraschen.

In der NFC wird’s dann schon kniffliger. Aber ich probiere es mal mit Vikings vs. Falcons.

Beide Spiele finden am Sonntag Abend statt. Zuerst ist das Spiel der AFC dran, das um 2105 Uhr angepfiffen wird. Danach folgt das NFC-Championship-Game, das offiziell um 0040 Uhr in der Nacht auf Montag Anpfiff hat.

Die Spiele werden LIVE auf ProSieben gezeigt. Die Vorberichterstattung beginnt aber bereits um 1905 Uhr. Thema werden unter anderem die 20 spektakulärsten Geschichten zum Super Bowl sein.

Und wer ein DAZN-Abo hat sollte unbedingt folgendes beachten:


Das soll’s von mir gewesen sein.

Setzt Euch hin und schaut’s.